Frage von primrose1212, 98

Vater schließt Verträge auf Tochter´s Namen ab. Hilfe Was tun?

Einen schönen guten Tag Euch!

Ich habe da mal eine Frage, ich weiß im Moment nicht mehr weiter. Ich war in der Vergangenheit bei einer Adresse gemeldet, wo ich aber nicht lebte. Damals meinte mein Vater Verträge auf meinen Namen abzuschließen, durch die Ummeldung kam das dann alles zum Vorschein. Leider konnte ich, einen Fall (600,00 € Forderung + Zinsen) durch meinen Anwalt nicht lösen. Ich habe das Gefühl der Anwalt wollte nur mein Geld. Er war ständig nicht zu erreichen und vertröstete mich nur. Nun gut, in einem Fall wurde ein Vollstreckungsbescheid gegen mich erhoben und die Frist war schon um 1 Jahr vorbei. Der Bescheid wurde von meinem Vater entgegen genommen. Wir hatten Einspruch eingelegt, leider ohne Erfolg. Laut Kostenfestsetzungsbeschluss wurde es abgelehnt, da die Frist verstrichen ist. Und meine Aussagen, dass er den Vertrag unterschrieben hat und ich dort nicht wohnte reichten nicht aus. Nun stehe ich mit diesem Fall in der Schufa :-(. Bei meinem Anwalt komme ich nicht weiter und bei der Gegenpartei auch, die meinten es wäre noch nicht geklärt und haben seit 1 Jahr auch nix unternommen.

Was meint Ihr was ich jetzt noch tun kann? Alten Anwalt kontaktieren? Neuen suchen? Oder Zahlen? -aber wenn ich es zahle sehe ich es eh nicht wieder, mein Vater hat so viel Schulden und lebt von Hartz 4. Angezeigt habe ich ihn auch schon, bis heute ist da nix passiert (war vor 1 1/4 Jahr).

Vielen lieben Dank schon mal für Eure Ratschläge!!!!

Antwort
von franneck1989, 41

Der Vollstreckungsbescheid ist nach deinen Angaben rechtskräftig und vollstreckbar. Dann spielt es auch keine Rolle, wie die Forderungen entstanden sind. Ich gehe davon aus, dass die Zustellung an deine Meldeadresse erfolgte und damit erfolgreich war.

Einzige Möglichkeit die ich sehe: Strafanzeige gegen den Vater und gleichzeitig versuchen, auf dem zivilrechtlichen Weg den Schaden zurückzufordern. Ob das Erfolg hat, ist sehr fraglich. Bei jemandem, der so eiskalt vorgeht, ist vermutlich nichts zu holen.

Antwort
von NSchuder, 52

Was meint Ihr was ich jetzt noch tun kann?

1) Bei der Schufa eine Selbstauskunft beantragen um festzustellen, ob Du wirklich dort nur mit der einen Sache in den Akten stehst.

Nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz kann jeder Verbraucher pro Jahr eine Schufa-Auskunft kostenlos einfordern.

Ein vorbereitetes Formular bekommst Du hier:

http://www.chip.de/downloads/Schufa-Auskunft-kostenlos-Antragsformular_35073424....

2) Auf jeden Fall einen neuen Anwalt suchen wenn Du einen benötigst.#

3) Abhängig davon, was die Schufa-Auskunft ergibt...

3a) Die eine Forderung begleichen - evtl. Vergleich schließen
3b) Alle Gläubiger darauf hinweisen wie die Forderungen entstanden sind, dass Du damit nichts zu tun hast und dass ein Verfahren gegen den Verursacher der Forderungen bei Gericht anhängig ist.

4) aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt sehr spekulativ: Privatinsolvenz

Kannst Du irgendwie beweisen dass Dein Vater die Bestellungen getätigt hat und nicht Du?

Kommentar von primrose1212 ,

1) das habe ich schon gemacht, ich stehe da wirklich drin.

4) ich habe eine Kopie des Vorganges, der Vertrag trägt seine Unterschrift und er hat mal einen Fragebogen ausgefüllt über die wirtschaftlichen Verhältnisse von mir, was er dann dieser Firma schickte. Die Angaben waren total falsch, aber da sieht man seine Handschrift, auch hat er eine Fake-Mail-Adresse angelegt und so mit denen kommuniziert, um Ratenzahlungen zu vereinbaren.

Kommentar von NSchuder ,

1) Klasse! Aber steht da auch nur diese eine Forderung oder noch mehr?

4) Hervorragend! Seine Unterschrift und seine Handschrift können beweisen, dass er die Verträge geschlossen hat und nicht Du.


Jetzt ist es wichtig in Erfahrung zu bringen was aus Deiner Anzeige geworden ist.

Außerdem ist es wichtig eine genaue Aufstellung anzufertigen bei welchen Firmen welche Forderungen offen sind und von wann diese Forderungen datieren.

Mit diesen Angaben kann man dann die Firmen anschreiben und versuchen eine Forderung nach der nächsten aus der Welt zu schaffen.

Ein erster Schritt wäre es jede Firma darüber zu informieren wie die Forderung entstanden ist und dass Du Dich davon distanzierst und dass die Sache bei Polizei und Staatsanwaltschaft anhängig ist.

Das kannst Du auch selber machen - dazu braucht es keinen Anwalt. Viel eher einen engagierten Schuldnerberater.


Wenn Dein Vater Waren bestellt hat und dabei eine falsche Identität - nämlich Deine - benutzt hat, dann ist das sehr wahrscheinlich eine Straftat und Du bist aus dem Schneider.

Wie sieht es denn auf Seiten Deines Vaters aus? Ist er einsichtig? Will er den Schaden wieder gut machen? Eine Erklärung seinerseits dass er die Bestellungen getätigt hat, könnte nämlich durchaus hilfreich sein.

5) Was den Vollstreckungsbescheid angeht, wirst Du vermutlich trotz allem nicht aus der Sache raus kommen. Warum hast Du keinen Einspruch eingelegt? Warum ist die 1 Jahres-Frist ungenutzt verstrichen?

Kommentar von primrose1212 ,

Die anderen Fälle konnte der Anwalt klären. Das ist glaube ich beendet. Jedenfalls habe ich von denen nichts mehr gehört. Ich stehe nur mit der einen Forderung drin (ich komme mit meinem Geld gut aus und mache mir keine Schulden im Leben).

Damals hat mein Vater am Telefon gesagt, dass es ihm leid tut und er das abbezahlen will, aber ich wollte das nicht, ich wollte das es ordentlich geklärt wird (das sagte er nur, damit er keine Strafe bekommt). Im Endeffekt bereut er es in Wirklichkeit nicht, er hat sich nie wieder gemeldet bei mir.

Aber, im Kostenfestsetzungsbeschluss stand (Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid), dass es abgelehnt wurde und meine Begründungen (das ich es nicht war, sondern mein Vater wären nicht relevant und somit ist die Sache vollstreckbar an mich).

Gute Idee, vielleicht sollte ich mal einen Brief an die Firma schreiben.

Kommentar von NSchuder ,

Das ist doch super wenn es nur noch um eine Forderung geht.

Da würde ich auf jeden Fall mal einen Brief an die Firma - am Besten direkt an die Geschäftsleitung - schreiben.

Schildere deutlich, dass Du unverschuldet durch Deinen Vater in diese Situation geraten bist, dass eine Anzeige gegen Deinen Vater bereits läuft und biete an einen Teil der Forderung zu begleichen wenn die Firma auf den Rest verzichtet und der Schufa Eintrag dann gelöscht wird (was nach Zahlung eigentlich automatisch der Fall ist).

Im schlimmsten Fall ist es immer noch besser die komplette Forderung evtl. in Raten zu zahlen, als ewig auf diesem Schufa-Eintrag sitzen zu bleiben.

Evtl. kannst Du auch bei einer seriösen Bank einen Kleinkredit aufnehmen, falls Du das Geld aktuell nicht hast. Die Zinsen sind ja niedrig derzeit. Auf jeden Fall sind die Bankzinsen niedriger als die Verzugszinsen der Firma.

Kommentar von primrose1212 ,

Nun habe ich der Firma einen Brief geschrieben, leider habe ich bis heute keine Antwort erhalten, daraufhin habe ich dem Anwalt den Brief weitergeleitet -eine Frist in die er Zeit hat um mir zu Antworten habe ich dem Anwalt auch gesetzt und auch hier keine Antwort erhalten. Ich habe mehrmals beim Anwalt angerufen, der ist leider immer nicht da und ruft auch nicht zurück. Daraufhin habe ich bei der Firma angerufen und die konnten mir nichts sagen, ich sollte dann bei dem Inkasso anrufen und die konnten mir auch nicht helfen und verwiesen mich an den Anwalt.. Jetzt bin ich echt sprachlos und auch ratlos. Nun weiß ich nicht mehr weiter.

Kommentar von NSchuder ,

Wann hast Du den Brief denn geschrieben? Aber ich vermute mal, dass alle ausreichend Zeit hatten, um zu antworten.

Also wenn ich das richtig verstehe, dann "spielt" die Firma und auch deren Anwalt "toter Mann"... Wirklich eine vertrackte Situation.

Versucht denn noch irgendwer den Betrag der letzten offenen Rechnung einzutreiben? Mit der Zahlung müsste die Sache doch dann ja auch erledigt sein.

Im Zweifel ist es dann immer noch besser den Betrag zu zahlen als ewig auf einem Schufaeintrag sitzen zu bleiben. 

Ansonsten kann man in diesem Stadium eigentlich nur noch nach genauer Kenntnis aller Unterlagen irgendwas sagen... so festgefahren wie die Sache ist.

Antwort
von Xipolis, 13

Gegen den Kostenfestsetzungsbeschluß kann Beschwerde eingelegt werden.

Ein Titel gegen den Vater wäre auch aus Verjährungsgründen nicht schlecht.

Antwort
von Wiesel1978, 36

Da ich Dein Alter nicht kenne, ist das Unterschreiben eines Vertrage durch den Erziehungsberechtigten, meine Wissens, durchaus legitim. Da Du aber umgezogen bist, gehe ich davon aus, dass Du über 16 Jahre alt bist, wodurch Du geschäftsfähig bist. Dann stellt das Handeln Deines Vaters eine Straftat dar. Du kannst ja auch nicht für Deine Freundin etwas unterschreiben und die Freundin wird dann zur Verantwortung gezogen. Sorry, wenn ich das sage, aber Dein Dad scheint das mit der Vaterrolle ein wenig falsch verstanden zu haben. Andere Definitionen würde hier den Wortfilter sprengen. 

Erkundige Dich bei der aufgenommenen Behörde der Anzeige, wie der Stand dieser Anzeige ist, möglicherwiese wirst Du an die zuständige Staatsanwaltschaft verwiesen. Als Privatperson hast du 4 Jahre Zeit, um gegen etwas vorzugehen, wenn Du allerdings Fristen versäumt hast, ist das eher ungünstig für Dich.

Kommentar von primrose1212 ,

ich bin damals schon volljährig gewesen und habe ja nix gewusst von dem Vollstreckungsbescheid, das hat mein Vater mir alles verschwiegen. im Endeffekt bin ich froh, dass ich endlich getan habe, hatte echt schiss vor meinem dad.. den Kontakt habe ich seitdem abgebrochen..

Kommentar von Wiesel1978 ,

Dein Verhalten ist absolut richtig @abgebrochener Kontakt. Nur vermutlich kannst Du Dir das Geld von deinem Vater nicht zurückholen @Klage, da er von Hartz4 lebt. Die Aussicht auf Erfolg ist also eher schwinden gering. 

Ich hab mal den Fehler gemacht und meine damalige Lebensgefährtin mit einem Kredit aus der Schuldenfalle geholt. Naja ist ne unschöne Erinnerung, zahlen tue ich den Kredit immer noch ;)

Da du aber komplett unschldig bist, würde ich den Anwalt wechseln. Denn wenn es nachweislich NICHT Deine Unterschrift unter den Verträgen ist, bekommen die auch von DIR kein Geld.

Ich drück die Daumen

Antwort
von Itchi0108, 57

Neuen Anwalt aufsuchen. Fall detaliert schildern und Rat anhören.

Antwort
von DietmarBakel, 37

Wie alt bist Du denn?

Wenn Dein Vater kein Geld hat, dann zahle Du die kleine Summe und gut iss.

Achte in Zukunft auf Deinen Briefkasten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community