Frage von nyuMasaky, 445

Vegan ernähren jetzt?

Ich bin 14/w und ernähre mich jetzt seit 2 1/2 Jahren vegetarisch. Also esse ich molkerzeugnisse, Eier usw..ich esse nichts was mit gelantine zu tuhen hat oder Fisch.

In letzter Zeit habe ich aber das Bedürfnis mich vegan zu ernähren, ohne das alles oben aufgezählte. Also komplett ohne das Tiere dafür hinhalten müssen.

Wie ist das so? Hat man trotz dessen noch eine große essvielfalt?

Danke

Antwort
von kath3695, 135

Ich selbst bin 15 Jahre alt und ernähre mich seit über einem Jahr vegan. Meine Eltern sind sozusagen das Gegenteil von mir - ein Tag ohne Fleisch ist ein verlorener Tag. Trotzdem hab ich damit überhaupt keine Probleme mehr, außer dass ich ihren Fleischkonsum eklig finde, aber das liegt eher an meiner generellen Abneigung zu Fleisch.

Wichtig ist, dass Du dich informierst. Es gibt super viele Ersatzprodukte, das wird Dir wahrscheinlich bewusst sein, jedoch sind die nicht gerade mega gesund! Es gibt aber viele andere Alternativen. Ein bisschen experimentieren gehört in dem Fall dazu.
Anstatt beispielsweise veganen Käse (für Pizza oder ähnliches, wenn Du diese nicht einfach ohne Käse essen willst, was auch sehr zu empfehlen ist!) zu kaufen, kannst du Würzhefeflocken mit Wasser mischen und ein bisschen Salz und Knoblauch nach Geschmack hinzufügen. Ich finde auch, dass das super schmeckt, wenn man ein Brötchen mit Tomaten und diesem "Käse" überbackt.
Apropos backen; Wenn Du etwas backen willst, kannst du ganz einfach nach Kuchenrezepten ohne Ei suchen und statt der Milch Soja-, Hafer- oder Reismilch oder ähnliches verwenden. Anstelle von Ei kann man meines Wissens nach auch Johannisbrotkernmehl oder Apfelmus nehmen.
All das kannst Du aber genauso gut im Internet recherchieren.
Und ja, Ersatzprodukte sind teurer. Deswegen ist es wichtig, dass man sich verhältnismäßig wenig von diesen ernährt. Mir persönlich fehlen solche Sachen auch überhaupt nicht mehr - man gewöhnt sich dran.
Wenn Dir jemand etwas von Nährstoffmangel erzählt, ist das kompletter Unsinn. Es gibt für alles auch pflanzliche Wege - außer für Vitamin B12. Da kannst du entweder Tabletten nehmen oder Produkte kaufen, denen das bewusst zugeführt wurde (z.B. CapriSonne). Viele Leute behaupten, man hätte Proteinmangel. Dabei wissen Sie meist nicht, dass in Hülsenfrüchten (z.B. Bohnen) sogar mehr Proteine enthalten sind als in Fleisch. Eine gute Eisenquelle ist neben veganem Müsli auch Amaranth. Mir würde sogar neulich erzählt, dass ich ja einen Vitaminmangel hätte. Da hab ich mich nur gefragt, was die Leute denken, woher die Vitamine kommen. Aus dem Fleisch?
Kurz gesagt kann eine ausgewogene vegane Ernährung viel gesünder sein, da die tierischen Fette fehlen und anderes. Informiere Dich aber am besten zuerst über alle geeigneten Nährstoffquellen, um auf Nummer sicher zu gehen. Es kann auch helfen, in facebook oder ähnlichem einer veganen Gruppe beizutreten. Vielleicht hast Du ja auch Freunde, die sich vegan ernähren.

Zur Vielfalt kann ich nur so viel sagen: Ich war immer ein Mensch, der nie Lust hatte, so wirklich zu kochen. Seit ich vegan bin, macht Kochen echt Spaß und ich muss ehrlich zugeben, dass ich noch nie so eine große Vielfalt erlebt habe, weil man einfach viel kreativer wird und auch mal Essen zubereitet, das man sonst so nicht machen würde. Es gibt auch sehr viele Rezepte!

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!

Kommentar von kath3695 ,

Kritische Nährstoffe? Was sollen denn Deiner Meinung nach kritische Nährstoffe sein?

Kommentar von Omnivore09 ,

Sieht schon doof aus, wenn man meine Kommentare löscht und dann dein Kommentar allein da steht!

Kritische Nährstoffe sind: Eisen, Zink, Jod, D, B12 und Kalzium

Kommentar von kath3695 ,

Ich habe Deinen Kommentar nicht gelöscht, war gerade selbst verwundert. Ich denke, dass all dies ja auch unter anderen Antworten diskutiert wird. Mir vorzuwerfen, ich hätte über sowas nicht geredet, ist Schwachsinn. Du hast den Text wahrscheinlich gar nicht richtig gelesen, zumindest scheint es so.

Kommentar von Omnivore09 ,

Ich lese immer richtig!

Kommentar von sabschlab ,

dann siehst du ja dass sie die kritischen Nährstoffe angesprochen hat.

Kommentar von grubenschmalz ,

Kurz gesagt kann eine ausgewogene vegane Ernährung viel gesünder sein, da die tierischen Fette fehlen und anderes.

Wenn eine Ernährung "ausgewogen" ist, ist sie gesund. Es gibt hier kein "gesünder" oder "ungesünder". Tierische Ernährung ist auch nicht pauschal ungesund/ungesünder.

Fakt ist: Man kann sich mit tierischer und pflanzlicher Ernährung problemlos gesund und ausgewogen ernähren, genauso kann man sich aber mit einer rein veganen Ernährung gesund ernähren. 

Antwort
von BrightSunrise, 189

Wie ist das so? Hat man trotz dessen noch eine große essvielfalt?

Natürlich, es gibt jede Menge vegane Gerichte, allerdings dürfte es relativ kompliziert sein, sich in dem Alter vegan zu ernähren. Ich (16) bin "nur" Vegetarierin und habe mich erstmal dazu entschieden, mich vegan zu ernähren, wenn ich eine eigene Wohnung habe und selbst für meinen Einkauf zuständig bin, da meine Mutter schon von Vegetariern nicht so begeistert ist.

Liebe Grüße

Kommentar von kath3695 ,

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Kommentar von BrightSunrise ,

Und mei Weg ist dieser.

Antwort
von lirch, 107

Hallo :)

Ich bin 14 und lebe seit 2 Jahren vegan, also seit ich 12 bin.

Ich muss sagen die Essvielfalt ist trotz dessen sehr groß, vllt einfach mal durch den Supermarkt gehen und Ausschau halten, denn oft findet man Dinge die "unerwartet" vegan und viele Supermärkte haben mittlerweile sein sehr großes veganes Sortiment.

Aber trotz dessen bitte auf Eiweiß und Eisen achten :) das kann auch durch vegane Lebensmittel aufgenommen werden z.b. Erbsen und so...

Das Vegansein ist eine reine Kopfsache :)

Heute könnte ich mir nicht mehr vorstellen nicht mehr vegan zu leben ;)

Antwort
von AppleTea, 120

Auf jeden Fall! Du kannst so ziemlich alle Rezepte vegan nachkochen :) musst nur b12 supplementieren. Viel spaß

Antwort
von Andretta, 93

Schau mal bei

www.vegan-taste-week.de 

und 

www.vebu.de 

vorbei. 

Bei beiden kannst Du kostenlose vegane Starterkits abonnieren, wo Du eine Weile eine tägliche Mail mit Wissenswertem rund um die vegane Ernährung erhältst. 

Tolle Rezepte haben sie auch. 

Bei Vebu findest Du zudem Infos hinsichtlich des altersgemäßen Bedarfs. 

Ich greife aber neben meinen Kochbüchern auch immer gerne auf Chefkoch zurück.  Wenn ich zu dem Gericht, das ich suche, 'vegan' dazu schreibe, bekomme ich viele Rezepte mit Fotos und Bewertungen durch die anderen User gelistet. 

Ein fantastischer Allrounder sind übrigens Cashewkerne. Du kannst sie prima pürieren. 

Mit Datteln und etwas Wasser ein super Nachtisch. 

Mit mehr Wasser, Salz, Knoblauch und Kreuzkümmel eine tolle Salatsauce, die vor allem zu rohem Rot- und Weißkohl passt. 

Du kannst das auch prima als Grundlage für warme Saucen nehmen. 

Wenn Du es sehr dickflüssig pürierst, kannst Du Dir mit Deinen Lieblingskräutern und Gewürzen tolle Brotaufstriche machen. 

Eine Bereicherung für meine vegane Küche ist auch die Sojasahne von Natumi. Die eignet sich gleichermaßen für Nachtisch und Kochen und lässt sich auch aufschlagen. 

Ich supplementiere im Winter D3 und ganzjährig B12. Für B12 nehme ich die Zahncreme von Sante. Es gibt sie mit oder ohne Fluorid, ich bevorzuge die ohne. 

Mir geht es prima mit meiner veganen Küche. Und wenn Du nicht gerade Puddingveganer wirst, Dir sicher auch. 

Bei den ganzen 'Ersatz'produkten musst Du ein bisschen aufpassen. Die haben es kalorientechnisch ganz schön in sich, bieten aber meist nicht ganz so viel Nährwert.

