Frage von Eileena47, 55

Vaterschaftsaberkennung obwohl er leiblicher Vater ist?

Hallo alle zusammen. Mein Freund hat ein Kind mit seiner Ex. Vor ein paar Tagen kam der brief an dass er ab nun Kindergeld zahlen muss. Er darf die kleine aber von der Mutter und dessen neuen Freund aber nicht sehen. Wir haben uns auch schon darüber unterhalten ob ihr neuer Freund sie adoptieren möchte, da die kleine ohn ja auch schon als Vater ansieht und mein freund nicht einsieht für ein Kind zu bezahlen was er nicht sehen darf. Verständlich. Ob er wirklich der leibliche veter ist steht auch in Frage. Er glaubt es, das er Kinderfotos verglichen hat und diese Woche ähnlich sehen. Meine frage nun ist, kann er die Vaterschaft anerkennen auch wenn er der leibliche Vater sein sollte?

Danke im voraus. Lg

Antwort
von Menuett, 17

Aberkennen kann er ohne Gericht gar nichts. Und dann wird halt getestet, ob er der Vater ist oder nicht. Wenn er dann doch der Vater ist, wird er das gesamte Verfahren zahlen.

Wenn Dein Freund das Kind sehen will - wozu er ja nun das Recht hat, wenn er der Vater ist, dann muß er halt klagen.

Zahlen muß er, wenn er der Vater ist, ob er das Kind nun sieht oder nicht.

Natürlich kann der neue Freund nicht verpflichtet werden, das Kind zu adoptieren.

Antwort
von TreudoofeTomate, 29

Kommt drauf an. Hat denn dein Freund bereits eine Vaterschaftsanerkennung abgegeben? Dann kann der neue Freund der Mutter das nicht auch noch tun. Ein Kind hat nun einmal keine zwei Väter.

Hat dein Freund noch keine Vaterschaftsanerkennung abgegeben, kann dies durchaus der neue Freund der Mutter tun. Allerdings wäre er schön blöd, denn dann wäre er dem Kind zum Unterhalt verpflichtet und dein Freund wäre raus aus der Sache.

Antwort
von Stevie85, 30

Verständlich? Ganz sicher nicht Verständlich! Die Kinder sind keine willkürlichen Gegenstände. Es muss zudem auch ein Grund geben, warum der Vater die Kinder nicht sehen darf und es scheint ja auch nicht weiter schlimm zu sein. Ich hoffe der leibliche Vater zahlt ordentlich und der Stiefvater ist gut zu den Kindern. Bei solchen Menschen wundert man sich nicht, dass so viele Kinder verkorkst sind.Soviel zu meiner Meinung.... 

Um dir eine Antwort zu geben: Zahlen muss er nur dann nicht, wenn der neue Stiefvater das Kind adoptiert.

Antwort
von Katzenreiniger, 25

Kindergeld bezahlt der Staat und nicht der Vater.

Unterhalt ist hier gemeint, und natürlich muss er den bezahlen, wenn er ein Kind gezeugt hat. Und nein, man kann ein Kind nicht einfach so "aberkennen" und dann nicht mehr für es sorgen.

Meine Güte... was es für Menschen gibt, unglaublich.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Was deine Einschätzung zu den Menschen betrifft, kann ich dir nur beipflichten.

Allerdings kann durchaus der neue Freund der Mutter eine Vaterschaftsanerkennung abgeben, wenn dies bislang niemand getan hat und die Mutter dem zustimmt. Um einem Kind ein Vater zu sein, muss man nicht zwingend der Erzeuger sein.

Trotzdem finde ich es auch verwerflich, dass der biologische Vater sich so aus der Affäre ziehen will.

Antwort
von TimmyEF, 35

Wenn er sich nicht sicher ist sollte ein Vaterschaftstest gemacht werden. Weiterhin kann die Kindesmutter ihm den Umgang mit dem Kind nicht streitig machen und muss den Umgang gewähren.
Erst einen Test machen wenn er sich nicht sicher ist. Kann auch über das Gericht angeordnet werden. Nichts unterschreiben, auch nichts beim Jugendamt.

Antwort
von Gimpelchen, 39

Als erstes muß ein Vaterschaftstest gemacht werden! Das ist doch wohl klar. Dein Freund kann den in Auftrag geben. Erst dann wird die Unterhaltsfrage geklärt! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten