Wie kann ich meinen Vater zum Pferd überreden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo lilamaus3.

Ich finde du hörst dich sehr vernünftig an und glaube dir auch dass du alles gut geplant hast und auch weißt worauf du dich einlässt. Du hattest Reitunterricht und auch schon Reitbeteiligungen und solltest also sehr gut vorbereitet sein. Ich denke um die Verantwortung geht es auch nicht.

Ich kann deinen Vater sehr gut verstehen. 1000€ monatlich finde ich zwar auch ein wenig übertrieben aber mit 400 bis 500 € sollte man schon rechnen. Das ist der Einstellplatz, das Futter, Impfen, Wurmkur, Zähne kontrollieren/bearbeiten lassen, Hufbearbeitung, Versicherung, Sattler der regelmäßig den Sattel kontrollieren sollte und und und. Das ist sehr viel Geld und selbst wenn dein Vater gut verdient kann ich verstehen dass er nicht so viel für ein "Hobby" ausgeben will (auch wenn ich weiß dass Pferd nicht nur ein Hobby ist ;) ).

Meine Eltern haben mir noch nicht einmal Reitunterricht oder eine Reitbeteiligung gezahlt. Ich bin neben der Schule 2 x die Woche arbeiten gegangen und habe es mir so selbst verdient. Vor 3 Jahren, mit 21, habe ich mir dann meinen Traum selbst erfüllt und habe seither eine Stute. Und jetzt fällt einem erstmal aus WIE VIELE Kosten da auf einen zukommen mit denen man nicht rechnet. Meine Stute hatte mal einige Wochen ein Problem mit Durchfall. Der Tierarzt war ein paar Mal da und der ganze Spaß kostete mich innerhalb kurzer Zeit knapp 800€.

Ich denke dein Vater denkt an diese ganzen Kosten, die auch unvorhersehbar sind. Wenn ihr schon so lange am "betteln" seid wird er sich wahrscheinlich nicht umstimmen lassen. Allerdings würde ich das auch akzeptieren. Ich würde mir an eurer Stelle einfach ein Pferd zulegen wenn ihr selbst arbeitet. Dann ist es auch noch mal ein ganz anderes Gefühl wenn man sich das selbst erarbeitet habt :)

Und ganz nebenbei rate ich definitiv davon ab ein Pferd zu Zweit zu halten/kaufen. Das wird früher oder später Stress geben. Wenn man gleichzeitig reiten will, wenn es eben um Tierarztkosten gibt die man teilen muss, wenn man unterschiedliche Ansichten über Haltung/Fütterung/Hufbearbeitung/Reitweise etc hat. Es mag dir momentan vielleicht vorkommen dass ihr alles gleich seht aber irgendwann werden Unstimmigkeiten auftrete. Ich sage es nur aus Erfahrung.

Wünsche dir trotzdem alles Gute und dass du in naher Zukunft zu einem Pferd kommst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es gibt keine Tipps. Wenn er nicht will, will er nicht. Aber wenn du 18 bist, dauert es ja nicht mehr so lange, bis du dir selbst ein Pferd kaufen und halten kannst. Wenn du einen guten Job bekommst, natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann deinen Vater absolut verstehen!

Das eine sind die Kosten von 400-500 Euro monatlich, klar 1000 ist nicht die Regel sollte das Pferd allerdings krank sein und das über einen längeren Zeitraum kann das schon passieren. Diese Kosten kalkulieren jetzt mal nur die Kosten für das Pferd ein. Darüber hinaus braucht ihr regelmäßig neue Reitklamotten, wollt sicher auch an Reitstunden, Lehrgängen und/oder Turnieren teilnehmen und so weiter. Dann will man doch die neue Schabracke von Eskadron und die Reitjacke von Eurostar, die anderen haben das ja auch alle. All diese Kosten müssen deine Eltern auf jeden Fall noch die nächsten 3-4 Jahre tragen! Das gesparte Geld deiner Eltern geht dann erstmal für den Kauf des Pferdes und die Ausrüstung drauf, das sind gerne mal 5.000 - 10.000 Euro und im Notfall müssen nochmal ein paar Tausender für den Tierarzt herhalten.

Ein Pferd ist nicht nur ein sehr teures Hobby sondern auch sehr zeitaufwendig. 2 Stunden pro Tag sollte man einplanen, eher mehr als weniger. Das neben der Schule, Familie, Freunden und dem Freund. Nach der Schule auch neben der Ausbildung oder dem Studium. Unterschätze das bitte nicht!

