Frage von Dianamilane, 358

Vegan und Schwanger?

Ich bin im 2 Monat Schwanger und ernähre mich seit zwei Jahren vegan.. Sollte ich mich in der Schwangerschaft Tierisch ernähren?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Fuchsma, 34

Das muss wohl jeder selber wissen. Genauso wie die einen einem vielleicht ein schlechtes Gewissen machen wollen, wollen die anderen alles kleinreden und "ach, passiert Nichts".

Meine Meinung dazu ist, dass es nunmal Fakt ist, dass Nährstoffe in der veganen Ernährung fehlen die genauestens ersetzt werden müssen. In der Schwangerschaft fände ich das bedenklich und würde es nicht riskieren.
Ärzte raten dazu sich während Schwangerschaft und Stillzeit wenigstens vegetarisch zu ernähren.

Ich sehe keinen Unterschied zu anderen Verboten in der Schwangerschaft (kein rohes Fleisch, kein Frischmilch etc). Es ist unwahrscheinlich, dass durch diese Dinge dem Kind geschadet wird, aber ich habe trotzdem drauf verzichtet. Sicher ist sicher.

Kommentar von trainhardly ,

Es fehlen einem keine Nährstoffewenn man sich vegan ernährt!!!

Kommentar von Fuchsma ,

Näääääää ; )

Antwort
von Haeppna, 14

Die DGE empfiehlt in ihren Fachinformationen, zumindest während der Schwangerschaft und Stillzeit auf vegane Ernährung zu verzichten. (https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/vegane-e...)

Antwort
von ponyfliege, 46

gemischt.

pflanzlich und tierisch.

keine produkte aus rohem getreide essen.

auf rohmilchprodukte und rohwurst (salami, schinken...) bitte nicht zurückgreifen wegen der gefahr einer toxoplasmoseinfektion. auch bei pferdefleisch besteht die gefahr einer übertragung.

und vorsicht mit sojaprodukten.

wenn du darauf achtest, grundsätzlich nur dinge einzukaufen, die möglichst wenig verarbeitet sind, fährst du eine gute linie damit.

Antwort
von Undsonstso, 118

Ernsthaft,  von einem Extrem zum anderen wechseln , erst vegan, dann carnivor....?

Es steht niemandem zu, dir zu sagen, was du machen sollst. Ich kann nur raten, besprich dich mit deinen Ärzten ( Hausarzt, Gynäkologen ) und deinem Partner.

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 90

Du solltest auf keinen Fall in der Schwangerschaft oder Stillzeit vegan essen oder später dein Kind vegan ernähren. Ovo-lakto-vegetarisch geht, aber vegan ist Kindesmisshandlung.

http://www.huffingtonpost.de/2016/07/18/schwangerschaft-vegan-risiko_n_11049628....

Bitte sprich mit deiner Frauenärztin und auch mit dem Kinderarzt.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Na, Mahlzeit:

Die "Huffington-Post" gilt neben einigen anderen sog. "Medien" ja auch als Inbegriff für seriösen Journalimus...:(

Kommentar von Pangaea ,

Daer auch der Hinweis auf das Gespräch mit der Frauenärztin und dem Kinderarzt, die sie von diesem Irrsinn hoffentlich abbringen werden.

Antwort
von LeCux, 179

Nun strikt vegan geht aber mit Aufwand und Kontrolle - da hilft Dir dein Arzt weiter.

Insbesondere B12, Eisen und Protein sollte man im Auge haben, Folsäure eh egal ob vegan oder nicht.

Bei der Ernährung des Kindes sieht es dann anders aus, da ist vegan eher nicht so prall - Fleischmast jedoch auch nicht.

Kommentar von phartweger ,

Eine Freundin hatte als veganerin Schwierigkeiten mit ihrer Schwangerschaft. 

Dem Kind mangelte es an 23 Stoffen die man durch Tierprodukte erhalten kann. 

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Das lag aber nicht explizit an der veganen Ernährung an sich, sondern daran, dass die Ernährung offensichtlich generell unausgewogen war.

Kommentar von mariol ,

Die 23 Stoffe kann man 100% auch aus pflanzlicher Quelle erhalten. Nicht böse gemeint, aber die muss sich echt schlecht ernährt haben um so viele Vitamine nicht zu decken, was meiner Meinung nach fahrlässig gemenüber dem Kind ist.

Kommentar von mariol ,

Bist du vegan? B12 muss man supplimentiere, Eisen, Protein umd Folsäure decke ich aber immer 100-200%, sogar wenn ich nur 1.500 Kalorien esse, weiß also nicht woher du deine Infos hast. Ich muss eher auf andere Vitamine achten.

Kommentar von LeCux ,

Das was ich sagte, man muss sich damit beschäftigen. Das geht vegan alles aber man muss drauf achten woher man welche Nährstoffe bekommt. Generell sollte man sich ausgewogen ernähren - das bekommt mir am besten.

Antwort
von Spathiphyllum, 211

Ich kenne 2 Frauen die sich auch in der Schwangerschaft vegan ernährt haben, bei denen war alles gut. 

Du solltest unbedingt zum Arzt gehen und überprüfen lassen, dass du keinen Nährstoffmangel hast, und das auch während der SS weiterhin tun, wenn alle Werte okay sind sehe ich kein Problem darin sich auch in der SS vegan zu ernähren.

Kommentar von Pangaea ,

Es geht nicht darum, dass bei den Frauen alles OK war - es geht um die Kinder. Und die in der extremen Wachstumszeit der Schwangerschaft und der Kindheit absichtlich einem Nährstoffmangel auszusetzen, ist einfach bodenlos.

Da könntest du genauso gut in der Schwangerschaft Alkohol trinken und rauchen.

Kommentar von Spathiphyllum ,

Deshalb muss ja darauf geachtet werden, dass es keinem Nährstoffmangel gibt, ist bei richtiger Ernährung auch oder gerade vegan zu erreichen, da sich dabei häufig noch bewusster als mit Tierprodukten ernährt wird

Kommentar von Pangaea ,

Vegan bedeutet immer Nährstoffmangel. Wenn ein Erwachsener das machen will, bittesehr, er schädigt nur sich selbst. Aber ein Kind, ob geboren oder ungeboren, dem auszusetzen, ist einfach nur verantwortungslos.

Antwort
von VanyVeggie, 143

Hallo, 

das musst du selbst wissen. Ich kenne mehrere Frauen, die sich während der Schwangerschaft vegan ernährt haben und denen, sowie auch ihr Kind geht es gut. 

Ich persönlich würde es aber nicht machen. Ich würde mich so ernähren, wie ich es die ganze Zeit mache - Ovo-vegetarisch. Dabei meide ich bis auf Eier jede Form von tierische Nahrung. Wenn es dir um Tierschutz geht, dann wäre das optimal. Hühner legen Eier so oder so. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von Omnivore11 ,

Vegan hat NICHTS mit Tierschutz zu tun, nur mal so am Rande. Tierschutz betreiben diejenigen, die Tiere halten, pflegen und züchten

Kommentar von VanyVeggie ,

Vegan hat nicht immer was mit Tierschutz zu tun. Meistens schon. 

Kommentar von Omnivore11 ,

Nee eben nicht! Tierschutz ist den Veganern doch ein Dorn im Auge! Denn Tierhaltung nach den deutschen Tierschutzgesetzen werden als Tierquälerei verleumdet! Das ist ja der Punkt! Ginge es um Tierschutz, dann würden Veganer ja das ethisch korrekte, gesunde und ökologische Fleisch essen.

Kommentar von VanyVeggie ,

Wieso sollten Veganer Fleisch essen, wenn sie eben nicht wollen das Tiere für sie sterben? 

Nicht jeder Veganer ist die Tierhaltung ein Dorn im Auge, sondern die Tatsache, dass Tiere geschlachtet werden und wie die Haltung eben aussieht. 

Kommentar von Omnivore11 ,

wenn sie eben nicht wollen das Tiere für sie sterben?

Wie oft muss ich eigendlich noch schreiben, dass für Veganer haufenweise mehr Tiere sterben als im Schlachthaus!!!!!!!!1111elf

dass Tiere geschlachtet werden und wie die Haltung eben aussieht. 

Nennt sich in Fachkreisen "Tierschutz"

Kommentar von VanyVeggie ,

Wie oft soll ich dir noch sagen, dass die meisten Veganer regional und saisonal aus der Umgebung kaufen oder gar selbst anbauen? Selbst wenn würden sie die pflanzliche Kost essen + Fleisch, dann sterben für eine omnivorische Ernährung eben mehr Tiere. 

Kommentar von Omnivore11 ,

Wie oft soll ich dir noch sagen, dass das Unfug ist, wenn man bemerkt, dass 80% des Obstes importiert ist!

Und auch deutsches Obst und Gemüse wird mit Schädlingsbekäpfung behandelt. Egal wie regional du isst!

Kommentar von VanyVeggie ,

Nö nicht egal. Da fährt man eben zu einem Hof hin und schaut sich das alles an. Nicht jeder setzt Schädlingsbekämpfung ein. 

Ich diskutier mit dir da jetzt auch nicht länger. 

Kommentar von Omnivore11 ,


Nicht jeder setzt Schädlingsbekämpfung ein. 

Nee stimmt....bei Bauernhöfe sammeln die Enkel die Kartoffelkäfer und spielen mit denen dann Verstecke.

Klar....und jeder der überwiegenden Stadt-veganer fährt 50km jede woche dahin

Kommentar von VanyVeggie ,

Es gibt halt auch Ausnahmen. Übrigens heißt Stadt nicht gleich, dass man 50Km fahren muss um auf´s nächste Land zu kommen. Jede Stadt hat im Umkreis kleine Ortschaften. Oder man hat eben einen eigenen Garten. 

Kommentar von Omnivore11 ,

Klaro....alle veganer sind so lieb....logisch

Kommentar von VanyVeggie ,

Hab ich nicht gesagt. Die sind genauso lieb und böse, wie jeder Omni auch. Wir sind schließlich alles nur Menschen. ;)

Kommentar von Omnivore11 ,

Das sehen aber andere passionierte Veganer anders. Ganz vorne mit dabei sind Melanie Joy, die definitiv rassistisch gegenüber Fleischesser ist und ein "Artgenosse" von Youtube, der genau in die selbe Kerbe haut. Die wenigsten Veganer sind loyal gegenüber anderen. Die meisten fühlen sich als was besseres! Da bildest du vielleicht eine Ausnahme. Die Regel ist das jedenfalls nicht!

Kommentar von VanyVeggie ,

Das kommt dir vielleicht  so vor, weil diese sehr bekannt sind. Ich kenne viele Veganer und keiner ist missionierend oder rassistisch o.Ä. Ich habe auch noch nie solch einen Veganer persönlich kennengelernt. Nur im Internet gelesen. Und das ist meist nur "große Klappe, nix dahinter". Selbst wenn man mal auf solchen trifft, dann darf man das eine Mal ungeschicktes Verhalten nicht auf eine ganze Klasse beziehen. 

Kommentar von Omnivore11 ,

Noch nie kennengelernt? Liest du eigentlich hier mal fremde Antworten? Hier haut jeder 2. in die Kerbe "Ich gut, du böse!"

Kommentar von VanyVeggie ,

Ich gebe in dem Fall, wie gesagt, nix auf die Antworten hier. Um sowas zu beurteilen soll mir das einer ins Gesicht sagen. 

Antwort
von maerry2, 122

Vegan lebende Schwangere haben es nicht leicht: Die Studienlage ist dünn, die Meinungen von Ernährungsexperten und Ärzten gehen auseinander. Wer tierische Produkte meiden will, braucht einen genauen Plan und den solltest Du mit Deinem Arzt besprechen.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Hast soweit schon recht, die Krux ist nur:

Die meisten Ärzte - leider auch Kinderärzte - sind bereits durch das Studium indoktriniert und konditioniert und haben außerdem während des Studiums das Thema Ernährung nur am Rande gestreift.

Besser ist, sich selbst zu informieren und mündig und selbstverantwortlich zu handeln, dann ist man schon mal nicht so oft "Patient".:)

Mein "Plan" war lediglich, bunt und abwechslungsreich zu essen, von allem Pflanzlichem etwas und die Vorsorgeuntersuchungen gewissenhaft wahrzunehmen (was alle Schwangeren tun sollten) - war alles im grünen Bereich ! :)

Antwort
von kiniro, 117

Du brauchst dich auch in der Schwangerschaft nicht tierisch zu ernähren.

Achte weiterhin auf die wichtigsten Vitamine, dann hast du auch währenddessen nichts zu befürchten.

https://vebu.de/fitness-gesundheit/veggie-in-jeder-lebensphase/vegetarisch-vegan...

Antwort
von Zitrone182, 156

Hab schon zwei Schwangerschaften hinter mir. Bin zwar keine Veganerin und auch keine Vegetarierin aber ich habe soooooo oft gehört, dass das alles nein Problem ist. Unsere Vorfahren hatten auch nicht jeden tag Fleisch und irgendwann gab es auch die zeit, da mussten die Menschen noch nicht wie man milch, Käse usw macht. Rede aufjeden Fall mit deiner Frauenärztin, was sie meint und mit deiner hebamme (such dir schnell eine, wenn du noch keine hast - hebammen Mangel in Deutschland )
Alles gute für die Schwangerschaft und die zeit danach :-)

Kommentar von Pangaea ,

Vorfahren sind kein gutes Argument. Unsere Vorfahren hatten auch eine Säuglingssterblichkeit von 50% und eine Lebenserwartung von unter 40 Jahren.

Vegan ist eine Mangelernährung. Wenn Erwachsene das sich selbst angedeihen lassen wollen, sollen sie das tun, aber Kinder (auch ungeborene) diesem Mangel auszusetzen, ist fahrlässig.

Kommentar von Zitrone182 ,

hm stimmt auch wieder.... die Sterblichkeitsrate der Säuglinge war wirklich sehr hoch.

Antwort
von onomant, 17

 Sollte ich mich in der Schwangerschaft Tierisch ernähren?

Nein, auf keinen Fall. Wie bist du denn drauf?? 

Geh zu deinem Gynäkologen und lass dich über eine gesunde und ausgewogene Ernährung für Schwangere beraten 

Antwort
von floppydisk, 124

also das musst du schon selbst wissen, ich würde es definitiv nicht weiter durchführen, schließlich trinkt das kind ja auch mal von dir ein "tierisches" produkt.

tu bitte deinem kind den gefallen, es nicht vegan zu erziehen und es zu gegebener zeit selbst entscheiden zu lassen, ob es das möchte.

Kommentar von YessirG ,

Man kann das Kind ja auch vegan oder vegetarisch erziehen und es dann entscheiden lassen?

Kommentar von Honeysuckle08 ,

So ist es !

Statt lächelnder Bärchenwurst und der lustigen Paula das Buch von Ruby Roth:

"Warum wir keine Tiere essen"...

Kommt der Wahrheit - kindgerecht - allemal näher als das kranke Video des "Schweinchens Lilly", mit dem die Fleischlobby sich ungewollt selbst ins Bein geschossen hat ! (Guckst du auf Youtube und beim Graslutscher).

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Auf der Seite von "Der Graslutscher" findet man es unter:

"Sie nennen es Transparenz..."

Eine gute Gelegenheit an einem verregneten Sonntag, sich sowas reinzuziehen... Bitte unbedingt auch die Kommentare darunter lesen - sehr aufschlussreich...:)

Antwort
von Honeysuckle08, 146

Herzlichen Glückwunsch ! :)

Nein, es gibt keinen Grund, während Schwangerschaft und Stillzeit tierliche Produkte zu sich zu nehmen - nicht einen !

Lass dir nichts einreden - auch nicht von sog. Studien, die finanziert und in Auftrag gegeben werden von Interessenverbänden, die am Leid der Tiere verdienen...

Ich empfehle dir die Seiten

"veganekinder",

"veganfamily",

"tofufamily" und

"vegan-in-anderen-umständen"

Dort kannst du dich zum Teil austauschen mit anderen vegan lebenden Eltern - bei der letztgenannten bekommst du auf Wunsch sogar eine individuelle Ernährungsberatung und das kostenlos...

Lass regelmäßig deine Blutwerte kontrollieren - sollte aber jede Schwangere tun - und achte nun besonders auf B12, Eisen, Calcium und Folsäure.

Pflanzennahrung ist die ursprüngliche und natürlichste Nahrung für uns Menschen und das Beste, was man seinen Kindern mit ins Leben geben kann - allen Unkenrufen zum Trotz.

Also lass dich nicht beeinflussen oder einschüchtern - ich wünsch euch ein glückliches Leben und alles Gute...:)

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Auch wichtig: Stelle deine VitaminD-Versorgung sicher (mindestens eine halbe Stunde die Sonne auf Unterarme und Gesicht scheinen lassen, möglichst ohne Sonnencreme und in den sonnarmen Monaten supplementieren) - unter anderem unerlässlich, um Calcium gut aufnehmen zu können.

Weißt du wahrscheinlich schon, aber weil auch hier jemand schrieb, Kuhmilch würde vor Osteoporose schützen:

Wie jeder wissen könnte, ist gerade tierliches Eiweiss ein Calciumräuber, der die Knochen brüchig werden lässt - ein Teufelskreis also, wenn man den Parolen der Milchlobby Glauben schenkt...

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Noch was:

Such dir einen veggiefreundlichen Arzt/Ärztin - beim Vebu (Vegetarierbund) findest du eine entsprechende bundesweite Liste...

Echt beschämend, wie manche hier etwas verteufeln, von dem sie selbst keinen Schimmer haben - aufgrund von "Studien", die so durchschaubar sind wie ein Glas Wasser und die von "Medien" verherrlicht werden, für die seriöser Journalismus ein Fremdwort ist...

Kommentar von MeisterWayne ,

Oh gott😣das arme Kind, die arme Famile😢

Kommentar von MeisterWayne ,

Und es ist echt unglaublich, dass deine Ideologie ja soooo viel besser ist. Mir tun die Kinder leid die unter Zwangsveganisierung leben müssen.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Mir tun vielmehr Menschen leid, die bequem in ihren haltlosen Vorurteilen schwelgen, ohne den Hintern hochzukriegen und über ihren kleinen Tellerrand zu schauen...

Diesen Menschen - so auch dir - steht es sicher nicht zu, Andersdenkende zu verurteilen, nur weil sie nicht ins eigene Weltbild passen ! 

Es geht doch gar nicht darum, wer oder was nun besser ist - jeder geht den Weg, den er für gut und richtig befindet...

Ein Gedanke für dich (vielleicht):

Ignoranz ist, wenn man mit offenen Augen bestehende Tatsachen ausblendet - wie in diesem Fall gesunde vegane Kinder !

Antwort
von phartweger, 163

Hallo:)

AUF JEDEN FALL!

Dein Kind benötigt auch tierische Mineralien. Das ist für das gesunde Wachstum des Kindes nötig. Das Fleisch entählt wichtige Proteine und ungesättigte Fettsäuren. Auch nach der Geburt unbedingt weiter Tierprodukte Konsumieren, damit auch die Muttermilch die nötigen Vitamine enthält.

Gesund ernähren. Viel Obst , Gemüse und dazwischen bisschen Fleisch


Kommentar von phartweger ,

PS: nicht übertreiben :)  so 3 mal pro Woche reicht 

Kommentar von Spathiphyllum ,

Wenn man genügend Proteine und ungesättigte Fettsäuren aus nicht-tierischen Quellen zu sich nimmt, braucht man kein Fleisch

Antwort
von Tomysailor, 127

Du solltest dir vom Arzt sich jeden Fall Ersatzpreperate verschreiben lassen,  z.B. Eisen. 

Kommentar von MissLeMiChel ,

normalerweise ist das nicht nötig... lediglich b12 aber das nimmt sie sicher schon

Kommentar von Omnivore11 ,

Normalerweise ist sowas total leichtsinnig und Kindeswohlgefährdend!!!! Es geht nicht nur um B12. Einer Schwangeren werden an viel mehr Nährstoffe gezogen! Vorallem Eisen. Und jetzt komm nicht mit Linsen!

Kommentar von Tomysailor ,

Ich denke eine größere Kindeswohlgefährdung ist Rauchen, Saufen und Drogen nehmen. Komischerweise ist gerade beim Rauchen während und nach der Schwangerschaft der Aufschrei viel geringer. Dann doch lieber Veganer.

Antwort
von Omnivore11, 42

Sollte ich mich in der Schwangerschaft Tierisch ernähren?

Ja solltest du. Vegane Ernährung ist für Schwangere aus ernährungswissenschaftlicher Sicht nicht geeignet.

Kinderärzte und Ökotrophologen warnen stark davor sich in der Schwangerschaft vegan zu ernähren!

Du solltest deinem Kind nicht riskieren, dass es bleibende psychische oder physische Schäden mit sich trägt.

Von daher solltest du dich in der Schwangerschaft auch tierisch ernähren!

Gruß
Omni

(BG)

Kommentar von MissLeMiChel ,

herzlichen Glückwunsch der wievielte Anlauf war das jetzt;)

Kommentar von MeisterWayne ,

Genug. Viele wollen die Wahrheit ja nicht wahrhaben...

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Das nenne ich mal Selbsterkenntnis - lass am besten auch Taten folgen...:)

Antwort
von TygerLylly, 81

Ich würde das nicht machen und auch Ärzte raten davon ab. Tierisches Eiweiß ist wichtig, ohne das säßen wir heute noch in Höhlen... Ich liebe Tiere, habe selbst immer irgendwas mit vier Beinen und Fell, meine Hunde sind leicht verhätschelt und schlafen mit im Bett. Ich liebe auch Natur und deswegen respektiere ich die Natur auch. Wir sind seit tausenden Jahren Omnivore, also Allesfresser. Fleisch gehört dazu. Wenig Fleisch (2x die Woche reicht völlig) und dann beim Metzger um die Ecke kaufen, der von Höfen bezieht, auf denen die Tiere auch mal draußen sind. Auch als Tierfreund kann man das in meinen Augen guten Gewissens essen, denn dort unterstützt man artgerechte Haltung.

Kommentar von MissLeMiChel ,

der gute alte Metzger oder Bauernhof um die Ecke wozu es dann doch keine konkreten Daten gibt^^

Kommentar von Omnivore11 ,

Was für Daten?

Antwort
von mariol, 134

Nein, absolut nicht notwendig. Hast du von der Studie gehört, nach der Milchkonsum das Diabetis Risiko des Kindes stark erhöht? Übrigends auch als Säuglingsnahrung später. Und dass Fleisch das Krebsrisiko erhöht und Tierprodukte meist künstliche Hormone und andere gesundheitsschädliche Substanzen enthalten, ist ja jetzt auch mit mehreren Studien belegt worden. Wenn du Angst hast, deine Nährstoffe nicht alle zu decken, gib deine Nahrung doch mal bei Cronometer ein und guck dir deine Vitamine an. Bin seit ca. 2 Jahren vegan und ich habe fast nie Tage, an denen mir Vitamine fehlen. Als Veganer hat man da also auch nicht mehr Probleme als ein Fleischesser.

Kommentar von floppydisk ,

und das quasi alle veganen produkte durch pestizide belastet sind, unmengen mineralölkohlenwasserstoffe, sinnlose mineral- und vitaminzusätze sowie großmengen glutamat und salz enthalten, was durchweg die note ungenügend oder mangelhaft in jedem test nach sich zieht, ist dir auch klar?

oder auch, dass vegane ernährung schlecht für knochen und zähne ist und viele frauen durch die schwangerschaft ohnehin bereits probleme mit den zähnen bekommen? da braucht man ja nur darauf warten, dass sich karies in den zahnzwischenräumen bildet. schön das erste röntgenbild nach der schwangerschaft betrachten und der arzt sagt einem dann, dass man 10-15 löcher in den zahnzwischenräumen hat. super idee!

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Hier wurde ganze Arbeit geleistet ! ;)

Kommentar von YessirG ,

Wenn du ernsthaft meinst, dass vegane Ernährung Unmengen an Salz und unnötigen Zusätzen enthält, dann kannst du nur von veganen Ersatzprodukten sprechen. Ich gehe mal davon aus, dass man nach 2 Jahren schon aus dieser Phase raus ist.

Kommentar von eostre ,

Wer heute noch Probleme mit den Zähnen bekommt, nur wegen einer Schwangerschaft, der setzt sich sowieso nicht sehr intensiv mit seiner Nahrung auseinander. 

Alle veganen Produkte? Also Obst, Gemüse, Getreide, nüsse und Samen?  Seltsam. ...

Antwort
von eostre, 44

Hat dir in den letzten 2 Jahren etwas gefehlt?  

Sind deine Werte in Ordnung? 

Wie stehen dein betreuender Arzt und ernährungsberater dazu? 

Antwort
von MissLeMiChel, 111

Herzlichen Glückwunsch :)
Nein musst du nicht wenn du keinen Mangel hast.
Es gibt viele schwangere die auch mit veganer Ernährung ein gesundes Kind bekommen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community