Viel Spaß bei einer spannenden, veganen Entdeckungsreise! 

Expertenantwort
von Vivibirne, Community-Experte für Gesundheit, 128

Ja hast du!
Reis
Kartoffeln
Hirse
Nudeln ohne ei
Vegane aufstriche
Veganer käse / schokolade
Nüsse
Apfelmus
Pflaumenkompott
Gemüse
Salate
Obst
Vegane joghurts
Tofu
Sojamilch
Sojaprodukte allgemein
Semmeln, laugenstangen und brot (muss man aber nachfragen ob da ei , Milch drin ist)
Hol dir chefkoch app oder kochbuch (vegan) lg

Antwort
von Nijori, 156

Was soll die Frage?
Was man weniger hat wenn man auf jegliche tierische Erzeugnisse verzichtet ist doch offensichtlich.
Es gibt einige Ersatzprodukte auf pflanzlicher Basis die das Original nachahmen, aber ob die als Kochzutaten genauso verwendet werden können weiß ich nicht.
z.B. kann man mit Sojamilch oder anderen Getreidemilchprodukten Milchreis machen?
Ich weiß nicht aber ich glaube nicht, ja ich hab grad Milchreis gemacht deshalb das Bsp^^

Wenn du das machen willst mach es doch, wenns nix ist hör wieder auf, ist ja nicht so als wäre das eine unumkehrbare Entscheidung.

Kommentar von kath3695 ,

Es ist möglich, Milchreis mit Milchersatz herzustellen. Einfach statt Kuhmilch etwas anderes nehmen.

Kommentar von Nijori ,

Haa, hätt ich nicht gedacht, ist der dann genauso wie echter oder...anders?
Hab kp, bin nicht Vegan, würds ausprobieren, aber wenns gruselig wird müsst ichs trotzdem essen...man wirft kein Essen weg x.x

Kommentar von kath3695 ,

Erstmal gute Einstellung zum Thema Verschwendung! Schmeckt natürlich anders, das ist klar. Aber ich persönlich finde ihn besser!

Kommentar von AppleTea ,

Das geht mit den meisten Rezepten so. Nimmst halt statt Milch einen Pflanzendrink, statt Ei ein bisschen Stärke und statt Fleisch eben Bulletten aus Bohnen usw. Es gibt auch vegane Sprühsahne. Letztens in nem Banana split gefuttert ;)

Antwort
von Andrastor, 125

Die Vielfalt sinkt durch eine Vegane Ernährung natürlich erheblich. Aber davon abgesehen möchte ich dir dringend davon abraten dich vegan zu ernähren bis du ausgewachsen bist.

Gerade in deinem jetzigen Alter ist eine ausgewogene, gesunde Ernährung für deine Entwicklung unglaublich wichtig. Vegetarisch ist halbwegs damit vereinbar, aber vegan geht zu weit.

Außerdem müssen sowohl für vegane, vegetarische wie auch omnivore Ernährung Tiere hinhalten.

Kommentar von kath3695 ,

Wieso sollten für eine vegane Ernährung denn Tiere hinhalten müssen?

Kommentar von Andrastor ,

Weil beim Anbau von veganen Produkten genauso Pestizide eingesetzt werden um die Pflanzen vor Insekten und größeren Tieren zu schützen, weil viele Firmen die vegane Produktreihen anbieten Tochterbetriebe  von Fleischproduzenten sind, weil die Arbeiter der Betriebe, welche vegane Produkte erzeugen, nicht selbst vegan sein müssen und du ihren Fleischkonsum mit dem Kauf der Produkte unterstützt etc.etc.

Kommentar von Omnivore09 ,

Weil Ackermaschinen, Insektizide und Schneckenlinsen wegen euch nicht abgeschafft werden!

Wer Dinkelbrot, Obst und Gemüse isst, muss sich im klaren sein, dass dafür weit aus mehr Tiere hinhalten mussten, als ein Schlachter in seinem ganzen Leben schlachten kann!

Antwort
von dermitdemball, 121

Soviel ich weiß, ist vegane Ernährung für noch nicht ausgewachsene Menschen nicht zu empfehlen!

Problem dabei, die notwendige Eiweißversorgung! Um keinen Mangel zu erleiden, muss man alle essentiellen Aminosäuren aufnehmen! Was bei strikter veganer Ernährung nicht so einfach ist!

Auch kommt es da, vor allem bei Mädchen (durch Regelblutung) sehr leicht zu einem Eisenmangel! 

Diese Probleme hat man meist nicht, wenn man tierisches Eiweiß zu sich nimmt! 

Alles Gute!

Kommentar von Sazikovo ,

Einerseits hast du schon Recht es erfordert verdammt viel Informationen, aber alles ist möglich.

Kommentar von dermitdemball ,

Hab ja geschrieben "nicht einfach"...  Noch dazu kommt, dass es heute bei vielen Jugendlichen "Nahrungsmittelunverträglichkeiten" und Allergien (oft auch bei Eiweißlieferanten wie Nüssen) gibt!

Antwort
von Jenna2699, 126

Hey, ich bin selbst 16, lebe bereits seit längerem vegan, und ich kann dir sagen, dass das wirklich nicht sehr problematisch ist (zumindest war es das bei mir nie). Im Gegenteil, ich wünschte sogar, ich wäre schon viel früher auf eine vegane Lebensweise umgestiegen. :D

Ich wohne auch noch Zuhause (meine Mutter ist Vegetarierin), koche nicht immer extra für mich selber, gehe auch mal essen, besuche Verwandte. etc. Und in der Regel ist das trotz Veganismus alles kein Problem (wenn du andere über längere Zeit besuchst, solltest du vorher nur Bescheid sagen).

Viele Leute stellen sich vegane Ernährung nur deshalb so schwer vor, weil sie sich nie so richtig damit außeinandergesetzt haben, z.B. habe ich mich mal mit einem Mädchen unterhalten, und sie fing an darüber nachzudenken und fragte mich über ganz viele Sachen, wie z.B. Brot, Reis und Brötchen, ob die vegan wären :D Und das liegt ja eigentlich auf der Hand.

Ich habe in meiner Ernährung auch nicht wirklich viel geändert, zumindest fühlt es sich nicht so an. Eigentlich kann man auf alle tierischen Produkte entweder ganz verzichten, oder sie relativ problemlos ersetzen.

Nach wie vor hast du eine große Vielfalt an Lebensmitteln, und nicht nur Salat, Obst, Gemüse und Reis. Apfelstrudel, Marzipan, Zartbitterschokolade, das ist alles (meistens!) vegan (zum Glück, hihi).

Und mach dir wegen dem Alter keine Sorgen. Eine ausgewogene vegane Ernährung ist in jedem Alter geeignet, auch wenn es da viele Gegenstimmen gibt. Ich denke, man kann sich vegan sowohl gesund, als auch total ungesund ernähren, genau wie man sich auch omnivor gesund oder auch total ungesund ernähren kann, das ist nicht zu pauschalisieren :)

Kommentar von Omnivore09 ,

Und mach dir wegen dem Alter keine Sorgen. Eine ausgewogene vegane Ernährung ist in jedem Alter geeignet, auch wenn es da viele Gegenstimmen gibt. 

Die Gegenstimmen gibt es zurecht, weil es eben NICHT für Jedermann geeignet ist! Vegan ist eine Mangelernährung und NUR mit hohem ökotrophologischem Wissen und Supplementen möglich! Für Kinder gänzlich ungeeignet!

Kommentar von Jenna2699 ,

Und warum genau ist das eine Mangelernährung? Ich kenne noch andere Veganer und sowohl ihr als auch mein Blutbild sind einwandfrei. Keine Mängel. Und wir ernähren uns nicht nur von Vitamintabletten ;)

Kommentar von Omnivore09 ,

Und warum genau ist das eine Mangelernährung? 

Weil eine vegane Ernährung weder B12, noch D in ausreichender Menge liefern kann. Kritische Nährstoffe hat es noch mehr!

Kommentar von Jenna2699 ,

Vitamin D kann man durch eine pflanzliche Ernährung genügend aufnehmen. Champignons und Avocados sind z.B. gute Lieferanten.  VitaminD-Mangel ist kein Problem der "Veganer-Fraktion", sondern eher eins der gesamten Gesellschaft, nach Untersuchungen liegt gut die Hälfte unter dem Richtwert, auch mit omnivorer Ernährung. Das ist also kein Freifahrtsschein für eine tolle, gesunde, und Nährstoffreiche Ernährung.

Auch Vitamin B12 stellt mittlerweile kaum noch ein Problem dar, denn es gibt extrem viele Produkte, wie z.B. Pflanzendrinks (Sojamilch, etc.), die mit B12 angereichert sind.

Und ich kann es nur nochmal sagen: Ich kenne keinen Veganer, dessen Nährstoffversorgung bei der Untersuchung kritisch aussieht!

Kommentar von Omnivore09 ,

Vitamin D kann man durch eine pflanzliche Ernährung genügend aufnehmen

Das kannst du aber vergessen! Nicht mal ansatzweise!

Champignons und Avocados sind z.B. gute Lieferanten.

Das sind die schlechtesten D-Lieferanten!

Champignons haben 1,9µg Vitamin D. Du müsstest also im Winter JEDEN TAG über 2kg Champignons essen, damit du dein Vitamin D-Haushalt deckst!

