Vater will bei job dazwischenfunken?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo NightTrought,

vorweg: ich kann dich sehr gut verstehen und du bist in der glücklichen Lage, bereits eine Ausbildung begonnen zu haben, die dir Spaß macht.
andererseits: dein Vater hat sich anscheinend sehr ins Zeug gelegt, dir die Chance auf beste Zukunftsmöglichkeiten zu geben, dieses Glück haben nicht alle Kinder.

Auch wenn die Enttäuschung deines Vaters nachzuvollziehen ist, so steht dein Leben und deine berufliche Entwicklung im Vordergrund.

So, wie kannst du nun deinen Vater überzeugen, dass er es einsieht, dass du diese Ausbildung weitermachen möchtest und dir nicht dazwischen funkt?

Ich rate dir, das ganze Thema mal weg von der privaten Emotion hin zu guten Argumenten und Fakten anzugehen.

Hier sind ein paar:
-- das Duale Studium ist eine immense Doppelbelastung und eignet sich in erster Linie nur für hochmotivierte, leistungsstarke Abiturienten mit überdurchschnittlichem Abischnitt (also Schnitt unter 2,4--- dein Schnitt von  2,9 ist also weit entfernt)
-- zusätzlich zu den Uniaufenthalten/ Vorlesungen kommt in den Theoriephasen ein zusätzlicher Lernaufwand von 10 bis 20 Stunden hinzu, um den Stoff aufzuarbeiten und die Prüfungen zu meistern.
-- keine Semesterferien oder wirklicher Urlaub, denn die Zeit wird für Lernen / Klausuren benötigt. [Die Bachelorarbeit muss neben dem Job erledigt werden]
-- insgesamt steigt die Zahl der Studienabbrecher in Fächern mit Bachelorabschlüssen (ca. 30%, darunter sind auch dual Studierende wegen nicht bestandener Prüfungen)
-- fast 3/4 der Dualstudenten empfinden laut einer Studie die Belastung in den Theoriephasen als hoch bzw zu hoch. Siehe hier:

http://karrierebibel.de/duales-studium-belastung-und-zeitaufwand-fuer-studierende/

Die Argumente für ein Duales Studium hat dir sicherlich dein Vater bereits mehr als nahe gebracht und setze ich als bekannt voraus

FAZIT:
Argurmente gegen das Duale Studium sind in deinem Fall zahlreich vorhanden, nun musst du das natürlich deinem Vater diplomatisch nahe bringen. Da eignet sich auch, ihm erst einmal für all seine Bemühungen zu danken und zu sagen, dass du seine Hilfe mehr als zu schätzen weißt. Dennoch möchtest du die Ausbildung, die du bereits angefangen hast, nicht abbrechen, denn das liegt dir und das traust du dir zu, die Doppelbelastung eines Dualen Studiums (zur Zeit) nicht.
Und wem wäre geholfen, wenn der Start ins Berufsleben mit Ausbildungsabbruch und Scheitern im Dualen Studium (= 2. Abbruch) beginnen würde.....

Ich wünsch dir viel Erfolg, sowohl in deiner Ausbildung als auch beim Überzeuugen des Vaters ;-)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag Deinem Vater, dass er Dich Dein Leben leben lassen soll. Wenn einem eine Sache keinen Spass macht, macht man sie nur halbherzig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?