Frage von njjjj, 112

Vater zahlt seit Jahren kein Unterhalt für mich und meine Schwester. Was kann man tun?

Hallo mein Vater zahlt für mich (16) und meine Schwester (15) Keinen Unterhalt. Er hat sich von meiner Mutter vor ca. 10 Jahren Scheiden lassen. Hat seitdem Noch nie Unterhalt gezahlt (Ab und zu höchstens ein paar Euro zum Geburtstag oder Weihnachten) Und sehen tue ich, wenn ich Glück habe ihn 1x im Jahr...

Kann ich da irgendwas machen, um Unterhalt zu bekommen?

Antwort
von beangato, 42

Eigentlich muss sich Deine Mutter drim kümmern, dass Unterhalt getahlt wird.

Vlt. kann er schlicht und einfach nichts zahlen.

Und sehen tue ich, wenn ich Glück habe ihn 1x im Jahr...

Das kannst Du nicht ändern. Wenn er keinen Wert auf Kontakt mit Euch legt, ist das zwar schade, aber nicht zu ändern.

Meine Kinder sahen ihren Vater nur bis zum ca. 8. bzw. 6 Lebensjahr. Danach erst wieder, als sie erwachsen waren. Ein Kind hat nun den Kontakt komplett abgebrochen.

Antwort
von Bambi201264, 61

Deine Mutter hätte ihn schon längst verklagen können. Wenn er freiwillig nicht zahlt, machen das eigentlich alle so, ausser es gibt einen Grund, warum er nicht zahlen kann.

Ausserdem darf Eure Mutter alle zwei Jahre überprüfen lassen, ob sich sein Einkommen erhöht hat, dann muss er mehr bezahlen.

Wieviel, siehst Du in dieser Tabelle:

http://www.unterhalt.net/duesseldorfer-tabelle.html

Antwort
von rosendiamant, 54

Dein Vater ist rechtlich dazu verpflichtet euch Unterhalt zu zahlen.

Wenn es auf normalem Wege nicht geht würde ich mir an eurer Stelle einen Anwalt suchen. Es ist zwar gleich ein harter Schritt aber euch steht das Geld zu.

Spreche am besten noch einmal mit deinem Vater und erkläre ihm die Lage und auch die möglichen Folgen wenn er sich weiterhin weigert.

Antwort
von Pandileinchen, 48

Ihr müsst Unterhalt vor Gericht einklagen. Man kann sich auch ans Jugendamt wenden bzgl. Unterhaltsangelegenheiten und den Werdegang besprechen.

Antwort
von PatrickLassan, 45

Deine Mutter sollte etwas tun, nämlich deinem Erzeuger den Gerichtsvollzieher auf den Hals hetzen. Ich nehme an, dass sie einen Unterhaltstitel besitzt.

Kommentar von njjjj ,

Wird schwer... Der gibt keine Einkommensnachweise ab...

Kommentar von PatrickLassan ,

Darum ja der Gerichtsvollzieher. Ggfs. kann deine Mutter verlangen, dass dein Vater eine Vermögensauskunft abgibt.

Kommentar von spmuc ,

Hat deine Mutter denn schon mal ernsthaft versucht ihn zur Zahlung  zu bewegen? Ggf. lohnt es, deinen Vater auf §170 StGB hinzuweisen, wenn er sich weigert und sonst alle Vorraussetzungen erfüllt sind.

Der Gerichtsvollzieher steht erst am Ende des ganzen Verfahrens, nämlich dann, wenn man einen vollstreckbaren Titel hat.

Hier noch ein wahrscheinlich recht aufschlussreicher Link: http://www.iww.de/fk/archiv/unterhalt-so-vermeiden-sie-fehler-bei-der-durchsetzu...

Antwort
von Akka2323, 3

Deine Mutter muß klagen. Wenn Du volljährig bist und noch in Ausbildung, kannst Du selbst klagen.

Antwort
von Goodnight, 38

Einklagen und er sitzt ein. Mal sehen ob ihm das gefällt.

Kommentar von AalFred2 ,

Warum zum Teufel sollte er einsitzen. Was für ein Unsinn.

Antwort
von princecoffee, 48

klar, er ist verpflichtet unterhalt zu bezahlen. wende dich ans jugendamt, wenn deine mutter das nicht geregelt bekommt..

Antwort
von Turbomann, 30

@ njjjj

Du kannst da gar nichts machen, sondern deine Mutter muss mittels einem Anwalt dafür sorgen, dass euer Vater seinen Unterhaltspflichten nachkommt.

Keine Ahnung, was da passiert ist, dass deine Mutter das nicht schon längst in die Wege geleitet hat. Darüber soltest du mit deiner Mutter mal reden, du bist kein Kind mehr.

Antwort
von webya, 23

Du kannst da gar nichts machen, das muss deine Mutter einklagen.

Wovon lebt ihr denn jetzt?

Antwort
von jimpo, 27

Das ist die Angelegenheit Eurer Mutter. Sie muß ja einverstanden gewesen sein, sonst hätte Sie längst was unternommen.

Antwort
von jimpo, 1

Das ist die Angelegenheit Deiner Mutter.

Antwort
von andele321, 39

Man kann Unterhalt nicht rückwirkend fordern.

Kommentar von Momo1965 ,

Das ist falsch! Wenn man einen titulierten Unterhaltsanspruch hat (durch Jugendamtsurkunde und/oder richterlichen Beschluss) kann man Ansprüche auf Kindesunterhalt rückwirkend seit Gültigkeit nachfordern.

Kommentar von petrapetra64 ,

Aber nur ein Jahr, alles andere ist verwirkt, denn man muss mindestens einmal im Jahr (auf eigene Kosten) einen Pfändungsversuch starten.

Und wenn nichts zu holen ist, ist nichts zu holen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community