VDH Würfe genehmigen lassen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

eigentlich kann man keine 5 Würfe von 5 verschiedenen Hündinnen in einem Jahr haben.

Sobald du mehr als 3 zuchtfähige Hündinnen hast, gilt die Zucht als "gewerbsmäßig". Gewerbsmäßige Zucht ist aber im VDH verboten.

Wobei es da wohl auch "Tricks" gibt, das zu umgehen .... denn ich kenne selbst Züchter, die mehr als 5 Würfe im Jahr haben.

Bei manchen Rasse, scheinbar eben auch bei den Spitzen, müssen Würfe genehmigt werden, wenn es nur einen kleinen Genpool gibt, oder wenn viel zu viel (insgesamt bei der Rasse) gezüchtet wird, oder wenn es bestimmte Erbkrankheiten gibt, bei denen nur ganz bestimmte Hunde miteinander verpaart werden dürfen (trifft insbesonder auf dem Merle-Faktor zu - gibt es ja aber nicht bei Spitzen).

Ich glaube nicht, dass ein Wurf "einfach so" untersagt werden darf - eine fundierte Begründung wird es schon geben müssen.

Bei der von mir gezüchteten Rasse gibt es so etwas nicht - daher bin ich nicht "voll im Thema".

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPixel
24.02.2016, 20:10

Danke erstmal für die detaillierte Antwort!

Soweit ich weiß muss ist eine Zucht ab 3 Hündinnen oder 3 Würfen im Jahr gewerblich und muss somit gemeldet werden (Finanzamt etc.) habe da auch einige Bekannte bei denen das so ist.
Das der VDH diese "gewerbliche" Zucht verbietet habe ich so aber noch nie gelesen oder mitbekommen. 
Kann man das denn irgendwo nach lesen? Es gibt ja auch Züchter die 50 Hunde haben, ich denke nicht das diese nur 3 Würfe im Jahr haben aber genau kann ich das ja nicht wissen :-) Habe auf der Seite des VDH und der Zuchtordnung leider nichts dazu gefunden.
PS: Merle bei Spitzen gibt es selbstverständlich ;-) LG

1

eigentliche sind das alles fragen die du deinem zuchtwart stellen solltest und eben dem Verein dt.Spitze, wenn der unter den VDH regeln zuechtet.

wenn die huendin die zuchterlaubnis hat und der ruede die deckerlaubnis und du ausserdem als anerkannter zuechter akzeptierst wurdest dann hast du dich doch in die regeln und bestimmungen eingelesen .

(ich als shiba inu zuechterin kenne die nur von dieser rasse und da ich in england lebte auch nur die des englischen kennelkclubs..)

natuerlich gibt es gruende einen wurf nicht zugenehmigen:

*die huendin ist zu jung/zu alt

 *bei einem wurf zeigten sich auffaelligkeiten bei den jungen ..

etc

 * der zuchtwart hat maengel festgestellt... usw...

* du bist auffaellig geworden, weil du dich nicht an das zuchtregelment haelst etc..

eine hundezucht ist sehr arbeitsaufwendig und zeitraubend. pro wurf ist man fast 24 stunden fuer 12 wochen beschaeftigt..

wenn man 5 huendinnen hat ist das vom arbietsaufwand kaum zu schaffen, ohne dass huendinnen und welpen schlecht versorgt wrden -du brauchst dann auf jeden fall personelle hilfe...  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerPixel
24.02.2016, 21:04

Da ich noch nicht im Verein bin und die Aufzucht von Spitzen zu meinem Hauptberuf machen möchte, so ähnlich wie meine Mutter das tut, wollte ich mich erst mal auf diesem Weg über alles informieren :-) Danke für die Antwort! 
Wir haben Zuhause 15 Hunde ich bin an diese Art der Arbeit sehr gewöhnt ;-)

0