Frage von Toddi1408, 171

Vater sein, trotz Trennung?

Hallo Zusammen,

leider melde ich mich diesmal, mit dem traurigsten Thema, was ich jemals hatte. Um besser mein Anliegen zu verstehen muss ich allerdings weit ausholen... Ich war letztes Jahr mit einer Frau zusammen, die knapp Jahre Jünger als ich ist. ich war 27 Sie 20.

Sie hat sich dann kurzer Hand getrennt, nach dem Sie mit einem anderen was hatte. Also, musste ich mich diesem Beugen und habe es aktzeptiert, das Schluss war... 3 Tage später kommt per Whatsapp die nachricht, mit einem Ultraschall Bild" herzlichen Glückwunsch, du wirst papa" Dass mich das aus der Bahn geworfen hat, muss ich, denke ich nicht weiter erklären. Ich habe versucht, wirklich alles, zu tun um ein bisschen von der Schwangerschaft mitzubekommen und hatte von Anfang an, so ein Beirauschen, dass ich vielleicht nicht der Vater bin... Das ausgerechnete Zeugungsdatum, ist und bleibt ziemlich Schwammig. Kurz und knapp, ich habe Sie nie gesehen in dieser Zeit, durfte also, bei meinem "vielleicht" ersten Kind nichts, mitbekommen, ich wurde aussenvorgelassen, in allen Anliegen. Selbst von der Geburt, habe ich, von Dritten, Sprich das Jugendamt erfahren, allerdings nur, weil Sie Finanzelle Mittel gegen mich geltend machen möchte.

Ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen und sage, Ohne Test werde ich nichts machen. Die Fronten sind wirklich total verhärtet, ich verstehe nicht, wovon dieser Hass auf mich kommt. Egal, das Kind ist jetzt seit 2 Wochen auf der Welt und wie Ihr es Ahnt, ich habe es noch nicht gesehen.

Ja, ich weiß, dass ich als Vater Pflichten habe, aber sobald ich diesen nachkomme, habe ich auch Rechte. Nach erwiesener Vaterschaft, werde ich das gemeinsame Sorgerecht beantragen, so dass ich zumindest bei großen Fragen, wie Aufenthaltsbestimmung (Sonst kann Sie hinziehen wo Sie will) Kika, schule, Relegion usw. ein Mitbestimmungsrecht habe.

Natürlich, ist es für einen Mann wichtig ein Bezug aufzubauen zum eigenen Kind... Das beginnt schlussendlich natürlich mit der Schwangerschaft. Da muss ich, einen Hacken dran machen. Dennoch, wenn ich der Vater bin, will ich meine Tochter sehen und kennen lernen. Bis heute bin ich für Sie ein Fremder... das macht mich so unendlich traurig.

Das Jugendamt ist leider mehr auf Ihrer Seite, was ich aber nicht verstehen kann, ich hab SIe ja nicht Geschwängert und dann stehen gelassen... ganz im gegenteil, ich war vor Ihr da und hab es immer wieder gesagt, ich will und werde mich kümmern, vorrausgesetzt ich bin der Vater.

Wie werde ich so nur ein guter Vater sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CarloColuxxi, 79

Sie will nur dein Geld und verarscht dich komplett.. und zögert einen Vaterschaftstest aus weil sie weiss dass du nicht der Vater bist(Ist jetzt meine Einschätzung vom Text denn du geschrieben hast, also reine Spekulation)
Ich an deiner Stelle würde vor Gericht auf einen Vaterschaftstest bestehen und wenn der negativ ist.. würd ich sie zum teufel jagen
wenn er positiv ist.. naja dann wars das.. du weisst wie das ist in bezug auf Kinder haben Männer vor Gericht immer den kürzeren gezogen 
Tipp: Vor gericht um das Sorgerecht bring einfach den Vorschlag: 
Herr Richter wenn sie Geld in einen Getränkeautomat stecken und das Getränk kommt unten raus.. Wem gehört das Getränk? Dem Automaten oder dem Käufer ;D

Kommentar von Toddi1408 ,

Beim Sorhgerecht wird ein Antrag gestellt und die Dame muss sich dazu äussern. Gründe wie: der Nervt, ich will keinen Kontakt haben, sind laut rechtssprechung gegen die Menschenrechte(von dem Kind und dem Vater) also bedeutet das, dass wenn du nicht der letzte Asi bist, Drogen nimmst, Strafätig oder was auch immer, mit großer wahrscheinlichkeit das Sorgerecht bekommst....

Kommentar von CarloColuxxi ,

mag sein, aber Frauen glaubt man vor Gericht eher im Fall, falls sie irgendwelche Lügen auftischt wie er hat mich geschlagen und so.. Verstehst du was ich meine.. Ich will dir nur sagen pass auf, Frauen können richtig hinterlistig sein bei solch Themen

Kommentar von Toddi1408 ,

für mich ist das Thema vertrauen eh durch.

also zum Thema schlagen, dass wird Sie nicht beweisen können... Sie hat ja noch bei Ihrer Mutter gewohnt zu diesem Zeitpunkt und die Mutter fand mein Verhalten immer auserordentlich korrekt.

Kommentar von SuMe3016 ,

Den Witz würd ich lassen. So was frauenverachtendes und respektloses hab ich selten gehört. Eine Frau ist kein Automat, wo "unten was rauskommt" und ein Kind kein Getränk. Gemessen an diesem Schrott kann man vermutlich deinen gesamten Ratschlag in die Tonne schmeissen.

Kommentar von CarloColuxxi ,

Guten Tag Frau Feministin.. mich interessiert ihr Meinung überhaupt nicht und sie sollen nicht über meine Antwort urteilen sondern der Fragesteller und übrigens können sie mich mal.. nur so zur Info ;) Achja und der Witz war auch nicht ernstgemeint sollte hier nur ein bisschen auflockern wenn du keinen Spass versteht hast du das Prinzip Leben nicht verstanden

@Toddi1408
Das mit dem Schlagen war nur als Beispiel gedacht sei einfach gewappnet..
Wünsche dir viel Glück beim weiteren Verfahren mehr kann ich auch nicht machen.. Hoffe es kommt gut raus

Antwort
von dani123231, 101

Also wenn du wirklich der Vater bist, wird nach einer gewissen Zeit das sich das legen, Du kannst ja dann Zeigen was für ein guter Vater du seien wirst... Das wird sie dann sicher auch kennen, bleib immer sachlich, damit es nicht eskaliert.

Kommentar von Toddi1408 ,

nicht böse nehmen, aber ihr muss ich garnichts zeigen. Mir geht es um das Kind. Ich will für die kleine dann ein guter Vater sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community