Vegan leben Nachteil?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein ein Nachteil ist es definitiv nicht.

Klar wenn du jetzt anfängst vegan zu sein ist das eine Ernährungsumstellung, und wenn man die macht ist es wie immer (zumindestens wenn die Ernährungsumstellung eine Verbesserung ist) erst kommt ein Tief und danach, wenn sich dein Körper umgewöhnt hat ist es besser als vorher.

Was wichtig ist, ist das du genug isst. Pflanzliche Nahrungsmittel (frisches Obst und Gemüse) haben meist eine geringere Kaloriendichte, du willst ja aber nicht zu wenig Kalorien auf nehmen also achte darauf das du eben genug isst. Wenn so viel auf einmal nicht geht dann nimm viele Zwischenmahlzeiten dazu. Du musst (oder eher darfst 😉)

wenn du dich informierst welche Nährstoffe wo drin sind und dann davon ausreichend zu dir nimmst, dann sollte auch ein Nähstoffmangel kein Problem werden.

Vielleicht willst du ja (was generell nie eine schlechte Idee ist) mal deinen Hausarzt besuchen, der kann ja mal deine Blutwerte checken. Vielleicht hast du ja jetzt gerade einen Mangel (Ich hatte bevor ich vegan/vegetarier war immer Eisenmangel) dann weis?t du auf was du besonders achten musst. Später kannst du das dann nochmal machen lassen, dann siehst du ob alles stimmt oder du irgendwas verbessern musst. Das zu tun ist natürlich nicht nötig, aber du weist dann eben ob du es richtig machst. Das Vegan sein ist ja auch für dich etwas neues, was du gewisser Maßen noch lernen musst, und so stehst du dann eben auf der Sicheren Seite.

Wenn mit Kalorien und Nährstoffen alles stimmt, dann solltest du gesundheitlich keine Probleme haben (zumindest nicht wegen deiner Ernährung). Informier dich einfach gut was dein Körper braucht und du stehst besser da als die meisten die omnivor essen.

Wenn alle Menschen Veganer würden, würden wohl noch mehr Tiere aussterben, als heutzutage. Um 7 Milliarden Menschen fleischlos mangelfrei zu ernähren, sowie mit Produkten, die nicht tierischen Ursprungs sind und auch noch mit nicht fossilen Treibstoffen zu versorgen, müssten wir so viel Natur in Plantagen umwandeln und der verbliebenen Natur zusätzlich so viele weitere Pflanzen entnehmen, dass für die Pflanzenfresser kaum noch etwas übrig bliebe.

Mit der Reduktion der Pflanzenfresser würde auch eine entsprechende Reduktion der Fleischfresser einhergehen, Gewinner wären wohl ausschließlich Nutzpflanzenschädlinge aller Art und Bestäuberinsekten, sofern wir sie nicht gewollt oder ungewollt durch Pflanzenschutzmittel und Schädlingsbekämpfung mit vernichten würden, so wie es Bienen und Vögel in der Vergangenheit bereits beinahe ergangen wäre.

Auch heute ist noch nicht sicher, ob alle Vögel und die Bienen die Belastung durch Pestizide überleben werden, bereits der Umgang mit DDT hat in der Vergangenheit viele Vogelarten an den Rand des Aussterbens gebracht, während heutzutage einige Pflanzenschutzmittel das Immunsystem der Bienen derart schädigen, das sie von Krankheiten und Parasitenbefall massenhaft befallen werden.

Die größten Flächen unberührter Natur finden wir zudem letztlich dort, wo Menschen ohnehin schon aus Mangel vegetarisch leben müssen und hauptsächlich deswegen unter Eiweißmangel leiden, weil wir einerseits deren Fische vor der Nase wegfangen und andererseits mit unserer bequemen Ethik dafür sorgen, dass die Versorgung mit Wildfleisch geächtet wird, so dass nur noch die Mutigen ihr Fleisch aus dem Busch "wildern" und von uns dafür kriminalisiert werden!

Mehr Veganer würde auch mehr Pestizide, Biotechnologie und Gentechnik auf den Plan rufen, mit all ihren verheerenden Folgen. Besser wäre, wir würden unseren Eiweißbedarf aus Insekten beziehen, die sich sowohl einfacher als auch artgerechter in Massen züchten lassen würden als unser normales Nutzvieh heutzutage.

Auf jeden Fall sollten wir unseren Fleischkonsum aber auf eine Größenordnung reduzieren, die dem von der Medizin vorgeschlagenen Maximalkonsum entspricht oder noch besser so weit, das die hierfür benötigten Tiere entweder artgerecht gehalten oder verlustfrei dem Wildtierbestand entnommen werden können, egal ob Fisch oder Fleisch!

Meines Erachtens würden 75 % der Menschheit, die maximal die medizinisch empfohlene Fleischmenge verzehren, den Nutztieren mehr Leid ersparen, als 5 % überzeugte Veganer. Wobei 5 % schon ein fast unerreichbares Ziel bedeuten, wenn man bedenkt, dass sie es bis heute nicht einmal auf 1 % gebracht haben; eher werden 75 % von einer gesunden Fleischernährung zu überzeugen sein!

