Frage von Pustekuchen2, 107

Vater hat Affäre !?

Hallo, ich weiß nicht recht wie ich anfangen soll..... Meine Eltern haben vor Jahren geheiratet, ich war ungefähr 6. Als ich 8 war habe ich herausgefunden, dass mein Vater vor und nach der Hochzeit eine Affäre hatte. Meine Eltern haben sich sehr oft gestritten und meine Mutter hat oft geweint deswegen. All diese Streitereien haben einiges ausgelöst..... angespannte Geburtstage oder Weihnachten zum Beispiel, aber ich habe eigentlich immer eher versucht zu schlichten. Außerdem habe ich irgendwann angefangen meinen Vater auszuschließen, ich habe ihm die Schuld an Mamas Tränen gegeben, an allen Streitereien. Am Tag vor meinem 13. Geburtstag hat er mir das vorgeworfen und in seiner Wut zugegeben, dass er eine Freundin hatte. Ich war geschockt. Nun zu meinem jetzigen Dasein. Ich bin 16 und habe jeglichen Glauben an die Lieben oder ans Heiraten verloren. In meinem Alltag beeinflusst es mich aber weniger. Mein Vater wohnt immeroch bei uns, wir haben in diesem Jahr sogar eigentlich ziemlich zueinander gefunden. Ungefähr drei Tage vor Weihnachten habe ich durch Zufall herausgefunden, dass er wieder eine Affäre hat. In der ersten Stunde war ich komplett am Boden zerstört, danach hätte ich ihm am liebsten das Ultimatum gestellt, entweder du oder ich, einer zieht aus. Ich habe mit meiner besten Freundin telefoniert, welche mich davon aber wieder angebracht hat. Weihnachten verlief ruhig. Ich merke allerdings wenn mein Vater lügt oder mit dieser Frau schreibt. Meiner Mutter möchte ich nichts sagen, sie ahnt nichts und sie hat schon zu viel durchgemacht seinetwegen. Meiner Vater sucht schon nach einem neuem Haus, aber das tut er sogesehen schon seit Jahren. Über diese Frau weiß ich einiges, wie sie heißt, was sie beruflich macht, welches Auto sie fährt, wie sich ihre Stimme anhört und wo sie wohnt. Es war keine große Kunst das herauszufinden. Meine Frage ist jetzt, wo ihr meine ganze Vorgeschichte kennt, was soll ich machen. Es meiner Mutter zu sagen ist ausgeschlossen und ich will auch nicht darauf hoffen das er auszieht und mit ihm zusammen zu leben macht mich aber irre. Ich bin Einzelkind und kann daher auch keine Geschwister fragen. Versteht mich nicht falsch, ich liebe meinen Vater, aber ich verachte ihn für die Affären, die Lügen etc. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen.

Antwort
von Ostsee1982, 62

aber ich habe eigentlich immer eher versucht zu schlichten.

Zu schlichten ist nicht deine Aufgabe, auch nicht für deine Eltern den Beziehungstherapeuten zu spielen. Du schließt deinen Vater aus aber ich denke nicht, dass das von dir richtig ist. Deine Eltern werden ihre Probleme haben, die nicht erst seit ein paar Tagen bestehen. Eine Affäre ist häufig nicht der Auslöser von Beziehungsproblemen sondern das Endresultat. Du siehst die Tränen deiner Mutter, machst deinen Vater für eine Affäre verantwortlich und glaubst du kannst Richter und Henker spielen in einer Situation wo dir relevante Einblicke fehlen. Eltern müssen und werden sich nicht vor ihren Kindern über ihr Beziehungsleben rechtfertigen. Wenn sie Probleme haben müssen sie das unter sich klären und nicht vor dir. Es mag sein, dass deine Mutter auch schon einiges durchgemacht hat dennoch ist sie die Mutter und du das Kind, nicht umgekehrt und es ist von deinem Vater nicht richtig dich mit sowas zu belasten und damit stehen zu lassen. Offensichtlich scheint es dich zu belasten und aus dem Grund solltest du das auch deiner Mutter mitteilen und dich aus allem weiteren raus halten. Das müssen dann deine Eltern unter sich klären.

Antwort
von Georg63, 31

Halte dich da raus. Das müssen deine Eltern unter sich klären - du kannst du nur zusätzlichen Schaden anrichten.

Ignoriere die Affäre einfach - sie hat nichts mit dir zu tun.

Auch wenn dir das in deinem Alter noch furchtbar erscheint - die Hälfte aller Männer geht fremd - bei den Frauen sind es  ca. 50%

Viele Menschen erwarten mehr vom Leben, als ihnen eine einzige Beziehung bis ins Alter geben kann. Das bringt natürlich Konflikte und Schmerz mit sich, aber so ist das Leben nunmal.

Antwort
von colocolo, 24

Und woher nimmst du das Recht, über deinen Vater zu richten?

Nicht mal deine Mutter kann über ihn richten, denn sie ist Betroffene. Man kann nicht Kläger und Richter gleichzeitig sein.

Du hast Illusionen. Oder nenn sie meinetwegen Wertvorstellungen oder Moral oder sonstwas. Aber bevor du anfängst, über andere zu richten, muss du beweisen, dass du dein eigenes Leben einrichten und ebendiese Wertvorstellungen auch umsetzen kannst.

Wenn du unbedingt der Meinung bist, dass das Thema auf den Tisch kommen muss, erzähle es deiner Mutter. (Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das Gutes bewirkt). Ansonsten steig runter vom hohen Ross.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community