Frage von Anxxxdrea, 161

Vater zahlt kein unterhalt, mittlerweile haben wir unseren anwalt eingeschaltet,kann der leibliche Vater irgendwie um die Unterhaltszahlungen drum herum kommen?

Seit januar kümmert sich unser anwalt darum... denn wir haben noch nie unterhalt gezahlt bekommen außer von der unterhaltsvorschusskasse... Mein sohn wird jetzt 5! Der letzte brief vom anwalt war eine kopie von dem brief dass das gericht dem leiblichen vater geschrieben hat in dem mit Zwangsvollstreckung gedroht wurde...

Seit 4 wochen hab ich nichts mehr gehört....nicht vom Anwalt u nicht vom gericht... was werden die nächsten Schritte wohl sein? Und kann es auch sein das wir auch evtl garkein geld mehr bekommen können weil er zb nicht arbeiten geht oder aus welchen Gründen auch immer...?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lisainthemirror, 93

Zuerst einmal: Ruf bei deinem Anwalt an und frage nach, wie der Stand der Dinge ist, nur der wird dir das wirklich genau sagen können.

Wenn der Kindsvater auf die gerichtliche Androhung der Zwangsvollstreckung nicht reagiert, obwohl sie ihm erfolgreich zugestellt wurde, wäre der nächste Schritt deines Anwalts, die Zwangsvollstreckung auch in die Wege zu leiten. Dies wird wahrscheinlich in Form einer Gehaltspfändung passieren, sofern der Vater arbeitet, es gibt aber noch andere Möglichkeiten. Wenn er allerdings kein Vermögen hat oder sein Einkommen unter der Pfändungsfreigrenze liegt (Tabellen, wie hoch die ist, findest du ganz einfach durch googeln), dann kann er auch keinen Unterhalt zahlen - allerdings auch wirklich nur dann.

Wenn du Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt bekommst, ist es sowieso merkwürdig, dass du selber darum kümmern musst, Unterhalt zu bekommen - normalerweise kümmert sich das Jugendamt darum, sein Geld (ist ja nur ein Vorschuss) vom Vater wiederzubekommen. Frag dort bitte deswegen noch mal nach.

Ich weiß nicht, wie lange du schon Unterhaltsvorschuss beziehst, aber die Höchstdauer dafür sind 6 Jahre; danach kriegst du nichts mehr von dort. Also versuche, wenn du kannst, in Erfahrung zu bringen, ob und was der Vater arbeitet, damit er sich nicht durch Schwarzarbeit oder andere Tricks künstlich "arm" rechnet.

Und kümmer dich nicht um den Idioten, der hier geschrieben hat, dass du kein Recht auf Unterhalt hättest. Der Vater ist finanziell genauso für sein Kind verantwortlich wie du auch.

Kommentar von Anxxxdrea ,

Ich bekomme kein unterhaltsvorschuss da ich verheiratet bin.... deswegen ist das Jugendamt raus.... und das mit dem schwarzarbeiten hab ich mir auch gedacht.... ich hoffe das die sowas wie die letzten Kontoauszüge regelmäßig kontrollieren.... aber vielen vielen dank für deine Antwort...

Kommentar von lisainthemirror ,

Ah, das macht Sinn. Tritt deinem Anwalt mal auf die Füße, dass der den nächsten Schritt macht und warte ab, nach dem normalen Vollstreckungsverfahren Unterhalt kommt. Wenn er angibt, nicht genug zu verdienen, um Unterhalt zu zahlen, kannst du ja mal dezent nachforschen, was Sache ist.

Du hattest oben außerdem gefragt, ob man seine Eltern für Unterhalt heranziehen kann. Keine Sorge, ans Eigentum der Eltern dürfen die nicht ran.

Kommentar von Anxxxdrea ,

seine eltern sagen das sie nicht wissen ob ihr sohn arbeiten geht... ob man sowas glaubt steht auf einem anderen Blatt...aber naja... ist ja auch deren sohn... ich ruf morgen den anwalt an... trotzdem vielen vielen dank :)) für deine mühe

Antwort
von Menuett, 39

Was mir gerade noch einfällt.

Du bekommst vom Jugendamt keinen Unterhaltsvorschuss, weil Du verheiratet bist.

Aber Du kann immer noch eine Beistandschaft beantragen. Die kümmern sich dann kostenlos um die Errechnung und Eintreibung des Unterhalts.

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 49

Du bekommst Unterhaltsvorschuss, weil der Kindsvater keinen oder zu wenig Unterhalt zahlt.

Wenn der UV-Kasse vom Kindsvater kein plausibler Grund für seine fehlende "Leistungsfähigkeit" nachgewiesen worden ist, wird sie versuchen, sich den an dich gezahlten Unterhaltsvorschuss von ihm zurückzuholen, ggf. auch pfänden...

Der UV wird max. 72 Monate pro Kind gezahlt. Es könnte also sein, dass er zum 6. Geburtstag eines Kindes eingestellt wird, dann kannst du als Kindsmutter nur noch den Unterhalt direkt beim Kindsvater einfordern, ggf. pfänden lassen, wenn du einen Titel gegen ihn erwirkst. 

Dazu hast du ja vermutlich den Anwalt eingeschaltet....

Antwort
von ichweisnix, 43

Und kann es auch sein das wir auch evtl garkein geld mehr bekommen
können weil er zb nicht arbeiten geht oder aus welchen Gründen auch
immer...? 

Gegenüber minderjährigen Kindern besteht eine gesteigerte Erwerbsobligenheit. D.h. wenn er nicht arbeiten geht, muß darlegen warum die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit nicht möglich ist.

Antwort
von Daniel95135, 98

Guten Abend,

wie du deine Situation schilderst ist der Vater deines Kindes gaqr nicht gewillt zu zahlen, das Gericht und dein Anwalt werden schon allein mit dem Zwangsvollstreckungsurteil dafür sorgen, dass er zahlt. Vorrausgesetzt dass er das geld auch hat. Ist dies der Fall, dann wird sich das Jugendamt (Unterhaltsvorschuss) mit ihm in Verbindung setzen und den Betrag der letzten 5 jahre ebenfalls gegen ihn einklagen.

Da du jetzt nach dem nächsten Schritt fragst, will ich dir auch darauf antworten: Das Gericht wird jetzt eine Anhörung veranlassen; kommt er dieser nicht nach, wird er per Haftbefehl ausgeschrieben (falls ein Unterhaltstitel gegen ihn vorliegt). Liegt kein unterhaltstitel vor, prüft das Gericht in erster Linie, ob er finanziell in der Lage ist Unterhalt zu Zahlen. Sollte dies so sein wird auch ggf. eine Lohn bzw. Kontopfändung bei ihm stattfinden. 

also keine sorge du kommst noch an deinen Unterhalt für den oder die Kleine/n. 

Wünsche dir viel Glück und Kraft bei dem weiteren Kampf und noch einen schönen abend :)

Kommentar von Anxxxdrea ,

danke für die Antwort... die unterhaltsvorschusskasse kommt leider nicht mehr auf weil ich verheiratet bin... seit dem ist sie dafür nicht mehr zuständig... gewillt zu zahlen war er noch nie... im gegenteil... er hat bis heute nicht auf meinen Anwalt oder auf die Forderungen vom gericht geantwortet.... sollte mein ex wieder bei seinen Eltern wohnen aus welchen Gründen auch immer und diese Zwangsvollstreckung wird durchgeführt, gehen die aber nicht an eigentum der eltern bzw die müssen dann aber nicht für ihn "leiden" oder?

Kommentar von Daniel95135 ,

NEIN! Seine Eltern haften nicht für ihn, da es nicht um die Eltern geht sondern um ihn! Du darfst nie vergessen, solange jemand, bei dem er mal angenommen wohnen würde, seinen Besitz bzw. Wertgegenstände besitzt, die Nachweislich diesem Jemand gehören muss dein Ex immer Haften. Es sei denn seine Eltern würden für seine "Staatsschulden" bürgen, dann müssten sie für ihn haften. Da ich aber denke ich mal nicht der Fall sein wird, ist dein Ex zur Verantwortung zu ziehen. Spätestens dann wenn die Polizei mit nem Haftbefehl vor der Türe steht :)

Kommentar von Anxxxdrea ,

mein Mann ist ja eher der meinung das er den kleinen adoptiert bzw antrag auf Adoption stellt... um mit meinem ex und der ganzen unterhaltssache nichts mehr zu tun haben... aber die eltern meines ex haben doch bestimmt auch rechte auf ihren enkel, oder?

Kommentar von Daniel95135 ,

Das kann er natürlich machen aber dann entfällt auch der ganze bürokratische kram, da dein Mann deinen Sohn Adoptiert hat. 

Das ist das was zu viele total falsch denken! Großeltern haben absolut keinen Anspruch auf ein Umgangsrecht, jedoch kann es eingeklagt werden, aber nur von Hilfe des zuständigem Jungendamtes und ob dem entsprochen wird, wird das Jungendamt eingehend und sicher sehr sicher prüfen

Kommentar von Anxxxdrea ,

ja das wir nach Adoption keinen anrecht mehr auf unterhalt haben das wissen wir...mein mann denkt sich halt dann sche...wir lieber auf die ganzen Kopfschmerzen und das geld aber haben dann wenigstens null mehr mit ihm und seiner Familie zu tun.. und müssen uns nicht Gedanken machen das es auch auf die psyche des kleinen geht... denn er weiß zwar wer sein vater ist,will aber lieber meinen mann als papa ... das sagt er ihm täglich

Kommentar von Daniel95135 ,

Dann würde ich dir einen tipp mit auf deinen Weg geben: Tu es und verlasse den ganzen Rechtsstreit der eventuell zu eh nichts führt. Plane es aber genau und wenn der "Erzeuger" sag ich jetzt einfach mal mit in der GU steht muss er eigentlich der Adoption zustimmen könne mich aber auch vertun. Aber wenn du das mit deinem Mann ausfühlich besprochen hast, dann geht diesen Weg, aber geht ihn zusammen denn auch das wird ein Kampf die Adoption durchzukriegen falls der leibliche Vater dieser nicht zustimmt :)

Ich wünsche euch viel Glück dabei und ´viel Kraft, die ihr brauchen werdet

LG Daniel

P.S. Bin erst 21 *grins* :DD

Antwort
von exxon003, 117

Ja, er kann sich irgentwie davor drücken Unterhalt zu zahlen. Wie? weiß ich nicht aber dieses Problem habe ich und meine Mutter seit 16 Jahren, allerding´s Zahlt der Staat ein teil vom unterhalt, in Deutschland sind es glaube ich 6 Jahre und in Österreich bis 18 b.z. länger/kürzer wenn bestimmte Sitation eintreten.

Kommentar von Anxxxdrea ,

ja das ist doch hier die unterhaltsvorschusskasse die zahlt paar jahre...aber ich bin verheiratet...Deswegen zahlt die nicht mehr

Kommentar von exxon003 ,

Dann gibt es im schlimmsten Fall kein Geld mehr, es gibt aber sicher noch irgentwelche Hilfen für solche Fälle!

Kommentar von Anxxxdrea ,

hilfe in dem sinne brauche ich nicht nur mich würde es ärgern das er damit davon kommt

Kommentar von exxon003 ,

Damit davonkommen wird er sicher nicht, der Staat holt sich von ihm das Geld zurück was ihr bekommen habt! Dies wird sicher auch mehr sein als das was ihr bekommen habt!

Kommentar von Anxxxdrea ,

wir haben ja noch nichts bekommen... das ist ja das lustige -,- er wollte uns verklickern uns 4000 euro überwiesen zu haben und die bank dabei das geld verschlammt hätte .... solche Geschichten muss ich mir anhören

Kommentar von exxon003 ,

Damit meinte ich den Unterhalt´s vorschuss, den bekommt ihr ja nicht von ihm, da kommt er auch nicht um das Zahlen drum rum außer er lebt an der Armut´s grenze was aber nicht der fall sein sollte wenn er mit solchen behauptungen um sich wirft!

Kommentar von Menuett ,

Wenn er zahlen kann, dann ab zur Polizei:

§ 170
Verletzung der Unterhaltspflicht

(1) Wer sich einer gesetzlichen Unterhaltspflicht entzieht, so

daß der Lebensbedarf des Unterhaltsberechtigten gefährdet ist oder ohne
die Hilfe anderer gefährdet wäre, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei
Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Wer einer Schwangeren zum Unterhalt verpflichtet ist und ihr
diesen Unterhalt in verwerflicher Weise vorenthält und dadurch den
Schwangerschaftsabbruch bewirkt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf
Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Antwort
von michi57319, 94

Wenn der Vater nichts, oder zu wenig verdient, dann kommt der Unterhalt weiterhin vom Staat.

Kommentar von Anxxxdrea ,

aber nicht wenn ich verheiratet bin...

Kommentar von michi57319 ,

Ähm wie bitte? Was hat jetzt dein Status mit dem Unterhalt zu tun?

Einem nackten Mann kannst du nicht in die Tasche packen.

Kommentar von Menuett ,

Sie bekommt keinen Unterhaltsvorschuss vom Staat, wenn sie verheiratet ist.

Kommentar von michi57319 ,

Zitat aus dem Unterhaltsvorschussgesetz:

1) Anspruch auf Unterhaltsvorschuss oder -ausfallleistung nach diesem Gesetz (Unterhaltsleistung) hat, wer

1.
das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
2. im Geltungsbereich dieses Gesetzes bei einem seiner Elternteile lebt, der ledig, verwitwet oder geschieden ist oder von seinem Ehegatten oder Lebenspartner dauernd getrennt lebt,........

Den Fettdruck habe ich hinzugefügt, da ich davon ausgehe, daß dieser Tatbestand vorliegt.

Kommentar von Menuett ,

Von dem Vater des Kindes lebt sie getrennt.

Sie hat aber neu geheiratet und damit den Anspruch auf UVG verloren.

Kommentar von michi57319 ,

Dann ja. Steht vermutlich unter irgendeiner der Antworten. Man hätte ja so einfach antworten können, wenn die wesentlichen Angaben in der Frage enthalten gewesen wären.

Antwort
von Menuett, 36

Ja, wenn er schuldlos nicht ausreichend verdient, dann kann er ja nix zahlen.

Beim Jugendamt hättest Du den Unterhalt übrigens kostenlos errechnen und eintreiben lassen können.

Antwort
von herja, 75

Hi,

ja, Männer sind da sehr erfinderisch, um sich vor der Zahlung zu drücken.

Das einzige wirksame Mittel ist die Anordnung von Erzwingungshaft aber das weiß dein Anwalt auch.

Kommentar von ichweisnix ,

Für das Eintreiben von Geldforderungen an sich gibt es keine Erzwingungshaft. Erzwingungshaft gibt es nur bei nicht vertretbaren Handlungen, z.B. wenn ein Schuldner nach erfolgloser Pfändung nicht bereit ist eine EV abzugeben.

Kommentar von herja ,

Na gut, vielleicht habe ich mich etwas unverständlich ausgedrückt.

Das Nichtzahlen von Unterhalt kann nach § 170 StGB einen Straftatbestand darstellen.

§ 170
Verletzung der Unterhaltspflicht

(1) Wer sich einer gesetzlichen Unterhaltspflicht entzieht, so daß der Lebensbedarf des Unterhaltsberechtigten gefährdet ist oder ohne die Hilfe anderer gefährdet wäre, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Antwort
von NameInUse, 79

Ja, das kann sein.

Antwort
von Melojuv, 56

Er muss zahlen!Ist Pflicht!

Antwort
von Harald2000, 72

Da gibt es viele Tricks ...

Kommentar von Anxxxdrea ,

zb?

Kommentar von Harald2000 ,

Wie man sich der Zahlung entzieht ? Oder wie man den Vater in die Pflicht nimmt ?

Antwort
von GerPM, 86

mal ehrlich, wenn man nicht für ein kind sorgen kann aus finanziellen gründen, kann ich beim amt nachfragen wenn die das ablehnen muss ich das kind wohl oder übel in eine pflegefamilie geben. Ich finde diese unterhaltsregelung total beschissen. Klar 1-2 monate mal aushelfen ist kein problem aber dauerhaft unterhalt finde ich quatsch.

Kommentar von Anxxxdrea ,

wer redet hier von nicht fürs kind sorgen???? ich bin berufstätig...mein mann geht arbeiten... wir haben ein Haus... uns geht's gut.... heisst aber nicht das ich meinen ex so davon kommen lasse und er sich nen sche...um den kleinen kümmert.... kann sich sonst alles leisten aber fürs kind keinen cent?!!

Kommentar von herja ,

Ich finde diese unterhaltsregelung total beschissen.

... sagt der Mann, der seine Unterhaltsverpflichtungen nicht nachkommen will!

Kommentar von Anxxxdrea ,

das war genau mein Gedanke!!!! danke @herja

Kommentar von Menuett ,

Ähm, wenn die Eltern zusammenleben muß der Vater doch auch Unterhalt zahlen?

Was für ein Glück hält der Gesetzgeber das nicht für Quatsch.

Übrigens - wenn das Kind in eine Pflegefamilie kommt, dann muß er immer noch Unterhalt zahlen.

Auch Pflegefamilien machen das nicht umsonst.

Kommentar von GerPM ,

haha wenn meine frau sich von mir trennen würde, würde ich auch keinen cent bezahlen. Du bist beruftätig, hast ein haus? also beutest du ihn aus? das ist erst armselig!

Kommentar von Menuett ,

Aha.

Wie kommst du auf den Gedanken, dass nur die Mutter fürs Kind zahlen muß?

DAS ist mies.

Kommentar von GerPM ,

ich trenne mich nicht ohne grund von jemanden, also der jenige der das kind hat muss dafür auch sorgen können! wenn nicht denn ist diese person nicht geeignet zu diesem zeitpunkt für ein kind

Kommentar von turnmami ,

du überlässt also die Erziehung und FInanzierung DEINES Kindes nur der Mutter? DAS ist armelig GerPM!! Auch die Väter haben Pflichten!!!

Kommentar von GerPM ,

ich trenne mich nicht ohne grund von jemanden! Wenn ich mich trenne habe ich auch mit den folgen zu leben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community