Frage von Roseo, 128

Vegan, Fitness, was muss ich beachten?

Hallo, und danke das du dir Zeit nimmst...

Es ist für mich keine Frage mehr ob ich Vegan sein will, ich bekomm das ganze einfach nicht mehr runter, und falls ich doch Milch/Eier und so etwas esse, wird mir von meinem Gewissens schlecht, was sich dann auf meinen Körper überträgt, und ja, dann ist mir wirklich schlecht.... ich kann mit dem Wissen, wie es dem, was ich esse ergangen hat, einfach nicht leben, und esse es deshalb einfach nicht.

Fleisch habe ich mit 8 aufgehört zu essen, konnte das auch einfach nicht mehr runterbekommen, man isst doch nichts, was Gefühle hat? Gesundheitlich tat mir das nicht unbedingt gut, hatte schon zweimal schweren Eisenmangel, leider. Jetzt geht das aber, hab mich umgestellt, zu allem was ich esse immer Vitamin C (Zitronentropfen, Orangensaft...) dazu, damit ich das auch aufnehmen kann... und viel eisenhaltiges Gemüse.

Was muss ich, wenn ich vegan werde, noch beachten? Ich esse fast nur frisch/roh, kaum viel verarbeitetes, wenn meine Familie zusammen Backhähnchen isst, esse ich daneben meinen Zucchini-Karotten Gatsch c:

Ich mache relativ viel Sport, und wird mir da dann zusätzlich etwas fehlen? Muss ich noch mehr als das Eisen beachten? Chia-samen fürs Eiweiß... Sonnenblumenkerne für zusätzliches Eisen... und so weiter, habt ihr Tipps?

-Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jojos2309, 54

Eine vegane Ernährung kann aus vielen verschiedenen Gründen sehr gut für die eigene Gesundheit sein. Leider führt diese aber für gewöhnlich früher oder später zu einem Vitamin B12-Mangel, der oft nur mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln in den Griff zu bekommen ist. Im Unterschied zum Eisen, welches auch in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist, kommt Vitamin B12 eigentlich nur in Fleisch und Milchprodukten vor. Deshalb solltest du dich auf jeden Fall von deinem Hausarzt beraten lassen und mit ihm gemeinsam entscheiden, welches Vitamin B12-Präparat für dich das richtige ist.

Antwort
von Tofurky, 33

Ich würde nur B12 supplementieren und ansonsten ausgewogen und bunt essen. In meinen Augen eignet sich eine High-Carb Diät am besten. Vielleicht möchtest du dir einen veganen Proteinshake besorgen, obwohl ich das eigentlich nicht unbedingt für nötig halte. Wenn doch, dann kriegste du die schon bei myprotein.de oder SunWarrior über Amazon.

Mach das einfach mal ein paar Monate und dann lässt du mal ein großes Blutbild von deinem Hausarzt machen. Kann ja eh nicht schaden.


 

Antwort
von diebarbara1972, 49

Also der Tipp meines Arztes den ich auch befolge lautet:

täglich 800 gr Gemüse und Obst (also z.B. 400 gr Obst und 400 gr Gemüse), als Eiweißquelle kannst du z. B. Bohnen, Erbsen, Linsen, Kichererbsen, etc nehmen oder aber auch ergänzend Reis-, Erbsen- oder Hanfprotein. Morgens trinken wir zb immer einen Smoothie bestehend aus Grünkohl, Himbeeren, Möhren, Apfel, veganes Proteinpulver, Maca, Chia-Samen, Goji-Beeren, Chlorella, Bio-Acerola und etwas Leinöl. Unsere Blutwerte sind immer super und es gibt keine Mangelerscheinungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten