Frage von susanhagazy, 86

Vater zahlt kein Unterhalt. was kann ich tun?

Ich bin Medizinstudentin an einer privaten Uni im Zweitstudium. Ich studiere im Ausland und beziehe zwar ein Stipendium, bin aber etwas knapp bei der Kasse. Meine Eltern sind seit vielen Jahren geschieden, meine Mutter arbeitet aufgrund einer Behinderung nur geringfügig und sonst haben wir zusammen mit der Mutter keine weiteren Einkommensquellen. Bei meinem ersten BWL-Studium ist mein Vater seinen Zahlungsverpflichtungen geringfügig nachgekommen. Jetzt verweigert er jegliche Hilfe. Mein Vater ist ein Großverdiener, zusammen mit seiner Frau haben sie 2 Firmensitze angemeldet. Ich bin inzwischen 25 J. alt, unverheiratet, in keiner festen Beziehung usw.
Wäre es sinnvoll meinen Vater wg. des Unterhalts zu verklagen? Bestehen hier rechtlich gesehen überhaupt irgendwelche Chancen auf Erfolg?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo susanhagazy,

Schau mal bitte hier:
Unterhalt Student

Antwort
von beangato, 47

Du hast schon eine Ausbildung (das Studium) abgeschlossen - Dein Vater muss nichts mehr zahlen.

Was Du jetzt studierst, ist Dein Privatvergnügen. Es baut nicht auf Deinem Erststudium auf. Ich weiß nicht, ob Du Bafög bekommen könntest.

Allerdings kannst Du einen Nebenjob suchen.

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 10

Deine Eltern sind dir nicht mehr unterhaltspflichtig - das waren sie nur während deiner ersten Ausbildung  - und auch nur im Rahmen ihrer vom eigenen Einkommen abhängigen Leistungsfähigkeit. 

  • Ihr Besitz, Vermögen, Ersparnisse... haben dabei keine Rolle gespielt, genauso wenig wie das Einkommen, Besitz, Vermögen... ihres Ehepartners....

Eine Unterhaltsklage hätte voraussichtlich keinen Erfolg.

Antwort
von sassenach4u, 35

Nein, er ist nicht mehr unterhaltspflichtig, egal wie viel er an Einkommen hat. Warum solltest du mit BWL nicht arbeiten können? Was ist den an BWL gesundheitsschädlich?

Das wäre was anderes, wenn du Tiermedizin studiert hättest und auf einmal gegen alles Tierische allergisch wärest- aber auch da gibt es z.B. in der Forschung Möglichkeiten.

 

Antwort
von Gimpelchen, 56

Ich bin mir nicht sicher, aber meines Erachtens gilt die Unterhaltspflicht nur für die erste Ausbildung des Kindes. Danach ist das Elternteil nicht mehr unterhaltspflichtig. Aber wie gesagt so ganz genau weiß ich es nicht mehr.

Antwort
von engeldeslichts, 4

Nein da bestehen keine Chancen auf Erfolg. Deine Eltern haben Dir eine Ausbildung finanziert, und damit sind Sie durch. Den Weg zum Anwalt kannst Du Dir sparen, Du würdest verlieren. 

Antwort
von mondfaenger, 54

Deiner Vater ist dir nicht mehr unterhaltsverpflichtet! Du hast dein Erststudium schon beendet. Dein Zweitstudium muß er nicht mitfinanzieren, da dieses auch überhaupt keinen Bezug zu deinem Erststudium aufweist.


Antwort
von TimmyEF, 53

Da es das Zweitstudium ist hast Du keine Chancen. Es steht auch augenscheinlich nicht im Zusammenhang mit dem Erststudium.

Kommentar von susanhagazy ,

Auch nicht, wenn ich Nachweise erbringe, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in meinem ersten Beruf arbeiten kann?

Kommentar von konzato1 ,

Falls da was Wahres dran sein sollte, der Anwalt deines Vaters würde solche "Nachweise" vermutlich zerpflücken.

