Frage von Jeuneetbelle, 85

Vater zahlt seit 9 Jahren kein Unterhalt?

Guten Abend, Vor ca. 9 Jahren haben meine Eltern sich getrennt, zu dem zeit Punkt lebten wir für eine Zeit in Spanien bei meinem Vater. Somit wurde beim Gericht in Spanien die Scheidung durchgeführt und auch festgelegt wieviel Unterhalt er zahlen muss. Es wurden 300€ monatlich festgelegt. Wir sind anschließend zurück nach Deutschland gezogen und einige male in unregelmäßigen abständen und in abweichenden Beträgen überwies er das Geld, doch es war wirklich so selten das ich es an einer Hand abzählen könnte. Ich habe mit ein paar Menschen darüber geredet und diese meinten ich soll unbedingt zum Anwalt und das Geld einklagen weil es mir zustehe, so sehe ich das eigentlich auch, jedoch scheint das gar nicht so leicht denn mein Vater führt zwar ein sehr luxuriöses Leben in Spanien, jedoch lagert er sein Geld scheinbar daheim und hat auch kein nachweisbares einkommen und in Spanien scheint das alles sowieso anders gehandhabt zu werden. Somit kann er einfach behaupten er besäße nichts und dann hätte ich gelitten und müsste zusätzlich noch die Anwaltskosten etc. übernehmen und würde nichts erreichen.

Wie seht ihr das, liege ich falsch und man kann doch etwas Unternehmen. Ich bin 20 Jahre alt, er muss doch eigentlich noch zahlen solange ich mein Abi mache oder ?

Ich freue mich über hilfreiche Antworten, danke im Voraus und schönen Abend noch.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Espana, 40

Dann lies mal hier http://www.spanien.diplo.de/contentblob/4026608/Daten/5675829/ddunterhalt.pdff

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 27

Somit wurde beim Gericht in Spanien die Scheidung durchgeführt und auch festgelegt wieviel Unterhalt er zahlen muss.

Dann hatte deine Mutter einen "Titel" gegen den Vater, aus dem sie den Unterhalt bis zu deiner Volljährigkeit eigentlich hätte "vollstrecken" (pfänden) lassen können.

Wenn die Mutter den Unterhalt nicht zumindest regelmäßig bei ihm eingefordert hat (mindestens einmal jährlich), ist der ausstehende Unterhalt, der länger als ein Jahr zurückliegt, nun "verwirkt" und kann nicht mehr eingefordert werden...

Ab deinem 18. Geburtstag hättest du dich um deinen eigenen Unterhalt selbst kümmern müssen. Seit dann sind übrigens beide Elternteile barunterhaltspflichtig (also auch deine Mutter) - dein Unterhalt hätte also zumindest neu berechnet werden müssen.

Wenn der damals für dich berechnete Unterhalt befristet war, hättest du selbst erst einen neuen Titel gegen den Vater erwirken müssen, nachträglich (also für die zurückliegenden Zeit) kann das nicht mehr geschehen.

  • Um zukünftig bis zum Ende deiner Schulzeit (und für deine erste Ausbildung/ Studium...) anteiligen Unterhalt vom Vater zu erhalten, müsstest du ihm deinen Anspruch also nachweisen, seine Einkommensnachweise anfordern und anhand derer und denen deiner Mutter seinen Unterhaltsansteil ermitteln (lassen) und diesen Unterhalt dann von ihm einfordern. 
  • Ggf müsstest du über den Unterhalt erst einen Titel ausstellen lassen, mit dem du den Unterhalt dann einklagen/ pfänden lassen könntest.
Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 23

Einen Unterhaltsitel kann man vollstrecken lassen. Nur ob der vollstreckbar wäre, wenn der Unterhaltsschuldner keine regelmäßigen Einkünfte, nicht Vermögen hätte, kannst dir dir sicherlich ausrechnen.

Bis zu deiner Volljährigkeit oblag dies übrigens deiner sorgeberechtigten Mutter.

Und ob der Titel nachwirkt, wissen wir nicht; den müsste man ggf. erneut festsetzen. Ohne Einkünfte oberhalb des Selbtsbehalts nur keine Unterhaltspflicht.

G imager761



Antwort
von rasperling1, 34

Du brauchst den Unterhalt nicht mehr gerichtlich einzuklagen, denn es gibt ja bereits eine Gerichtsentscheidung, wonach er Dir monatlich 300,- Euro schuldet bzw. bis zu irgendeinem Zeitpunkt schuldete. Aus dieser Gerichtsentscheidung kannst Du in Spanien die Zwangsvollstreckung gegen Deinen Vater betreiben. Eventuell ist dieser Titel zeitlich begrenzt, etwa bis zu Deiner Volljährigkeit. Dann kannst Du natürlich nur den Unterhalt bis zu diesem Zeitpunkt vollstrecken (abzüglich der erhaltenen Beträge). Ab Deiner Volljährigkeit ist übrigens nicht nur Dein Vater, sondern auch Deine Mutter für Dich barunterhaltspflichtig!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community