Vater muss ein fahrtenbuch erstellen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Deine Schwester gefahren ist, und den Vater nicht reinziehen wollte, dann hätte der Vater einfach die Schwester als Fahrerin nennen sollen und fertig.

Da der Vater wohl angegeben hat, dass der Fahrer nicht zu ermitteln ist, darf er jetzt ein Fahrtenbuch führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :-)

Grundsätzlich wird die Fahrtenbuchauflage unter folgenden Umständen angeordnet:

1. Erfolgloser Versuch der Fahrerermittlung

2. Erfolgreiches Verschweigen der Fahreridentiät.

Nähere Infos findest du unter:

http://www.kanzlei-hoenig.de/specials/juristenalltag/straf-bussgeld-sachen/fahrtenbuch/

Dein Vater bzw. deine Schwester sollte ein Widerspruch/Einspruch einlegen und schriftlich bestätigen, dass der/die Fahrer/in ermittelt wurde und geständig ist etc. Möglicherweise wird die Anordnung zurückgezogen.

Alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Dein Vater nicht den wahren Fahrer benennen konnnte oder wollte, wirdd unterstellt, dass diese "unklaren Verhältnisse" ein Risiko für künftige Übertretungen bedeuten könnte, deshalb die Anordnung eines Fahrtenbuchs.

Aus Sicht des Halters eine Ersatzstrafe, und so ist es wohl auch gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?