Frage von Neuer87, 55

Vaterschaft nach dem Tot?

Hallo zusammen,

mich würde da mal was interessieren, also echt nur rein Interesse halber und zwar wie ist daswenn z.B. wenn jemand mit seiner Freundin in einer Beziehung ist, also nicht verheiratet oder verlobt ist, die Frau von ihrem Freund schwanger ist und dieser dann noch während des 1. Schwangerschaftsmonats verstirbt? Die Schwangerschaft wurde noch geheim gehalten.

Wie ist das dann mit der Vaterschaft und dem Erbe, kann die Frau da irgendwas von der Familie ihres Freundes fordern, ich mein ein Vaterschaftstest geht ja nimmer??

Wie schon gesagt, ist echt noch interessehalber, weil wir heute in der Runde darüber diskutiert haben!

Gruß und einen schönen Abend!

Antwort
von besweeet000, 55

das ist eine gute frage. kann schon sein wenn man nachweisen kann dass das sein kind ist. man kann ja immer noch ein haar etc. nehmen da findet man bestimmt noch eins. die frau wird keinen anspruch haben aber ihr kind eigentlich schon

Antwort
von nonepossibile, 22

Das kann man durch einen indirekten Vaterschaftstest klären, sprich die Großeltern werden getestet, von denen hat der verstorbene Kindesvater schließlich seine Gene. Ist dann etwas aufwendiger aber geht.

Antwort
von Rockige, 31

Oh, da folgt ein Rattenschwanz an Anhörungen etc vom Vormundschaftsgericht... bis irgendwann geklärt ist in welcher verwandschaftlichen Beziehung das Kind mit dem Verstorbenen steht. Dazu werden auch die Angehörigen des Verstorbenen befragt und die Mutter des Kindes.

Es geht ja nicht alleine um das Erbe (wobei bei einem Erbe ja auch Verpflichtungen mit dran hängen). Es geht für das Kind dann um die Anerkennung als Halbwaise.

Antwort
von balkonkind, 42

Doch durch exomierung

Kommentar von Neuer87 ,

Denke aber das wird mehr als schwierig sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community