Vater will Kind nach 4 Jahren zu Besuch haben , ich möchte das aber nicht?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Niemanden interessiert, warum du mit dem Vater nicht kannst und auch nicht was er damals getan hat (selbst gewalttätige oder drogensüchtige Väter bekommen den Umgang auch nach Jahren noch zugesprochen, dann halt erst unter Beobachtung).
Dass er früher kein Interesse am Kind hatte sagt garnichts. Er ist nun erwachsen geworden und du solltest dich für dein Kind freuen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung



was du willst spielt keine rolle. wenn er umgangsrecht möchte,
wird er den auch bekommen. du musst diesen gewähren. bitte um ein termin
zu einer mediation beim jugendamt und bereite eine umgangsvereinbarung
vor.


erstmal einige treffen (5-6) bei einer betreuten umgangsstelle, damit
vater und kind sich kennenlernen können. dann übergang zu normalen
umgang:


- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung


- jedes zweite we von fr-so


- hälftige ferien und feiertage,


- drei wochen sommerurlaub.


ist doch gut das er sich nun kümmern möchte. du wirst dies fördern
müssen. sperrst du dich, dann  wird er klagen und einen beschluss
erwirken. was früher mal irgendwann war, ist völlig uninteressant für
den richter. das jetzt zählt.


um ihm also den wind aus den segeln zu nehmen, signalisiere
gesprächsbereitschaft in form einer mediation. trage dort vor, dass du
umgang möhctest, dieser aber regelmäßig sein muss zum wohle des kindes.
dann lege vor was du dir vorstellst und dann wird verhandelt.



nachtrag: da kv nun also schon klagen muss, wirft dies wieder ein schlechtes bild auf dich. er wird die regelung die er verlangt auch bekommen. womöglich wird er den beschluss beschweren lassen mit  ordnungsgeld ersatzweise haft und androhung entzug sorgerecht, wenn du dem umgang nicht einräumst. weiterhin wirst du zukünftig wohl bescheinigungen über transportunfähigkeit vom arzt vorlegen müssen, wenn kind angeblich krank ist. denn krankheit schützt vor umgang nicht.reiß dich zusammen und handel endlich zum wohle des kindes. alte geschichten reißen dich noch weiter rein und beschleunigen nur die sichtweise des richters ob kind bei papa nicht besser aufgehoben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt ist das Kind?

Ist zwar nicht relevant, aber: Wurde Unterhalt gezahlt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du mit dem Gericht oder Jugendamt aushandeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er ebenfalls das Sorgerecht hat, dann ist, was du möchtest (so hart es klingt) nicht relevant.

Wenn nur du das Sorgerecht hast kannst du das natürlich verbieten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kandahar
18.07.2016, 13:02

Falsch! Das Sorgerecht hat nichts mit dem Umgangsrecht zu tun!

1

Wenn das Wohl des Kindes nicht gefährdet ist, dann bist du verpflichtet, den Umgang zwischen Vater und Kind zu ermöglichen und zu fördern.

Deine persönlichen Animositäten spielen da keine Rolle. Es geht dabei ums Kind!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er darf es wenn er auch sorgerecht hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guteantwort1993
18.07.2016, 12:50

Und wenn er keins hat? 

0
Kommentar von Kandahar
18.07.2016, 13:01

Das Umgangsrecht hat nichts mit dem Sorgerecht zu tun.

1
Kommentar von phantasma1
21.07.2016, 08:18

er darf es auch, wenn er nicht das sorgerecht hat.

0

Aha. Und was ist deine Frage?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du möchtest ist nicht von Rang. Wichtig ist was das Kind möchte.

Denn Kinder haben das Recht auf beide Elternteile!!!!!!!!!

Will das Kind den Vater sehen?

Dann darf, soll und kann es den Vater auch sehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
18.07.2016, 13:33

Wichtig ist was das Kind möchte.

Nicht bei so einem kleinen Kind. Das Kind wird gefragt, aber es entscheidet nicht. Der Familienrichter weiß nämlich sehr genau, dass hinter dem entschiedenen "Nein!" des Kindes der Wille der Mutter steckt. 

0

Dann musst du eine nachvollziehbare Begründung liefern.

Sofern dein mangelnder Wille nicht gerechtfertigt ist, kann ihm das nicht verwehrt werden. Wenn du die Mutter bist, dann ist er der Vater, wir Männer haben ebenso ein Recht unsere Kinder zu sehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von guteantwort1993
18.07.2016, 12:47

Er hat ihn Schonmal mit seiner Mutter beim Jugendamt ausgeliefert , weil er mir schaden wollte ??? 

0

Danke an alle , aber ihr seht das wie ich so unglaublich das er sein eigenes Kind beim JA abgeliefert hat ,ich habe das dem JA auch erzählt . 

An Alle die es nicht glauben , es ist so das ist das es ist so grausam das man es kaum glauben mag aber die vom JA vorschlagen da jetzt nochmal nach , vor allem hat er einen Brief geschrieben in dem er mit absprache mit dem JA Anschein geredet hätte obwohl er es nicht hatte , wirft das nicht ein schlechtes Bild auf ihn ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?