Frage von liamneesson, 116

Vegan or not?

Welche Ernährungsweise ist besser? Darunter fallen Aspekte, wie Gesundheit, Geschmack, Kosten, etc. Bitte mit Begründung.

Antwort
von kiniro, 22
Vegan

Für mich eindeutig vegan.

Geschmacklich ist es natürlich eher subjektiv einzuordnen.
Ich kann sagen, dass mir nichts fehlt. 
Auf meinem Speiseplan sieht es vielfältig aus.

Kostenmäßig kann jede Ernährungsform von günstig bis teuer gehen.

Wer vor der Umstellung billiges Dosenfutter gegessen hat, zahlt natürlich mehr, wenn er sich dann nur noch bio-vegan ernährt und viele Ersatzprodukte nimmt, anstatt selbst zu kochen bzw. backen.

Gesundheitlich merke ich den Unterschied. Kenne zwar noch Erkältungen, aber mein Taschentuchverbrauch hat abgenommen, seit ich keine Milchprodukte mehr zu mir nehme.
Dank dem ganzen Käse und so früher, hatte ich das Vergnügen Schnoddernase und Bronchitis zu bekommen.

Ach ja - da ich auch nicht mehr bei jedem Bäcker einfach so etwas holen kann oder irgendwas zu Naschen ohne zu schauen, was drin ist, fallen diese Kosten ebenfalls geringer aus.
Meistens nehme ich mir ein Futterpaket für unterwegs mit.

Antwort
von kayo1548, 69

Gesundheit:

Da spielt die individuelle Ernährung eine entscheidende Rolle: man ernährt sich nicht pauschal gesund/ungesund nur weil man sich gemischt, vegan oder vegetarisch ernährt.

Bei gemischt und vegetarisch kann man alle Nährstoffe erhalten, bei vegan muss man zusätzlich Vitamin B 12 zuführen.

D.h. aber nicht, dass man sich als veganer grundsätzlich ungesünder ernährtz, als jemand der sich gemischt oder vegetarisch ernährt.

Wie gesagt: die individuelle Ernährung ist da ausschlaggebend.

Man muss aber sagen, dass es beispielsweise in der Entwicklung oder bei sonstigem erhöhtem Nährbedarf oder bei bereits vorhandenen Unverträglichkeiten oder Allergien im EInzelfall Probleme machen kann, wenn man seine Nahrungsmittelauswahl zusätzlich noch weiter einschränkt - hier sollte man das dann generell mit dem jeweils behandelnden Arzt absprechen.

Geschmack

subjektiv und u.a. kulturabhängig;

sicher gibt es auch Tendenzen (wie nach Fett und Zucker) die auch eine biologische Komponenta haben, aber letztendlich ist da sehr vieles individuell unterschiedlich.

Kosten

auch das ist unterschiedlich; hängt davon ab welche Lebensmittel man wie wo in welcher Qualität einkauft.

Auch hängt es davon ab ob man beispielsweise saisonal einkauft.

Daher kann man hier kaum sagen, dass das eine billiger und das andere teurer ist - das wäre viel zu pauschal

Antwort
von xXLeloXx, 32
Vegetarisch

Ich bin selbst Vegetarierin und mir geht es gut, ich bin gesund. Teurer als omnivor zu leben, ist es nicht, da ich solche "Fleischersatzprodukte" sowieso nicht kaufe, weil ich das Fleisch nicht vermisse. Die wären sonst relativ teuer, verglichen mit "echtem" Fleisch. Alles zu essen ist sicher auch gesund, wenn man Fleisch nur in geringem Maß konsumiert. Allerdings kann man gut beobachten, dass viele (nicht alle) Omnivore ihren Fleischkonsum unterschätzen. Eine Scheibe Salami ist schließlich auch vom Tier und das vergessen manche gern. Man kann mit und ohne Fleisch gesund und ungesund leben. Man muss nicht unbedingt gesünder leben, wenn man kein Fleisch isst, dafür aber nur selten Gemüse und mehr Fast Food und Süßigkeiten. Egal, wofür man sich entscheidet, es sollte ausgewogen sein. Auf Fleisch zu verzichten ist zudem auch noch besser für die Umwelt (CO2-Ausstoß, Massentierhaltung, Tierrechte...)

Antwort
von eostre, 58

Eine gute Ernährung ist bedarfsgerecht, heißt, du weißt, welche Nährstoffe du brauchst und nimmst diese in benötigter Menge auf. Wie du das erreichst hängt davon ab, welche Vorlieben, moralischen Werte, Möglichkeiten und ethischen Grundsätze du hast.

Antwort
von Omnivore08, 58
Alles

Darunter fallen Aspekte, wie Gesundheit, Geschmack, Kosten

In allen Punkten "Mischkost"!

Gesundheit: Sowieso, weil Mischkost die einzige Ernährung ist, die das größte Sprektrum an Nahrung bietet um sich bedarfsdeckend zu ernähren.

Geschmack: Nichts geht über geräucherten Fisch, Fisch im Backofen, Wildschwein, Hirschgullasch, Spanferkel, Rinderroulade, usw. Da kommt kein Gemüse auch nur ansatzweise nach. Zum Hirschgullasch noch Breiselbeeren und kartoffeln und man hat ein leckeres Essen :-)

Kosten: Soweiso Mischkost, weil es den niedrigsten Aufwand in eigener Ernährung und Landwirtschaft bedeutet. Nutztiere fressen fast auschließlich Nebenerzeugnisse und Zellulose. Also Zeug, welches für den Menschen ungenießbar ist.
Eine Verzichtsernährung bedeutet immer mehr Anbau von Obst- und Gemüse bzw. Brotgetreide. Und für Brotgetreide benötigt es perfekten Boden. Nutztiere geben sich mit weniger Qualität zu frieden und haben vorallem bei Schweinen und Hühnern eine deutlich bessere Futterverwertung. Und Rinder zählen gar nicht, weil die hauptsächlich nur Zeug essen, was der Mensch eh nicht isst.

Eine vegane Landwirtschaft könnte keine Nation ernähren. Zumal man dann auch noch den Künstdünger bezahlen müsste, der nun mal dann nötig wäre.

In allen drei Punkten ist eine Mischkost optimal! Wir sind nun mal Allesfresser und keine Pflanzenfresser. Ein Glück, sonst könnten wir 7mrd Menschen gar nicht ernähren, weil alleine dann schon der Dünger fehlt. Und 7mrd Menschen nur Beeren sammeln ist unmöglich.

gruß Omni


Antwort
von Pangaea, 48
Alles

Die gesündeste Ernährung ist so vielfältig wie möglich.

Antwort
von MrHilfestellung, 73
Vegetarisch

Ich bin kein Vegetarier, weil ich einfach zu gerne Fleisch esse, aber ich muss zugeben, dass vegetarisch essen am besten ist, weil die Bedingungen für Tiere, die geschlachtet werden oft sehr sehr schlecht sind.

Vegan zu leben, ist wenn man nicht gerade in Berlin-Friedrichshain wohnt sehr schwierig, weil es einfach wenig vegane Optionen gibt und diese auch oft sehr teuer sind.

Kommentar von AppleTea ,

Gemüse ist teuer? Ich würde eher sagen vegan leben ist am günstigsten!

Kommentar von wickedsick05 ,

veganes Gemüse ist teuer da dabei auf tierischer Dünger verzichtet wird. Bioveganen Bauer gibt es in Deutschland nur einen. Da er mit Pflanzen düngt ist sein ertrag um bis zu 80% geringer daher teurer zudem nicht jedem zugänglich.

Kommentar von AppleTea ,

Das müsstest du jetzt aber noch erklären. Weshalb ist der ertrag bis zu 80% geringer?

Antwort
von Basketballer12, 63
Alles

- Gesundheit:

Kenn ich mich jetzt nicht unbedingt aus, aber ich denke mal gemischte Ernährung ist am gesündesten. Also mal Fleisch, Gemüse, Obst, Fisch usw.

- Geschmack

Ist Ansichtssache. Meiner Meinung nach schmeckt gemischte Ernährung auch am besten.

- Kosten

Schätze ich mal ist ziemlich ausgeglichen.

Antwort
von wickedsick05, 41
Alles

Aus gesundheitlichen, ökologischen und ethischen Gründen eine gut geplante Mischkost mit ökologisch nachhaltig angebauten Lebensmitteln die hauptsächlich Regional und saisonal angebaut wurden. Also ohne Industriell verarbeitete Produkte oder Produkte aus fernen Ländern. Veganismus ist eine Sackgasse und lediglich ein Modetrend.

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.

Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

http://www.umweltjournal.de/AfA\_naturkost/13315.php

denn das Wichtigste ist Artenschutz.

Antwort
von EmptyCages, 20
Vegan

Vegane Ernährung und Lebensweise ist und bleibt die

tier- und menschenfreundlichste,

gesündeste,

kostengünstigste, weil effektivste,

ressourcenschonendste,

umweltfreundlichste,

friedlichste und gerechteste Lebensform auf dieser Erde.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber wer einmal die herrliche, abwechslungsreiche und unüberschaubare leckere Vielfalt der bunten Gemüse und Früchte erkannt und lieben gelernt hat, fragt sich, wie um alles in der Welt er jemals auf ein Stück verwesendes Fleisch stehen konnte...

Hier einige Bücher und Seiten zum Vertiefen (falls du das möchtest):

Buch "Vegan" von Alexandra Kuchenbaur,

Buch "Veganismus" von Christian Köder",

Buch "Ernährung für ein neues Jahrtausend" von John Robbins,

Buch" Kein Fleisch macht glücklich" von Andreas Grabolle,

Buch "Peacefood" von Dr. Rüdiger Dahlke...

Die Videos

"Glasswalls"

"We feed the world"

"Unser täglich Brot" und

"Earthlings" (Vorsicht - heftig !!)

zeigen die grausame Wirklichkeit - auch, wenn einige User hier das wieder bestreiten werden... Bitte mach dir ein eigenes Bild !

Antwort
von TaAKu, 83
Alles

Es ist sehr individuell, welche Ernährung für einen die Beste ist - ausgewogen sollte es sein, man sollte aber allerdings rotes Fleisch meiden und bei Milch nicht zuschlagen - es ist Fakt

Antwort
von Pestilenz, 60
Alles

Wobei es hier nicht um ernährungsweise direkt geht,


Es gehört ALLES dazu. Fleisch, gemüse, obst, fisch... Alles ist wichtig. Nicht nur eine kategorie.

Antwort
von Maci100, 109

Es gab ein man der nur fleisch gegesen hat und der war top gesund

Kommentar von AppleTea ,

Man kann sich auf keinen Fall nur von Fleisch ernähren. Man würde eine Mangelernährung bekommen. Hast du auch ne Quelle dazu?

Kommentar von Omnivore08 ,

Man kann sich auch nicht nur von Pflanzen ernähren. Das ist genauso Mangelernährung!

Kommentar von Certainty ,

Umgedreht siehts genauso aus. Ein Mensch ist kein Herbivor und kein Karnivor.

Kommentar von EmptyCages ,

Da hast du sogar recht, Certainty: Jedoch war und ist der Mensch vielmehr ein "Frugivore" - ein Fruchtesser...

Kommentar von Certainty ,

Versteht man dann Frucht als Obst oder einfach nur als Frucht der Pflanzen?

Und warum gab es dann JÄGER und Sammler und nicht nur Sammler?

Meines Wissens ist ein Herbivor ja ein Pflanzenfresser, sprich er kann Fleisch fast nicht verwerten. Ein Karnivor ist ein Fleischfresser, der Pflanzen fast nicht verwerten kann. Ein Omnivor etwas, das beides verwerten kan. Aber ein Frugivor kann doch dann nach der Erläuterung nur Früchte gut verwerten und den Rest nicht. Oder gilt das nur als Untergruppe von einer der davor genannten Gruppen?

Kommentar von EmptyCages ,

Ein sog. Frugivore ernährt sich bei weitem nicht nur von "Früchten" = Obst ! Schau dir mal die sog. "Densmore"-Tabelle an, dort findest du die Unterschiede... Herbivore sind z. B Kühe und Kamele, die (natürlicherweise) von Gras leben, was wiederum Menschen nicht verdauen können (Zellulose).

Kommentar von Certainty ,

Danke für die Info (etwas womit ich endilch was anfangen kann). Hört sich auf den ersten Blick schlüssig an. Werde mich da auf jeden Fall mal tiefer einlesen.

Was mir nun allerdings parallel aufgefallen ist, ist dass diese Tabelle Fleischfressern ihr Fleisch definitiv zugesteht. Gehört zwar jetzt nicht hier her, aber wollte ich in dem Zusammenhang nicht ungesagt lassen. =)

Kommentar von EmptyCages ,

Ich wusste, dass das kommt...:):) Nur ist der domestizierte Hund von heute kein Fleischfresser mehr - gehört auch nicht hierher, nur der Ordnung halber ! :) Was heißt denn hier "endlich"...? Ich sag`s mal so: Wer will, der kann - wer nicht will, der hat schon ! :) 

Kommentar von Certainty ,

Da ich dazu bisher noch keine Beweise finden konnte und mir das auch noch keiner belegen konnte, dass der Darm so lang geworden ist, dass er Pflanzen einwandfrei aufspalten kann, halte ich das für ein Gerücht. Ja er kann Pflanzen besser verwerten als sein Urahne, aber die paar % machen ihn noch nicht zu einem Omnivoren. Das Gebiss hat sich auch nicht verändert. Also von daher.

Und du möchtest doch nicht der Liste widersprechen, die DU mir empfohlen hast, oder?

Was hier endlich heißt? Ich hab dich seit der aller ersten Diskussion um Belege und Fakten oder sonstige Infos gebeten, die deine Weltanschauung wissenschaftlich blegen und nachweisen, dass es so ist, wie du sagst. Allerdings kam bisher nur "das ist so" kein "weil" keine Begründung. Wir können gern die komplette Historie aufrollen, da sind keine Gründe, Fakten oder sonstwas sondern nur Behauptungen, ohne fundierte Belege.

Da ich selbst keine wirklich schlüssigen Infos finde, aus welchem Grund auch immer, habe ich nett gefragt, und diese Frage wurde scheinbar immer als doofe sarkastische Frage, Angriff oder nerviger "Karni"-Kommentar gewertet.

Deshalb "endlich"!

Kommentar von EmptyCages ,

Ich will gar nix aufrollen - ich kann lediglich am Beispiel der Hunde nicht erkennen, inwiefern ich der von mir angeführten Liste widersprechen sollte - bin unsere diesbezüglichen Differenzen aber gewohnt und habe insofern kein Problem damit... Von mir kam nie ein "das ist so" ohne Begründung... Fakt ist vielmehr, dass du alles ablehnst, was ich empfohlen habe, sowohl Bücher als auch Erfahrungsberichte und Links.. Ich frage mich sogar immer noch, warum zeitgleich mit deinem Beitrag zur letzten "Vegan-Hundefrage" meine Antwort und einige meiner Kommentare gelöscht wurden...

Erinnert mich an ein Zitat von Dr. Udo Schumacher:

"Wer glauben will, der findet Beweise, dass er glauben kann - wer nicht glauben will, dem reichen die Beweise nicht aus, dass er nicht glauben muss... Die Wahrheit drängt sich niemandem auf !"

Kommentar von Certainty ,

Sorry, aber Bücher kaufen liegt aktuell nicht in meinem Plan.

Ich will nicht GLAUBEN, ich möchte es WISSEN. Und ich hab ja mehrfach um fundierte Beweise deiner Seits gebeten, da du ja (sogar nach eigenen Aussagen) tiefer drin steckst und mehr Ahnung hast. Ergo hast du auch eher die Quellen, richtig?

Und wenn du jemandem eine Info gibst, die jemanden überzeugen soll und die dann was anderes auch bestätigt, was du wehement bestreitest, dann ist das nicht sonderlich überzeugend.

Du kannst ja daran Glauben, dass ich die habe löschen lassen, war ich aber nicht. Ich lehne es ab Kommentare zu löschen, insofern sie nicht einwandfrei als Troll zu identifizieren sind und du bist halt mal kein Troll.

Kannst ja mal beim Support nachfragen, wer sie gemeldet hat, vielleicht dürfen die dir das ja sagen. Gerne auch mit meinem Einverständnis. Mein Name wird nicht fallen.

Kommentar von EmptyCages ,

Weißt du: Ich möchte andere gar nicht "überzeugen" - warum auch ? Ich möchte vielmehr einfach in Frieden meine Überzeugung vertreten und auf Anfrage weitergeben dürfen... Viele hier lassen dies einfach nicht zu...

Du müsstest für einige Quellen ja nicht mal Bücher kaufen, sondern nur das Internet nutzen - ich hab aber sowieso geplant, nochmal eine Antwort zu besagter Hundefrage zu schreiben (in Kurzform)...:)

Kommentar von Certainty ,

Aber es ist doch ok, deine Ansicht kritisch zu hinterfragen.

Wie gesagt, online hab ich bisher nicht viele seriöse Quellen gefunden. Und meist waren die Begründungen nicht logisch oder es wurden diverse Punkte einfach weggelassen etc.

Links habe ICH bisher von dir keine bekommen. Sonst würde ich ja nicht sagen, dass ich noch keine Infos erhalten habe.

Kommentar von Maci100 ,

appletea galileo

Kommentar von Certainty ,

Galileo ist keine unbedingt vertrauenswürdige Quelle.

Kommentar von AppleTea ,

würde ich auch sagen. Allerdings müsste man in diesem Falle viel mehr supplementieren als wenn man sich nur von planzen ernährt ;) wir brauchen lediglich b12

Kommentar von AppleTea ,

Der Mensch gehört ursprünglich zu den Menschenaffen, die Früchte und Insekten essen. Das ist am Gebiss zu erkennen.

Kommentar von Certainty ,

Insekten zu essen ist aber nicht vegan. Sind doch auch Tiere. Oder seh ich das falsch?

Kommentar von EmptyCages ,

Es ist so gesehen auch nicht vegan, überhaupt als Mensch auf dieser Erde zu leben, zu atmen, zu gehen... Seid es nicht ihr, die uns in eine Ecke drängen und an die Wand stellen ? Über Selbstgerechtigkeit sollten manche echt ernsthaft nachdenken !!

Kommentar von Certainty ,

Ich stell niemanden an die Wand oder dränge ihn in die Ecke. Aber atmen oder gehen ist immer noch etwas anderes als was zu essen. Und Insekten sind doch Tiere, oder wird hier Speziezismus betrieben?

Kommentar von EmptyCages ,

Ich esse keine Insekten, jedoch laufe ich mit den Hunden und Pferden oft über Wiesen und zertrete dabei wohl leider ungewollt Insekten - auch kann ich berufsbedingt nicht auf mein Auto verzichten, wodurch im Sommer Insekten an die Scheiben fliegen... Bin ich ein Speziesist ? Diese Frage musst du dir wohl selbst beantworten...

Kommentar von Certainty ,

Dass man ungewollt ausversehen Insekten zertritt ist unvermeidbar. Mir ging es rein ums essen.

Es gab schon Leute, die mir erzählt haben, ich soll nur über Asphalt laufen, anstatt über die Wiese, weil das dem Gras wehtut und Insekten tötet. Was vorher mal unter dem Asphalt war, war denen wohl nicht bewusst.

Kommentar von AppleTea ,

@Certainty Ich hab nie behauptet, dass es vegan wäre Insekten zu essen. Es ist nur einfach die ursprünglich natürliche Ernährung. Im Gegensatz zu Fleisch von Säugetieren. Hat jetzt mit vegan nichts zu tun..

Antwort
von DarkForceCookie, 81

Wirklich "vegan" leben ist anstrengend... Man muss sich seine Nährstoffe zusammen suchen und vieles schmeckt auch einfach nicht (persönliche Meinung). Studien haben unter anderem gezeigt saß vegane Lebensweisen zu geringerer Knochendichte und anderen Mangelerscheinungen führen kann. Esst Fleisch, Milch und fisch.. Min. 1-2x die Woche...

Kommentar von AppleTea ,

Quelle?

Kommentar von DarkForceCookie ,

Das habe ich in unterschiedlichen Artikeln gelesen, eine genaue Studie kann ich dir nicht nennen. Betonen möchte ich nochmal das es "dazu kommen kann", nicht muss. Wer sich Vegan ernähren möchte sollte darauf achten ausgewogen Vitamin und Mineralien im Blick zu haben uns entsprechende Nahrung zu sich zu nehmen. eigentlich wie in jeder Ernährungsform ;-)

Kommentar von EmptyCages ,

Solltest nicht alles glauben, was du so liest, bevor du es nicht unvoreingenommen hinterfragt und ausprobiert hast...

Kommentar von Certainty ,

Da muss ich Empty Cages mal zustimmen. Erst ausprobieren und mit eigenen Augen sehen. =)

Kommentar von Certainty ,

Milch degeneriert Knochen und entzieht dem Körper Kalzium. Würde ich jetzt nicht unbedingt zu mir nehmen, außer sie ist wirklcih gan frisch und nicht ultrahocherhitzt oder so.

Fleisch und Fisch reicht völlig.

Kommentar von AppleTea ,

Calcium für die Knochen gibts in vielen veganen Lebensmitteln. Ich hab noch nie von veganern gehört, die Knochen oder Gelenkprobleme haben.. eher im Gegenteil, bei Fleischessern.

Kommentar von Certainty ,

Fleischesser darfst du aber auch nicht pauschalisieren, hier gibt es massive Unterschiede. Maßtfleisch ist zwar Fleisch aber wahrlich nicht gesund. Und Wurst ist für mich schon fast kein Fleisch mehr, da sind mehr Zusätze drin, die genau sowas auslösen können, als Fleisch.

Ich bin halt echt kein Fan davon die ganzen Nährstoffe künstlich zu mir zu nehmen und darauf ist ein Veganer scheinbar angewiesen.

Kommentar von EmptyCages ,

Letzteres aber auch nur scheinbar...:):)

Kommentar von Certainty ,

Wie willst du denn B12 zu dir nehmen außer in Lebensmitteln, wo es künstlich zugesetzt wurde? (Ich frag mich echt, was das Zeug in Fruchtsäften zu suchen hat.)

Kommentar von EmptyCages ,

Mir scheint, dir ist gar nicht bewusst, wieviele sog. Nährstoffe du per Tierfutter supplementierst - quasi über den Umweg Tier, auch durch die Verstoffwechselung = Metabolismus zu Lebzeiten deines tierlichen Essens... Meinst du echt, "das Zeug" ist natürlicherweise im Tier, noch dazu, um dich als Mensch "gesund" zu ernähren ??

Kommentar von Certainty ,

Weidetiere werden nicht supplimentiert. Die haben ihr Gras und das wars.

Also woher kommt dann das B12 aus artgerecht gehaltenen Kühen? Und wo kam es denn her, bevor wir unsere Labore hatten die es hergestellt haben? Früher muss das ja auch gegangen sein.

Kommentar von EmptyCages ,

Fakt ist, dass hierzulande die meisten Böden - auch Grünland - ausgelaugt sind und daher arm an z. B. Jod, Kobalt und Vitamin B12. Kobalt z. B. ist notwendig, damit B12 von Bakterien produziert werden kann, weshalb es sog. "Nutz"tieren oft in Spritzenform verabreicht wird. Auch Weidetiere stehen nicht das ganze Jahr über draußen und essen Gras, sondern erhalten im Winter außer Heu auch Zusatzfutter... Übrigens sollen auch Weiderinder Fleisch ansetzen - auch, wenn dieser Prozess langsamer vor sich geht als bei Turbo-Mastrindern.

Kommentar von AppleTea ,

Richtig Empty! Zumal ja die allerwenigsten Rinder überhaupt auf der Weide stehen dürfen..

Kommentar von Certainty ,

Es ging aber expliziet um Weidetiere ;-)

Kommentar von AppleTea ,

Aber was macht das in der menschlichen Ernährung aus, wenn das allermeiste Fleisch nunmal von Kühen kommt, die nicht auf die Weide gehen? Und die bekommen es genauso supplementiert, denn wie Empty schon sagte, sind die Böden sehr arm an Kobalt.

Antwort
von SechsterAccount, 57

Ist teuer , nicht wirklich gesund und schmecken tut es sicher auch nicht immer . Fazit: I❤️Steak

Kommentar von AppleTea ,

Was ist nicht wirklich gesund und warum? Quelle?

Kommentar von EmptyCages ,

Mein Fazit: Wer nicht wirklich wenigstens annähernd Ahnung hat von veganer Lebensweise, sollte sich fairerweise einfach zurückhalten..! :(

Antwort
von ninahellfire, 82

Vegan ist super und in Theorie die billigste Ernährung, denn man muss sich nucht die ganzen Ersatzprodukte kaufen, dies ist eine Option. Das man Pillen schlucken MUSS etc. was hier viele immer sagen stimmt auch nicht und seid ich mich vegan ernähre waren meine Blutwerte, meine Fitniss und Gesundheit allgemein nie besser. Man verzichtet auf unnötige und ungesunde Fette aus tierischen Produkten und die Verdauung wird somit besser:)

Kommentar von Certainty ,

Tierische Fette sind absolut nicht unnötig und ungesund auch nicht, das ist ein Trugschluss. Genauso wie behauptet wird, dass Spinat so viel Eisen hat. Das ist ein Kommafehler in der Berechnung in den 50ern.

Veganer müssen zwangsläufig B12 supplimentieren. Wäre das Zeug nicht künstlich in allem möglichen Zeug angereichert, hättet ihr keine Chance das ohne Pillen aufzunehmen. B12 kannst du sogar in Punica Fruchtkonzentratsäften finden. Natürlich ist das aber nicht.

Vegan hat ganz viel mit künstlichen sowie verarbeiteten Nahrungsmitteln sowie Energie aus Zucker zu tun. Und das ist in keinem Fall langfristig gesund.

Kommentar von ninahellfire ,

Und wie glaubst du das Eisen, Vitamin B12 und co in das Fleisch kommen? Genau wird den Tieren auch künstlich zugeführt also kann mans auch direkt nehmen;) Zucker? In Gemüse und Sojaprodukten ist kein Zucker? Du kennst dich wohl selbst nicht aus^^

Kommentar von Certainty ,

Bei Masttier vielleicht. Das ist ja auch kein gesundes Fleisch. Weidetier oder Wild wird nicht zugefüttert. Soja und anderes Getreide sind Kohlehydrate. Und die werden in Zucker umgewandelt!

Ja ich kenne mich sehr gut aus.

Kommentar von Omnivore08 ,

Wie oft soll ich dir noch sagen, dass du nicht immer diesen UNFUG behaupten sollst?!

Und wie glaubst du das Eisen, Vitamin B12 und co in das Fleisch kommen? Genau wird den Tieren auch künstlich zugeführt also kann mans auch direkt nehmen;)

Das was du hier sagst ENTSPRICHT NICHT DER WAHRHEIT!

Du kennst dich wohl selbst nicht aus^^

Du von Tierernährung vorallem gar nicht, das hast du eben wieder schön bewiesen!

Kommentar von ninahellfire ,

Na und Zucker von Kohlehydraten ist was der Körper braucht, du stellst es jedoch so dar als wäre weisser Zucker zugefügt worden. Natürlich es wir allen Tieren die ihr esst zugefühlt, bei Biofleisch wurde das mal nachgewiesen ausserdem wie sollten die Tiere dass den sonst bekommen wenn die nur Pflanzen essen, und dort doch diese ganzen Vitamine und Nährstoffe nicht enthalten wie ihr alle immer sagt? Deine Aussagen wirklich löchrich.

Kommentar von Certainty ,

Ein Omnivor ist auf die Energiegewinnung aus Fett ausgelegt. Diese Energie hält wesentlich länger und lässt einen danach nicht in das Nachmittagstief fallen. Kohlehydrate ist nicht DAS was der Körper braucht. Sie sind in Maßen ok, aber gesünder, sowie schonender für die Nieren, wäre tierisches Fett.

Biofleisch heißt doch nicht gleich, dass es artgerecht ist. Da gibt es auch noch unterschiede.

B12 produzieren Rinder. Wie soll sonst überhaupt ein Beutegreifer oder ein Tier an B12 kommen, wenn es natürlich nicht hergestellt werden kann? Meinst du das ist ein rein künstliches Vitamin, dass es erst seit der Wissenschaft gibt?

Nach deiner Aussage müsste ja jedem Tier B12 künstlich zugeführt werden. Wie war das dann davor, als Tiere noch frei leben durften, sich Kühe nur von Gras ernährt haben und Wildtiere noch Kühe gerissen haben? Meinst du die sind dann zum nächsten Labor gerannt und haben sich an Pillen bedient?

Und du nennst meine Aussage lächerlich?

Kommentar von EmptyCages ,

Bei allem Respekt, Certainty : Ich würde mich diesbezüglich an deiner Stelle nicht wo weit aus dem Fenster lehnen... Ich sag nur "Frugivore" ! Bleib vielleicht besser bei deinem "Experten"thema Hund und dessen Fütterung, denn auch dort kannst oder könntest du immer noch was dazulernen...:) Ach ja: Rinder "produzieren" mitnichten B12 !

Kommentar von Certainty ,

Womit die Fragen nicht beantwortet sind.

Kommentar von EmptyCages ,

Die da wären ?

Kommentar von Certainty ,

Jeder Satz mit einem Fragezeichnen nennt sich frage ;-). Kannst ja einfach nochmal den kommentar mit den vielen Fragezeichen lesen.

Kommentar von EmptyCages ,

Wozu denn ?? Du akzeptierst ja nicht mal Antworten und entsprechende Quellen...

Kommentar von Certainty ,

Sorry, aber nach meiner Frage sehe ich keine Quellen. Wie soll ich was akzeptieren, das nicht da ist.

Kommentar von Omnivore08 ,

Deine Aussagen wirklich löchrich.

Und deine sind mehr als lächerlich!

Kommentar von ninahellfire ,

Abgesehen davon stammt 98% des Fleissches in Deutschland aus solchen Masstbetrieben, da willst du mir ja wohl nicht erzählen dass du nur Weidetiere und Wild ist. Als Veganer hört man das von fast jedem aber die aktuellen Zahlen beweisen eben das Gegenteil.

Kommentar von Certainty ,

Nö will ich nicht, sonst hätte ich es getan. Aber ich ernähre mich rein von Weidetier. Ist auf dem Land auch super einfach, der Bauer ist um die Ecke und die Zottelkühe stehen direkt vorm Balkon. Ich weiß also genau wie diese Tiere leben.

Das Fleisch ist zwar etwas teurer, aber ist mir lieber, als wenn ein Tier für mich wirklich leiden muss und die ganze Chemie dann auch noch auf meinem Teller landet.

Ebenfalls verzehre ich keine Getreideprodukte oder sonstige verarbeitete Lebensmittel. Und das aus gutem Grund!

Kommentar von Omnivore08 ,

Abgesehen davon stammt 98% des Fleissches in Deutschland aus solchen Masstbetrieben, da willst du mir ja wohl nicht erzählen dass du nur Weidetiere und Wild ist.

schon merkwürdig, dass mehr als ein Drittel aller Rinder auf der Weide steht. Aber träum weiter von deinen 98%

http://berichte.bmelv-statistik.de/SJT-3101020-2009.pdf

Als Veganer hört man das von fast jedem[r] ...

...veganbetriebener Propagandaseite

Kommentar von EmptyCages ,

Nina, hast du noch nicht mitgekriegt, das hier auf GF ausschließlich die 1,5 - 2 Prozent schreiben, die keinerlei Fleisch aus Massentierhaltung essen, ausschließlich Milch und Produkte daraus von glücklichen Kühen konsumieren und "Eier aus Freilandhaltung" - von Fertigprodukten gar nicht zu reden...(Ironie aus !)

Kommentar von Certainty ,

Naja, ich denke, dass hier auch viele Menschen unterwegs sind, die Fleisch aus Massentierhaltung konsumieren. Wer sich allerdings mal damit beschäftigt, wird schnell merken, wie ungesund es ist.

Ich für meinen Teil nehme im übrigen keine Milchprodukte zu mir. Und die Eier kommen in der Regel von den Hühnern eines Arbeitskollegen. Und der hat keinen Maßtbetrieb, sondern hält diese quasi als Hobby.

Und Fertigprodukte stehen halt mal nicht auf dem Paleo Ernährungsplan ^^.

Aber wie gesagt, wird sicher nicht jeder so leben, der hier anwesend ist.

Kommentar von EmptyCages ,

Prima - dann kannst du wohl von dir behaupten, dass du zu den vergleichsweise wenigen "ethisch korrekten" Omnivoren gehörst...:)

Kommentar von Certainty ,

Danke =)

Kommentar von ninahellfire ,

omg nein ich nehme das zurück deine jetzige Aussage ist nämlich noch viel lächerlicher und dämlicher. Du bist wohl so ein Lowcarbidiot. Tierische Fette sind ungesund und dickmachend punkt. Es mehrfach bewiesen das eine Ernähre mit viel Kohlenhydrate und wenig Fett am besten für den Menschen ist. Was du hier behauptest ist absoluter Schrott. Wenn du 1 Kg fettiges Fleisch isst wirst du nicht satt der Körper braucht viel Kohlenhydrate und wenig Fett ganz egal was du hier sagst.

Kommentar von Certainty ,

Genau, dann erklär mir bitte, warum Energiegewinnung aus Kohlehydraten (oder auch im schlimmsten Fall aus Proteinen, wenn weder Kohlehydrate noch Fette bereit stehen) so arg auf die Nieren gehen? Weil es so gesund ist?

Ich verbitte mir übrigens jegliche Beleidigung, das muss hier nicht sein. Man kann auch gesittet diskutieren. Ich bin dem nach kein Idiot und lebe auch nicht Low Carb.

Nach einem Fettigen Essen (wir reden nicht von pflanzlichem Fett) ist man nachgewiesener Maßen länger satt als nach einer Kohlehydratreichen Kost. Kohlehydrate kannst du essen, wenn du viel Sport treibst, z.B. Hochleistungssportler bist und mehrere Stunden Rad am Tag fährst oder Muskeltrianing betreibst. Aber auch hier sollte die gesunde Grundlage Fett sein. Kohlehydrate sind nur als Zugabe gedacht, da es Sportlern meist nicht reicht nur Fett als Energielieferant zu nehmen.

Es ist völliger Nonsens, dass Fett ungesund ist. Und dick wirst du davon auch nicht. Fakt ist der Mensch ist auf die Verwertung von Fleisch UND Pflanzen ausgelegt. Entwöhnt man den Körper wieder von dem Übermaß an Zucker, dass heute konsumiert wird (Im Schnitt 17,5 Teelöffel pro Tag, wovon auch der Anstieg an Diabetes und Fettleber kommt) lernt er auch wieder Fett zu nutzen. Solange er auch Zucker bekommt, dann ist das logische Handeln des Körpers, das wichtige Fett einzulagern und den schnelllebigen Zucker zu verwerten, da er nicht so wertvoll für den Körper ist wie Fett.

Das IST nachgewiesen. Darfst du gerne nachlesen. Hab ich bis vor 1 Jahr übrigens auch wehement abgestritten, aber nachdem ich einfach mal testweise 2 Monate versucht habe mit weniger Zucker klar zu kommen (UND die Energie aus Fett bezogen habe) und in der Zeit komischerweise sogar abgenommen, mich fitter gefühlt, weniger schlaf gebraucht hab und sogar kein Leistungstief mehr da war, war mir auch klar, dass Zucker und Kohlehydrate nicht das sind, was einem jahrelang weiß gemacht wurde.

Achso ja und bitte gib mir mal Quellen die wirklich beweisen, dass Kohlehydratreiche Ernährung das gesündeste für den Mensch sind. Ich lass mich ja gerne belehren. Vielleicht kannst du mir ja eine serioöse Quelle liefern.

Kommentar von Omnivore08 ,

Tierische Fette sind ungesund und dickmachend punkt.

Ja nee ist klar....ich leide tierisch an Übergewicht und esse JEDEN Tag tierische Erzeugnisse

Es mehrfach bewiesen das eine Ernähre mit viel Kohlenhydrate und wenig Fett am besten für den Menschen ist.

Unfug! Wer hat das BEWIESEN?

Was du hier behauptest ist absoluter Schrott.

Was du behauptest ist noch mehr Schrott!

Wenn du 1 Kg fettiges Fleisch isst wirst du nicht satt der Körper braucht viel Kohlenhydrate und wenig Fett ganz egal was du hier sagst.

Wenn ich bereits 500g Fleisch esse bin ich mehr als satt!

Und Kohlenhydrate sind NICHT essentiell! Eiweiß und Fett hingegen schon.

Lern erst mal die Grundlagen bevor du hier auf Schlau tust!

Kommentar von ninahellfire ,

ich hab noch nie gehört das Kohlenhydrate für die Niere schlecht sind und weisst du auch wieso? Weil es nicht stimmt. Diskussion beendet mit Leuten wie dir zu diskutieren ist es mir nämlich wirklich zu blöd.^^

Kommentar von Certainty ,

Habe ich auch nicht behauptet. Ich hab nur gesagt, dass es die Nieren stärker belastet als die Energiegewinnung aus Fett. (Bitte eindeutig lesen lernen, da scheinst du Defizite zu haben=( )

Nur weil du es noch nie gehört hast, heißt dass, dass es nicht stimmt? Du hast auch den Artikel der WHO nie richtig gelesen und behauptest deshalb irgend einen Müll.

Da du mir auch keine Quellen liefern kannst, dass Kohlehydratreiche Ernährung so gesund ist und dir keine weiteren Argumente einfallen (weshalb du wohl die Diskussion abbrichst, damit du nicht noch blöder dastehst), gehe ich stark davon aus, dass du einfach nur mit gefährlichem HAlbwissen um dich wirfst. Traurig.

Schau mal etwas weiter über deinen Tellerrand und mahc dich nochmal schlau. Da draußen ist noch mehr Wissen, dass auf dich wartet. Da ist noch Luft nach oben.

Kommentar von Omnivore08 ,

ich hab noch nie gehört das Kohlenhydrate für die Niere schlecht sind und weisst du auch wieso?

Ich vermute mal, weil du dich nur von Veganerseiten "informierst"!

Diskussion beendet mit Leuten wie dir zu diskutieren ist es mir nämlich wirklich zu blöd.^^

selbst schuld, wenn man solchen Unsinn wie deine Behauptungen in die Welt setzt!

@Certainty DH+!

Kommentar von AppleTea ,

@Omni und Certainty Nochmal zum mitschreiben: Die Tiere bekommen sehr wohl Mineralien künstlich zugeführt, ob ihr es wahrhaben wollt oder nicht!!! Es ist FAAAAAKKKKTTTT! (Omni steht ja auf so langezogene Wörter ;) UND Rinder gehören genauso dazu! Ohne Kobalt nix los. Und Kobalt ist im Boden nicht mehr enthalten, auf dem das Futter wächst. Also künstlich. Jetzt kapiert?

Kommentar von Certainty ,

Sorry, aber da sagt unser Bauer was Anderes. Und da habe ich die Info aus aller erster Hand, von jemandem der sein Handwerk versteht. Und hier geht es schließlich nicht um irgendeinen Produzent von Maßtfleisch!

Kommentar von EmptyCages ,

Dazu schreib ich besser mal nichts...

Kommentar von Certainty ,

Widerlegen kannst du nicht, was ich mit eigenen Augen gesehen habe.

Kommentar von EmptyCages ,

Zu deinen Worten fällt mir ein: "Wer beißt schon in die Hand, die ihn füttert ?"

Kommentar von Omnivore08 ,

DU ERZÄÄÄÄÄHLST UNFUG, solange bist du es weitreichend BEEEEWEISEN tust!!

Kommentar von EmptyCages ,

Lern du erstmal, dich anderen Usern gegenüber vernünftig und anständig zu benehmen und auszudrücken, anstatt hier permanent rumzubrüllen !

Antwort
von Fugia, 87

Vegetarier sein ist nicht gut aber billig
Vegan ist schlecht teuer und man muss vitaminpillen nehmen normal mit Fleisch ist gesund und nicht allzuteuer

Kommentar von TaAKu ,

ich habe alle diese Ernährungsweisen ausprobiert und kann dir sagen, es kommt nur darauf an ob du Bio kaufst oder nicht. Vitaminpillen braucht man bei ausgewogenen Ernährung keine! Kosten tut es alles fast gleich - aber Vegane Lebensstil ist einfach viel umständlicher und man ist unterwegs ständig hungrig, weil es immer noch einfach so wenig Angebote für Veganer gibt

Kommentar von EmptyCages ,

Der kluge Veganer sorgt für solche Fälle vor und hat immer was Leckeres Kleines dabei...:):):)

Kommentar von fhuebschmann ,

Billig oder teuer ist nicht an der Ernährungsform fest zu machen! Du kannst dich immer sehr günstig oder auch sehr teuer ernähren, egal ob vegan vegetarisch oder mit Fleisch. Ein Veganer Tomatensalat mit Brot ist günstiger als ein Schnitzel mit Kartoffeln, aber vegane Morcheln mit weißem Trüffel ist teurer..

Kommentar von AppleTea ,

Wie kann Vegetarisch billiger sein als Vegan? Wenn man beim veganen doch mehr weglässt? ;) macht kein Sinn

Kommentar von Omnivore08 ,

Weil die Produktion teurer ist, weil man mehr produzieren muss mit weniger Dünger. Eigentlich ganz logisch!

Kommentar von EmptyCages ,

An dieser Antwort von "Fugia" macht leider gar nix einen Sinn, weil sie von vorne bis hinten falsch und vorurteilsbehaftet ist...!

Kommentar von AppleTea ,

nö. macht weiterhin keinen sinn

Kommentar von Fugia ,

Pls net hier in meiner Antwort bereden(chat)

Kommentar von Certainty ,

Lustig, sie diskutieren über deinen Kommentar Fugia und du sagst, sie sollen das im Chat machen? Das ergibt auch keinen Sinn.

Kommentar von EmptyCages ,

Abgesehen davon, dass dein Kommentar sehr wirr und unverständlich rüberkommt, sind hier gemäß den neuen Richtlinien Diskussionsfragen ausdrücklich erlaubt...

Antwort
von AppleTea, 34

Klares Ja!
Vegan leben ist am günstigsten, am gesündesten, am besten für die Erde und deren Bewohner und besser fürs Gewissen. Warum?
Grob zusammengefasst: http://www.peta2.de/web/10gruende.1200.html

Kommentar von Omnivore08 ,

PeTA...die unseriöseste Quelle gleich auf mit zentrum der Gesundheit...Glückwunsch!

vegan ist mitnichten am gesündesten!

Für die Erde ist es erst recht nichts, weil 70% der Erde nur für Tierfutter da ist. Denk mal nach (auch wenns schwer fällt!)!

Kommentar von AppleTea ,

Ach Omni.. Heute nicht. Bin mit dem was ich geschrieben hab soweit zufrieden. Gute Nacht

Kommentar von wickedsick05 ,

und Peta2 unterstüzt Firmen die Tierversuche machen...

Kommentar von AppleTea ,

Na klar doch :)

Kommentar von Omnivore08 ,

PeTA2 glaubt an die 16kg-Getreide-Lüge, welches jedes Jahr durch leistungstests widerlegt werden!

Kommentar von wickedsick05 ,

glaubst du nicht?

Empfohlene B12 Supplemente:

vitasprint B12

peta2.de/web/home.cfm?p=464

dies wird hergestellt durch Firma Pfizer der Pharmagigant der Tierversuche durchführt und beauftragt nachzulesen hier:

Industrieriesen wie z.B. Bayer, Pfizer, Novartis, Merial (die Herstellerfirma der Frontline-Produkte) und Essex (die Herstellerfirma von Exspot) gehören zu den Vertragspartnern von PLRS und bezahlen das Unternehmen dafür, dass es Hunde und Katzen zwangsernährt und Chemikalien auf die Haut der Tiere schmiert.


peta.de/plrsstoptierversuche#.VmdWQr-d-c0

so wie hier:

Der weltgrößte Pharma-Konzern Pfizer brach am Samstag alle Studien zu seinem neuen Cholesterin-Senker Torcetrapib ab.


aerzte-gegen-tierversuche.de/de/presse/pressearchiv/27-pressearchiv-2005?showall=&start=2


Pfizer hat sich dazu bereit erklärt, 75 Millionen Dollar zur Beilegung einer Sammelklage nigerianischer Eltern zu zahlen. Der Konzern hatte 200 Kinder als Versuchskaninchen für illegale Medikamentenexperimente missbraucht. Das berichtete unlängst der englische Independent.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-grandt/pharmakonz...


wie auch dieses Unternehmen VIELE weitere verbrechen an Menschen und Tier begangen hat und das auch weiter tun wird.

Da war wohl der Geldsegen zu groß dass man diese Firma der aus der Liste streichen konnte...

Kommentar von AppleTea ,

Und was hat das mit den oben aufgelisteten Gründen zu tun? richtig: nichts. Die Seite ist für meine Zwecke sehr gut geeignet, da dort eine schöne kleine Zusammenfassung der Gründe steht, weshalb vegan leben gut ist. so easy ist das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten