Frage von kyliejennerr, 80

Vater zahlt kein Unterhalt / Hat Kein Konto?

Hallo !
Meine Mutter hatte schon einen Anwalt deswegen hat nichts gebracht . Er hat ein Insolvenzverfahren da irgendwie eingeleitet . Jetzt muss er nichts zahlen oder wie ?
Er hat auch kein Konto wo man etwas pfänden kann ? Was jetzt ?

Antwort
von DFgen, 20

Wenn du noch minderjährig bist und somit deine Mutter verantwortlich für die Eintreibung des Unterhaltes für dich, wird der Anwalt ihr erklärt haben, warum es "nichts gebracht hat"...

Das könnte z.B. daran liegen, dass der Vater so wenig verdient, dass er nicht "leistungsfähig" ist, um Unterhalt für dich zahlen zu können. 

Bei einer Insolvenz könnte über das pfändbare Einkommen des Vaters nur der Insolvenzverwalter bzw. Treuhänder verfügen.....

Antwort
von ichweisnix, 20

Bei der Insolvenz muß man den laufenden Unterhalt und Unterhaltsrückstände unterscheiden. Rückstände von vor den Insolvenzverfahren sind Insolvenzforderungen und zur Tabelle anzumelden.

Laufender Unterhalt kann unabhänig vom Insolvenzverfahren weiterhin geltend gemacht werden.

Er hat auch kein Konto wo man etwas pfänden kann ? Was jetzt ?

Sinnvoll ist eine Gehaltspfändung. Hierbei gelten für den Unterhaltsgläubiger die Pfändungsfreigrenzen nicht, vielmehr erhöht sich der Pfändungsfreibetrag ja gerade durch die Unterhaltspflicht.

Es ist wichtig, Vollstreckungsversuche zu unternehmen um den Anspruch nicht zu verlieren. Der nach der Insolvenz aufgelaufene Unterhaltsanspruch ist insolvenzfrei und wird nicht von der Restschuldbefreiung erfaßt.

Antwort
von Menuett, 45

Ihr müßt Euch an den Insolvenzverwalter wenden. Er muß Unterhalt zahlen. Unterhalt geht vor Insolvenz.

Sofern er denn Geld verdient.

Deine Mutter soll sich an das Jugendamt, Beistandschaft wenden.

Die kümmern sich kostenlos um die Berechnung und Eintreibung des Unterhalts.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn nix da ist, kann man auch nix beitreiben. Das Beitreiben wurde ja vom Anwalt offenbar schon versucht.

Es gibt Leute die haben gar kein Einkommen (außer Alg2), da ist nix beizutreiben.

Kommentar von Menuett ,

Sicher.

Aber auch die haben ein Konto fürs ALG2

Antwort
von Qochata, 44

wenn er kein Geld oder nur geringfügiges hat, dann kann er auch nicht zahlen. setzt euch mit dem Insolvenzgericht/verwalter in Verbindung 

Antwort
von beangato, 39

Nichts.

Greif Du mal einem nackten Mann in die Tasche. Den Vater kann kein Geld herbeizaubern.

Kommentar von Menuett ,

Wenn er Geld verdient (und die meisten Insolvenzler arbeiten - sonst jibbet keine Insolvenz) dann ist der Unterhalt vor Abzug der Insolvenzschulden zu zahlen.

Kommentar von beangato ,

Er hat aber auch einen gewissen Selbstbehalt, der ihm bleiben mus. Oder soll der Vater hungern?

Wenn Sie ohne Beschäftigung sind, sollen Sie sich darum bemühen, also bewerben. Sie dürfen keine zumutbare Beschäftigung ablehnen.

http://www.ra-franzke.de/beratung/verbraucherinsolvenz/faq/obliegenheiten/

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn nix da ist, kann gar  nix gezahlt werden. Egal was wäre wen. Ich glaub, du verstehst das Thema nicht. Die meisten Leute mit Privatinsolvenz leben von ALG2

Die sind mit nem Null-Plan in der Insolvenz und können gar nix zahlen, an niemanden.

Antwort
von Bitterkraut, 46

Jetzt müßt ihr ohne den Unterhalt vom Vater auskommen.

Der Anwalt hat sicher einen Titel erwirkt, wenn aber nix zu holen ist, kann man nix machen.

Kommentar von Menuett ,

Wenn nix zu holen wäre, dann hätte der Anwalt keinen Titel erwirken können.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das stimmt nicht. Erst der Titel, dann der erfolglose Volsstreckungsversuch. Der Anspruch aus dem Titel gilt 30 Jahre lang.

Und der Titel wird aufgrund des Anspruchs vergeben und nicht, wenn oder weil was zu holen ist. Das wär noch schöner.

Kommentar von Menuett ,

Wenn der Mann keinen Verdienst hat, dann kann Titel nur in absoluten Ausnahmefällen erstellt werden.

Wer nur ALG2 bekommt, der ist nicht leistungsfähig, da gibt es dann auch keinen Titel.

Kommentar von ichweisnix ,

Jain. Beim Unterhalt ist Leistungsfähigkeit Voraussetzung für den Anspruch als solchen. §1603 BGB. Das hat Nichts mit der Vollstreckbarkeit zu tun.

Kommentar von petrapetra64 ,

einen Titel gibt es auch, wenn jemand nicht Leistungsfähig ist und zwar dann, wenn wenn er weder auf Anschreiben vom Amt noch auf Schreiben vom Gericht reagiert. Und bei Zahlungsunfähigen kommt so ein Verhalten öfters vor. Die sind oft nicht so organisiert. 

Ich habe so 2 Titel gegen die Väter meiner Kinder erwirkt, konnte aber halt nichts gepfändet werden.

Wenn aber jemand seine Zahlungsunfähigkeit nachweist, dann gibt es wirklich keinen  Titel. 

Antwort
von akkurat01, 4

Wo nichts ist, ist meist nichts zu hohlen.

Da kann nur ein Anwalt helfen, oder auch nicht, ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community