Kommentar von wickedsick05
23.12.2015, 23:07

Studien belegen dass du richtig liegst

Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten Fläche. Getreide,
Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.

Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

http://www.umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

2

Eine vegane Ernährung ist oft energieärmer, d.h. das du da zusätzlich noch abnimmst wäre möglich (ob das so sein wird kann man hier natürlich nicht 100%ig sagen)

Daneben musst du auf jedenfall VItamin B12 zu dir nehmen.

Aber auch andere Nährstoffe können problematisch sein, so z.b. Eisen - denn pflanzliches Eisen wird erheblich schlechter aufgenommen als tierisches.

Hier kannst du mit gleichzeitiger Aufnahme von Vitamin C aber etwas kompensieren.

Wie du siehst hat das also schon ein paar knifflige Stellen; daneben hat man im Wachstum sowieso einen etwas höheren Nährstoffbedarf.

Daher sehen Experten eine vegane Ernährung im Kinder- und Jugendalter als kritisch an.

Mit 15 dürfte  das tendenziell natürlich schon möglich sein, aber da gibt es schon das ein oder andere auf das du achten musst.

Kommentar von lluisaT
27.12.2015, 23:44

Das mit dem B12 ist so eine Sache, die Nutztiere nehmen das auch nur noch übler Tabletten auf, dafür ist ihre Ernährung gar nicht ausgewogen genug. Ausserdem tritt ein mangel erst nach gut 10 Jahren auf da B12 vom Körper immer wieder wiederverwertet wird.

0
Kommentar von lluisaT
28.12.2015, 00:03

Ausserdem ist nicht gesagt dass sie abnimmt. Dabei geht´s ja darum wie viel Kalorien sie aufnimmt, und wenn sie genug isst dann wird sie nicht abnehmen.

0

Dann solltest du das lassen. In der Wachstumsphase hat eine vegane Ernährung nichts zu suchen. Kinder und Jugendliche haben einen erhöhten Nährstoffbedarf! D.h. du bist eher satt, bevor du deine Nährstoffe aufgenommen hast. Außerdem ist eine vegane Ernährung eine Mangelernährung, die nur mit Nahrungsergänzungsmitteln funktioniert.

Da du sehr dünn bist, bekommt das noch eine besondere Note. Ich rate dir: Lass diesen Trendbewegung und ernähre dich normal. Spiel nicht mit deiner Gesundheit. Und wenn....dann solltest du es tun, wenn du ausgewachsen bist. Ich hoffe deinen Eltern reden da auch nochmal mit dir.

Schöne Weihnachten

Vegetarisch ist kein Problem, du musst nur auf das Eisen achten. Aber eigentlich wäre es am Besten wenn du einfach weiter Fleisch isst, bevor du auf einen Trend abfährst

Vegetarisch ist in Ordnung, bei Vegan sei vorsichtig, Du bist noch zu jung, um vegan zu leben, es könnten Dir wichtige Vitamine usw. fehlen und Dich krank machen.

Kommentar von HannahHi
23.12.2015, 18:48

Können. Aber nur wenn man es nicht richtig macht . Und das geht bei jeder Ernährung

0

Ich bin selbst Vegetarierin. Ich denke, dass ist völlig ausreichend. Auf diesen Vegan Zug, springt derzeit quasi jeder auf. Weil es leider Mode  geworden ist. Es ist nunmal ein ungesunder Lebensstil, der zur Mangelernährung führt. Um das zu kompensieren, schmeisst man sich tonnenweise Nahrungsergänzung und Vitaminpräperate ein. Da freut sich die Pharmaindustrie.


Kommentar von ANDKNO
23.12.2015, 18:38

toll das es noch leute gibt die das nicht gut finden hab schon gedacht ich wäre der einzige

0
Kommentar von impaxt
23.12.2015, 18:44

was redest du da für einen Unsinn ? Die vegane Ernährung ist die gesündeste von allen. Das wurde duch viele Studien bewiesen. Eig könnte man sich das auch selbst denken, ich mein glaubst du wirklich das Gemüse, Obst, Nüsse usw ungesünder sind als das was ihr esst ? ( mit Medikamenten vollgepumptes Fleisch, milch von der sich die Gebärmutter vergrößert, Männer eine Männerbrust bekommen?) Ich weiß nicht wie das gesund sein soll. Wenn man sich ausgewogen ernährt braucht man keine Tabletten. Ich z.b. nehme nur B12 Tabletten zu mir, welches ihr auch nur durch das Fleisch bekommt weil die Tiere das bekommen.

2
Kommentar von impaxt
23.12.2015, 18:53

nein das ist mir auch aufgefallen, als ich meine Antwort abschickt habe. Ich hab das vegetarisch irgendwie überlesen oder danach wieder vergessen oder keine Ahnung. Sorry :/

0

Ich würde warten wenigstens bis du ausgewachsen bist aber warum willst du eigentlich vegan leben nur so aus Neugier ?

Kommentar von mirjamjesuser
23.12.2015, 18:44

ausprobieren aber ich habe gerade den Fehler in meinem Text entdeckt in meinte vegetarisch hahaha

0
Kommentar von ANDKNO
23.12.2015, 20:00

achso

0

Was möchtest Du wissen?