FISCH sind gute Vitamin D Lieferanten, aber NICHT Pilze!

VitaminD-Mangel ist kein Problem der "Veganer-Fraktion"

Aber ganz sicher sogar. Schau in die deutsche Vegan Studie, da hatten ALLE einen D-Mangel und der Median war bei 0,0µg. Mit anderen Worten: Katastrophal!

sondern eher eins der gesamten Gesellschaft, nach Untersuchungen liegt gut die Hälfte unter dem Richtwert

Unter dem Richtwert, heißt noch lange nicht so einen katastrophalen Mangel wie bei den Veganern! Bei der NVS II war der Median von Vitamin D bei Männern bei 2,9µg und 2,2µg bei Frauen! Bei der DVS war der Median bei NULL! Da ist ein gewaltiger Unterschied!

D-Mangel ist besonders ein Problem von euch Veganern!

Weißt du was mal wieder lustig ist? Erst schreibst du, dass man D genügend durch Pflanzen aufnehmen kann und dann ist D-Mangel ein Problem von allen! Ja was denn nun? Oder willst du mir etwa weiß machen, dass D von euch Veganern mehr aufgenommen wird? lol

Auch Vitamin B12 stellt mittlerweile kaum noch ein Problem dar, denn es gibt extrem viele Produkte, wie z.B. Pflanzendrinks (Sojamilch, etc.), die mit B12 angereichert sind.

Anreicherung hat nichts mit Ernährung zu tun! Mein Rindfleisch hat B12 von Natur aus!

Ich kenne keinen Veganer, dessen Nährstoffversorgung bei der Untersuchung kritisch aussieht!

Dann kennst du die aus besonderem Grund nicht!

Kommentar von Jenna2699 ,

Nein, ich behaupte keinesfalls, dass unter Veganern mehr Vitamin D aufgenommen wird. Es wäre ja auch Schwachsinn, zu leugnen, dass davon viel in tierischen Produkten zu finden ist, ich bin nicht der Meinung, dass tierische Produkte alle ungesund sind. Meine Gründe, vegan zu leben, sind andere.

Was ich meinte, ist, dass ganz allgemein zu wenig Vitamin D aufgenommen wird, ob vegan oder nicht. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass auch du nicht jeden Tag perfekt deinen D-Bedarf deckst, genau wie fast jeder andere. Trotzdem leben wir. Und solange es einem gut geht, spricht auch nichts dagegen. Im Sommer ist Vitamin D unproblematischer, durch die Sonne. Im Winter wird von vielen Medizinern allgemein zu Präperaten geraten, nicht nur für Veganer! Und auch, wenn man sie nicht nimmt, verreckt man sicher nicht daran, oder kennst du jemanden? Ich nehme keine Präperate. Mir gehts gut damit. Man kann aber auch welche nehmen. Auch gut. Mir ist es recht egal, was andere Menschen in dieser Hinsicht machen.

Ich verstehe auch nicht, warum das mit der B12-Anreicherung etwas schelchtes sein soll. Wo genau ist der Nachteil daran? Man nimmt B12 auf. Das ist gut. Punkt.

Haha, und ganz sicher wird der Veganismus in ein paar Jahren Todesursache Nummer 1 sein xD Du scheinst ja viele Leute zu kennen, die daran (fast) gestorben sind! Aber dann müsst ihr Hardcore-Omnivoren euch wenigstens nicht mehr damit herumschlagen...

Kommentar von Omnivore09 ,

Und ich bin mir ziemlich sicher, dass auch du nicht jeden Tag perfekt deinen D-Bedarf deckst, genau wie fast jeder andere.

Dann denkst du falsch. Ich esse mehrmals in der Woche Fisch (gerne zum Abendbrot), weil ich weiß wie gesund Fisch ist und es mir super lecker schmeckt!

Im Winter wird von vielen Medizinern allgemein zu Präperaten geraten, nicht nur für Veganer!

Wenn man nicht so ein Fischfreak wäre, wie ich!

Und auch, wenn man sie nicht nimmt, verreckt man sicher nicht daran, oder kennst du jemanden?

Man verreckt nicht dran. Es ist aber nicht gesund einen erheblichen D-Mangel zu haben! Für Geist und Körper.

Ich verstehe auch nicht, warum das mit der B12-Anreicherung etwas schelchtes sein soll. Wo genau ist der Nachteil daran? 

Es ist verarbeitet, das ist der Punkt! Unverarbeitete Lebensmittel sind da besser!

Aber dann müsst ihr Hardcore-Omnivoren euch wenigstens nicht mehr damit herumschlagen

Schön wärs....*träum

Kommentar von wickedsick05 ,

blöd nur dass Avocado kein D hat..


Vitamin D (D2 + D3) µg 0.0

https://ndb.nal.usda.gov/ndb/foods/show/2156?fgcd=&manu=&lfacet=&for...

Dazu kommt noch dass Vitamin D in Pilzen erst vom Körper in D3 umgewandelt werden muss damit er es erst nutzen kann...

Kommentar von Jenna2699 ,

Meines Wissens nach enthält Avocado schon Vitamin D.

Ich hab die Frucht natürlich nie untersucht und bin kein Experte, aber deine Quelle ist die erste, die ich sehe, wo anderes behauptet wird.

Kommentar von wickedsick05 ,

nein nichts vorhanden...

Kommentar von kath3695 ,

Als wäre das Fleisch nicht verarbeitet. Sinnlos. In Deiner Beschreibung steht zudem doch, dass jeder essen kann, was er will. Wenn sich jemand vegan ernähren will, musst du das ja nicht auch gleich. Und ich persönlich kenne ebenfalls niemanden, der irgendwelche Mängel an Nährstoffen hat und 80% meines Umkreises is(s)t vegan.

Kommentar von Omnivore09 ,

Wenn sich Erwachsene diese Mangelernährung sich antun ist mir das Wurst! Hier jedoch gehts um Kinder und das ist was anderes! Da ist es einfach fahrlässig zu sagen "mach doch"!

Kommentar von kath3695 ,

So sagt das niemand. Alle, die dafür sprechen, reden lediglich über eigene Erfahrungen und geben Tipps, um genau diese Mängel zu verhindern, die jedoch in allen Ernährungsformen vorkommen können. Du jedoch sagst pauschal, dass es schlecht sei und man so niemals richtig leben könne - und das stimmt nun mal nicht.

Kommentar von Omnivore09 ,

Auf keinen Fall bei Kindern! Mit solch fahrlässigen Antworten erst recht nicht!

Kommentar von Omnivore09 ,

Siehst du nicht wie unglücklich die sind?

Kommentar von kath3695 ,

Da du alles fahrlässig nennst und nicht einmal Gründe dafür hast, kann ich das wohl als Kompliment sehen.

Kommentar von Omnivore09 ,

Es ist fahrlässig Kinder auf die vegane Ernährung noch zu ermutigen OHNE hier die Gefahren dieser Mangelernährung zu nennen!

Kommentar von kath3695 ,

Stimmt.. Niemand hat hier etwas über Gefahren gesagt.. Gut, dass Dir das auffällt!

Kommentar von AppleTea ,

Bei jeder unausgewogenen Ernährung besteht die Gefahr von Mangelerscheinungen. Egal welche Form der Ernährung.

Antwort
von Huflattich, 76

Ich halte nichts von veganer Ernährung im heranwachsendem Alter 

- und in dem bist Du ja nun mal .

Es besteht immer die Gefahr der Mangelernährung also natürlich Vitamine Spurenelemente und Mineralien. Mangel an Vitamin B12, Vit D Biotin, Haare werden dünn die Zähne und den Knochen fehlen. Nährstoffe. Die Organe werden sind nicht richtig ausgebildet usw.usw.usw.

Die vegane Ernährung ist vor allem eins - teuer. 

Kommentar von kath3695 ,

Gemüse und Obst sind doch gar nicht so teuer, wie man immer denkt. Meine Schwester und ich leben vegan zusammen und da meine Eltern auch der Meinung waren, dass es zu teuer wäre, haben wir ein Experiment gemacht, um es zu testen. Das Gegenteil hat sich erwiesen - wir bezahlen sogar weniger!

Kommentar von Huflattich ,

Das Problem sind nicht Obst und Gemüse sondern das was man als Ersatz für z.B. Milch braucht. 

Ganz zu schweigen was man alles kontrollieren muss um wirklich vegane Produkte zu erhalten denn überall sind versteckt Tierische Fette eingebaut.Nicht mal ein einfaches Brötchen ist für einen Veganer noch essbar da dort alle möglichen Dinge verbacken sind  

Kommentar von AppleTea ,

Mehl, Wasser, Hefe, Salz und evtl. Zucker. Von "alle möglichen Dinge" kann eig. nicht die rede sein, wenn es um stinknormale Brötchen geht.

Kommentar von Huflattich ,

Oooch täusch Dich mal nicht - Schwefel und sogar ganz fein gehackte/gemahlene Haare (Backtriebmittel - Schwefel) um den Teig geschmeidiger zu machen und Fett  - Butter packen die da schon rein ....... 

Kommentar von Huflattich ,
Kommentar von AppleTea ,

Haare im Brötchen sind wohl eher die seltenheit..

Kommentar von Huflattich ,

Die Nahrungsmittelindustrie ist - wenn es um billig produzieren geht - eher nicht "vertrauenswürdig".

