Frage von EckbertDE, 88

Vegan im Elternhaus?

Sers, mein Problem ist, dass ich (16) Vegetarier mich auf Vegan umstellen möchte. Meine Mutter hat Vorurteile gegenüber einer Veganen Ernährung, da einer aus der Familie es mal getan hat und sich nicht gut ernährt hat (Eine Mahlzeit pro Tag) und deshalb auch einen Mangel bekommen hat. Sie schließt daraus, dass die Ernährungsweise schuld sei.. Derzeit konsumiere ich auch kaum Tierische Produkte (höchstens wenn es in einem Lebensmittel verarbeitet ist, wie in Brot/Bröchten oder Nudeln/Soße/Überbackender Käse ganz ganz selten) Das reicht mir aber nicht. Immer wenn ich darüber reden möchte und auch anbiete, dass wir zu unserem Arzt fahren können und darüber reden können, lehnt sie es ab und fängt an zu weinen ._. Biete auch an regelmäßig meine Werte überprüfen zu lassen, aber es bringt absolut 0...

Ich selber züchte schon Sprossen und eigene Gräser um diese zu entsaften, mir geht es dadruch viel besser, dass Problem ist, dass sie das nicht beachtet und auch keinen einzigen Punkt hat, weshalb eine Vegane Ernährung schlecht ist, außer das alt bekannte:

Es ist ungesund, was absolut nicht stimmt.

Need Help

Antwort
von jodelblumenberg, 12

Ich verstehe dich genauso wie deine Mutter...Macht einen Kompromiß: du kochst für dich- unter ihrer Aufsicht, dann sieht sie, was drin ist- es gibt doch hochbejubelte Kochbücher über vegane Ernährung! Das machst du vielleicht für 2 Monate und dann gehts mal zum Hausarzt- ist alles in Ordnung, kanns ja weitergehen...In deinem Alter kann man schon selbst entscheiden, was man (nicht) essen möchte.

Versuche, deine Mutter zu verstehen: Du bist immernoch in der Entwicklung und brauchst da eine ausgewogene Ernährung, um nicht zu erkranken. Wir Menschen sind nunmal als Allesfresser konzipiert, andernfalls hätten wir wahrscheinlich Fell und lange Ohren.( Entschuldige, ich konnte es mir nicht verkneifen.) Zeit unseres Lebens ist uns Müttern und Omas beigebracht worden, dass man das alles braucht: Fleisch, Milch, Eier ect.- da umzudenken, fällt schwer. Was für mich als Mutter außerdem ein Punkt wäre: macht diese andersartige Ernährung nicht einsam? Ein rundum stimmiges Familienessen , ist das noch möglich? Gibt es da nicht ständig Diskussionen um deinen "Körnerfraß", eßt ihr überhaupt noch zusammen?

Antwort
von Imaptguy, 23

Meiner Meinung nach verstehe ich Veganer auch zu 0%, es reicht schon das du Vegetarier bist und weiter zu gehen brauchst du jetzt auch nicht, wenn du jetzt gegen deine Mutter einen Aufstand machst wird weder dir noch ihr helfen, also gib dich erstmal als Vegetarier zufrieden und wenn du älter bist und ausgezogen bist kannst du doch eh machen was du willst

Antwort
von kiniro, 8

Ist deine Mutter überhaupt bereit, ihre Vorurteile über Bord zu werfen?

Sage ihr, dass sie zumindest vegane Lebensmittel bei ihrem Essen dabei hat.
Nämlich Reis, Nudeln, Kartoffeln, Obst, Salat, Gemüse - um nur ein paar Dinge zu nennen.

Vielleicht denkt sie an (in ihren Augen) komplizierte Zutaten.
Gut, die können dabei sein, müssen aber nicht.

Sie wird bestimmt schon mal Spaghetti mit Tomatensauce gegessen haben. Das ist ein einfaches, veganes Gericht.

Es ist allerdings schwer, gegen eingefleischte (Wortspiel) Vorurteile anzukommen.

Übrigens gibt es mehr als genug Allesesser mit Mangelerscheinungen. 

Antwort
von carinayeahi, 23

Ich ernähre mich auch vegan und meine Eltern und auch der Rest der Familie stehen auch nicht unbedingt 100% dahinter. Zwar sind meine Eltern immer schon der Meinung, "jeder sollte das Essen was er will", allerdings gingen mir diese Vorurteile und einfach schlichtweg falschen Aussagen (-> Ernährungsdefizite) ziemlich auf den Keks und hab ihnen dann mal einen Text zum Lesen und eine Dokumentation gezeigt. Und natürlich hilft es gerade Mamas sehr, wenn du dein Essen selbst kochst und auch mit zum einkaufen fährst. Jetzt endlich muss ihr aber auch klar werden, dass du alleine entscheiden kannst, was du isst und was nicht. Es kann dich niemand zwingen dazu etwas zu essen was du nicht willst :-)

Kommentar von EckbertDE ,

Passiert aber leider bei mir :D Insbesondere wenn die Mutter dann noch die Oma mit ins Boot holt und die mir ein schlechtes Gewissen reden, ich würde alle traurig machen und nerven, nur weil ich meine Ernährung umstelle... wtf :(

Kommentar von Bswss ,

Eltern sollten aber verhindern, dass ihre Kinder  sich zu Tode abmagern und zu kranken Sektierern werden. 

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Was hat das bitte mit veganer Ernährung zu tun ?

Ach ja: Nichts ! :)

Kommentar von Omnivore13 ,

vegane Ernährung ist eine Ideologie, wusstest du das noch nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten