Frage von LachsBrot, 75

Vater hat Demenz /Sehr vergesslich?

Hallo :) Mir ist die letzte Zeit aufgefallen, dass mein Vater (80) sehr vergesslich geworden, vieles flasch versteht und nicht mehr richtig zuhören kann. Er geht zB. nach dem Mittagessen einfach weg und legt sich schlafen ohne seine Geschirr zu spülen, obwohl er es normalerweise immer macht. Und wenn er dann aufsteht denkt er ich hab das Geschirr da liegen lassen. Neulich sollte ich für ihn einkaufen gehen, er gab mir Geld. Als ich wiederkam habe ich ihm das Restgeld zurückgegeben, 10 Minuten danach fragte er mich wieder nach dem Restgeld, er war so überzeugt dass ich ihm es nicht zurück gegeben habe, es gab Streit bis ich ihm nochmal das Geld "zurückgegeben" habe. Es gibt aufgrund seiner Vergesslichkeit und dass er vieles flasch versteht viel Streit. Das Problem ist Ich weiß nicht was ich machen soll, ich kann ja nicht einfach immer so tun als ob nix wäre, ich hab auch aufgrund meines Studiums kaum Zeit ihm ständig hinterher zu laufen. Wenn ich ihm sage er sei vergesslich, regt er sich sehr auf und will es überhaupt nicht einsehen. Ich habe echt keine Ahnung was ich mit ihm machen soll, bin echt kurz vorm verzweifeln. Ich bin mir auch nicht wirklich sicher ob er krank ist, weil ja solche "schlimmen" Vorfälle 3-4 mal die Woche vorkommen abgesehen von "normalen Vergesslichkeiten. Weiß jmd vielleicht wie ich mich verhalten soll oder was ich mit ihm machen soll? Bitte vernünftige Antworten, vielen Dank.

Antwort
von Realisti, 33

Nun, 80 Jahre ist wirklich ein stolzes Alter. Ob es Demenz ist kann man natürlich nur nach einer eingehenden Untersuchung sagen.

Geht er regelmäßig zum Hausarzt? Wenn nicht, dann überrede ihn mal zu einer Vorsorgeuntersuchung. Zu der solltest du ihn dann auch begleiten. Im Vorfeld würde ich dann den Hausarzt aufsuchen und ihm unter 4 Augen von den Beobachtungen und deinen Sorgen berichten.

Ein erfahrener Arzt wird wissen, wie er mit deinem Vater umgehen muß und wie er ihn zu den nötigen Tests bringen kann.

Eine Demenz schleicht sich oft an. Aber Vergeßlichkeit kann auch andere Ursachen haben. Das zu trennen vermag man nur nach einer gründlichen Untersuchung. Schiebe es daher nicht auf die lange Bank.

Antwort
von torstenro, 32

Hallo, sprich mit dem Hausarzt über einen Test, nimm einen Pflegedienst i y Boot, versuche dann eine Pflegestufe einzuleiten, beszch Selbsthilfegruppen, alleine wirst du es nich gewuppt bekommen. Drück dir die Daumen. Ggf. Wenn du keine Gruppen kennst, wende dich an den partätischen verband

Antwort
von Tarsia, 22

In solchen Situationen wäre es vielleicht gut es aufzuschreiben, mit Datum und seiner Unterschrift. Dann kannst du es ihm beweisen und er merkt es vielleicht selber, dass ein Arztbesuch mal angebracht wäre

Kommentar von LachsBrot ,

Bin auch schon auf die Idee gekommen. Jedoch schlecht umzusetzen da er ja nicht ständig Sachen flasch macht bzw. vergisst. Und wenn würde er es trotzdem nicht wahrhaben. Seinen Dickkopf kann man sich nicht vorstellen :D 

Trotzdem lieben Dank 

Antwort
von Gazi200, 30

Hallo,

soweit ich weiß gibt es Beratungsstellen für solche Situationen und vorweg wäre ein Besuch bei einem Neurologen sicherlich angemessen, weiterhin besteht die Möglichkeit sich mit dem Hausarzt über die Auffälligkeiten ihres Großvaters zu unterhalten.

Als 4te alternative würde ich auch einen Neuropsychologen vorschlagen, der kann ebenfalls die Test machen und Ihnen mehr Informationen liefern.

Alles gute.

Antwort
von robi187, 22

es gibt überall sozialberatungen dort bekommst rat.

aber die helfen auch. z.b. mit essen auf räder oder putzen.

aber es gibt ein punkt wo anghörige nicht mehr helfen können?

wünsche dir viel kraft

Antwort
von conzalesspeedy, 23

Warum gehst Du nicht mit ihm zum Arzt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten