Frage von Tobi2191, 78

Vater verstorben, wer zahlt die Bestattungskosten?

Hallo,

mein Vater ist vor kurzem gestorben. Ich hatte seit sehr geraumer Zeit keinen Kontakt mit ihm. ca 15 Jahre. bin jetzt 25. Muss ich trotzdem diese BestattungsKosten übernehmen?

MfG

Antwort
von Rockige, 24

Erst mal der Ehepartner, ist dieser auch nicht mehr am Leben bzw. fähig zu zahlen, dann die leiblichen Kinder und die adoptierten Kinder.

Ganz egal ob man seit Jahrzehnten zueinander keinen Kontakt hatte, ganz egal ob man sich im Streit getrennt hat, ganz egal ob man überhaupt mit dem mittlerweile Verstorbenen aufwuchs oder die Person nie im Leben zuvor sah/ erlebte.

Antwort
von wilees, 37
Antwort
von geckobruno, 16

Hallo,

du bist Bestattungspflichtig! Auch wenn du eine Erbschaft ablehnst. Sollte Geld aus einem Erbe vorhanden sein, dann kannst du die Kosten der Bestattung von dem Erben wieder einfordern.

Ein Ablehnen des Erbes befreit nicht von der Pflicht zur Bestattung.....auch nicht, das ihr 15 Jahre keinen Kontakt hattet.

Sollte dein Vater dir z.B. nach dem Leben getrachtet haben (nachweislich) dann kannst du die Bestattungspflicht aussetzen lassen, ansonsten hast du keine Chance dazu.

Solltest du keinen Bestatter beauftragen dann wird das Gesundheits- oder Sozialamt eine Bestattung veranlassen und du bekommst die Rechnung.

Erkundige dich bei mehreren Bestattern nach der günstigsten Bestattung, viele arbeiten auch mit Krematorien zusammen die ihre eigenen Bestattungsplätze haben und das ist oft günstiger.

Antwort
von amike, 15

Es ist dein Vater - deine Familie - wieso sollte der Staat für die Kosten aufkommen?

Sprich mit deiner Verwandtschaft und versuche das Problem zu lösen.

Antwort
von Hartos, 23

Die Bestattungskosten übernehmen immer die nächsten Angehörigen auch wenn du ihn 100j keinen Kontakt hattest

Erbschaft ablehnen um Bestattungskosten zu vermeiden, muss in jedem Einzelfall erst sorgfältig geprüft werden. Ist der Erbe als Verwandter bestattungspflichtig, kann die Ausschlagung eine Kostenbelastung nicht vermeiden.

Antwort
von Huflattich, 18

Lasse Dich besser beim Rechtsanwalt beraten . Wer weiß welche Irrtümer kursieren, und es nicht so ist wie hier behauptet wird .....

Ich finde die oben angegebene Seite gut .


Antwort
von Othetaler, 49

Sofern es keine Ehefrau und / oder andere Erben gibt - ja.

Antwort
von Volkerfant, 11

Nein, das muss seine Ehefrau übernehmen. Sie ist die nächste Verwandte.

Antwort
von Lance3015, 33

das wär ja unfair, wenn du gezwungen wärst. hoffe dem ist nicht so

Antwort
von Lumpazi77, 38

Wenn Du das Erbe antrittst dann ja.

Kommentar von Tobi2191 ,

Das möchte ich aber nicht, da ich vermutlich nur Schulden erbe!

Kommentar von Lumpazi77 ,

dann gehe zum Nachlassgericht und schlage das Erbe aus und gut iss

Kommentar von sassenach4u ,

"Iss" nicht gut, er muss trotzdem zahlen, wenn es keine Ehefrau gibt. Warum glauben immer alle, eine Erbausschlagung würde auch von der Verpflichtung befreien, die Bestattungskosten tragen zu müssen?

Antwort
von Mikromenzer, 42

Klar.

Antwort
von dresanne, 31

Wenn Du der einzige Erbe bist und dies ablehnst, brauchst Du für nichts aufzukommen.

Kommentar von sassenach4u ,

Warum glauben immer alle, eine Erbausschlagung würde auch von der Verpflichtung befreien, die Bestattungskosten tragen zu müssen?


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten