Frage von Luxusratgeber,

Vater möchte Elternbeirat in Schulklasse werden; möchte ich aber nicht -.-

Hallo

bin auf einer neuen Schule und habe ein kleines Problem damit, dass mein Vater wieder Elternbeirat werden möchte.Er war das schon mal vor 2 Jahren und das Ergebnis war, dass er ständig mit der Klassenlehrerin geredet hat und immer alles wusste und ständig alles mitbekommen wollte.Ist jetzt nicht so, dass ich irgendwie Noten vertuschen will oder so mein Ziel ist mindestens ein Schnitt von 2,0 den ich auch wahrscheinlich erreichen will(1.Klasse Wirtschaftsschule/10.Klasse) aber ich habe keine Lust, dass er mit der Lehrerin ständig im Kontakt ist.Außerdem ist es gegenüber anderen peinlich, das der Vater/die Mutter Elternbeirat ist, weil das normal nur Eltern von (ich sag´s mal so) besonders lernwilligen Kindern ist und das eben bei den anderen blöd ankommt.Ich habe auch schon mit meinem Vater drüber geredet aber er meinte, er will es auf jeden Fall machen, weil ihm das (warum auch immer) offenbar Spaß macht und er etwas dadurch erreich möchte, obwohl dies in einem Schulsystem überhaupt nicht möglich ist.Habt ihr Tipps, wie ich ihn überzeugen kann, kein Elternbeirat zu werden?

Danke schon mal für eure Tipps :)

Hilfreichste Antwort von dawala,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Natürlich ist es möglich dass die Eltern im Schulsystem was erreichen. Wo lebst DU denn? Aber hallo!!!

Ich kann mich erinnern dass bei meinen Brüdern noch körperliche Züchtigung an der Tagesordnung war. Als ich dann eingeschult wurde war das Thema rum. Mein Vater eben.

Ich kann mich erinnern, dass die Stadt Eschweiler auf dem Weg zur Liebfrauenschule einen Kindergarten bauen ließ. Die Bauaufsicht war so gut dass das Ding bald wieder geschlossen werden musste. Wir suchten aber einen Raum wo wir auch mal Party machen konnten. Hätte die Stadt Eschweiler den Glauben gehabt unsere Drohung, wir kommen aus zwei Gymnasien mit unseren Eltern und Verwandten um den Schlüssel zu holen, sei nur eine leere Drohung weil sich nur Eltern von Strebern um ihre Nachkommen kümmern wären wir erfolglos gewesen.

Warum schreibe ich Dir das? Damit Du Gegenargumente hast.

Die Zeiten haben sich geändert? Ach was!!!! Die Eltern sind verantwortungsloser geworden. Sie setzen Kinder in die Welt und schütten sie dann bestenfalls mit toten Gegenständen zu anstatt ihrer Erziehungspflicht nachzukommen.

Es gibt so viel, was Eltern machen können: Lernpatenschaften für schlechtere Schüler selbst anbieten oder unter den Schülern organisieren, Musikunterricht anbieten, Werkunterricht, eine Theater-AG ermöglichen bei der sie die Aufsicht haben, für Körbe auf dem Schulhof sorgen damit die Kinder dort ihre Ballspiele nach dem Unterricht spielen können, den Schulhof besser gestalten, eine gute Bücherei anlegen, für saubere Toiletten sorgen, darauf achten, dass das Haus auch keinen gesundheitllichen Schaden für die Kinder bedeutet und so fort und so weiter.

Tatsächlich ist es so:

Der gemeine Deutsche ist ein feiger Kriecher der sich gerne aus Allem raus hält wenn es geht. Aber er folgt nun mal auch der Mode. Nun war es eine Weile tatsächlich Mode sich um Schule zu kümmern in der einen oder anderen Gegend. Da kamen aber schon die Muslime, eingeladen von der CDU, in unser Land. Und bei denen ist es traditionell so, dass die Eltern viel zu viel Respekt vor den Lehrern haben als dass sie sich in seine Erziehung einmischen würden. Da haben sich die gemeinen Deutschen aber gefreut dass sie eine faule Ausrede hatten um wieder in ihren Schlaf verfallen zu können.

Ja. Ich glaube Dir, dass meine Worte für Dich nicht hilfreich waren. Aber vielleicht findest Du auch die eine oder andere Anregung um Deinem Vater den Kontroletti auszutreiben. Denn je mehr er beschäftigt ist je weniger Zeit hat er dazu. Schülerzeitung wäre dann aber wirklich Eure Sache. Da darf er sich nicht einmischen. Auch nicht mit der Forderung kommen, für die SMV gehöre eine Infotafel in den Eingangsbereich. - Und so fort.

Kommentar von Luxusratgeber,

Danke das du dir die Mühe machst so einen langen Text zu schreiben, der etwas mehr ausholt als die anderen Antworten hier.Ich denke ich werde noch mal mit ihm reden und wenn er Beirat werden will, dann soll er es halt machen ich muss wohl damit leben.

Kommentar von dawala,

Gerne. Du wirst ihn eben wahrscheinlich nicht halten können. Aber so auf die eine oder andere Aufgabe hinweisen..... -:)

Kommentar von stonedog,

So ein Schmonzes! "Der gemeine Deutsche ist ein feiger Kriecher", ha!

Kommentar von dawala,

Lehrt uns die Geschichte.

Danke für die Auswahl als beste Antwort.

Kommentar von stonedog,

Nein, das lehrt uns die Geschichte nicht, höchstens, dass Ignoranz universal ist.

Kommentar von dawala,

Schon bei Bakterien nicht wie Du im Archiv des Spiegel online feststellen kannst. Dort kannst Du auch nachlesen, dass die Natur uns immer wieder vor Augen führt das Gegenteil von Ignoranz, Soziales Verhalten, führt eine Spezies zum Erfolg. Bei uns Menschen gibt es immer noch Gegenden in denen Angst vor Liebe und Mitgefühl unbekannt ist. Trotz der über 200 Genozide des letzten Jahrhunderts.

Kommentar von stonedog,

Was hat das mit den Deutschen als "feigen Kriechern" zu tun?

Antwort von osmond,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi, normalerweise will niemand den Elterbeirat machen, weil das zeitintensiv ist, Engagement fordert, man auch mal harte Worte aussprechen muß (Ärger und Verdruß bereitet), im Sinne der Elterngesamtheit. Wenn man da nicht aufpaßt als Elternteil, schwupps ist man selber einer. So gings mir mal. Aber nach 1 Jahr habe ich eine Wiederwahl ablehnen können. Es ging da um einen unbeliebten Lehrer mit Problemen, der vom Rektor aus in "meiner" Klasse Klassenlehrer werden sollte. Das konnte verhindert werden - war aber nur mit hartem Engagement der Gesamtklassenelternschaft möglich. Man bekommt da einiges mit von der Schulpolitik, von den Problemen anderer Klassen, vom Schulamt usw., viele engagierte Betriebsräte, Gewerkschafter, lokale Politiker sind Elternbeirat. Die wissen warum. Wenn es Dein Vater machen will, soll er. Kannst ihn ja vor den Sitzungen präparieren (clearen), damit er den Ball flach hält. Ich finde solch Engagement vorbildlich. Ein echter Dienst an der Demokratie. Gruß Osmond

Antwort von stonedog,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schildere ihm ganz genau, was du dabei fühlst, wenn er so etwas macht. Sei nicht anklagend ("Das ist total blöd, wenn du das machst" oder ähnliches), sondern sag ihm genau und möglichst ruhig, wie es dir dabei geht, und warum das schlimm für dich ist.

Wenn er dich mag und auf dich auch Rücksicht nimmt (was ich doch hoffe), denkt er zumindest darüber nach.

Wenn nicht, sind vielleicht deine Klassenkameraden in der 10. auch schon so weit, dass sie zwischen Schüler und seinen Eltern unterscheiden können.

Antwort von elch9025,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sei erlich zu deinem Vater und sag es Ihm auch wenn es dir schwerfällt ist aber di beste Lösung

Antwort von Rucki910,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sag ihm doch genau das, was du oben geschrieben hast!!

Antwort von fromhell,

Bitte ihn, dass er es lässt, weil Du Dich damit unwohl fühlst. Sag nicht, dass es Dir peinlich ist, dass könnte er in den falschen Hals bekommen.

Antwort von Lolovie98,

Du gehst zu ihm und sagst ihm ehrlich die Meinung,das du das nicht möchtest. Und das für dich ein größeres Thema ist und er das nicht so auf die leichte schulter nehmen sollte;)

Erklär ihm das dir das peinlich ist und so !

viel glück :)

Kommentar von Luxusratgeber,

Das hab ich ihm doch schon gesagt, aber er sagt doch das mach ich wenn das so einfach währe, hätte ich das schon längst gemacht.

Antwort von edgar4802,

Wenn du ihm genau so wie oben sagst warum dich das stört , hat er sicher verständniss !

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community