Frage von Kampfsport15, 161

Vegan leben, Erfahrung?

Ich habe mir gerade das Video ,,Tiere haben Rechte" auf YouTube angesehen und noch ein bisschen im Internet nachrecherchiert. Ich bin zum Schluss gekommen: Ich möchte vegan leben.

Ist hier jemand Veganer und kann mir Tipps geben? Vielleicht ein gutes Buch empfehlen. Ich habe Angst, dass wenn ich auf viele Produkte verzichte, mein Körper nicht alle notwendigen Nährstoffe erhält.

Antwort
von Hyperdinosaurus, 99

Es gibt auf den Markt eine ganze Reihe von veganen Kochbüchern.

Da wird auch in manchen Büchern am Anfang erklärt, worauf es bei einer veganen Ernährung ankommt.

Kannst selbst mal im Internet nach geeigneten Büchern suchen. Bewertungen gibt es in den meisten Fällen auch dazu.

Antwort
von NomiiAnn, 97

Vitamin B12 muss meist supplementiert werden.

An sich stimme ich den anderen zu und geh es Stück für Stück an. Mangelerscheinungen muss es nicht geben, aber man kann sich eben auch vegan ungesund ernähren.

Ich persönlich esse seit dem ich winzig bin kein Fleisch, keine Eier und keine frische Milch - weil ich es ekelig finde. Ein paar Milchprodukte esse ich aber trotzdem. Mir geht's gut damit, es hat mir keine Schäden zugefügt und ich bin ziemlich gesund und fit, habe keine Mangelerscheinungen und das obwohl ich teilweise mehrere Wochen am Stück vegan esse.

Antwort
von kiniro, 18

Für den Großteil tierischer Nahrung gibt es pflanzliche Alternativen.

Calcium aus grünem Gemüse wird sogar besser verwertet als das aus der Milch.

Schau dich einfach im Netz um - Suchmaschine mit den entsprechenden Begriffen füttern, dann findest du so einiges an Information.

Allerdings solltest du die Seite "Zentrum der Gesundheit" links liegen lassen.
Diese ist mehr eine "Verkaufsseite" denn eine echte Info-Quelle.

Bist du sportlich und kochst gerne, dann empfehle ich dir das Kochbuch von Brendan Brazier.
Jerome Eckmeier hat auch gute Koch- und Backbücher raus gebracht. Zudem gibt es auf FB eine Gruppe von ihm.

Wichtig ist natürlich die Zufuhr von B12. Wobei ich von Drogerie-Produkten abrate, da zu teuer im Verhältnis und viel zu niedrig dosiert.
Welches sogar manche Omnis zu sich nehmen müssen, weil ihr Intrinsic Faktor gestört ist.

Vor allem sorge für eine dickes Fell in Bezug auf Omnis, die nicht wirklich Ahnung von der veganen Ernährung haben und mit saublöden Sprüchen daher kommen.

Antwort
von walthari, 84

Wie wärs wenn du erstmal versuchst vegetarisch zu essen....von nix auf vegan ist nicht einfach, das braucht so seine Zeit bis man sich dran gewöhnt und man Gerichte gefunden hat die einem auch schmecken...; )

Antwort
von Jenehla, 72

Du kannst das Buch "Dein Körper, Dein Freund" lesen. Da sind einige Tipps diesbezüglich drin, auch ein 60-Tage Vegan Erfahrungsbericht. Find ich recht interessant obwohl ich kein Veganer bin ^^

Antwort
von jasminschgi, 50

Ich würde es langsam angehen und zuerst mal aufs fleisch verzichten. Wenn du dann veganer bist würde ich b12 tabletten nehmen und vom arzt die eisenwerte kontrollieren lassen

Antwort
von Maprinzessin, 103

Natürlich muss das jeder für sich entscheiden was er essen möchte und was nicht

Ich finde es toll das du dich gesund ernähen möchtest aber wiso willst du dich so einschränken?

Wie wäre es für den Anfang z.b. mit 3x pro Woche vegan zu leben?

Zumindest halte ich nichts von Produkten wie Vegane Wurst etc..

das sind nur chemische Dinge und totoal ungesund , von solchen Sachen auf jeden Fall Hände weg!!

Kommentar von Kampfsport15 ,

ja ich werde langsam anfangen, danke :)

Kommentar von AppleTea ,

Es ist keine Einschränkung, wenn man auf nichts verzichten muss.

Kommentar von Omnivore08 ,

Na klar ist es eine Einschränkung! Ihr esst weder gesundes Fleisch, noch gesunden Fisch, noch gesunde Innerein, noch gesunde Milch, noch gesunde Eier. Ihr schrenkt euch dermaßen ein. Deswegen ist es ja auch im Bezug auf mindestens B12 und D eine völlige Mangelernährung!