Kommentar von claudialeitert ,

Wenn du aus Gesundheitlichen Gründen, das erste Studium umsonst gemacht hast ist das jetzt wohl dein problem. Denn das kam bestimmt nicht erst jetzt die Krankheit. Ich finde es zwar blöd aber immer auf Elterntasche leben geht auch nicht nur weil s Geld knapp ist. Du hast ein abgeschlossenes Studium. Die Auszubildenden die nach ihrer Ausbildung auch nicht übernommen werden oder kein Job finden bekommen auch keine zweite Ausbildung spendiert.

Antwort
von FeeGoToCof, 49

Keine Chance - lange Rede, kurzer Sinn.

1. Zweitstudium, das nicht auf dem Erststudium aufbaut und somit auch keine Qulifikation darstellt.

2. Prinzipiell schon schwierig, da mit dem Erststudium die Unterhaltsverpflichtung getilgt wurde. Es sei denn (s. 1)

Antwort
von konzato1, 41

Wenn man zwei Firmen(sitze) angemeldet hat bedeutet das noch lange nicht, dass man auch "Großverdiener" ist.

Ansonsten - siehe die Antworten bezüglich Zweitstudium.

Kommentar von susanhagazy ,

Ich habe vom Anwalt meiner Mutter eine Empfehlung gekriegt, es mit einer Klage nach Beschluss von OLG Celle (Beschluss vom 02. Feburar 2010, Az: 15 WF 17/10 ), als auch das OLG Brandenburg (Beschluss vom 18.01.2011, Az: 10 UF 161/10)  zu versuchen. Es geht hier darum, dass die Berufschancen für Bachelorabsolventen gering seien und dementsprechend bejahten die Gerichte auch die Unterhaltspflicht während des Weiter- bzw. Zweitstudiums.

Ich habe mich sehr um einen Job nach meinem BWL-Studiums bemüht, jedoch ohne Erfolg. Mir wurden nur geringbezahlte Stellen in kaufmännischem Bereich angeboten.

Was meint ihr? Habe ich evtl. noch Chancen mit dieser Klage oder ist es reine Geld- und Zeitverschwendung?

Kommentar von FeeGoToCof ,

Es kann Dir unterstellt werden, dass Du erwachsen und informiert genug warst, zum Zeitpunkt Deiner Erststudienwahl, um die schwierige Lage der Studienabsolventen, hinsichtlich Studiengang, einschätzen zu können.

Aus meiner Sicht verschwendest Du Zeit und Energie. Zudem Geld, welches Du nicht aufbringen können wirst!

Kommentar von konzato1 ,

Bei dem ersten Urteil baute doch das zweite Studium auf dem Ersten auf. Das hat doch mit deinem Fall gar nichts zu tun, oder?

Kommentar von DFgen ,

Bei den angeführten "Beschlüssen" handelt es sich um Einzelfallentscheidungen - diese könnten nicht einfach auf deinen "Fall" angewendet werden...

Ich habe mich sehr um einen Job nach meinem BWL-Studiums bemüht, jedoch ohne Erfolg. Mir wurden nur geringbezahlte Stellen in kaufmännischem Bereich angeboten.

Ein Bachelorabschluss garantiert keine hohe Vergütung - je nach Branche ist er nicht mehr "wert" als ein "normaler Lehrberufsabschluss"... 

Du hättest ein BWL-/ VWL- Masterstudium dranhängen können, dann hättest du aufgrund des fachlichen Zusammenhangs ggf. auch während dieses Studiums noch einen Unterhaltsanspruch gehabt....

Auch nicht, wenn ich Nachweise erbringe, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in meinem ersten Beruf arbeiten kann?

Das dürfte schwer sein..., wer aus "gesundheitlichen Gründen" nicht mal im kaufmännischen o. ä. Bereich arbeiten kann, dürfte kaum in der Lage sein, ein anstrengendes (...) Medizinstudium zu absolvieren.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten