Frage von rapid13, 43

Vaterschaftstest werdegang?

Ich bräuchte euren Rat um das Thema Vaterschaftstest, es stehen zwei In Frage , also ich und ihren "neuen" ...

Die Zweifel sind groß, den damals eine woche später ist sie mit ihm in die Kiste gehüpft , nun schwanger, Kind da ...

Sie hat mich beim Jugendamt angegeben und bekam Post zu einer Vaterschaftsannerkennung, sofort habe ich da angerufen und denen erzählt das die keine Unterlagen von mir bekommen solange ich nicht 100% weis wer der Vater ist,

Soll ich nun für den weiteren Verlauf ein Anwalt einschalten ? Wie und wann oder von wem bekomme ich die Einladung zum Test ? Wird es Gerichtlich gehen oder bei der ersten Reaktion eher nicht ?

Antwort
von BellAnna89, 18

Kann deine Ex nicht rechnen? Erster Tag der letzten Periode vor Schwangerschaft+14 Tage=Tag der Empfängnis. Also ich bin zum 3. Mal schwanger und weiß bei jedem Kind das Datum der Entstehung.

Kommentar von Menuett ,

Sperma hält sich in der Scheidenflora bis zu 10 Tagen.

Wenn da also innerhalb von einer Woche 2 Männer - dann kann sie das gar nicht wissen.

Antwort
von Menuett, 26

Da wirst vermutlich vor Gericht geladen.

Und wenn du der Vater bist, übernimmst sämtliche Kosten.

Schau Dir das Kind doch erst mal an, bevor Du u.U. viel Geld völlig umsonst aus dem Fenster wirfst.

Kommentar von rapid13 ,

Ich sehe da nicht wirklich ähnlichkeiten ,

Kommentar von Menuett ,

Nun, dann auf zum Vaterschaftstest.

Antwort
von Morofino, 21

Man kann privat (wenn alle einverstanden sind) einen Vaterschaftstest machen, der kostet meist so zwischen 150-200 €. Das Ergebnis ist sehr sicher. Wenn alle Beteiligten ein Interesse daran haben, dass der biologische Vater auch die Vaterschaft anerkennt, sollte das klappen. Es kann auch über das Gericht die Einwilligung z.B. der Kindesmutter ersetzt werden, eine genetische Abstammungsuntersuchung zu dulden, § 1598a BGB.

Letzter Schritt sollte immer der Gang zum Gericht sein. Es besteht kein Anwaltszwang. Hier kann das Gericht auch einen Test machen lassen und die Vaterschaft feststellen. Allerdings sind die gerichtlichen Kosten für diesen Test um einiges (ca. 10fach) teurer als wenn man es selbst macht. Sollte man immer im Hinterkopf behalten.

Der Anwalt wird außergerichtlich auch nur von der Kindesmutter verlangen, einen Test zu machen. Erzwingen kann er es nicht.

Kommentar von rapid13 ,

Wie soll der Privat ablaufen, ? Das versteh ich nicht ganz denn wen er Privat ist kann man ja jeden den stab in den mund stecken oder versteh ich das falsch ? 

Kommentar von Morofino ,

Naja, klar. Das Labor untersucht die Proben, die du hinschickst. Ganz einfach. Macht natürlich keinen Sinn, wenn du irgendwas hinschickst bzw. heimlich Proben entnimmst und dann z.B. die Kindesmutter am Ergebnis zweifelt. Von daher solltest du es mit allen beteiligten absprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community