Vater ist Italiener und geht bei seiner Rente ins Ausland (Italien) nun möchte er aber in D Krankenversichert bleiben, und braucht dazu eine Meldeadresse.?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn er, wie beschrieben, seine Hauptrente aus Deutschland bekommt dann wird er, egal wo er in der EU wohnt, Krankenversicherungsbeiträge von seiner Rente abgezogen bekommen und bei der deutschen Krankenversicherung versichert sein.

Hat er eine größere Rente aus einem anderen EU Staat dann richtet sich sein Beitrag nach dem jeweiligen Land und die dortige Krankenversicherung ist zuständig und er zahlt keine Krankenversicherungsbeiträge aus der deutschen Rente.

So und nun zur eigentlichen Frage:
Wenn jemand eine deutsche (Rentner)Krankenversicherung hat und in ein anderes EU Land zieht dann sollte er sich (siehe hier https://www.krankenkassen.de/ausland/eformulare/e-formular-121/) über das Formular 121 eine Krankenversicherungskarte seines Gastlandes (bei Dir als Italien) besorgen. Damit kann er dann wie jeder andere Italiener zum Arzt gehen. Aber soweit ich weiss behält er seine deutsche Krankenversicherungskarte. Wenn er also nach München fährt kann er dort mit seiner deutschen Krankenversicherungskarte zum Zahnarzt gehen.

Wenn er das nicht macht - also weiterhin seinen Wohnsitz in Deutschland hat dann hat er bei einem Krankheitsfall in Italien ein Problem. Es kann auffallen, dass er einen Verstoß gegen das Meldegesetz gemacht hat (falscher gewöhnlicher Aufenthalt). Der Arzt aus Italien kann ihm nur Notfallbehandlung geben weil mehr für Urlauber (und das ist er ja nach seinem Status) nicht vorgesehen sind. Bei einem größeren Problem stellt sich die Frage nach der Übernahme der Kosten für den Transport nach Deutschland und er muss für eine größere Behandlung nach Deutschland gebracht werden es sei die deutsche Krankenkasse stimmt einer Behandlung in Italien zu.

Insgesamt eine wirklich chaotische Situation bei einem größeren Problem. Also besser den richtigen Wohnort angeben und keine Tricks mit Quasiwohnorten veranstalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Detlef32
15.09.2016, 11:52

Ich muss mich korrigieren. Es zählt wohl nicht die größere Rente. Also am Besten mit der aktuellen deutschen Krankenversicherung klären welche Krankenversicherung (Italien oder Deutschland) nach der Rente zuständig ist. Es sei denn Dein Vater hätte keinerlei Rentenansprüche aus Italien - dann ist die deutsche Krankenversicherung zuständig und bezahlt mit dem Formular 121 auch alle Kosten die in Italien anfallen.

0

er kann weiter über Deutschland versichert bleiben. Italien ist ein Abkommensstaat. näheres findest du hier: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_rente/01_grundwissen/05_rente_und_ausland/02a_rente/02_04_rente_kvdr.html#doc222400bodyText2

einfach einen Termin bei der Rentenversicherung ausmachen und alle notwendigen Anträge zur Zahlung der Rente ins Ausland ausfüllen. zudem sind auch einige Formulare bei der Krankenkasse auszufüllen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt Ihr keine Freunde oder Angehörige? Und warum ist es bei Dir nicht möglich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er nach Italien geht, warum versichert er sich nicht da ??? Was Ihr vorhabt scheint mir sehr nach Betrug zu riechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Margita1881
14.09.2016, 18:32

Was Ihr vorhabt scheint mir sehr nach Betrug zu riechen.

das machen doch alle, die wieder in ihr Land zurückkehren

0
Kommentar von Pusare
14.09.2016, 18:36

Ich bin selbst nicht in d vorerst . (Zueins)

Nein er zahlt die Krankenversicherung offiziell.

 Im Süden Italiens sind Krankenhäuser nicht gut und teuer

.

er ist gesundheitlich angeschlagen bereits mehrfach operiert. All seine Krankheit hat er sich hier während seinen rund 40 Jahren arbeiten hier.  Somit möchte er hier versichert bleiben !

0