Antwort
von Sazikovo, 177

Hallo nyuMasaky,

ja hast du aber lass dich ggf. von deinem Arzt beraten, wie es bei dir mit den Nährstoffen aussieht. Du brauchst weiterhin alle Nährstoffe und das braucht am Anfang "große Konzentration", wenn ich das mal so nennen darf.

Kommentar von kath3695 ,

Wenn man sich im Internet informiert, sollte das nicht so schwer sein.

Kommentar von Sazikovo ,

Das stimmt.

Antwort
von wickedsick05, 64

Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)

Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein
Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des
Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine.
(Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere
biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S.
165).

In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die
limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin.
(Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte
und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination
erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind
Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner
fällt die Digestibilität pflanzlicher Proteine im Vergleich zu
tierischen Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger, innerhalb der
DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme
zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst während
einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb von 4
Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen,
indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen.
Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte
können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme
verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen
Lebensmitteln weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts
eines Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des
Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen
vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere
Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur
Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus
Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68).

Das künstliche B12 wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane Gesellschaft

3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg
1 Mal täglich mindestens 25 µg
2 Mal wöchentlich 1000 µg

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12
Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte usw.

Antwort
von nooppower15, 156

Lass das mal lieber, wenn du Erwachsen bzw aus der pubertät bist kannst das immer noch machen.

Kommentar von optiofabricae ,

Sie kann's auch jetzt machen. Was hat das mit der Pubertät zu tun?

Kommentar von nooppower15 ,

Erhöhter Nährstoffbedarf ,Mangelerscheinungen,Wachstum blabla wegen sowas eben

Kommentar von kath3695 ,

Omnivore Menschen haben öfter Nährstoffmangel als vegane. Wenn man sich informiert und sich ausgewogen ernährt, muss man sich nur um Vitamin B12 kümmern. Und das ist sogar in CapriSonne

Kommentar von Omnivore09 ,

Omnivore Menschen haben öfter Nährstoffmangel als vegane.

Davon hast du aber geträumt!!!! Studien zeigen das krasse Gegenteil!

Kommentar von Sazikovo ,

Noch mal zur CapriSonne, falls es hier jemanden gibt, der darauf zurückgreifen möchte (schmeckt ja wirklich lecker):

"Folgende Sorten enthalten keine geklärten Saftkonzentrate und sind demzufolge frei von Gelatine bzw. tierischen Bestandteilen:

Orange, Safari Fruits, Cola Mix und Cool Summer im 200ml-Trinkpack

Pink Grapefruit im wiederverschließbaren 330ml-Trinkpack

Bio Schorly rote Früchte im wiederverschließbaren 250ml-Trinkpack

Freezies Orange und Cola Mix im 50ml-Trinkpack"

Diese Sorten kann man also bedenkenlos trinken, die anderen eher nicht.

Kommentar von nooppower15 ,

Richtig, hier sieht man sehr gut wieso auf Vegane ernährung lieber verzichten solltes zumindest bis du/er/sie/es Erwachsen ist/bist

Kommentar von Sazikovo ,

Wo liegt hier das Hindernis der veganen Ernährung am Beispiel der CapriSonne?

Kommentar von nooppower15 ,

Wir/ihr haben gerade festgestellt das es problematisch werden könnte mit/wegen Vitamin B12 und ratet CapriSonne dazu postest du eine auflistung welchen Saft man trinken darf/kann und welchen nicht, der nächste futtert (anscheinend) Zahnpasta...

Ja alles völlig unproblematisch^^


Wohlgemerkt wir reden "nur" über Vitamin B12, von Eisenmangel usw ist noch nicht mal die rede

Kommentar von kath3695 ,

Eisenmangel ist ja auch nicht das Problem. Vielleicht ist deshalb nicht die Rede davon.

Kommentar von nooppower15 ,

ÄHm ja ^^

Kommentar von kath3695 ,

Schon mal etwas von Feldsalat, Spinat, Quinoa, Amaranth oder generell grünem Gemüse gehört? Mir scheint da wohl nicht so.

Kommentar von nooppower15 ,

Du muss nicht noch mehr Argumente bringen wieso als heranwachsender das nix ist^^

Kommentar von kath3695 ,

Das war jetzt logisch völlig unschlüssig.

Kommentar von AppleTea ,

Klarer Fall von Ignoranz. So ein Gespräch kann man sich dann auch schenken kath :)

Antwort
von krasserx, 167

Ich bin seit 4. Generation ein VEGANER. Ich bin aber nicht soooooo streng. In den Ferien ab und zu Käse oder Schokolade und ich trage auch Leder. Es könnte mir nicht besser gehen. Selten krank, fit und den Tieren tust du was gutes. Ich kanns nur empfehlen

Kommentar von AppleTea ,

deine uroma war schon veganerin? krass

Kommentar von Omnivore09 ,

Glaub ich kaum. Die Ernährungsideologie stammt aus der Neuzeit!

Kommentar von krasserx ,

Nein, das gehört zu unserer Religion

Kommentar von krasserx ,

Man muss aber immer schön B12 nehmen, z.B in Tablettenform oder in Flüssigkeit. Ich liebe diese Tabletten die schmecken so toll

Kommentar von AppleTea ,

Und wie nennt sich diese religion? kenne keine, bei der man sich vegan ernähren muss/soll.

Kommentar von Joneson ,

Bei manchen Buddhsten wird die vegane Ernährung zwar nicht direkt vorgeschrieben, aber "empfohlen", da das Tier dem Mensch als Lebewesen gleichgestellt wird. Wenn ich mich jetzt nicht täusche...

Kommentar von krasserx ,

Nein nichts Buddistisches ich gehöre zu den Siebenten Tags Adventisten

Kommentar von AppleTea ,

Okay. Interessant :)

Antwort
von nowka20, 22

versuch macht kluch

Antwort
von AliasADSE1, 40

Molkerzeugnisse sind ungesund!

Kommentar von Omnivore09 ,

Unfug! Vegan ist ungesund!

Kommentar von Huflattich ,

richtig! - nur - wer glaubt das schon ?

Kommentar von AppleTea ,

dass Molkeerzeugnisse ungesund sind? Viele sind der Meinung! Die meisten Veganer auch.

Kommentar von Omnivore09 ,

Veganer müssen das ja sagen, weil sie ja gerne Tierprodukte schlecht reden! Ob es stimmt ist doch eh egal!

Kommentar von AppleTea ,

Müssen sie nicht. Es gibt mehrere Gründe, vegan zu leben.. nicht nur Gesundheit. Manche mögen einfach keine Milchprodukte oder vertragen keine. Aber sowas geht in deinen Kopf nicht rein

Kommentar von AliasADSE1 ,

Milchprodukte sind garnicht für uns geschaffen!

Antwort
von pommesohnealles, 30

Nur mal so für alle Skeptiker zur info für alle die meinen Veganismus ist ungesund:

Ich habe mal bei Google "longest living vegans" eingegeben (längst lebende Veganer) und hatte direkt ein Video gefunden von einer 95-jährigen Veganerin:

Kommentar von Huflattich ,

Wer weiß, wie alt sie würde wenn sie sich normal ernähren würde ..... aber o.k ich verstehe schon was gemeint ist .Nicht umsonst heißt es "am längsten lebende" Veganerin - die anderen haben es nicht so lange gepackt ;o) 

... oder war das vielleicht auch eine Meldung - zum 1.April ? :D

Kommentar von Omnivore09 ,

Omnis werden älter!

Ich kenne schon persönlich eine Frau, die dreistellig ist. Veganer pew pew ^^

Kommentar von wickedsick05 ,

Ich habe mal bei Google "longest living smoker" eingegeben (längst
lebende Raucher) und hatte direkt ein Text gefunden von einer
126-jährigen Person:

https://www.washingtonpost.com/news/to-your-health/wp/2014/07/16/cigarette-smoki...

Also ist Rauchen gesünder als Vegan ernähren :-)

Kommentar von Omnivore09 ,

Eindeutig bewiesen :)

Gute Recherche. Das beweist wie ungesund die vegane Ernährung ist :)

Kommentar von pommesohnealles ,

Hm. Ich finde spannend dass all diese Leute in wärmeren Ländern leben...

  •  Ist es dort weniger stressig?
  •  Ist es einfacher dort gesünder zu leben?
  •  Irgend etwas anderes?
Kommentar von AppleTea ,

So ein schwachsinn mal wieder..

Kommentar von Omnivore09 ,

Das musst du ja sagen, weil es deiner Ernährungsideologie im Wege steht!

Kommentar von AppleTea ,

Wohl eher weil es Unfug ist. Man kann diese Menschen überhaupt nicht miteinander vergleichen, weil die total verschiedene Lebensführungen hatten! Mal ganz zu schweigen von der genetischen veranlagung

Kommentar von Huflattich ,

Ärgere dich nicht - es geht doch hier gar nicht um Vergleiche sondern einfach darum, dass vegan leben nun mal einfach nicht gesünder leben heißt Genau die genetische Veranlagung ist es die .Lebenserwartung ausmacht. (Buchtipp - vier Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben.von Dr. Peter D'Adamo)   

Kommentar von AppleTea ,

Ich glaube die leben einfach ein bisschen entspannter. Wir Deutschen machen uns da deutlich mehr Stress

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community