Frage von Flexxa, 114

Vater vom Hund überzeugen?

Ich bin 16 Jahre alt und wünsche mir schon seit 6 Jahren einen Hund. Mein Vater mag auch Hunde, denkt aber das es nur Sinn macht wenn man ein Haus hat... Ich würde mir eine kleine hunderasse wünschen, und somit ist es auch kein Problem das wir im 3. Stock wohnen...

Ich weiß, die meisten von euch werden fragen "und was ist wenn du studieren willst, was is wenn du arbeitest?" der Hund würde mich auf jeden Fall begleiten... Also beim Studium geht das ja noch mit den Zeiten, und bei der Arbeit könnte ich den Hund mitnehmen, da es ein ziemlicher bürojob ist und der Hund erlaubt wäre...

Jedenfalls ist auch genug Geld da um den Hund rundum zu versorgen, also daran haperts nicht! Ich habe mich bereits sehr viel mit meiner gewünschten hunderasse beschäftigt, also Infos gesammelt und habe bereits Erfahrungen auf dem hundeplatz gesammelt... Ich weiß jetz nur nicht wie ich meinem Vater das Thema schmackhafter machen kann... Ich danke im voraus für eure Antworten LG Flexxa :-*

Antwort
von beglo1705, 19

Ja nach dem Bürojob suchst du mal....

Das geht evtl. in meiner Firma, weil ich das akzeptiere, weil die täglichen "Gasthunde" erzogen sind und weil ich selbst einen Hund hab. Fängst du aber mal bei BMW, Mercedes oder Bosch an kannst das im Normalfall knicken.

Du bist 16, das Leben steht vor dir. Ein Hund ist wie ein Kind (vom Prinzip), das willst dir nicht wirklich antun. Du hast Verantwortung, bist gebunden, dein Leben muss regelmäßig sein, kein "ich bin dann mal weg.de" sondern vorausplanen, wie läuft der nächste Urlaub ab, kann ich überhaupt weg etc. pp.

Warte, bis sich dein Lebenswandel und deine finanzielle Situation stabilisiert hat und überleg dir dann genau, ob du einen Hund willst und versorgen kannst oder eben nicht.

Antwort
von dogmama, 27

wie ich meinem Vater das Thema schmackhafter machen kann

diese Frage präsentiert sich für uns hier jeden Tag mehrmals!

wenn Du die Suchfunktion hier mal benutzt, erhälst Du 10000000000 Antworten auf Deine Frage!

Kommentar von YarlungTsangpo ,

: )

Antwort
von Kuro48, 30

Büro und Hund automatisch erlaubt? Da wirst du dich aber wundern. Nicht jeder Chef will bei sich Tiere, an das Büro ist die Produktion etc. angeschlossen die so verunreinigt werden könnte oder aber Kollegen wollen das Tier nicht da haben bzw. haben Angst oder reagieren allergisch. Wenn das deine Freunde dürfen ist es Glück, aber das ist nicht die Regel.

Bei der Uni ist es auch ein Glücksspiel oder kannst du hellsehen wann etwaige Vorlesungen sein werden? Gerade mit Tier musst du auch schauen wo du wohnen kannst. Je weiter das von der Uni entfernt ist und je enger dein Vorlesungsplan ist, desto weniger Möglichkeiten hast du dazwischen mal eben nach Hause zu gehen. Ganz zu schweigen, dass du auch noch lernen musst und auch mal die freie Zeit dafür verwenden musst oder für Hausaufgaben usw. Stell dir das nicht so einfach vor nur weil andere das können oder machen.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 22

Du bist 16...

Die unbeschwerteste Zeit im Leben. Berufsausbildung, Gemeinsame Erlebnisse mit Gleichaltrigen, Führerschein, erwachsen werden. Volljährigkeit, abends ausgehen, Konzerte besuchen, Urlaubsreisen, Kurzurlaube, Städte, Land und Leute kennen lernen... Einen zukünftigen Partner kennen lernen, auch mal verwerfen, mit diesem zusammen ziehen...

Willst Du, einem Hund zuliebe wirklich auf all das verzichten?

Soll der Hund dann bei Deinem Vater bleiben? Wie fühlt sich Dein Hund? Hunde binden sich, manchmal zu fest. Hunde trauern wenn sie immer wieder und häufiger alleine zurück gelassen werden..

Werde erwachsen, Zeige Verantwortung gegenüber allen Lebewesen und denke nicht, wie Jugendliche es tun nur an Deine eigene Wunscherfüllung.

Dieser erfüllte Wunsch kann einem Lebewesen unendliches Leid bringen wenn er nicht vollkommen durchdacht und zu Ende geführt ist.

Denke darüber nach. Geh ins Tierheim in Deiner Region als Gassigänger, lerne die verlassenen Hunde, Katzen und anderen Tiere kennen... Angeschafft als Wunscherfüllung und dann - verlassen.

Antwort
von camillasophie, 57

Naja dann warte doch, bis du studierst. Dann weißt du auch, wie lang du täglich in der Uni sitzt, das kannst du jetzt gar nicht wissen. Ebensowenig wie die Tatsache dass die wenigsten Arbeitgeber erlauben würden, dass ein Hund dort ist.

Aber wie gesagt, warte bis du ausgezogen bist, dann musst du doch nicht nach deinem Vater richten. Ich weiß zwar nicht wie man das als Student stemmen will, also finanziell und zeitlich, aber naja.

Kommentar von Flexxa ,

Naja, aber wenn ich mir den Hund jetz holen würde, wäre er später schon trainierter und ich müsste dann nicht erst mit der Erziehung anfangen... 

Kommentar von camillasophie ,

Du bist jetzt den ganzen Tag zu Hause? Wenn so ein Welpe kann schon verlangen, dass du 6-12 Monate praktisch nicht zur Schule kannst.

Kommentar von Flexxa ,

Ich würde in der einen pause auf jeden Fall nachhause kommen und dann eine halbe Stunde mich mit ihm beschäftigen... Und für den Rest würde die Freundin von meinem Vater auf den kleinen aufpassen und beschäftigen... 

Kommentar von camillasophie ,

Achso, ich dachte DU willst den Hund und jetzt soll die Bezugsperson die Freundin von deinem Dad werden? Findest du, dass deine eine gute Idee ist?

Du solltest dir nach der Schule eher ein halbes Jahr Zeit nehmen und dir einen ausgewachsenen Hund suchen, der das meiste schon drauf hat. Dann besteht zwar immer noch das Risiko, dass er seine Macken hat. Aber jetzt eine Welle bedeutet, dass du erst mal nicht zur Schule kannst. Länger als 4-5 Stunden sollte sowieso kein Hund allein sein.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 39

Auch, wenn du dir alles nun "schönredest" - ein Hund lebt viele viele Jahre und dein Leben wird sich in den nächsten Jahren um 360 Grad ändern.

Alleine schon jetzt, wo du noch zur Schule gehst, ist es keine Lösung, in der Pause nach Hause zu sausen. ERstens darfst du das Schulgelände gar nicht verlassen (versichungstechnisch ist das gar nicht erlaubt) und zweitens wäre der Hund trotzdem dann alleine.

Und das Alleinesein - ohne das Rudel - ist das Problem - der Hund leidet.

Auch mit einem Studium ist es überhaupt nicht planbar - noch nicht einmal, ob du überhaupt in der Nähe einen Studienplatz findest.

Und wenn du heute schon einen Job planst, bei dem man Hunde mitnehmen kann - dann schmink dir das ab, soooo viele Arbeitgeber, die das erlauben, gibt es überhaupt nicht. Und auch dort bleibt man dann nicht unbedingt 10 Jahre. Und der nächste Arbeitgeber mag dann keine Hunde .... oder oder oder

Was du vorhast, ist keine Tierliebe, denn die orientiert sich immer am Wohl des Hundes, ihm muss es planbar und auf Dauer gut gehen und dazu gehört in erster Linie viel viel Zeit. Du willst deinen Egoismus - deinen Wunsch nach einem Hund - erfüllen - leider zu Lasten des Hundes.

Kommentar von Flexxa ,

Ich darf das Schulgelände in der pause verlassen, aber ok... 

