Vater säuft die Mutter schimpft was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Mach dir bewusst, dass du deiner Mutter 'mit Worten' nicht helfen kannst. Du siehst ja, dass die Worte deiner Mutter auch bezüglich des Alkohols bei deinem Vater nichts bewirken.

Was denkt dein Vater?" Lass sie reden! Die tut ja nichts!"

Dir empfehle ich, mal zu einer Al-Anon Gruppe zu gehen. Das ist eine Angehörigengruppe für Menschen, die Probleme durch die Folgen des Alkohol trinkens eines Angehörigen oder Freundes haben. Schau einfach mal auf der Webseite al-anon.de, wo es die nächste Gruppe bei dir gibt.

Als ich las:

Vermutlich wo ich ein Baby war.

dachte ich daran, dass ich einige Frauen von Alkoholikern kenne, die viele Kinder haben, weil sie immer wieder ein Baby wollten. Warum? Mit einem Baby kann ich noch machen, was ich will! Wenn die Kinder größer werden und eigene Bedürfnisse haben, mir also nicht mehr dann, wenn ich es will, zum Knuddeln zur Verfügung stehen, will ich ein neues Baby!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So paradox sich das anhört es tut deiner Mutter gut in ihrer Opferrolle zu sein und sich damit rumzuplagen. Wenn Sie davon genug hat wird sie gehen. Jeder braucht eine Aufgabe und das ist halt ihre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen kann man leider nicht ändern wenn dir viel an deiner Mutter liegt dann Steuer sie dazu ihren man zu verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

manchmal kommt es vor, dass man Menschen nicht ändern kann. Wenn sie von selbst nicht ensehen, dass sie Hilfe brauchen, bringt leider auch die beste Therapie nichts.

Es bringt aber auch nichts, sich gegenseitig zu hassen. Wenn ich Hass mit Hass bekämpfe, ist das, als würde ich Feuer mit Feuer bekämpfen: Am Ende wird der Brand nur größer.

"Er hat mich missbraucht, er hat mich geschlagen, er hat mich besiegt, er hat mich ausgeraubt" - für diejenigen, die solche Gedanken hegen, wird der Hass nie enden.

"Er hat mich missbraucht, er hat mich geschlagen, er hat mich besiegt, er hat mich ausgeraubt" - für diejenigen, die solche Gedanken nicht hegen, wird der hass enden.

Denn Hass endet niemals durch Hass: Hass endet durch Liebe - dies ist ein altes Gesetz.

- Buddha, Dhammapada, Kapitel 1

Ich kann Situationen zwar nicht immer ändern, aber ich kann lernen, die Dinge anzunehmen, wie sie sind. Das ist nicht leicht, aber es ist machbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung