Frage von Zahra87,

Vater gegen Hochzeit - (Islam)

Salam aleykum Brüder und Schwestern,

So wie ich es weiß, dürfen die Kinder im Islam selbst entscheiden wen sie heiraten möchten, nur muss der Vormund auch damit einverstanden sein. Meine Schwester hat sich in jemanden verliebt ,der aus der Türkei kommt, wir kommen ursprünglich aus Libanon. So wie ich ihn selber kennen gelernt habe, ist er ein anständiger Junge,der alhamdulillah sehr religös ist! Leider akzeptieren unsere Eltern, vorallem unser Vater niemande der andere Wurzeln hat. Unser Vater hängt leider so stark an die Traditionen,sodass er sie in diesem Punkt vor die Religön stellt. Nach seiner Sicht sucht er für uns die Zukünftige Ehefrau/Ehemann aus und wir dürfen dann entscheiden wen wir haben möchten^^ Die beiden möchte aber gerne heiraten! Aber dürfte sie das, wenn unser Vater dagegen ist??Wie ist das religös zu beurteilen? Wie sollte man vorgehen? Kennt ihr vlt gute Seiten im Internet wo man sich über das Thema noch mehr informieren kann?

Danke im vorraus!

Hilfreichste Antwort von halima2,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sie ist verliebt und Du hast ihn auch schon kennengelernt. Er geht ja locker ran der Bruder. Kann Deinen Vater verstehen, dass er Bedenken hat. Aber wenn es wegen der Herkunft ist, muß man gucken was der Islam dazu sagt wenn man denn nach Islam handeln möchte.

Das Urteil über einen Vater, der seine Tochter daran hindert, den Mann zu heiraten, den sie möchte

Antwort:

Alles Lob gebührt Allah.Diese Frage wurde an Shaikh Muhammad Ibn Uthaimin (möge Allah barmherzig mit ihm sein) weitergeleitet, der folgendermaßen antwortete:Dies ist ein sehr ernstes Problem und eines der Hauptprobleme. Einige Männer – wir suchen Zuflucht bei Allah – verraten Allah und verraten das ihr Anvertraute und bereiten ihren Töchtern Probleme. Der Vormund ist dazu verpflichtet, das zu tun, was Allah und Seinem Gesandten (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) gefällt. Allah sagt (ungefähre Bedeutung): „Und verheiratet die noch ledigen unter euch (d.h. einen Mann, der noch keine Frau hat und eine Frau, die noch keinen Mann hat)“ – d.h. verheiratet eure Töchter – „…und (verheiratet ebenso) die Salihun (Rechtschaffene, Gesunde und Fähige) von euren Sklaven und euren Sklavinnen.“ [An-Nur 24:32]


Der Prophet (Frieden und Segen Allahs seien auf ihm) sagte: „Wenn jemand zu euch kommt (der um die Hand eurer Tochter anhält), dessen religiöse Praktizierung und Charakter zufriedenstellend sind, dann verheiratet (eure weiblichen Angehörigen unter eurer Vormundschaft) mit ihm, denn wenn ihr es nicht tut, dann wird Fitna und großes Verderben auf der Erde entstehen.“Einige Menschen – wir suchen Zuflucht bei Allah – behandeln ihre Töchter wie Ware, die sie an jeden verkaufen können, den sie wollen, und sie halten sie davon ab, denjenigen zu heiraten, den sie selbst (d.h. die Väter bzw. Vormünder) nicht wollen. Und so verheiraten sie ihre Tochter mit einem Mann, dessen Charakter und religiöse Praktizierung nicht zufriedenstellend sind, weil sie nach ihren eigenen Launen gehen und sie davon abhalten, denjenigen zu heiraten, dessen Charakter und religiöse Praktizierung zufriedenstellend sind, weil es ihnen einfach nicht passt.Wenn wir nur das Niveau erreichen könnten, dass eine Frau, deren Vater sie davon abhält, jemanden zu heiraten, dessen Charakter und religiöse Praktizierung zufriedenstellend sind, zum Qadi (Richter) ginge, damit er zu ihrem Vater spricht: „Verheirate sie mit ihm, oder ich oder ein anderer Vormund als du wird es tun.“, da ein Mädchen dieses Recht hat, wenn ihr Vater sie davon abhält, jemanden zu heiraten (und sie sich beim Qadi darüber beschwert). Dies ist ein fest in der Sharia verankertes Recht. Könnten wir nur dieses Niveau erreichen, aber die meisten Mädchen hindert ihre Schüchternheit daran, dies zu tun.Unser eindringlicher Rat an den Vater ist, Allah zu fürchten und sie nicht von der Heirat abzuhalten, weil sie dies dazu veranlassen könnte, etwas Falsches zu tun, was zu Unheil führen könnte. Er soll sich einmal selber fragen, was geschehen wäre, wenn man ihn daran gehindert hätte, zu heiraten?

Seine Tochter, die er von der Heirat abhielt, wird am Tag der Wiederauferstehung seine Gegnerin werden:„Am Tag, da der Mensch flieht vor seinem Bruder, und seiner Mutter und seinem Vater und seiner Gefährtin und seinen Söhnen – jedermann von ihnen wird an jenem Tag eine Angelegenheit haben, die ihn beschäftigt.“ [Abasa 80:34-37 – ungefähre Bedeutung]Die Vormünder – Väter und Brüder eingeschlossen – müssen Allah fürchten und dürfen den Frauen nicht ihr Recht versagen, denjenigen zu heiraten, dessen religiöse Praktizierung und Charakter zufriedenstellend sind.


Ja, wenn eine Frau jemanden auserwählt, dessen religiöse Praktizierung und Charakter nicht zufriedenstellend sind, dann kann er (der Vater oder Vormund) sie daran hindern, ihn zu heiraten. Aber wenn sie einen rechtschaffenen Mann wählt, dessen religiöse Praktizierung und Charakter zufriedenstellend sind, und er hält sie dann aufgrund seiner eigenen Launen und Wünsche davon ab, ihn zu heiraten, dies ist haram – bei Allah – und es ist eine Sünde und ein Verrat. Wenn irgendein Unheil daraus resultiert, so wird die Sünde auf ihm (dem Vater) lasten.Al-Liqa ash-Shahri von Shaikh Muhammad Ibn Salih al-UthaiminQuelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 10196)

link geloescht

Kommentar von Zahra87,

Ich danke dir für diese Antwort Schwester. Das ich ihn kennengelernt habe, war deswegen weil die beiden sich nicht alleine sehen sollten, bzw. die beide es vor der Ehe auch nicht wollen. Sie möchten beide alhamdulillah heiraten und beide meinen es sehr ernst. Ich kenne mein Vater sehr gut, er würde ihn wegen seiner Herkunft von vornerein nicht kennenlernen wollen. Inshallah wird das beste für beide passiern.

Kommentar von TgMalik92,

Super Beitrag :)))!!!!!

Kommentar von kikkelchen,

was für ein religiöses Gedöns! Wir leben in einem freien Land, da ist jedem selbst überlassen wen er heiratet! Und wenn beide Muslime sind und sich nach dem Koran halten und nicht nach irgendwelchen Hadithen welche oft sehr menschenfeindlich sind, dann haben sie eine glückliche Ehe vor sich! Mit dem Mann muss das Mädel auskommen und nicht die Eltern. Wieviele Ehen sind nicht schiefgegangen weil sich die Eltern eingemischt haben?...

Kommentar von BellaElla,

Kurz gesagt: Das Mädchen darf selber entscheiden, wen es heiraten darf!!!

Antwort von PapaPapillon,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dein Vater ist in einer schwierigen Situation. Seine Tradition sagt ihm ganz klar, dass nur eine Heirat mit einem Libanesen in Frage kommt.
Ich finde es nicht gut, wenn alle versuchen, ihn zu überreden. Da fühlt er sich unverstanden, bedrängt und wird mit Recht böse und verbittert.

Deine Schwester und ihr Freund, dein Vater und deien Mutter sollen zusammen in die Moschee gehen. Verlangt ein Gespräch mit dem Imam. Er soll alle Beteiligten anhören, mit ihnen beten und sie beraten.
Allah wird deinem Vater ein Zeichen geben.
وعليكم السلام

Kommentar von kayo1548,

stimt, das mit dem bedrängt sein kann passieren und das wäre natürlich für alle Beteiligten blöd.

Man sollte vielmehr Verständnis zeigen und ihn trotz seiner Meinung respektieren. Denn wenn man aggressiv reagiert würde das seine Meinung nur noch weiter bestärken.

Stattdessen sollte man offen und mit Freundlichkeit reagieren.

Und das mit dem gemeinsam in die Moschee gehen ist wirklich eine gute Idee.

Kommentar von kayo1548,

stimt, das mit dem bedrängt sein kann passieren und das wäre natürlich für alle Beteiligten blöd.

Man sollte vielmehr Verständnis zeigen und ihn trotz seiner Meinung respektieren. Denn wenn man aggressiv reagiert würde das seine Meinung nur noch weiter bestärken.

Stattdessen sollte man offen und mit Freundlichkeit reagieren.

Und das mit dem gemeinsam in die Moschee gehen ist wirklich eine gute Idee.

Kommentar von Grusgrus,

Ich weiß nicht so genau, wie der Vater reagiert, wenn man ihn um ein Gespräch bittet; wenn es aber der anderen Familie gelingt, sich ihm so sympathisch darzustellen, daß seine Bedenken verschwinden? Er liebt doch sein Kind, er will die Tochter sicher wissen, vielleicht kann sich alles positiv auflösen, wenn er sich aussprechen kann, was er wirklich dagegen hat. Er muß es doch als Zeichen von Respekt sehen, daß man seine Zustimmung will, anstatt ihn mit einer Eigenmächtigkeit vor den Kopf zu stoßen.

Kommentar von Abdelmumin,

SLM. super Antwort!

Antwort von Grusgrus,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sind die beiden schon volljährig? Dann können sie einfach heiraten, ohne jemanden zu fragen. Besser aber: Sprecht mit dem alten Herrn: Der Islam macht keine nationalen Unterschiede. Alle sind gleich vor Allah. Macht einen Familienrat, vielleicht auch mit Vertretern der Familie des Bräutigams, und versucht, ihn zu überzeugen. Noch vor 100 Jahren waren eure Heimaten im Osmanischen Reich vereint, wenn ich mich nicht irre.

Antwort von Abdelmumin,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Salam alaykum

dein Vater disqulifiziert sich als Wali wenn er so etwas tut. Rassismus light gibt es im Islam nicht, man darf niemaden ablehnen wg seine Hautfarbe, Herkunftland etc. Wenn er guter Muslim ist mit gutem Charakter darf er ihn wegen solchen niedrigen Gründen nicht ablehnen.

Wie schon viele Gute hier geschrieben haben, sucht das schlichtende Gespräch in einer Moschee, ein guter Imam wird ihn (Vater) inschaAllah mit besten Worten lehren.

Möge Allah deiner Schwester eine gute Ehe geben, amin.

Antwort von latifa86,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

aus religiöser Sicht darf deine Schwester sich selbst aussuchen wenn sie heiratet. Dass diese Sache aber einen Keil zwischen deiner Schwester und deinem Vater treiben kann ist natürlich schwierig. Ich würde dir empfehlen in die Moschee zu gehen und einen guten Imam zu Rate zu ziehen. Der kann eventuell vermitteln. Alles Gute!

Antwort von xsuchexratx,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mein Vater ist auch so, aber er hat halt mit der Zeit gemerkt, dass es auch unter unseren Verwandten Volldeppen gibt^^

Jetzt sagt er auch ständig, dass ich bloß keinen aus derVerwandschaft heiraten soll, sondern einen anständigen und religiösen Moslem. Aber glaub mir, mein vater war genauso wie deiner, Unter diesen Umständen hatten auch meine zwei Schwestern geheiratet.

Eigentlich darf deine Sis heiraten auch wenn dein Vater das nicht möchte.

Vielleicht findest du hier etwas: http://www.enfal.de/grund36.htm

Kommentar von voyage,

Super hilfreicher Link :) Danke!

Antwort von kikkelchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wenn zwei Menschen sich lieben, sollten sie heiraten egal welchen Ursprung sie haben, egal ob religiös oder nicht.Sowas zeigt wieder mal wie sehr der radikale Islam die Menschen unterdrückt. Mit Betonung auf RADIKAL, denn ich kenne genug Musliminen welche Nichtmuslime geheiratet haben. Und, Oh Wunder! Deren Männer respektieren auch ihre Glaubensrichtung, mit anderen Worten muss man nicht vom Glauben abfallen wenn man jetzt einen "Ungläubigen" heiratet (wie ich dieses Wort hasse!) oder einen der nicht der Gegend entspricht wo man wohnt oder sonstwas.

 

Leute, lernt endlich, dass das Mittelalter vorbei ist!!!

 

Zahra87 die Liebe ist auch von Gott gegeben, da dürfen sich deine Eltern NICHT einmischen. Sie sollen überhaupt froh sein, dass er auch gläubig ist, denn DAS ist die schönste Gabe überhaupt. Wenn jemand mit dem Mann auskommen muss und wird dann bist du es, und nicht deine Familie ;-)

Antwort von kolaygelsin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich denke, dass der Koran vieles beinhaltet was heute einfach nicht mehr machbar ist und was viele Leute zu ihren Gunsten interpreiterien wie sie wollen. Ich denke, dass dein Vater sich das Recht nimmt über alles zu bestimmen. Und das kann er solange ihr noch Jung seid und wie man so schön sagt noch nicht viel von der Welt wisst. Wennihr wirklcih sehr religionsfest seid, dann schlagt ihn mit seinen eigenen Waffen, findet im Koran die Stellen, und das ist nicht einfach, wo die Liebe eine wichtige Rolle spielt. Der türkische FReund deiner Schwester, sollte sich mit ihm unterhalten und ihn erklären das auch Liebe heilig sein kann. Das er schließlich auch Moslem ist und nach dem Gesetz/Recht des Islams lebt (das schließe ich daraus, dass du schreibst, alhamdullah ist er religiös). Es gibt viele verschiedene, ich nenne sie mal Sekten im Islam, die ihren Kindern nicht erlauben, jemanden zu heiraten aus einer anderen Sekte. Eigentlich gehören sie aber trotzdem zum Islam. Die Eltern müssen überzeugt werden, das ist kein leichtes Spiel. Und ihr habt schon das Recht euren Ehemann selbst auszusuchen, und sobald ihr 18 seid auch nicht die Eltern unbedingt zu fragen. Aber bedenket, wenn ihr selber sehr religiös seid und jemanden aus einer anderen "Sekte" heiratet, ob daraus Konflikte entstehen können. Ein Bsp. Aleviten und Sunniten denken unterschiedlich über das Kopftuch, das Gebet, Frau und Mann Beziehung etc. Könnt ihr mit der anderen Denkweise eures Partner leben und kann er mit eurer religiösen Einstellung leben. Wie erzieht ihr eure Kinder, nach euren oder nach seinen Ansichten. Mit junden Jahren und wenn man verliebt ist , denkt man an diese DInge nicht. Ich denke, dass dein Vater auch an diese Dinge denkt. Wenn beide PArtner nicht sehr religiös leben, sind in dieser Beziehung die Probleme geringer. Daran solltet ihr denken, den Moslem ist nicht Moslem, bzw. Sekte ist nicht gleich Sekte und gleich genaue Denkweise. WEnn ihr aber aufgeklärte Menschen seid, so geht nach euren Willen, mit dem Wissen für das positive und das negative die Verantwortung zu übernhemen. Redet ehrlich mit euren Zukünftigen und bedenkt was ihr gebt und was ihr erwartet. Ich finde jeder mündige Mensch, hat das REcht sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und zu bestimmen. Mit dem Mann den dein Vater aussucht, hast du auch nciht die Garantie,d ass alles super schön sein wird, aber hinterher ihm das vorzuwerfen bringt weder dich vnoch ihn weiter. Also lange rede kurze Antwort: Hirn einschalten und die eigene Zukunft selbst in die Hand nehmen.. in diesem Sinne wa asalam aleikum wa allah yaiynik..

Kommentar von kikkelchen,

so sehe ich das auch^^

Antwort von hodenkrebs,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Allah wird es richten

Antwort von Taflie1961,

Geh doch zu einem Imam.

Antwort von voyage,

Vielleicht liegt es daran, dass Du Shiitin bist und der Mann Sunnit? Das wäre ein größeres Problem. Ansonsten kann ein klärendes Gespräch bei einem Imam in cha Allah Deinen Vater überzeugen.

Antwort von varsinbirsin,

Es ist schwer, stell Dir nur vor, Du bist an seiner Stelle. Er denkt vorraus,Mischehen gehen oft kaputt. Auch wenn es der selbe Glaube ist. Kultur macht viel aus. Der möchte bestimmt irgendwann im Libanon leben. Und befürchtet seine Tochter nicht mehr sehen zu können. Was wenn es schief läuft, was wenn die Tochter die Kultur nicht mag, was wenn seine Familie seine Tochter nicht mag oder nicht gut behandelt. Aber sage ihm all das kann auch mit einem Libanesen passieren. Denn Jedeshaus hat irgendwo seine eingene Kultur. Sogar unter Geschwistern gibt es krasse unterschiede. Der soll ALLAH CC vertrauen, Istihare machen....

Antwort von norelig,

So wie ich es weiß, dürfen die Kinder im Islam selbst entscheiden wen sie heiraten möchten, nur muss der Vormund auch damit einverstanden sein. Was ist das denn für ein Satz? Wenn sie beide über 18 sind können sie heiraten , der letzte den man danach fragen muss ist den Vater . Den geht das nämlich überhaupt nichts an . Wer will denn ein gemeinsames Leben führen ? Der Vater mit dem Freund oder die Tochter ?

Antwort von Liberius,

Es geht doch schließlich um das Leben Deiner Schwester, und sie muss entscheiden dürfen, wen sie heiraten möchte oder nicht.

Schließlich muss Deine Schwester mit diesen Menschen leben und nicht Dein Vater.

Du schreibst selber, dass die Haltung des Vaters auf eine Tradition und nicht auf die Religion zurück zu führen ist.

Auch der Vater muss einmal lernen, dass er nicht eine Tradition über die eigene Entscheidung seiner Tochter stellen kann.

Und mit der Religion hat das sowieso nichts zu tun, obwohl man dieses Argument gerne vorschiebt, um seiner Verhaltensweise einen religiösen Anstrich zu verleihen.

Und niemand hat das Recht einen Partner für seine Tochter zu bestimmen.

Antwort von kayo1548,

وعليكم السلام

bin zwar kein Muslim, aber interessiere mich sehr für den Islamischen Glauben und werde versuchen dir zu helfen ;)

ist natürlich eine sehr schwierige Situation.

Zwangsheirat ist Verboten. Die Verähung einer Frau ohne ihren ausdrücklichen Willen ist ungültig.

Und es stimmt, der Vormung der Frau muss laut Koran da zustimmen. Der Koran sagt jedoch hierzu:

<<zu euch jemand kommt, dessen Religiosität und dessen Charakter/ Umgangsformen euch zufriedenstellen, so verheiratet ihn. Wenn ihr nicht auf solche Weise handelt, wird es viel Zwist und Verderben in der Welt geben>>

Somit sollte da eigentlich nichts entgegenstehen. Vielleicht kannst du dementsprechend bei deinem Vater argumentieren?

Ich denke mit ein bisschen Überzeugungsarbeit sollte das klappen ;) Ihr müsst ihn einfach zeigen, dass das ein netter und guter Kerl ist.

Das ist auch in anderen Relgionen und auch religionslosen Familien nicht anders.

Auch da dauert es teilweise, bis die Eltern dafür sind.

Wünsche dir viel Glück

مع السلام

Kommentar von kayo1548,

oh in der 5. zeile sollte "Vermähung" und nicht "Verähung" stehen^^

Kommentar von kayo1548,

oh in der 5. zeile sollte "Vermähung" und nicht "Verähung" stehen^^

Kommentar von norelig,

Das ist auch in anderen Relgionen und auch religionslosen Familien nicht anders

Das ist falsch , vor allem in religionslosen Familien . Schon weil keine religiösen Vorschriften gelten .

Antwort von Badok,

Das Internet ist da der falsche Ort. Habt ihr eine Moschee in der Nähe? Dort kann man sich sicher religiöse Beratung holen.

Rein Rechtlich gesehen ist es hier illegal, wenn der Vater sie mit Gewalt oder durch Nötigung an der Hochzeit hindert.

Wenn sie es aber nicht tun, weil der Vater nicht zustimmt, lieben sie sich offenbar nicht genug - so einfach.

Ohne jetzt beleidigend klingen zu wollen. Aber die Haltung, nur jemanden aus dem eigenen Volk heiraten zu lassen, sollte in Deutschland seit 1945 langsam verschwinden! Wenn du weißt was ich meine… Dass ihr einen anständigen, religiösen Mann wollt, ist ja ok, aber Rassentrennung ist nicht notwendig.

Antwort von Valoniii,

Salam aleykum , ich bin auch Islam und denke mal das dein Vater Recht hat.. Sie sollte eher jemanden aus Libanon heiraten...

Kommentar von latifa86,

und warum?

Kommentar von Badok,

Weil Valoniii von der absoluten Reinheit ihrer Rasse überzeugt ist. Oder davon, dass nur Libanesen echte Gläubige sein können. Oder da ist jemand nicht richtig integriert und möchte gern wieder die libanesische Kultur erfahren. Dann sollte man allerdings zurück in den Libanon. Sorry. xD

Kommentar von Grusgrus,

Rassismus entspricht nicht den Gesetzen des Landes, in dem er zur Zeit lebt, im Gegenteil. Er kann dort leben, weil Rassismus von unserem Grundgesetz nicht erlaubt ist. Wenn es auch eine Menge Leute gibt, denen das offenbar nicht klar ist. :-(

Kommentar von kayo1548,

das ist deine persönliche ansicht und die darfst du auch haben ;)

aber nach den Koran darf der Vater sie nicht Zwangsverheiraten, das ist ungültig.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community