Kommentar von dsupper ,

Nein, das liegst du falsch.

Natürlich ist es grundsätzlich für Schüler in deinem Alter erlaubt, aus bestimmten Gründen während bestimmter Zeiten das Schulgelände zu verlassen - und trotzdem sind sie versichert.

ABER: das gilt allerdings nicht, wenn Schüler "eigenwirtschaftlichen und eigennützlichen" Interessen nachgehen - und dazu würde dein Ausflug nach Hause zählen, wenn du nach Hause gehst, um deinen Hund auszuführen und zu bespaßen.

Antwort
von wotan0000, 57

**bei der Arbeit könnte ich den Hund mitnehmen, da es ein ziemlicher bürojob ist und der Hund erlaubt wäre**

Du kennst Deinen späteren Arbeitgeber schon?

Nicht in jedem Büro darf man Hunde mitbringen!

Kommentar von Flexxa ,

So habe ich das nicht gemeint, ich habe einige Freunde die ebenfalls in diesem Bereich tätig sind und in verschiedensten Firmen arbeiten und da darf beispielsweise jeder seinen Hund mitbringen, sofern er einen hat... 

Also es ist kein Problem 

Kommentar von wotan0000 ,

Dann haben die Glück. Das kannst Du aber nicht voraussetzen.

Ich habe das Glück auch - aber ich konnte das vor dem Einzug meines damaligen Welpen abklären und mein Hund kommt auch nur selten mit ins Büro.

Kommentar von camillasophie ,

Stell ich mir lustig vor, wenn man nachher in einer Firma 20 Hunde hat und die sich nicht verstehen. Ist bestimmt SUUUPPI! Und wie sieht dann dein Plan B aus? Hund täglich 10 Stunden abgeben?

Kommentar von Flexxa ,

Deswegen ist die Vorschrift das die Hundehalter eine Box haben, so eine transportbox oder so eine Gitterbox oder wie man die auch nennen mag... 

Das die Hunde dann da ihre Ruhe vor den Menschen und auch den Hunden haben...

Kommentar von wotan0000 ,

Und die Box findest Du gut?

Wenn mein Hund in eine Box müsste und das auch noch 8 Std, das wäre Tierquälerei.

Ich sitze im offenen Eingangsbereich, habe also kein abgeschlossenes Büro. Mein Hund kann sich in meinem Arbeitsbereich bewegen und belästigt dabei weder meine Kollegen noch Gäste.

Kommentar von Flexxa ,

Ich meine ja auch nicht das der Hund die vollen 8 Stunden da drinnen sein soll, um Himmels Willen! Aber so 30 min, zum beruhigen, falls es mal wirklich Stress mit anderen Hunden gibt finde ich in Ordnung... Sonst kann der Hund sich im Büro frei bewegen... 

Kommentar von wotan0000 ,

Dann spinnen wir mal ein bisschen. :-)

Dein Chef hasst Hunde.

Kollege hat eine Hundeallergie.

Kollegin hat Angst vor Hunden.

Dein Hund und ein anderer Hund haben nicht nur Stress miteinander, sondern die hassen sich bis aufs Blut.

Was dann? Plan A wird also nichts.

Nenne mal Plan B und C für die nächsten 10 bis 15 Jahre.

Kommentar von camillasophie ,

Du kannst deinen Hund doch nicht 10 Stunden einsperren in einer kleinen Box? O.o

Kommentar von Flexxa ,

Außerdem mögen ziemlich viele Hunde diese Box... 

Kommentar von camillasophie ,

Du redest von einem Büro, dass du noch gar nicht kennst! Du WEIßT gar nicht, ob Hunde erlaubt sind. Also was wäre Plan B? Den Hund täglich  10-11 Stunden weg zu geben?

Kommentar von camillasophie ,

Du hast Plan D vergessen, wenn der Hund mal wirklich krank ist und 24 Stunden Betreuung braucht. Oder wenn er alt ist und die letzten 2-3 Jahre nicht mehr allein gelassen werde kann oder nur noch kurz.

Kommentar von wotan0000 ,

Zu dem Plan wäre ich bestimmt noch gekommen. :-)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community