Frage von OGroth, 59

Vaterschaftsanerkennung -aberkennung möglich und kontrolliert Unterhaltszahlungen möglich?

Absolutes Neuland für mich! Wer meinen anderen Beitrag gelesen hat kennt die Vorgeschichte. Meine Ex Freundin ist schwanger und behauptet es sei von mir. Glauben tue ich es nicht, jedoch ganz abstreiten kann ich es auch nicht. Sie sagt, das sie mich auf jeden Fall als Vater angeben wird. Steht Sie dann in der Beweispflicht und muss einen eventuellen Test bezahlen und alle weiteren Verfahrenskosten oder muss ich das Gegenteil beweisen? ?? Und selbst wenn ich der Vater bin und natürlich dann zu dem Kind stehe, möchte ich wissen, was für Kosten auf mich zukommen. Kindergeld bezieht sie nach meinem wissen dann vom Amt, jedoch muss ich dann wohl Unterhalt zahlen.Ist das richtig? Wenn ja,wie hoch ist dieser Betrag? Es ist ihr zweites Kind, das erste ist gerade 13 Jahre alt. Ganz wichtig für mich ist zu wissen, ob es eine Möglichkeit gibt, meinen Pflichtbeitrag nicht direkt an Sie zu zahlen, da das Geld zu Ihrem Vergnügung ausgegeben wird und nicht zug Gunsten des Kindes. Kann ich das durch einen staatlichen Vormund kontrollieren lassen oder sogar ein Konto eröffnen und das Geld dem Kind dann direkt bei Volljährigkeit aushändigen??!!

Versteht es Bitte nicht falsch:wenn es mein Kind ist, zahle ich gerne. Nur möchte ich nicht,das die Mutter das Geld in die Hand bekommt. Kann mir einer sagen,wie das dann mit einem sogenannten Betreuer läuft?! Am liebsten würde ich einen Psychologen auf die Mutter ansetzen, da ich schon mitbekommen habe,wie sie ihre Tochter erzieht. Ich packe sie mittlerweile in die Schublade Borderlinerin. Sie erzieht zudem ihre Tochter mit einer Art von Hass, die dem Vater wohl gilt.

Antwort
von Menuett, 12

Deine Ex kann dich als Vater angeben. Du wirst dann angeschrieben, ob Du die Vaterschaft anerkennst oder nicht.

Du kannst dann selbstverständlich einen Test verlangen, dann geht es aber vor Gericht.

Ist das Kind Deines, zahlst Du auch den Test und das Gerichtsverfahren.

Ist es nicht Deines, ist das der Spaß der Mutter.

Unterhalt wird nach Deinem Gehalt bemessen.

Hier die Düsseldorfer Tabelle. Wenn Du ganz nach unten scrollst, dann kommt die Tabelle mit den Zahlbeträgen, in den oberen Tabellen ist das hälftige Kindergeld noch nicht abgezogen.

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2016/index...

Wenn es Dein einziges Kind ist, rutschst Du eine Gehaltsstufe höher.

Du kannst den Unterhalt nicht kontrollieren.

Der Unterhalt ist aber so hoch, dass die Mutter davon das Kind finanzieren kann, nicht sich. I.d.R. geben die Mütter noch von ihrem Geld dazu, weil der Unterhalt für Miete, Nebenkosten, Strom, Telefon, Versicherung, Spielzeug, Kleidung, Möbel, Lebensmittel, Windeln usw. nicht langt.

D.h. der Unterhalt geht immer zwingend an die Mutter, wenn das Kind bei ihr lebt. Und kontrollieren darfst Du da auch nichts, ist auch nicht nötig.

In den ersten drei Jahren bist Du auch der ledigen Mutter zu Unterhalt verpflichtet. Und zwar in Höhe ihres letzten Nettogehalts. Dein Selbstbehalt ihr gegenüber liegt bei 1200€, dem Kind gegenüber bei 1080€.

Antwort
von vanillakusss, 23

Ach komm schon. Das Geld steht der Mutter zu, damit versorgt sie das Kind. Wenn sie nicht gerade große Probleme oder einen Betreuer hat, wirst du nichts machen können. Zahlen musst du, das steht fest. Natürlich nur wenn du der Vater/Erzeuger bist.

Wie viel das ist, hängt auch von deinem Verdienst ab, guck mal hier:

http://www.unterhalt.net/duesseldorfer-tabelle.html

Wie das mit dem Vaterschaftstest aussieht, weiß ich nicht aber wenn sie dich als Vater angibt, wird der wohl veranlasst. Wer die Kosten trägt, weiß ich leider nicht.

Kommentar von OGroth ,

Kann man mir das mit dem Betreuer jemand besser erklären? Mir geht's darum das sie das Geld nicht direkt erhält,sondern jemand die Ausgaben kontrolliert!

Kommentar von vanillakusss ,

Das hast du nicht zu bestimmen. Wenn sie gesund ist, wird sie keinen Betreuer haben.

Meine Cousine und die Brüder meiner Freundin haben Betreuer weil sie psychisch nicht in der Lage sind für sich zu sorgen.

Kommentar von OGroth ,

Sie ist nach meiner Meinung nicht psychisch in der Lage das Kind zu erziehen!!!wie schaltet man einen sogenannten Betreuer ein?

Kommentar von vanillakusss ,

Keine Ahnung. Ich kann meine Cousine auch nicht mehr fragen.....

Wende dich mal ans Jugendamt, schildere deine Befürchtungen und man wird dann weiter sehen.

Aber, nur weil du meinst, sie könne keine Kinder gut und gesund erziehen, heißt es nicht lange nicht, dass es auch so ist. Du müsstest schon konkrete Beweise haben sonst wird das nichts.

Und dann, wie geht es weiter wenn sie das Kind nicht behalten kann, nimmst du es? Ziehst du es dann groß?

Kommentar von Menuett ,

Das legt ein Gericht fest.

Du kannst Dich ans Jugendamt wenden, wenn Du denkst, dass sie das nicht kann.

Kommentar von Menuett ,

Einen Betreuer gibt es, wenn sie nicht in der Lage ist, sich um ihre Belange zu kümmern.

Sie dürfte doch aber bestimmt noch nicht dement sein.

Antwort
von wilees, 27

Im Bedarfsfall wird vom Gericht ein Vaterschaftstest angeordnet, dessen Kosten Du auch tragen mußt, wenn Du denn der Vater bist.

Kindesunterhalt mußt Du ohne wenn und aber, entsprechend Deines Einkommens, an die Kindesmutter zahlen. Und wenn Deine wirtschaftlichen Verhältnisse dies zulassen, wirst Du möglicherweise auch Unterhalt für die Kindesmutter zahlen müssen.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Unterhalt für die Frau muss man nur während des Trennungsjahres zahlen vor der Scheidung. 

Kommentar von wilees ,

Irrtum: http://www.familien-wegweiser.de/wegweiser/stichwortverzeichnis,did=47876.html

http://www.iww.de/fk/archiv/unterhalt-unterhalts-ansprueche-der-nichtehelichen-m...

Textauszug daraus.....

Unterhalt bei mangelnder Erwerbstätigkeit infolge der Schwangerschaft

Die Mutter hat gemäß § 1615l Abs. 2 S. 1, 3 BGB auch einen Anspruch auf Unterhalt für die Dauer von vier Monaten vor der Geburt bis drei Jahre nach der Geburt des Kindes,
soweit sie ................

Kommentar von Menuett ,

Nein, in den ersten drei Jahren auch an die ledige Mutter.

§ 1615k 

(1) Der Vater ist verpflichtet, der Mutter die Kosten der Entbindung und, falls infolge der Schwangerschaft oder der
Entbindung weitere Aufwendungen notwendig werden, auch die dadurch entstehenden Kosten zu erstatten. Dies gilt nicht für
Kosten, die durch Leistungen des Arbeitgebers oder durch Versicherungsleistungen gedeckt werden.



(2) Der Anspruch verjährt in vier Jahren. Die Verjährung
beginnt, soweit sie nicht gehemmt oder unterbrochen ist, mit dem
Schluss es auf die Entbindung folgenden Jahres.



§ 1615l 

(1) Der Vater hat der Mutter für die Dauer von sechs Wochen vor
und acht Wochen nach der Geburt des Kindes Unterhalt zu gewähren.



(2) Soweit die Mutter einer Erwerbstätigkeit nicht nachgeht, weil

sie infolge der Schwangerschaft oder einer durch die Schwangerschaft oder die Entbindung verursachten Krankheit dazu
außerstande ist, ist der Vater verpflichtet, ihr über die in Absatz 1 bezeichnete Zeit hinaus Unterhalt zu gewähren. Das
gleiche gilt, wenn die Mutter nicht oder nur beschränkt erwerbstätig ist, weil das Kind anderenfalls nicht versorgt

werden könnte. Die Unterhaltspflicht beginnt frühestens vier
Monate vor der Entbindung; sie endet spätestens ein Jahr nach der
Entbindung.



(3) Die Vorschriften über die Unterhaltspflicht zwischen
Verwandten sind entsprechend anzuwenden. Die Verpflichtung des
Vaters geht der Verpflichtung der Verwandten der Mutter vor. Die
Ehefrau
und minderjährige unverheiratete Kinder des Vaters gehen bei
Anwendung des § 1609 der Mutter vor; die Mutter geht den
übrigen Verwandten des Vaters vor. § 1613 Abs. 2, § 1615 d und §
1615 i Abs. 1, 3 gelten entsprechend. Der Anspruch erlischt nicht
mit dem Tode des Vaters.



(4) Der Anspruch verjährt in vier Jahren. Die Verjährung
beginnt, soweit sie nicht gehemmt oder unterbrochen ist, mit dem
Schluss des auf die Entbindung folgenden Jahres.

Antwort
von DougundPizza, 14

Mach aufjedenfall einen Test.

Kommentar von OGroth ,

Wer muss den test bezahlen?Sie behauptet ja etwas und muss es beweisen.

Kommentar von Menuett ,

Wenn du als Vater festgestellt wirst, dann mußt du zahlen.

Wenn nicht, dann sie.

Passiert aber nur sehr sehr selten, dass eine Frau vor einem Test den falschen Vater angibt. Die sind doch nicht blöde.

Kommentar von DougundPizza ,

Bist du sicher das die schwanger ist? Es gibt Frauen die sowas behaupten um etwas bestimmtes zu erreichen...ich hatte mal ne ex Freundin die hatte das behauptet, dann hab ich versucht doch noch die Beziehung zu retten, aber zum Glück hat ihre beste Freundin mir erzählt das dass ne Lüge war. Ich hätte dann bestimmt ohne Verhütung mit ihr geschlafen und dann wärs rum gewesen^^.

Antwort
von AntwortMarkus, 27

Das Kind wird von dir Unterhalt bekommen. Die Summe richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle.

Das Kind bekommt das Geld sofort weil es sofort essen und trinken braucht. Nicht erst mit 18.

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2016/

Kommentar von OGroth ,

Ich würde gerne wissen ob man in der Situation einen Psychologen einschalten kann, weil ich sie mittlerweile in die Schublade Borderlinerin stecke. Und das,weil ich miterleben muste,wie sie ihre Tochter erzieht. Mit einer Art von Hass die den Vater wohl gilt.

Kommentar von vanillakusss ,

Okay, meine Cousine war Borderlinerin und da sie sehr viel Mist gebaut hat, hat das Gericht einen Betreuer bestellt (nennt man das so?).

Aber bei ihr stand die Diagnose schon lange fest, wenn die Frau diese nicht hat, hast du schlechte Karten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community