Ihr verzichtet auf viele gesunde Lebensmittel. Selbst schuld!

Kommentar von bananaphone2015 ,

Ja, du hast Recht: Selbst Schuld!
Aber kannst du "uns" dann nicht bitte auch einfach machen lassen? Du redest davon, dass du es nichtt leiden kannst, wenn man dir seine Ernährung aufschwatzt- was auch verständlich ist- aber im selben Atemzug tust du genau das selbe. 

Und wie du sicher weißt, ist die Anzahl an Vegetariern und Veganern noch so klein, dass es keinen Unteschied macht, also braucht man auch nicht beführchten, dass Kühe die Weltherrschaft übernehmen und es starke Asuwirkungen auf die Umwelt etc. gibt. Und solange das so ist, musst du hier nichtversuchen, jeden zu bekehren, der hier etwas zum Veganismus wissen. Natürlich ist es wichtig, dieses Thema von beiden Seiten zu beleuchten, aber dann bitte auf eine sachliche Weise, zumindest so sachlich wie möglich.

Antwort
von HopeMikaelson, 83

Meine Schwester hat über das Vegan sein eine ganze Präsentation für die Prüfung vorbereitet. Sie liest seit paar Wochen das Buch Vegan for Fit und ist von diesem Buch so fasziniert geworden..das sie sich auch vorgenommen hat..ihre Ernährung auf Vegan umzustellen.

Antwort
von Omnivore08, 61

Ich habe mir gerade das Video ,,Tiere haben Rechte" auf YouTube
angesehen und noch ein bisschen im Internet nachrecherchiert. Ich bin
zum Schluss gekommen: Ich möchte vegan leben.

OHHH HILFE....wie kann man nur in solche Propagandavideos reinfallen? Jetzt beschließt du auch noch dich nach einer Mangelernährung zu ernähren, welche ökologisch betrachtet zudem noch reinster Raubbau an der Natur ist und völlige Verschwendung an Futtermitteln!

Ist hier jemand Veganer und kann mir Tipps geben? Vielleicht ein gutes Buch empfehlen.

Ich bin kein Veganer, habe aber eine nette Lektüre für dich um zu erfahren welcher Mangelernährung du deinen Körper aussetzen willst:

http://edoc.sub.uni-hamburg.de/haw/volltexte/2011/1291/pdf/ern_y_564.pdf

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/binary/SN5I6PRB6Q3RXTPG7V4W3PMBHJLY5...

Ich habe Angst, dass wenn ich auf viele Produkte verzichte, mein Körper nicht alle notwendigen Nährstoffe erhält.

Völlig berechtigte Angst, deswegen würde ich an deiner Stelle diese unsinnige, unökologische Mangelernährung auch lassen. Ernähre dich gesund. Das ist das beste für die Umwelt und deinen Körper!

Ich hoffe ich konnte dir helfen,

Gruß
Omni

Kommentar von Diimiitrii ,

Link 1:

Anhand der dargestellten Versorgungslage lässt sich feststellen, dass es möglich ist sich mit veganen Ernährung bedarfsdeckend zu versorgen.

Es tut mir Leid für dich, wenn du diesen Satz nicht verstanden hast.

Beim zweiten Link ist auch eindeutig festzustellen, dass mit eine veganen Ernährung ein Lebensstil verbunden ist der als gesundheitsfördernd angesehen werden kann. (S.155/156)

es "scheint" mögliche Schwachpunkte bei der Eisen und Vitamin B12 Versorgung geben, die jedoch beide keine klaren negativen Auswirkungen haben, sondern an anderer Stelle überprüft werden sollen. Und die anders zugeführt werden können bei Bedarf.

Und jetzt zu dir: 

Verschwendung an Futtermitteln

Ist das witzigste was ich in meinem Leben gelesen habe. Ein 250gramm Rindersteak verbraucht Futtermittel von denen man 40 Erwachsene Menschen einen Tag lang ernähren könnte. Erzähl mir bitte mehr von deiner Ressourcenverschwendung.

Was man auf einem Feld anbaut beziehungsweise wie nachhaltig man anbaut ist nicht durch Veganer festgelegt. Raubbau ist nur das Gegenteil von nachhaltigem Anbau, aber wirf nur weiter Begriffe in den Raum.

Kommentar von BlackRaven88 ,

Bravo!! Danke, dass du die Fehler dieser Propaganda aufzeigst. Veganismus ist sehr sehr sehr ungesund.

Kommentar von Omnivore08 ,

Es tut mir Leid für dich, wenn du diesen Satz nicht verstanden hast.

Wenn du weiter lesen würdest, dann würdest du auch feststellen, dass da steht, dass man dringend supplementieren MUSS und für Kinder, alte und kranke Menschen, Schwangere NICHT geeignet ist. Außerdem steht da, dass man ein hohes Ernährungswissen mitbringen muss. ERST DANN ist es möglich!

es "scheint" mögliche Schwachpunkte bei der Eisen und Vitamin B12 Versorgung geben, die jedoch beide keine klaren negativen Auswirkungen haben, sondern an anderer Stelle überprüft werden sollen.

keine negativen Auswirkungen? Dann hast du aber ganz schlecht gelesen!

Ist das witzigste was ich in meinem Leben gelesen habe. Ein 250gramm Rindersteak verbraucht Futtermittel von denen man 40 Erwachsene Menschen einen Tag lang ernähren könnte.

Hab noch gar nicht gewusst, dass der Mensch auf Gras, Heu, Stroh, Silage usw. steht. Isst du gerne Gras zu deiner Maissilage?

Danke für diese typische Entgleisung! :-)

Was man auf einem Feld anbaut beziehungsweise wie nachhaltig man anbaut ist nicht durch Veganer festgelegt.

Vegan ist es aber nicht möglich, weil es an tierischen Dünger fehlt. Und komm mir nicht mit Kompost!

Verganer verschwenden Futtermittel: Gras, Heu, Stroh, Silage, Ölschrote und Futtergetreide.

Finde dich damit ab!

Raubbau ist nur das Gegenteil von nachhaltigem Anbau

Aha...und was ist vegan? : Alles andere als nachhaltig!

Kommentar von Diimiitrii ,

Es ist !MÖGLICH!, was man dafür braucht ist irrelevant. Dafür ist man ein Mensch und in der Lage sich zu informieren, wenn man das will. 

Niemand spricht davon Kinder vegan aufzuziehen oder Schwangeren keine passende Ernährung zukommen zu lassen. 

Was Alte mit ihrem Leben machen und ob sie eventuell sogar schneller ins Gras beißen wollen ist nicht deine Entscheidung. Ich sterbe lieber früher ohne meine Überzeugungen zu verletzen, als zum Heuchler zu werden.

Und wieder !MÖGLICHE! negative Auswirkungen die nicht einwandfrei bewiesen wurden und die nicht gravierender sind als jede andere Lebensentscheidung die jemand eventuell trifft. Wie zB Alkoholkonsum, Rauchen, Verzicht bzw zu wenig auf Sport usw.

Wenn man etwas für Menschen anbaut, dann kann man die gleichen Felder nutzen die momentan für Tierfutter genutzt werden aber baut halt stattdessen Zeug an das für unseren Verzehr geeignet ist.

Meine Güte. Was hast du denn für eine Vorstellung. Kein Veganer stört sich daran, wenn du den Haufen von irgendeinem Tier aufsammelst. Das sind ABFALLprodukte. 

Niemand verschwendet Futtermittel. Wenn du von den Abfallprodukten sprichst, die du da aufzählst, dann stört sich mit Sicherheit niemand daran diese an Tiere zu verfüttern oder im Wald zu verstreuen, wenn das deine Sorge ist.

Nachhaltigkeit oder Raubbau hat wie gesagt nichts mit vegan sein zu tun. Und selbstverständlich schließt vegan nachhaltig nicht aus.

Du sprichst so als hättest du Angst davor, dass von heute auf morgen 100% der Weltbevölkerung zu Veganern werden und die Futtermittel die gerade heute auf den Feldern wachsen weggeworfen werden müssen.

Das will NIEMAND, auch kein Veganer.

Es geht darum ein Bewusstsein zu entwickeln für das was wir essen und Rücksicht auf andere Spezies zu nehmen. Niemand hat etwas dagegen, wenn du deinen Sonntagsbraten isst. Du sollst aber nicht jeden Tag zu jeder Mahlzeit bis zum Anschlag Fleisch in dich reinschaufeln.

Kommentar von Omnivore08 ,

wenn man das will.

will aber keiner, der bei klaren Verstand ist!

Wenn man etwas für Menschen anbaut, dann kann man die gleichen Felder nutzen die momentan für Tierfutter genutzt werden

Und das stimmt eben NICHT! Das würde implizieren, dass alles gleichgut und überall wächst. Teilweise werfen die Böden (oder auch das Wetter/Klima) NUR Futtergetreide ab. Ölschrote wie Rapsschrot und Sojaschrot sind Koppelprodukte. Und Gras ist ausschließlich Tierfutter. Und Rinder können davon richtig viel essen. Große Rassen wie Angusrinder verputzen gut und gerne mal 50kg Gras am Tag!

Und ich bin STRIKT gegen Grünlandumbruch! Das ist Ökolandzerstörung!

Nicht überall da wo Tierfutter wächst kann man auch Futter für die Menschen anpflanzen. Brotgetreide wächst nicht überall. Raps schon gar nicht.

Kein Veganer stört sich daran, wenn du den Haufen von irgendeinem Tier aufsammelst. Das sind ABFALLprodukte.

Was für Haufen? Meinst du den Kot? Das ist kein ABFALL, sondern DÜNGER! Mit Kuhmist dünge ich meine Kartoffeln!

Niemand verschwendet Futtermittel.

Natürlich. Veganer verschwenden Futtermittel!

Wenn du von den Abfallprodukten sprichst, die du da aufzählst, dann stört sich mit Sicherheit niemand daran diese an Tiere zu verfüttern oder im Wald zu verstreuen, wenn das deine Sorge ist.

Was soll ich damit im Wald? Der Wald ist keine Müllhalde! In der Viehzucht hat es wenigstens einen sinnvollen Nutzen! Und ich habe danach ein gesundes Essen! Wozu also in Wald kippen?

Und selbstverständlich schließt vegan nachhaltig nicht aus.

Das schließt es sogar komplett aus, da der Kreislauf nicht geschlossen ist und nur Nährstoffe entzogen werden! Wenn du das in Deutschland noch nicht kritisch genug siehst, dann fliege mal nach Island und probier da eine vegane nachhaltige Landwirtschaft. Ich sag dir: In einem Monat bist du verhungert!

Du sprichst so als hättest du Angst davor, dass von heute auf morgen 100% der Weltbevölkerung zu Veganern werden

Das nicht. Aber der Trend in Deutschland nimmt gefährliche Zühe an. Die Menschen entfremden sich immer weiter von der Natur!

Du sollst aber nicht jeden Tag zu jeder Mahlzeit bis zum Anschlag Fleisch in dich reinschaufeln.

1. Schaufel ich nicht! Ich bin kein Schaufelbagger! Ich esse! Ich bin auch allgemein kein Vielesser. und dann noch einen schnellen Stoffwechsel. toll...

2. Ich esse JEDEN Tag irgendwas tierisches und auch bestimmt jeden tag Fleisch oder Fisch. Das ist MEINE Sache. Ich brauch die Energie. Es kommt mal selten vor, dass ich am Tag nichts mit Fleisch esse. Höchstens mal im Sommer, wenn die Sonne brennt. Ansonsten ist alleine schon auf meiner Frühstücksschnitte irgendwas tierisches drauf! Gurkenschnitte gibts nur im Sommer!

Und mir ist das egal was du darüber denkst. Ich schaufel das nicht in mich rein. Ich ESSE gemütlich. Denn neben der (z.B.) Wurst, die ich mir angeblich reinschaufle, schaufle ich ja gleichzeitig auch vegetarische Butter und veganes Brot in mich rein.

Immer schön locker bleiben!

Kommentar von Diimiitrii ,

Wie kannst du es nur verantworten veganes Brot zu essen. Du Unmensch. Veganismus ist abartig. Unser armes Ökosystem. BROT! bist du wahnsinnig. Sehr verantwortungslos von dir.

Du verabscheust vegane Ernährung auf der Grundlage, dass wenn man sich falsch vegan ernährt krank wird bzw dass es Gesundheiitsgefärdend ist. Ich mache jetzt das gleiche mit deinem Fisch:

Wie kannst du es nur wagen Fisch zu essen. Weißt du denn nicht, dass man an Gräten ersticken kann, wenn sie im Hals stecken bleiben. Das sollte verboten werden.

Merkst du was?

Kommentar von Omnivore08 ,

bist du wahnsinnig. Sehr verantwortungslos von dir.

Was sagt didi dazu? https://www.youtube.com/watch?v=oKTZGlYBGyQ

Du verabscheust vegane Ernährung auf der Grundlage, dass wenn man sich falsch vegan ernährt krank wird bzw dass es Gesundheiitsgefärdend ist.

ich verabscheue den politischen Veganismus! Die Ernährung an sich sein mal dahingestellt. Da sie aber weder ökologisch, noch artgerecht ist und dringend auf Nahrungsergänzungsmittel angewiesen ist, ist und bleibt es eine sinnlose Fehlernährung.

Wie kannst du es nur wagen Fisch zu essen

Ist gesund und liefert mir wichtige Nährstoffe!

Weißt du denn nicht, dass man an Gräten ersticken kann

Die Kreten esse ich ja nicht mit!

Das sollte verboten werden.

Wusstest du, dass Apfelkerne mit der Magensäure Blausäure bildet? Also wir sollten im Verbotsverfahren Äpfel gleich mit verbieten, okay?

Kommentar von Diimiitrii ,

Du verstehst es nicht. 

Du wirfst Veganern vor ungesund zu leben, wenn sie falsch vegan leben. Mit einer winzigen Nahrungsergänzung von B12 ist es aber keinesfalls ungesund sondern sogar sehr gesund.

Fisch ist gesund, keine Frage. Aber niemand würde auf die Idee kommen Fischkonsum zu verbieten, weil man an Gräten ersticken kann, wenn man Fisch falsch ist.

Das ist aber genau das was du tust. Nach deiner Logik müssten natürlich auch Äpfel verboten werden. Selbstverständlich auch Wasser, weil wenn man seinen Kopf 5min lang in einen 10l Eimer eintaucht, dann ertrinkt man.

Du isst die Gräten nicht mit, Veganer nehmen ihre Nahrungsergänzungsmittel. Also lasst euch doch gegenseitig einfach in Ruhe.

Du hast mit Extremisten Probleme. Jede Form des Extremismus ist gefährlich.

Nicht jeder Veganer ist ein extremistischer Veganer und alles was Veganer wollen ist ein Bewusstsein für die Misshandlung und Ausbeutung von Tieren schaffen.

Der eine bezeichnet sich als Veganer, weil er 3 Tage pro Woche nur vegan isst, der andere isst  und benutzt nichts, das in irgendeiner Form mit Tieren in Kontakt gekommen ist, sei es nur der Esel der den Karren gezogen hat.

Du kannst nicht jeden in den gleichen Topf schmeißen.

Ich persönlich habe kein Problem mit Weidevieh und der Großteil der Vegetarier und Veganer haben das auch nicht, weil es den Tieren gut geht und sie Artgerecht gehalten werden.

Probleme sehen wir da wo Tiere leiden und kein Leben haben sondern in Gefangenschaft aufwachsen und nie das Tageslicht sehen.

Du kannst gerne argumentieren, dass diese Tiere es nicht anders kennen und somit nichts verwerfliches dabei ist, oder das der Mensch nun mal Apexjäger des Planeten Erde ist. Aber ein gewisses Maß an Empathie für Tiere sollte man doch erwarten können.

Andernfalls fange ich ab sofort an Frauen in meinem Schlachthof Kinder zur Welt bringen zu lassen und lasse diese Kinder dort in Käfigen aufwachsen um sie später zu schlachten und zu verzehren. Diese Kinder kennen kein anderes Leben, warum sollte es also verwerflich sein?

Kommentar von Omnivore08 ,

Mit einer winzigen Nahrungsergänzung von B12

Als wenn B12 der einzige kritische Nährstoff wäre ^^

Selbstverständlich auch Wasser

Stimmt...jetzt wo du es sagst. Lass uns am besten Menschen verbieten!

Ich persönlich habe kein Problem mit Weidevieh

Kommt darauf an....nur bei Rindern. Bei Schweinen und Hühner muss es nicht sein. Vorallem wenn es größere Produktionen sind.

Aber ein gewisses Maß an Empathie für Tiere sollte man doch erwarten können.

Das habe ich. Vor allem bei Nutztieren. Und das seh ich nicht nur so, sondern auch der Gesetzgeber!

Andernfalls fange ich ab sofort an Frauen in meinem Schlachthof Kinder zur Welt bringen zu lassen und lasse diese Kinder dort in Käfigen aufwachsen um sie später zu schlachten und zu verzehren.

Wenn du Lust auf den Staatsanwalt hast, bitte.

Kommentar von Diimiitrii ,

Den Staatsanwalt? Niemand hat gesagt, dass ich so dumm bin und den Schlachthof hier eröffne. Sibirien ist doch viel schöner. Weit und breit keine Menschenseele die mich sehen oder verpetzen könnte und wenn die Fleischbeutel aus Versehen sterben und nicht sofort gefunden werden, werden sie durch die Kälte konserviert und ich kann sie vllt noch verwenden.

Kommentar von Diimiitrii ,

Du bist wirklich nichts anderes als ein bockiges Kind, das Angst hat seinen Brokkoli essen zu müssen.

Es ist nicht deine Sorge, welche Nährstoffe Veganern fehlen. Das ist deren Sorge und deren "Risiko" das sie deiner Meinung nach nehmen.

Deren Motivation ist die artgerechte Haltung von Lebewesen und deren Recht auf Leben. Deren Recht anständig behandelt zu werden, von einer Spezies, die sich intelligent schimpft und den Planeten mit ihrer Intelligenz dominiert, aber keinen Funken dieser "Intelligenz" in ihren Handlungen widerspiegeln lässt, sondern auf dem Wohlergehen der kompletten restlichen Welt herumtrampelt, weil sie rücksichtslos und grausam sind.

DAS ist keine Empathie. Auch wenn es ein beschissenes Gesetzbuch das sagt. Gesetzbücher sind Schriftstücke die von Menschen für Menschen geschrieben wurden. Unser Problem ist, dass Tiere nicht schreiben können und die idiotischen Autoren dieser Gesetzbücher den Tieren keinen Vertreter gestellt haben.

Bei Schweinen und Hühnern ist es also okay sie in Boxen aufwachsen zu lassen um sie später zu schlachten? Das du die armen Dinger vor Krankheiten und Infektionen schützen kannst? Was für ein Samariter! Warum gehst du nicht in einem Reinraum wohnen, wo du sicher vor all den bösen Gefahren der großen weiten Welt bist und verschonst uns mit deiner Präsenz.

Natürlich wirst du das wieder als "persönlichen Angriff" werten und dadurch auf meine "Unfähigkeit zu diskutieren" schließen. Aber das kannst du nur tun, indem du deine EIGENE Argumentation somit als Beleidigung gegen die Spezies ansiehst die du ausbeutest.

Cornered and closed.

Kommentar von Omnivore08 ,

Du gibst auch selber nicht auf, mhh?

aber keinen Funken dieser "Intelligenz" in ihren Handlungen widerspiegeln lässt,

Die Intelligenz herscht schon lange vor. Nur futtern die Veganer vom Bauern nur die Pflanzen weg! Wenn der Bauer aber nebenher noch Tiere mit der SELBEN Intelligenz züchtet, dann ist es ein Tierquäler und Mörder. Das ist die Denkweise!

Unser Problem ist, dass Tiere nicht schreiben können und die idiotischen Autoren dieser Gesetzbücher den Tieren keinen Vertreter gestellt haben.

Falsch. Das problem ist, dass der Mensch nun mal essen MUSS, wie JEDES andere Tier auch. Und das muss auch gesichert werden. Wenn du das ideotisch findest dann steifg auf Lichtnahrung um!

Bei Schweinen und Hühnern ist es also okay sie in Boxen aufwachsen zu lassen um sie später zu schlachten?

Natürlich. Bei Schweinen ist das sogar gesünder sie in Boxen zu halten anstatt im Freien. Da ist es nämlich konstant klimatisiert, keine Parasiten, der Kot kann ablaufen, die Reinigung geht effektiver, es ist belüftet und nicht stickig wie bei 37 in der Sonne. Unsinnig sind nur solche Vorschriften wie die 80Lux. Schweine sind nun mal nachtaktive Tiere, die das Licht nicht so mögen!

Wüsste nicht was daran verwerflich sein soll Schweine in Gruppen in Boxen zu halten.

Warum gehst du nicht in einem Reinraum wohnen

Hier gehts nicht um mich, sondern um die Nutztiere, die gezüchtet werden um als Nahrung zu dienen. Die sollen auch gesund sein!

und verschonst uns mit deiner Präsenz.

Tut mir leid, den gefallen kann ich euch nicht tun. Hier bei GF gibt es noch zu viel Propaganda, gegen die ich kämpfen muss!

Natürlich wirst du das wieder als "persönlichen Angriff" werten

Ach glaub mir....ich habe mitlerweile ein hartes Fell....ich bin ja viel gewohnt von den veganen "Gutmenschen" :)

Ich bin nicht hier um Freundschaften zu schließen!

indem du deine EIGENE Argumentation somit als Beleidigung gegen die Spezies ansiehst die du ausbeutest.

Meine eigene Argumentation ist doch keine Beleidigung gegen die Spezies Mensch. Vegane Behauptungen sind eine Beleidigung gegen jegliche Wissenschaft und Landwirte!

Kommentar von AppleTea ,

vergiss es Omni! Lass die Leute gefälligst in Ruhe und hör mit deiner verdammten Fleischaufzwingerei! Dauernd sagst du, die Veggis sollen anderen Leuten ihre Lebensweise nicht aufzwingen (was absolut keiner macht) aber wo es nur geht, machst du EXAKT DAS! Und du wurdest nicht mal nach deiner Meinung gefragt. Es wurden V E G A N E R gefragt. Greif dir an die eigene Nase! Solange du das nicht schaffst, kann dich hier niemand ernst nehmen.

Kommentar von Omnivore08 ,

vergiss es Omni! Lass die Leute gefälligst in Ruhe und hör mit deiner verdammten Fleischaufzwingerei

Warum? Das ist die letzte Chance, bevor der FS sich ins Unglück stürzt. Ich will ihn nur vor einem Fehler bewahren!

Außerdem bist du ja nicht besser. Wenn die Frage ist "warum ist Fisch so wichtig", sagst du "ist es gar nicht". Also hör DUUUUU erst mal auf mit deinem Quark, dann können wir über mich reden!

die Veggis sollen anderen Leuten ihre Lebensweise nicht aufzwingen (was absolut keiner macht)

Klar macht ihr das. DU auch!

  • Fisch braucht man nicht
  • Fleisch braucht man nicht
  • vegan ist eh gesünder
  • Fleisch = Krebs
  • blaa blaa blaaa

Immer das selbe mit dir. Ständig willst du uns weiß machen, dass es nichts besseres gibt als diese vegane Mangelernährung!

Es wurden V E G A N E R gefragt.

N E I N wurde es N I C H T ! ! !

Hier wurde gefragt OB jemand Veganer ist!

Solange du das nicht schaffst, kann dich hier niemand ernst nehmen.

Mich nehmen hier so einige ernst. Du hingegen verbreitest du sinnlose vegane Propaganda!

Antwort
von BlackRaven88, 47

Veganismus wurde gerichtlich als Kindeswohlgefährdung erklärt! Keine andere "Ernährungsweise" ist dermaßen ungesund und unnatürlich. 

Du rettest als Veganer kein einziges Tier. Du schadest dir in höchstem Maße. 

85% aller Amerikaner, die Veganer wurden, haben nach einiger Zeit wieder mit dem Fleisch essen begonnen - weil sie sich schlecht fühlten. Veganismus löst Depressionen aus, Aggressionen, körperliche Probleme. 

Dass du auf Propaganda-Lügen hereinfällst, ist sehr traurig. Was auch immer du von P*T* und Co liest: es sind Lügen. Es werden bewusst Tiere gequält vor der Kamera, um "schlimme Videos" zu produzieren. 

Ernähre dich bitte gesund, kaufe dein Fleisch beim örtlichen Metzger. Dafür musste nie ein Tier leiden! Denn auch die Tötung ist keine Quälerei. Das weiß ich, weil ich mich persönlich informiert habe. 

Kommentar von Diimiitrii ,

40% der Amerikaner glauben, dass die Erde weniger als 10.000 Jahre alt ist. Danke für diese absolut aussagekräftige Behauptung, die wir alle für voll nehmen sollten und keinerlei Zweifel daran hegen dürfen, dass Amerikaner allgemein eher alles falsch machen.

"Ein willensschwacher Amerikaner konnte keine 5 Tage auf seinen Burger verzichten und hat nachdem er zugebissen hat eine Ausrede gebraucht, warum er sein Fleisch braucht."

Kommentar von Omnivore08 ,

DH @BlackRaven!

Du kannst ruhig PeTA ausschreiben. Ich meine, dass ist ja kein Geheimnis, dass diese widerliche Spendenorganisation Lügen und Propaganda verbreitet! Und auch "Co" kannst du benennen. Hier reist dir keiner den Kopf ab. PeTA, Vebu, proVegan und Zentrum der Gesundheit und wie sie alle heißen sind die lügnerischsten Internetseiten die es gibt. Das ist ja kein Geheimnis, das kann man ruhig aussprechen :-)

Kommentar von AppleTea ,

Wo steht denn geschrieben, dass Veganismus als Kindeswohlgefährdung erklärt wurde? Quelle please

Kommentar von Omnivore08 ,

ROFL, nicht dein ernst?

http://edoc.sub.uni-hamburg.de/haw/volltexte/2011/1291/pdf/ern_y_564.pdf

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/binary/SN5I6PRB6Q3RXTPG7V4W3PMBHJLY5...

http://www.wochenblatt.com/landleben/nachrichten/vegan-und-gesund-geht-nicht-373...

http://www.taz.de/!120197/

https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/vegane-e...

Hallloooooo? Natürlich findest du auf deinen veganen Propagandaseiten dazu nichts. Da wird natürlich diese Mangelernährung immer schön geredet. So wie du es hier immer machst. Ernährungswissenschaftler und Kinderärzte raten aber von so einer Mangelernährung im gesamten Kindesalter AB!

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Traurig ist wenn Leute das Wort Propaganda in den Mund nehmen und selbst mehr als genug davon verbreiten ..

Antwort
von AppleTea, 41

Tipps gibt es im Netz zuhauf :) wichtig ist, dass du irgendwie dein B12 supplementierst. z.B. in Zahnpasta von Sante, so mach ich das. Alles andere bekommst du durch ausgewogene vegane Ernährung.

Antwort
von Diimiitrii, 37

Triff keine  vorschnellen Entscheidungen, wenn du allein durch ein Video und ein bisschen Recherche vegan werden möchtest, dann hält das vermutlich nur bis zum nächsten McDonalds mit einer günstig platzierten Filiale.

Wenn du es jedoch ernst meinst, dann würde ich nicht von "Normalkonsument" auf "Hardcorevegan" springen. Wir haben Anfang des Jahres. Setz dir ein Ziel bis 31.12.16 kein Fleisch zu essen. Nicht vegan sondern vegetarisch. Wenn du das schaffst, dann hast du schon einen ungefähren Eindruck auf was du verzichten musst.

Wenn du es geschafft hast und du dabei bleiben willst, dann zieh deinen veganen Plan durch. Aber von 0 auf 100 in "jetzt sofort" wird vermutlich scheitern.

Antwort
von kokomi, 75

vegan leben kann man in unseren breiten gar nicht, vegan essen ist sehr schwer und der umwelt auch nicht grad zuträglich, von heute auf morgen sowieso nicht gesund, fang an weniger fleisch zu essen und schau von welchem bauern

Kommentar von paulgunter92 ,

Warum sollte man in unseren Breiten nicht vegan leben zu können.

Und nur am Rande, egal welches Tier und von welchem Bauern, umgebracht werden muss es trotzdem. Und nicht jeder kann das für sich verantworten. Zum Glück.

Kommentar von kokomi ,

medikamente, möbel, häuser usw.

Kommentar von paulgunter92 ,

So weit ich weiß, ist niemand gezwungen Medikamente zu nehmen.

Und es gibt zum Glück Möbel und Häuser aus Holz und Stein. Wenn man jetzt natürlich anfängt darüber zu reden wie viele Insekten und Mäuse und was weiß ich dabei sterben, auch wenn man Auto fährt und dass die Bremsbelege dort nicht vegan sind. Klar, dann kann man nicht vegan leben. Dann wurde "vegan" einfach falsch definiert, weil dies nirgendwo auf der Welt möglich ist. Aber dann ist unabsichtliches Tierleid immer noch besser als absichtliches Tierleid.

Kommentar von Omnivore08 ,

Aber dann ist unabsichtliches Tierleid immer noch besser als absichtliches Tierleid.

Dann ist vegan ja die sinnloseste Ernährung von allen, da sie zu 100% auf Pflanzen basiert, für die mit Pestizide ABSICHTLICH Tiere vernichtet werden!

Kommentar von Diimiitrii ,

Die Art des Anbaus und die Verwendung von Pestiziden hat nichts damit zu tun ob ein Veganer etwas kauft oder ein Karnivore oder Omnivore. 

Dir ist bewusst, dass für EIN 250gramm Steak pflanzliche Energie benötigt wird, die 40 Erwachsene einen Tag lang ernähren könnten. Dh selbst mit einer Pestizid-Flut auf "veganen" Feldern hat man noch 40 mal weniger Tote Tiere durch Pestizide und eine 250gramm Kuh pro Mahlzeit gerettet.

Kommentar von Omnivore08 ,

Meine Steaks fressen Gras und werden nicht mit Pestiziden besprüht! Ich bezweifle GANZ STARK, dass du von 40kg Gras am Tag leben kannst. Meine Steaks brauchen NULL Pestizide. Dein Dinkelbrot, Apfel, Tomate und Kartoffel dagegen Unmengen!

LOL...dein Beispiel ist herlich...das zeigt wie wenig Ahnung du hast :-) Danke dir für dieses Paradebeispiel!

Kommentar von Omnivore08 ,

Ach und du denkst für dein veganen Quark müssen keine Tiere umgebracht werden oder was? loooool....Veganer sind echt ein lustiges Volk!

Kommentar von georgiaaa ,

Veganismus verbessert die Umwelt

Kommentar von kokomi ,

da unterliegst du einseitiger berichterstattung

Kommentar von Omnivore08 ,

Veganismus verbessert die Umwelt

Träumen die Veganer. In Wahrheit macht vegan die Umwelt kaputt, da es reinster Raubbau bedeutet!

Kommentar von AppleTea ,

Klar Omni ;) weil Schweine, Kühe, Hühner usw. NUR und ausschließlich Gras fressen. Gut aufgepasst in Bio.

Kommentar von Omnivore08 ,

Bei Kühe ist es sogar die HAUPTnahrung! Schweine natürlich nicht, Hühner auch nicht, das sind Allesfresser wie der Mensch und können Zellulose gar nicht verdauen!

Ein STEAK kommt aber in der Regel von einem RIND! Und die Fressen nun mal Gras. Dass du als Veganerin glaubst, dass Hühner Steaks abgeben verwundert mich nicht. Lesen ist halt nicht deine Stärke!

Antwort
von anja199003, 67

das ist eine selten däml1che Entscheidung nach Ansicht eines Videos. Mach Dir mal lieber Gedanken über Dich und Deine Zukunft, bevor Du vor Mitleid jedem Tier gegenüber in Depressionen verfällst. 

Kommentar von Kampfsport15 ,

1. Habe ich etwas von Depression gesagt? Ich bin glücklich, dass ich da raus bin und den Wahnsinn nicht mehr unterstütze. 2. Eine dämliche Entscheidung nach der Ansicht eines Videos? Habe ich gesagt dass ich NUR EIN Video geschaut habe? Habe ich gesagt, dass ich nicht selbst für mich entschieden habe? Das Video war nur ein Anstoß für meine Entscheidung. 3. Mach dir mal lieber Gedanken über dich und deiner Zukunft? Tue ich das denn nicht gerade? Ich glaube nämlich schon das ich das tue.

Kommentar von anja199003 ,

passt schon. Du musst Dich nicht verteidigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community