Frage von justino16, 91

Vater verstorben wie damit umgehen?

Hi,

Ich habe am 26.11.15 mein vater verloren....5 Tage nach seinem Geburtstag :( .....er wurde 48 Jahre alt,.hatte eine Herzschwäche und Herzschrittmacher usw. Eig nicht so schlimm dachte ich immer ,er konnte arbeiten und sich gut bewegen aber halt kein Sport

Dann ging es dieses Jahr im Juni los der Frankreich Urlaub schlimmste Erlebnis meines Lebens ( Ich bin 19 Jahre alt männliich) Ich habe geschlafen neben mir lag mein Vater Aufeinmal höre ich jemand schreien ich bin aufgeweckt gucke rüber und sehe mein Vater am Boden liegen bewegungslos und überall Blut...... Dann kam er ins Krankenhaus war 12 Wochen dort ,dann kam er wieder raus.....

Und ja ich könnte noch so viel erzählen vielleicht möchte ja jemand noch hier schreiben :)

mein Vater hat so viel durch gemacht ,er war so ein guter Mensch, großzügig, sehr ehrgeizig !! Er war immer gut drauf hat immer Stimmung in der Familie gemacht.. :( War zu niemanden böse....

Habt ihr Tipps wie ich. Damit umgehen soll ? Ich kann es nicht wahrhaben das er nicht mehr da ist , wenn ich mir die alten Bilder anschaue :( :( :(

LG an alle :)

Antwort
von Qivittoq, 22

Wichtig ist, mit den Gefühlen nicht allein zu bleiben. Suche dir jemanden, mit dem du darüber reden kannst.

Wichtig sind Orte für die Trauer. Das kann das Grab sein, aber auch ein Fach oder Schrank mit Erinnerungsstücken, die zu zu bestimmten Zeiten zur Hand nimmst, anschaust und dann den Gefühlen und Tränen freien Lauf lässt. Das ist ganz normal. Aber dann die Bilder/Erinnerungsstücke wieder weglegen und was anderes machen.

Ein Jahr der Trauer ist vollkommen normal.

Wenn du aber nach einem Vierteljahr immer noch häufig Flashbacks (konkrete bildliche Erinnerungen an dieses schreckliche Erlebnis) hast, solltest du dir psychologische Hilfe bei einem Fachmann holen.

Wenn dein Vater so ein guter Mensch war, dann nimm ihn dir zum Vorbild. Wenn er dir ein Vorbild war und etwas weitergegeben hat, dann hatte sein Leben einen Sinn, auch wenn es unerwartet kurz war!

Kommentar von justino16 ,

Und wie er mein Vorbild war ❤️ Besseres Vorbild gibt es nicht :(

Antwort
von Wumpratte, 31

Klingt vielleicht komisch aber versuche dich nur an die guten Momente zu erinnern. Niemand konnte etwas dafür. Sein Leben ist zu Ende aber deins geht weiter!

Falls es hilft schaue nicht zu oft auf die Bilder, wenn es nur Trauer in der auslöst.

Kommentar von justino16 ,

Ja du hast recht aber überall hängen noch Bilder und seine Tabletten stehen noch am Wohnzimmer Tisch die Packung ist halb voll die anderen hat er nicht mehr genommen gehabt :((

Kommentar von Wumpratte ,

Wenn es möglich ist, räume alles auf was ihm gehörte und nicht mehr gebraucht wird.

Die Bilder(oder einige) könnten den Weg in ein Fotoalbum finden, wo man bei Bedarf reinschauen kann, aber nicht überall konfrontiert wird.

Kommentar von justino16 ,

Du hast recht......das schlimme Istanbul 25.11 um 18 Uhr war ich noch in Krankenhaus er sah furchtbar aus (ist im Krankenhaus 2x aus dem Bett gefallen) er hat seit Wochen nicht mehr richtig geschlafen gehabt.... Das Bild hab ich im Kopf :(((....und am 26.11 um 03:00uhr nachts ruft das Krankenhaus an ihr Vater geht's schlechter..... ( er war da an der Dialyse Blutwäsche ) und dann kamen wir da an und sie sagen uns eiskalt ihr Mann/Vater ist verstorben :( wenn ich daran denke Zitter ich....hab schon keine Emotionen mehr..

Kommentar von Wumpratte ,

Versuche diese Gedanken zu vermeiden. Denk an die schöne Zeit, wo es ihm besser ging.

Kommentar von justino16 ,

Ja das kommt mir einfach so unreal vor ich sag mir immer mein vater ist gestorben?? glaub ich nicht.....ich hatte ihn auch mal eine längere zeit nicht gesehen....deswegen denkt mein kopf vielleicht das er wieder zurück kommt.... :(

Antwort
von emmasteinfeld, 15

Ohh mein Beileid
Ich kann dich echt verstehen jemanden zu verlieren den man über alles liebt ist schwer .du hast dein Vater nicht verloren er ist bei dir bei deinem Herzen er wird weiterhin dich unterstützen dich bewundern und so weiter es ist ganz normal das man für längere zeit nicht drüber weg kommt ich finde es gut das du über ihn erzählt
LG

Antwort
von lady62, 34

Tut mir sehr leid für dich, leider kann ich dir hier nicht helfen,

Du solltest dir profisionelle hilfe holen, die können dir sicher helfen damit umzugehen. Oder einfach darüber reden das hilft.

Antwort
von funkind, 43

Es würde vielleicht helfen mit anderen darüber zu reden. Freunde oder Familie

Kommentar von justino16 ,

Mit denen möchte ich eig nicht darüber reden....und ich hab auch nur noch meine Mutter :(

Antwort
von Hexe121967, 29

dein verlust tut mir leid! ich glaube aber kaum, das dass internet dir bei deiner trauer helfen kann. rede mit verwandten, freunden, familie über deine trauer. dann wird es auch mit der zeit besser!

Kommentar von justino16 ,

Das Problem ist ich kann nur mit meiner Mutter da drüber reden :( und wir kriegen uns immer an die Köppe obwohl ich nur noch sie habe :((

Kommentar von funkind ,

Wieso kannst du nur mit deiner Mutter darüber reden? Deine Freunde müssen deinen Vater ja nicht persönlich gekannt haben. Sie müssen dir nur zuhören. Manchmal hilft es einfach über seine Erinnerung zu reden

Kommentar von justino16 ,

Ja das schlimme ist auch man denkt zurück und sagt warum habe ich ihn geärgert warum hab ich ihm nicht dabei geholfen warum habe ich ihn nicht ( massiert das mochte er so gerne und ich hab es nie gemacht :(((((((( 

Antwort
von gerd1011, 20

am besten ist es hier geschrieben, vielleicht hilft es Dir weiter um die ganz schlimme Zeit zu überstehen:

http://www.familie-und-tipps.de/Familienleben/Trauerbewaeltigung.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community