Sich ein Pferd zu teilen (auch wenn es unter Schwestern ist) halt ich für keine gute Idee. Natürlich hört sich das im ersten Moment gut an, zumindest das Zeit Problem scheint damit gelöst zu sein. ABER! Früher oder später wird es die ein oder anderen kleinen oder großen Streiterin bzw. Meinungsverschiedenheiten geben. Es gibt so viele Entscheidungen die man als Pferdebesitzern jeden Tag treffen muss und man trifft äußerst selten oder eigentlich nie einen anderen Pferdebesitzer mit dem mit zu hunderprozent einer Meinung ist.

Deine Schwester will einen Dressursattel du aber lieber eine VS Sattel. Du findest es Geldverschwendung die 10te Schabracke zu kaufen, deine Schwester will sie aber unbedingt. Nächsten Monat ist ein Springlehrgang und ihr beide wollt teilnehmen. Nächstes Wochenende fährt deine Schwester schon wieder aufs Turnier, du bist der Meinung dass das Pferd mal Ruhe bräuchte. Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen.....

Keine von euch weiß wie die Zukunft aussieht. Was will man studieren, wo will man studieren? Welchen Beruf will man erlernen? Bekommt man danach vielleicht einen tollen Job 400 km entfernt angeboten? Wer weiß das schon....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch Depressionen und wenn ich im Stall bin ist der ganze Stress vergessen...💕
Das wird echt schwer deinen Vater zu überzeugen, meine Eltern sind beide so :/ ich habe zwar (noch) kein Pferd aber ich arbeite noch an meinen Eltern. Also ich habe es so gemacht: ich habe meiner Tante (in deinem Fall deine Mutter) erzählt das ich gerne reite und auch selbstständig bei einem Pferd sein, es bewegen und versorgen kann. Sie versteht mich und redet mit meiner Mutter darüber die der Idee mir ein eigenes Pferd zu kaufen nicht mehr so abgeneigt ist. Also lass vielleicht deine Mutter mit deinem Vater sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkläre ihm, wie du das mit dem Pferd machen willst, wenn du studierst oder eine Ausbildung machst, schließlich dürftest du bald fertig sein mit der Schule. Auch wenn du nicht wegziehst, wird sich da deine Zeiteinteilung sicher ändern und du kannst nicht wissen, ob du dann noch die Zeit für das Pferd hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du Ahnung von:
-Biomechanik 
-Anatomie 
-gymnastizierendes Longieren
-korrekter Haltung
-korrekte Fütterung
-Krankheitserkennung
-wann du den Tierarzt rufen musst
Man sollte nicht zu einem Pferd überreden,sondern die Eltern müssen hinter dir stehen. Deine Eltern zahlen Jahre lang tausende € von denen sich absolut nichts haben. 
Ein Pferd ist keine zwischendurch Anschaffung,sondern ändert dein Leben für die nächsten +/- 20 Jahre. Du kannst kein Auslandsjahr machen,du musst immer einen finden,der im Urlaub auf das Pferd aufpasst,du musst täglich zu dem Pferd,bei jedem Wetter. Du musst Partys und Freunden absagen.

Ein Pferd teilen wird schief gehen. Du möchtest das,deine Schwester das.
Deine Schwester möchte ins Ausland,du hast das Pferd an den Hacken. Wer nimmt das Pferd,wenn ihr wegzieht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilamaus3
03.02.2016, 10:57

Ja davon hab ich Ahnung habe sogar Kurse besucht und ich weiß natürlich auch wie alt pferde werden.. Das mit Partys ist kein Problem weil ich Partys nicht magund die meisten meiner Freunde reiten auch. 

Ich kenne aber welche die sich einpferd teilen (schon seit jajahren) und bei denen klappt das super und meine schwester und ich streiten uns fast nie 

0

Ich denke ein großes Problem welches dein Vater zieht ist, dass ihr euch ein Pferd teilt. Da sind Konflikte vorprogrammiert. Was ist wenn ein Turnier stattfindet oder ein Lehrgang. Ihr könnt niemals zu zweit reiten. Was passiert wenn einer weg zieht? Vielleicht nicht jetzt. Aber in 2-3 Jahren. Wer kümmert sich um das Pferd? Früher oder später trennen sich eure Wege. 

Jetzt mag alles zeitlich klappen. Aber du bist jung. Dein Leben wird sich noch oft ändern. Auch anders als geplant. 

Natürlich ist ein eigenes Pferd klasse. Aber ich verstehe deinen Vater und würde sicher auch wie er reagieren. 

Das mit der Depression musst du anders in den Griff kriegen. Denn die Verantwortung die du dann hast kann es auch schlimmer machen. 

Das einzige womit du deinen Vater überzeugen könntest wäre das Pferd der Freundin zu pachten. Quasi als wäre es euers. Nur könnt ihr sollte irgendwas nicht so laufen wie geplant wieder 'abgeben'. Wichtig ist aber ein vernünftiger Vertrag, auch wenn es eure Freundin ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung