Frage von tanzmitmir, 196

Wie kann ich mich möglichst vegan ernähren, ohne Tabletten zu nehmen?

Hey :) wenn man vegan isst, muss man ja irgendwelche Tabletten nehmen, B12 wenn ich mich richtig erinnere. Wie viel Milch/ Eier müsste ich am Tag essen, dass ich nichts dazu nehmen muss? Würde ein Glas Milch am Tag reichen? Vielen Dank <3

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von catypunkt, 18

Wenn du dich vegan ernähren möchtest, musst du dich eigentlich nur ausgewogen ernähren. Viel Gemüse und Obst, vollwertige Kohlenhydrate, Hülsenfrüchte, einige Nüsse - da brauchst du gar keine Milch oder Eier (der Verzicht darauf ist ja der ganze Sinn).
Ich empfehle dir die App/Internetseite Cronometer. Da loggst du dein Essen ein und sie zeigt dir, wie viel du jeweils von den Vitaminen, Spurenelementen etc zu dir genommen hast. Eigentlich sollte es da keinen Mangel geben. Wenn du genügend an der frischen Luft bist und vielleicht manchmal Sojamilch mit Vitamin D2 angereichert trinkst, sollte es da gar kein Problem geben.
Einzig Vitamin B12 kann man nicht durch eine pflanzliche Ernährungsweise aufnehmen. In tierischen Produkten ist das aber auch nur drin, weil die Tiere das gespritzt bekommen - also schau einfach mal, in jedem dm gibt es B12-Tabletten. Achte nur darauf, ob Gelatine in der Kapsel ist.
Sonst kann ich dir eigentlich keinen Rat mehr geben, außer vielfältig essen, jedes Jahr das große Blutbild machen zu lassen und glücklich sein :)

Kommentar von tanzmitmir ,

Danke! :)

Antwort
von friesennarr, 76

Ein Ei am Tag würde ausreichen. Mich bringt dir bei B12 nicht besonders viel. Da wäre Käse eher geeignet.

Das einzige pflanzliche Lebensmittel das ich kenne, das Vit. B 12 enthält ist Bierhefe (allerdings nicht in sehr großem Außmass).

Vegan ernähren beinhaltet aber weder Ei noch Milchprodukte.

Antwort
von AppleTea, 48

Als Veganer nimmst du b12 als lutschtablette, in Zahncreme oder sonstwie. Wenn du Milch und Eier isst, bist du zum einen kein Veganer mehr und zum anderen reicht das auch nicht fürs b12. Selbst Fleisch essen reicht dazu nicht, außer du isst viele Innereien. Deshalb haben die meisten Mischköstler b12 mangel und veganer nicht, weil sie supplementieren (sofern sie eben supplementieren)

Kommentar von Omnivore08 ,

Deshalb haben die meisten Mischköstler b12 mangel und veganer nicht

Das stimmt nicht, WIE OFT NOCH?

Schau dir die Daten der DVS und der NVS an und vergleiche sie. Den erheblichen mangel an B12 hattet IHR VEGANER!

Antwort
von TheBaba27, 89

Hey, erstmall schön das du vegan werden willst. Einen gewissen zeitraum lang (min. halbes Jahr) kommst du gut ohne zusätzliches B12 klar. Hast du es vor dein Leben lang zu machen oder über mehrere Jahre hinweg, würde ich einfach mal zum Artz gehen und danach jedes halbes Jahr. Der soll dir deine Werte zeigen und kann dir am besten Tipps geben was du essen musst damit deine Werte normal bleiben. Bei langzeit Veganer reicht es meistens aus, nur selten ein kleines B12 Preperat zu schlucken. Ist aber jeh nach den Werten unterschiedlich. 

Kommentar von tanzmitmir ,

Danke! Die erste gute Antwort^^

Kommentar von TheBaba27 ,

Danke ^^ Auch wenn du Vegan bist und ab und zu ein glas Milch trinkst, ist das schon viel besser als sonst keiner zu sein. Ich hoffe du verstehst was ich meine. Ist auf jeden fall schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung :)

Kommentar von tanzmitmir ,

Ja, genau das denke ich auch :) Möchte es eben so weit wie gesund reduzieren :)

Kommentar von friesennarr ,

Wie schon zuvor gesagt, dann werde Ovovegetarier.

Kommentar von friesennarr ,

Warum wurde mein Kommentar gelöscht?

Ich finde es duchaus nicht Applauswert, weil sich jemand für eine bestimmte Ernährung entscheidet. Sonst müsste man jedem Applaudieren, der sich für irgendwas entscheidet - hier zu sagen, das es schön ist das jemand Vegan werden will ist finde ich nicht gut. Vegane Ernährung bringt auf jeden Fall Mängel mit sich, man darf das nicht verharmlosen.

Schon gar nicht das sich jemand für Vegan sein entscheidet.

Antwort
von MemberUnknow, 61

Man muss gar nichts einnehmen an Zusatzprodukten. Das ist nur ein Mythos und ne tolle Geschichte.

Selbst wenn man, nur mal angenommen es wäre so, kein einziges Milligramm an Vit B12 bekommen würde, weder von Außen, noch das der Darm es selbst produziert, würden dennoch die Speicher an Vit B12 ca 15-25 Jahre reichen, da die tatsächliche nötige Menge davon, verschwindet gering ist.

Was eine normale rohe Ernährung so schwierig macht, ist das die Industrie von der kaufen müssen am Ende, spätestens im Winter, vom Boden bis zur "fertigen" Pflanze nur Mist baut und diese Nahrung mittlerweile total minderwertig ist.

Die ganzen Inhaltsstoffe nehmen Jahr für Jahr immer mehr ab, da die Böden schon keine mehr sind, viele Gifte, Genmanipulation, keine Sonne, keine echte Reife, alles verzüchtet auf hübsch und Zucker und und und...

Man isst am Ende Gummi Obst und Plastegemüse auf Müllkippen gepflanzt und mit Giften durchdrungen, sowie innerlich durch Genmanipulation entartet.

Sonst gäbe es niemals Probleme dadurch. Der Mensch erzeugt das selbst und noch zig andere Probleme und Unheil.

Was halbwegs noch ok geht, ist eine Hilfe bei der Entgiftung beizusteuern, wenn der Mensch sich z.B. mit Quecksilber vergiftet hat durch Zahnfüllungen, oder Büchsenbeschichtungen, belastete Fische usw.

Dann helfen bestimmte Pflanzen die Gifte im Darm aufzunehmen und auszuscheiden, damit diese nicht wieder resorbiert werden und man diese Gifte extrem langsam nur los wird.

Grüße

Kommentar von tanzmitmir ,

Danke!

Kommentar von JohannaJacob ,

Eine Bekannte von mir hat einen B12-Mangel bekommen, nachdem sie sich jahrelang nur pflanzlich ernährt und nicht supplementiert hat. Angenommen du würdest in der Natur leben und immerzu mit "Naturdreck" in Kontakt kommen, dann stimmt das vielleicht, aber in der jetzigen, gesellschaftlich etablierten Ernährungsweise musst du B12 selbst zuführen. Entweder durch Tabletten, Zahncreme oder Fleisch/Innereien (wobei da nach meinem Wissensstand das Tier ebenfalls Tabletten bekommen hat).

Es wird immer wieder gesagt, dass B12 auch in bestimmten Pflanzen wie z.B. Algen vorkommt, aber es konnte bisher nicht nachgewiesen werden, dass dieses B12 vom Körper so aufgenommen wird, wie das tierische. Ich würd mich nicht drauf verlassen.

Kommentar von wickedsick05 ,

wobei da nach meinem Wissensstand das Tier ebenfalls Tabletten bekommen hat

falsch der rest ist richtig. Das ist nur ein Veganer irrglaube der sich über netz verbreitet um Vegan schöner aussehen zu lassen und die Supplemente auf die man angewisen ist harmlos erscheinen zu lassen.. Die Zugabe von Supplementen ist bei BIO Verboten... auch bei Veganen Bio Lebensmitteln...

Süßstoffe sind nach der EG-Öko-Verordnung

verboten

, eine Anreicherung mit Vitaminen und/oder Mineralstoffen ist ebenfalls

unzulässig

.

https://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Landwirtschaft/OekologischerLandbau/834...

Kommentar von tanzmitmir ,

Mal ne andere Frage, weil du das oben schon angesprochen hast hehe: Mit dem Obst und Gemüse, das keins mehr ist. Also im Sommer ist das bei mir überhaupt kein Problem,meine Oma hat einen riieesigen Garten und da kaufen wir nur wenig zu. Ich weiß nur immer nicht, was ich im Winter machen soll. Das Gemüse im Supermarkt kommt ja dann entweder vom anderen Ende der Welt oder aus dem Gewächshaus- was ist da schlimmer?

Kommentar von MemberUnknow ,

Ja im Sommer ist das daher leicht, weil wir uns dann klimatisch in der für uns normalere Zone aufhalten und dann da unsere natürliche Nahrung vorfinden.

Der Mensch gehört in warme Regionen da ist eben immer seine vorgesehene Nahrung vorhanden.

Im Winter ist man eben hier eigentlich fehl am Platz und man merkt das ja auch.

Tja was ist wohl schlimmer, Gewächshaus oder anderes Ende der Welt...

Wenn das Zeug vom anderen Ende der Welt sonnengereift, nicht verspritzt und reif wäre, wäre das besser.

Noch besser wäre in so einer Zone zu leben, wo man immer seine normale Nahrung findet. Wie es eben vorgesehen ist.

Eigentlich entscheidest du dich immer für einen netagtiven mindestens einen negativen Aspekt.

Ich bestelle mir aus dem Süden direkt vom Erzeuger immer mal ein wenig was. Das ist frisch vom Baum gepflückt ohne einen Zwischenhändler und der Unterschied ist sehr groß. Zudem ich im Winter verstärkt im Bioladen einkaufe. Auch wenn Bio nicht das Beste auf der Welt ist, ist er Unterschied ersichtlich, geschmacklich zu erkennen und spührbar.

Ich war wie jedes Jahr, seit Jahrzehnt und mehr, bisher nicht einmal krank. Kein Schnupfen, kein Husten, kein Kopfweh nichts und angebliche Mängel, wie man hier unten wieder verbreitet habe ich keine.

Wenn du natürlich dir das billige Obst und Gemüse aus Supermärkten kaufst, dann sind Mängel durchaus drin.

Ich selbst hatte das am Anfang auch gemerkt im Form von Krämpfen bei verstärkter Ausdauerbewegung regelmäßig. Nach ca 1-2 Monaten von dem unreifen Zuchtgewächsen merkte ich am Abend in den Beinen und Füßen schnell mal einen Krampf.

Ich aß mehr und es wurde dadurch sogar schlimmer, weil man in diesen kaputten Pflanzen eigentlich nur noch haufen Zucker vorfindet, der dazu nicht mal ausgereift ist und daher noch zusätzlich Mineralien raubt statt zu liefern.

Bei Gemüse herrscht Genmanipulation bis teils zu 96% vor. Wenn ich mich recht erinnere waren es bei Kohlrabi, Blumenkohl definitiv Werte in dem Bereich. Also isst du da Sachen die dir garantiert auf irgendeine Weise nicht gut tun, egal ob roh oder naja gekocht sowieso..

Das wird nur aus Profitgründen gemacht- Genmanipulation hat immer das Ziel der Gewinnmaximierung, nicht um uns in irgendeiner Weise zu helfen oder Welthunger zu stillen...Das sind nur die Propagandasprüche um dir nacher einzureden Genmanipulation sei gut und nötig...

Im Sommer z.b. hatte ich das niemals, da aß ich das Zeug aus der Natur und trieb/treibe 3x bis 5x soviel Sport ganz automatisch weil ich viel besser drauf bin.

Wie gesagt es ist absolut klar und logisch, dass in Pflanzen alles steckt was nötig ist, sonst würden sämtliche Tiere im Wald leiden und extreme Mängel haben, denn die fressen immer roh und ungewürzt usw. und das auch jetzt im Winter bei uns die Rehe z.B. Krank sind die nicht.. Aber Rehe sind auch für diese Region gemacht, wir nicht...

Die Kommentare zu der Mängellüge von der Industrie in Auftrag gegeben kannst du getrost überlesen, wenn du dich normal verhälst.

Lasse alles sein, was dir schadet bzw. minimiere es. Der Körper muss für Gegenmaßnahmen immer Rohstoffe verbrauchen, oder er muss sich selbst angehen um die nötigen Ressouren zu bekommen. (Dazu zählen auch schlechte Luft, Cremes, giftige Waschmittel etc.)

Das kann er natürlich auch, daher haben wir einen Stoffwechsel. Dennoch auf Dauer schadet es dir.

Die ganzen Mischkostesser leiden an viel viel mehr Mängeln und ihre kaputten Därme sind gar nicht mehr in der Lage normale Kost vernünftig zu verwerten. Solange sie jung Leute sind, merken sie das nicht, aber es holt jeden ein.

Dann bekommen sie allemöglichen Allergien und Reizungen, da die Kost gar nicht mehr vernünftig aufgespalten und zerlegt werden kann. Halbverdaute verwesenede Nahrungsbestandteile, auf geblähte überfüllte, verkleisterte, träge Därme.

Da hilft wie immer nur radikal über Monate durch die schwere Anfangsphase zu gehen und sich vernünftig zu ernähren, damit der Körper langsam aber sicher wieder gesundet.

Mensch ich hatte Zeiten im Leben, da habe ich Jahre von fast nichts gelebt. 400-500 Kcal am Tag über Monate bei täglicher kräftiger Bewegung. Ich war kerngesund, keine Mängel, habe mir dadurch eher Lebenzeit "erkauft". Mir wurde von Fremden gesagt, sie sehen aus wie das blühende Leben.

Diese ganzen Geschichten, Tabellen, Diäten, Ernährungsphilosophien sind alle für die Tonne. Sie taugen einfach nichts, da sie immer einen mindestens einen, meist viel mehr, Fehler und Ungereimtheiten haben. Sie dienen nur der Selbsttäuschung.

Dabei ist das eh nur eine Sucht. Die Lust nach diesem ganzen Mist den wir essen, vergeht komplett nach Monaten und man will das gar nicht mehr. Isst man es dann, was denkst du was dann passiert?

Je mehr und je giftiger es war, desto gravierender sind die Auswirkungen. Der Körper regaiert teils extrem und man fühlt sich auch entsprechend.

Wenn du deine normale reife Kost isst, aus guten Quellen, hast du nie etwas. Der Körper ist absolut friedlich, du merkst gar nichts und bist immer top drauf.

Kommentar von Omnivore08 ,

Hilfe ist das eine schlechte Antwort! Mangelernährung pur. Wer so lebt, lebt vollkommen ungesund!

Kommentar von friesennarr ,

Die ganzen Inhaltsstoffe nehmen Jahr für Jahr immer mehr ab, da die Böden schon keine mehr sind, viele Gifte, Genmanipulation, keine Sonne, keine echte Reife, alles verzüchtet auf hübsch und Zucker und und und...

Deshalb düngt man ja mit Kuhmist, damit die Pflanzen wieder einen Lebensgrundstock haben.

Man muss gar nichts einnehmen an Zusatzprodukten. Das ist nur ein Mythos und ne tolle Geschichte.

Dein Mythos ist eine schwere Nervenkrankheit - aber seis drum.

Kommentar von wickedsick05 ,

Selbst wenn man, nur mal angenommen es wäre so, kein einziges Milligramm an Vit B12 bekommen würde, weder von Außen, noch das der Darm es selbst produziert, würden dennoch die Speicher an Vit B12 ca 15-25 Jahre reichen, da die tatsächliche nötige Menge davon, verschwindet gering ist.

DAS setzt vorraus dass der B12 speicher VOLL ist...

In einer Studie mit Veganern wurde das genauer untersucht. Diese litten alle am B12 Mangel und haben mit aus ihrem eignen Kot gewonnenenm B12 den Mangel behoben. DAS beweist dass der Mensch B12 produziert ABER an einer Stelle an der er es nicht aufnehmen kann.

DIES ist übrigends in JEDEM seriösen Biologiebuch nachzulsesn....
Auch wenn der menschliche Körper in der Lage ist Vitamin B12 im
Dickdarm herzustellen, kann es dort nicht vom Blut aufgenommen werden. Eine Aufnahme ist nur im letzten Abschnitt des Dünndarms (der vor dem Dickdarm liegt) möglich, und so wird das vom Körper produzierte Vitamin B12 ungenutzt ausgeschieden.

ist eine Hilfe bei der Entgiftung beizusteuern

Eine Entgiftung wie auch entschlackung oder wie es in der Esoterikerscene genannt wird gibt es nicht und ist nur dazu da um Geld zu machen:

Darmreinigungen werden beispielsweise propagiert für
Gewichtsverlust, Entgiftung oder Steigerung des Wohlbefindens. Wie die Autoren in der Augustausgabe des «Journal of Family Practice» (2011, Vol.60, No.8) berichten, gibt es nach Durchsicht von 20 in den vergangenen zehn Jahren veröffentlichten Studien keinen Beleg für einen gesundheitlichen Nutzen.

heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2011/08/03/darmreinigung-ist-uberflussig-bis-gefahrlich.html

Zusammenhang zwischen einer Übersäuerung und Krankheiten ist nicht wissenschaftlich bewiesen

Weder die Annahme, der Körper könne ein zu viel an Säuren nicht
ausgleichen, noch die Theorie dass aus dieser Übersäuerung Krankheiten die Folge seinen, lassen sich derzeit wissenschaftlich beweisen. Eine Wirksamkeit der basischen Ernährung bezüglich der Vermeidung von Krankheiten konnte bisher nicht nachgewiesen werden

Es stimmt, dass säurebildende Nahrungsmittel einen immer größeren Anteil unserer Nahrung ausmachen – normalerweise wird der Körper damit aber problemlos fertig. Es konnten keinerlei Beweise erbracht werden, die das Konzept einer dauerhaften Übersäuerung durch die Nahrung als Krankheitsursache belegen.

http://www.apotheken.de/gesundheit-heute-news/article/fuenf-ernaehrungsmythen/

Kommentar von MemberUnknow ,

Also wicke wie immer bildest du die Opposition. Jedoch nicht gegen mich, sondern gegen die Natur selbst und entsprechend dich selbst. Das ist dir nur nicht klar.

Jedoch hast du ja großes Glück, dass es Menschen gibt, die nicht einfach irgendwelche Studien als wahr hinnehmen, sondern ihre Leiden und gesundheitliche Auswirkungen über Jahre und Jahrzehnte angehen und überprüfen.

Dadurch wirst du dich eines Tages selbst retten können. Ich nehme dir deine praktische Unwissenheit auch nicht übel. Das habe ich nie getan auch bei keinem anderen.

Dir ist schon klar, dass unsere Wirtschaft sich die Wahrheit nicht leisten kann, nicht in diesem System.

Wie könnte sie das tun, was ihr Ende bedeuten würde?

Solche Organisationen(Lobbyverbände) wie DGE werden sicherlich nicht das sagen was richtig ist. Auch die gekauften Studien sind wertlos.

Praktische Anwendung ist das einzigste Mittel diese Lügen zu durchschauen.

Wie immer ist es das was uns unterscheidet. Du glaubst, ich dagegen habe in der Praxis angewendetes Wissen.

Also meine Studien und Erkenntnisse sind nicht im Labor entstanden, sondern im wahren Leben, unter den normalem Umständen und dazu nicht an einer fremden Ratte, sondern ich selbst erlebe, empfinde, spüre, sehe Auswirkungen an mir in allen Bereichen.

Dazu verdiene ich damit kein Geld, ich verkaufe nichts und lebe davon finenziell auch nicht.

Also eine bessere, verlässlichere, sichere und tolle Quelle wirst du selten finden.

Dazu kommt, dass viele Menschen es mehr und mehr auch umgesetzt haben, da sie die Erfolge ja sehen und siehe da, es ist selbstverständlich bis auf wenige Abweichungen das selbe Ergebnis.

Das sind Leute die ich kenne. Andere Menschen die man nicht kennt, berichten genau das gleiche.

Es ist nartürlich klar, warum das so ist. Menschen sind eben unter der Haut gleich und entsprechend sind die Auswirkungen auch gleich.

Wenn du sagst, es ist nichts bewiesen, dann würde ich dir einfach emfpehlen die Augen mal auf zu machen.

Man sieht ja sämtliche Auswirkungen der Fehler um sich herum am Stock gehen, im Rollstohl sitzen(abgesehen von Unfällen), Allgerien, verstopfte Gefäße, Grippe, Schnupfen und alle möglichen Leiden.

Die Menschen sind da leider nicht ganz alleine nur daran schuld. Unsere liebe Industrie hilft kräftig mit.

Der Text ist nicht nur für dich wicke, er dient natürlich auch den Leuten die unsicher sind.

Mir ist durchaus klar, dass du nicht sofort losrennen wirst und alles über Bord werfen was du glaubst.

Wie gesagt, eines Tages, kann dir das Wissen was du hier bekommen hast, das Leben retten.

Da ich wenig Lust habe mir überhaupt noch deine Posts durchzulesen, wird das vorerst meine letzte Antwort an dich sein. Ich bin schon lange Zeit dazu übergegangen, die Kommentare gar nicht mehr zu lesen, sondern gleich zu löschen aus meinen Infos.

Das betrifft ebenso omnivore und die ganze andere Abteilung.

Ich möchte Menschen helfen, sich selbst wissen anzueigenen.

Tun muss es jeder für sich, wie alle wichtigen Dinge im Leben ist das nicht umgehbar und die Natur lässt sich auch nicht austricksen, weder durch Pillen, noch durch ablehnen, oder irgendwelchen industriellen Studien wo das Ergebnis eh schon von Anfang an feststeht.

Ich hoffe nur, das wenige hilfesuchende Menschen den selben Weg beibehalten, und einfach ihren Horizont erweitern und sich somit am Ende selbst helfen.

Viele Grüße

Kommentar von kayo1548 ,

". Jedoch nicht gegen mich, sondern gegen die Natur selbst und entsprechend dich selbst. "

Er hat hier mit seinen Aussagen völlig recht und diese werden durch die Naturwissenschaften gestützt.

Wenn das also in der Natur nicht so ist müsste es möglich sein diese Theorien zu widerlegen - das ist aber bisher keinem gelungen.

"Jedoch hast du ja großes Glück, dass es Menschen gibt, die nicht einfach irgendwelche Studien als wahr hinnehmen,"

braucht ja niemand, dass ist ja das tolle an der Wissenschaft: alles ist transparent und von jedem nachprüfbar, d.h. jeder hat hier die Möglichkeit sich zu bilden, das Wissen anzueignen und entsprechende Theorien selber nachzuprüfen.

"sondern ihre Leiden und gesundheitliche Auswirkungen über Jahre und Jahrzehnte angehen und überprüfen."

Da ist das Problem: eine rein subjektive Erfahrung kann man nicht als Grundlage nehmen um damit alles erklären zu wollen.

Daneben gibt es hier soooo viele Faktoren die eine Rolle spielen können: psychische Faktoren, spezielle anatomische Faktoren, vorhandene Erkrankungen oder Störungen, Wechselwirkungen mit gewissen Substanzen usw.

Man kann daher nicht eine Person (und auch nicht hundert) als repräsentativ annehmen.

D.h. selbst wenn es dir mit einer Ernährungsumstellung besser geht ist noch lange nicht gesagt woher das kommt.

"Solche Organisationen(Lobbyverbände) wie DGE werden sicherlich nicht das
sagen was richtig ist. Auch die gekauften Studien sind wertlos."

das ist ja schon eine Anschuldigung - kannst du diese beweisen?

Aber auch hier gilt: man braucht ja niemandem zu glauben, das ist ja das Grundprinzip der Wissenschaft.

Jeder kann Theorien aufstellen (die natürlich objektiv nachvollziehbar sein müssen) und prüfen und widerlegen;

es spielt hierbei keine Rolle ob jemand jahrelang in der Forschung gearbeitet hat oder sich nur in seiner Freizeit damit beschäftigt - es wird hier kein Unterschied gemacht.

"Also meine Studien und Erkenntnisse sind nicht im Labor entstanden,
sondern im wahren Leben, unter den normalem Umständen"

Wenn du Studien hast müssen die auch einer gewissen Form genügen um nachvollziehbar für andere zu sein.

Und warum man gewisse Dinge im Labor macht liegt daran um einzelne Effekte zu isolieren und kontrollierte Bedingungen zu schaffen.

Denn die Natur ist etwas unglaublich kompliziertes: bei einem einzelnen beobachteten Phänomen können, je nach Betrachtungsebene, tausende oder gar Millionen von Faktoren eine Rolle spielen, so das es schwierig wird zu sagen was jetzt genau was bewirkt und sich wie genau auswirkt.

Wenn man diese Bedingungen kontrolliert kann man das etwas "entzerren", d.h. in vielen Bereichen der Naturwissenschaft ist das einfach notwendig so zu arbeiten.

Und das das sehr gut funktioniert sehen wir auch:

Du könntest hier kaum schreiben wenn die physikalischen Experimente nicht dazu geführt hätten sich ein Wissen anzueignen, dass den Bau von Computern ermöglicht.

"sondern ich selbst erlebe, empfinde, spüre, sehe
Auswirkungen an mir in allen Bereichen.""

darum geht es aber nicht in der Wissenschaft: es geht darum warum etwas passiert und mit welcher Gesetzmäßigkeit.

Das hat mit subjektivem Empfinden so erstmal nichts zu tun.

"Also eine bessere, verlässlichere, sichere und tolle Quelle wirst du selten finden."

Eine Quelle für was?

Das einzige was man daraus schlussfolgern kann ist, dass du davon überzeugt bist, das war es aber auch schon.

Es bietet keine Möglichkeit auf biologischer, chemischer o.ä. Ebene, da hier einfach die notwendingen Aussagen und Kausalitäten fehlen.

Wenn man etwas auf einer biologischen Ebene nachweisen möchte muss man logischerweise auch auf selbiger argumentieren.

"Menschen sind eben unter der Haut gleich und entsprechend sind die Auswirkungen auch gleich."

stimmt so pauschal auch nicht:

Es gibt durchaus viele (u.a. genetische) Abwandlungen: die Größe ist anders, die Augenfarbe, die anatomische Struktur, das Risiko für gewisse Erkrankungen und vieles mehr

Also nein: wir Menschen sind anatomisch und biologisch nicht gleich (diese Abwandlung ist ja auch Kern der Evolutionstheorie; wären alle Lebewesen immer gleich hätte sich ja kaum etwas entwickeln können)

Kommentar von kayo1548 ,

"Man sieht ja sämtliche Auswirkungen der Fehler um sich herum am Stock
gehen, im Rollstohl sitzen(abgesehen von Unfällen), Allgerien,
verstopfte Gefäße, Grippe, Schnupfen und alle möglichen Leiden."

Am
Stock oder Rollstuhl kann viele Ursachen haben: neurologische Defizite
und Erkrankungen (mit widerum vielen Ursachen), lange intensive
Fehlbelastung, altersbedingt, muskulär bedingt (ebenfalls wieder viele
versch. Ursachen möglich) usw

Also da müsstest du schon genau sagen welche Ursache da jetzt wie beeinflusst wird.

Allergien sind ebenfalls relativ komplex und genetische Faktoren spielen eine Rolle; es kommt zu einer Überreaktion des Immunsystems, wobei gewisse Stoffe ein erhöhtes Potential besitzen.

Bei einer arteriellen Verschlusskrankheit kann die Lebensweise, z.b. Ernährung und Rauchen durchaus eine Rolle spielen:

Denn Bluthochdruck und Diabetes, sowie Rauchen sind Risikofakoren, wobei Bluhochdruck und Diabetes zwar oft aber nicht zwangsläufig von der Lebensweise und Ernährung kommt, auch hier gibt es mehrere Ursachen.

Letztendlich spielt die Lebenweise also sicher eine Rolle, aber alleine darauf reduzieren kann man das nicht.

Schnupfen ist die umgangsprachliche Bezeichnung für einen grippalen Infekt, meist durch Viren ausgelöst.

D.h der Auslöser sind hier Viren; auch eine gesunde Lebensweise macht einen da nicht immun.

Entscheidend ist hier u.a. eine gute Hygiene: weitere Faktoren sind beispielsweise die trockene Heizungsluft im Winter oder im selben ein Vitamin-D Mangel der im Winter aufgrund des geringeren Sonnenlichts gehäuft vorkommt.

Eine richtige Grippe, Influenza genannt, ist ebenfalls eine Vireninfektion, die allerdings erheblich heftiger verläuft und bei Risikopatienten auch schwere Verläufe annehmen kann.

Auch hier gibt es keine Immunität.

Und die Influenza ist kein Problem der Neuzeit:, ganz im Gegenteil: früher sind sehr viele Menschen daran gestorben.

Generell ist alles was du aufgezählt hast, nichts, was es erst heutzutage gibt.

Das z.b. altersbedingte Beschwerden gehäuft vorkommen liegt daran, dass heutztuage viele Menschen relativ alt werden, was früher eher die Ausnahme war.

"Unsere liebe Industrie hilft kräftig mit."

Man hat halt beim Konsum die Qual der Wahl; nichts desto trotz sehe ich da die Verantwortung beim Konsumenten.

" und die Natur lässt sich auch nicht austricksen, weder durch Pillen"

Auch Pillen sind letztendlich Natur - alles ist Natur, was natürlich nicht heißt, dass alles auch gesund für uns ist.

Ein Knollenblätterpilz ist eher nicht gut für uns, genauso wie ein Blitz der in uns einschlägt.

Kommentar von tanzmitmir ,

Danke an euch alle! Es gibt zwar irgendwie keine Lösung, aber zumindest Futter zum drüber nachdenken x)

Antwort
von Cherry565, 40

Das macht doch gar keinen sinn! Wenn du eier/milch isst ernährst du dich doch gar nicht vegan, sondern vegietarisch.

Antwort
von Shany04, 40

Es gibt vitamin b12 tropfen

Antwort
von eostre, 31

B12 bekommst du auch über zahngel, säfte oder mundsprays.

Antwort
von newbie80, 100

Wenn du vegan sein willst, dann gibts keine Milch und Eier ;) 

Wenn du allerdings vegetarisch meinst kannst du deine Nahrung mit Milch, Eiern und Nüssen ergänzen und kommst damit gut über die Runden. Wichtig ist nur die Kombination ... 

Kommentar von tanzmitmir ,

Ich möchte mich so weit es geht vegan ernähren ohne irgendwelche Zusätze zu nehmen

Kommentar von frank394 ,

Aber solange du noch abunzu mal Milch und Eier isst, bist du Vegetarier mit reduzierten Milch und Eier Konsum und kein Veganer.

Antwort
von wickedsick05, 30
wenn man vegan isst, muss man ja irgendwelche Tabletten nehmen, B12 wenn ich mich richtig erinnere.

und Vitamin D was am meisten in Fisch vorkommt

Würde ein Glas Milch am Tag reichen?

Der Richtwert der DGE für eine gesunde ernährung liegt bei

3µg B12 täglich

über tierische Nahrungsmittel aufzunehmen aber nur 2-3 Eier in der Woche

und

250ml Milch

oder Milchprodukte sowie ca. 50gr Käse täglich.

1 Ei = 1,1µg  = 7,7µg pro Woche = zu wenig

1 Glas (250ml) Milch = 1,25µg = 8,75 = zu wenig

denn Empfehlung

pro Woche

laut DGE: 7 Tage a 3µg =

21µg ALSO NEIN, weder ein glas Milch noch ein Ei am tag würde reichen
DAS führt lediglich langfristig zum Mangel. 

Die empfehlungen der DGE sind nicht auf die Vegane Ernährung anzuwenden da man dort synthetisches B12 konsumiert was der Körper viel schlechter aufnimmt daher empfiehlt die Vegane gesellschaft:

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg
oder 1 Mal täglich mindestens 25 µg
oder 2 Mal wöchentlich 1000 µg

eine gesunde Ernährung beinhaltet nun mal Fleisch, Fisch und tierische Produkte wenn man keine Suppplemente oder Industriemüll konsumieren will.

Antwort
von Saralovesfylou, 14

...... Ähm.... Wo liegt der Sinn? Du willst dich vegan ernähren aber dabei Milch und Ei verzehren... Weißt du überhaupt was Vegan bedeutet? Ist jetzt ne ernstgemeinte Frage o.o

Antwort
von blubberfisch88, 3

www.peta.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community