Frage von 12346simone, 81

Vater übergibt Kind mit feilchen unter dem Auge der Kindesvater gibt weder dazu Stellung ab noch ist er telefonisch erreichbar. Was kann ich als Mutter tun?

Kindesvater brachte heute unsere Tochter 1 Jahr alt wieder zu mir . Ich musste feststellen das sie ein feilchen hat und sagte dazu nichts er hat auch die Telefonnummer gewechselt so das keinerlei Kommunikation möglich ist . Wir haben das gemeinsame Sorgerecht er darf sie laut Gerichtsbeschluss aller 14 Tage abholen . Er hat auch eine neue Partnerin die mir ein Dorn im Auge . Mehrere male kam es vor das sie unserer Tochter die Haare geschnitten hat ohne mein Einverständnis . Ich muss hier von einer Kindeswohlgefährdung ausgehen und möchte ihm unsere Tochter jetzt nicht mehr heraus geben . Was würde mir jetzt im schlimmsten falle passieren kann mir dann das Sorgerecht entzogen werden ? Ist es sinnvoll jetzt ein ärztliches Attest einholen und Anzeige gegen sie zu machen ?

Ich mache mir große Sorgen

Antwort
von sozialtusi, 50

Zum Arzt gehen würde ich auf jeden Fall und das Ganze mit dem Jugendamt besprechen.

Beim Haare schneiden kann man wohl nicht von einer Kindeswohlgefährdung ausgehen ;) Ich würde sie trotzdem darauf hinweisen, dass das nicht ihr Bier ist und sie das bitte lassen soll.

Kommentar von 12346simone ,

Ich habe die Dame bereits kontaktiert telefonisch  und sie darum gebeten dieses grundsätzlich zu unterlassen . 

Ihre antwort ich habe ihr nichts vorzuschreiben . 

Kommentar von sozialtusi ,

NAtürlich kannst Du als Mutter entscheiden, wer Deinem Kind die Haare schneidet ;) Ich würde auch das beim Jugendamt ansprechen. Arbeite mit denen zusammen, die wissen, was zu tun ist.

Kommentar von Menuett ,

Haare gegen den Willen schneiden, das sieht die Gerichtsbarkeit als Körperverletzung.

Antwort
von Wonnepoppen, 36

Geh zum Kinderarzt u. laß dir ein Attest geben!

wende dich außerdem ans Jugendamt, wenn du glaubst, daß das Kind nic ht mehr in guten Händen bei den beiden ist!

es muß deswegen nicht mißhandelt worden sein, es reicht schon, wenn bei einem 1 jährigem Kind, die Aufsichtspflicht verletzt wurde!

Antwort
von maulmau, 35

Auf jeden Fall zum Arzt, dieser sollte, wenn er eine Kindesmisshandlung nicht ausschließen kann, von sich aus schon eine Meldung an die Polizei geben. Halte Rücksprache mit ihm. Ansonsten mache du selbst eine Anzeige, die Polizei muss dem Vorwurf nachgehen und der Kindsvater muss dazu Stellung nehmen, wenn er das gemeinsame Sorgerecht nicht riskieren will. Alles gute für euch!

Antwort
von eni70, 39

Ab ins KH-Ambulanz oder zu einem örtlichen Ha, der Notdienst macht. Die können den Zustand ärztlich attestieren und zwar direkt heute!

Und dem Kind zuliebe alles ganz unaufgeregt.

Kleinkinder holen sich des öfteren Blessuren, das muss nix Schlimmes sein.

Zu euren Verhältnissen kann ich nix sagen, überlege gut, ob du deinem Kind den Vater entziehen möchtest!!! Bleibe sachlich und mach nix aus Rache usw.

Das er nicht erreichbar ist, schon merkwürdig-alles zusammen zumindest Anlass zur Sorge. Sprich mit deinem Anwalt oder Jugendamt darüber und halte alles zeitlich schriftlich fest usw.

Kommentar von 12346simone ,

Ich lasse mir ein ärztliches Attest vom Kinderarzt ausstellen . 

ich habe Angst um meine Tochter und möchte sie dem Vater nicht mehr am Wochenende heraus geben . Meine Vermutung wird sein das er dann klagen wird . Kann mir jetzt das Sorgerecht entzogen werden wenn ich ihm trotz Gerichts Beschluss das Kind nicht mehr heraus gebe ?

Kommentar von Menuett ,

Nein, ER verstösst ja gegen das Auskunftsgesetz.

Da er nicht mitteilt, wie das Veilchen entstand ist es Deine Pflicht, das Kind nicht mehr heraus zu geben.

Antwort
von brummitga, 34

sofort von einem Arzt attestieren lassen und notfalls die Polizei informieren (wenn es der Arzt nicht selbst macht)

Antwort
von Menuett, 2

Zum Arzt und dann zur Polizei und zum Jugendamt.

Meine Kinder hatten auch mal Veilchen, die sind ohne Schläge zustande gekommen. Muß also nicht sein, dass er da was getan hat.

Das er keine Auskunft darüber gibt, dass geht gar nicht. Da hat er dann Pech, wenn er eine Anzeige bekommt.

Das Kind würde ich nicht rausgeben, bis klar ist, woher das Veilchen stammt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community