Frage von engeldeslichts, 70

Vater trennt sich von zweiten Frau, Kind aus erster Ehe in der Ausbildung, wer bekommt da jetzt Unterhalt?

Der Vater meines Kindes hat sich von seiner zweiten Frau getrennt. Mein Sohn ist jetzt im ersten Ausbildungsjahr, allerdings schon volljährig. Muss mein Sohn jetzt abzüge in Kauf nehmen, weil die neue Ex nicht arbeiten geht, und Unterhalt verlangt???

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 8

Der Sohn ist kein "privilegiertes" volljähriges Kind mehr und steht somit in der "Unterhaltsrangfolge hinter der Ehefrau/ Exfrau des Vaters.

Da die zweite Frau zumindest bis zur Scheidung Anspruch auf "Trennungsunterhalt" hat, ist der Mann dem Sohn gegenüber also nicht mehr so "leistungsfähig" ...

(Da die Exfrau gar kein Einkommen hat und das "unterhaltsrelevante Einkommen" des Mannes bei ca. 2800 Euro liegt, hat die Exfrau bis zur Scheidung Anspruch auf rund 1200 Euro vom Mann (3/7 der Differenz beider Einkommen). Dadurch verringert sich sein "unterhaltsrelevantes Einkommen" gegenüber dem Sohn von 2800 Euro auf 1600 Euro und somit auch der Unterhaltsanspruch des Sohnes an ihn...)

Der Unterhaltsanteil des Vaters muss also neu berechnet werden - du bist ja seit dem 18. Geburtstag des Sohnes ebenfalls barunterhaltspflichtig.....

Antwort
von vwzicke64, 15

Da der der Sohn nicht mehr priviligiert ist, geht der Unterhalt der 2. Frau vor. Das wäre auch so gewesen, wenn die 2. Ehe intakt wäre und der Sohn Unterhalt verlangen würde.

Kommentar von engeldeslichts ,

Er hat ja bis Dato auch anteilmässig bezahlt, nur jetzt wo er Unterhalt für seine neue Ex bezahlen muss, fängt er das maulen an. Genug Geld ist vorhanden, Er hat über 3000 Euro netto

Antwort
von DerHans, 30

Die leiblichen Kinder sind einander gleich berechtigt mit dem Unterhaltsanspruch. Allerdings da dein Sohn eigenes Einkommen hat, wird dieses auf seinen Anspruch angerechnet. Dabei hat er einen Freibetrag von 90 € im Monat.

Antwort
von ErsterSchnee, 45

Im Trennungsjahr ist das schwierig. Nach der Scheidung muss er ihr nur Unterhalt zahlen, wenn sie nicht arbeiten KANN bzw. sie ein gemeinsames Kind jünger als drei Jahre haben.

Kommentar von engeldeslichts ,

Die Frau hat in Ihrem Leben noch nie gearbeitet, immer Hartz 4 Gott sei Dank sind keine Kinder aus der Ehe entstanden

Antwort
von glaubeesnicht, 48

Kindesunterhalt geht vor Ehegattenunterhalt!

Kommentar von engeldeslichts ,

das ist ja die Frage, weil mein Sohn volljährig und in einer ausbildung ist, damit ist er nicht mehr priviligiert

Kommentar von glaubeesnicht ,

Eltern sind unterhaltspflichtig bis zum Ende der Erstausbildung!  Weshalb sollte er da nicht mehr privilegiert sein?

Kommentar von vwzicke64 ,

Weil es im Unterhaltsrecht eine Rangfolge gibt § 1609, da steht dieser Sohn im 4. Rang und die Ehefrau im dritten Rang.

Kommentar von vwzicke64 ,

Da der Sohn nicht mehr priviligiert ist, geht die getrenntlebende Ehefrau vor

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten