Frage von Naziopfer, 104

Vater behandelt Familienmitglieder wie Hunde. Gibts dazu eine psychologische Aufklärung?

Folgender Zustand: Ich und auch alle anderen Familienmitglieder werden vom Vater (sog.) nicht wie Menschen behandelt, sondern wie Hunde. Er hält uns ständig in Abhängigkeit, muss immer alles kontrollieren, betrachtet uns als Trottel, rafft immer alles als an sich, oder in seinen Machtbereich, obwohl es die Familie gemeinsam erwirtschaftet hat, er hält uns ständig an der Leine, niemand soll etwas haben, alles gehört nur ihm, er ist der Pascha und die anderen alle Bittsteller oder eben seine Hunde. Bei all dem betrachtet er sich völlig überzeugt als Wohltäter.

Ich habe diesen Typus "Vater" schon in zwei TV Serien ziemlich treffend dargestellt gesehen: Der eine ist der Vater von John Locke, dem Glatzköpfigen, in der Serie Lost. Noch treffender ist Big Jim, der Vater von James „Junior“ Rennie in der Serie "Under the Dome". Beide sind ziemlich übertrieben, unser Vater hat - soviel ich weiß - niemanden ermordet, obwohl einst bei der Hitlerjugend. Also da könnte schon was geschehen sein, er könnte bei der Jagd auf Deserteure und Flüchtlinge mitgemacht haben, was er natürlich nicht erzählt. Meiner Einschätzung nach ist er innerlich ein Nazi und vielleicht auch ein Narzisst. Ich bin aber kein Psychologe. Was meint ihr?

EDIT: Danke für die bisherigen Antworten und Ratschläge, aber ihr könnt mir da nicht heraushelfen. Es geht mir bei dieser Frage nicht um die Lösung meiner Probleme, sondern vielmehr darum, die Psychopathologie meines Vaters zu identifizieren und womöglich auch zu verstehen.

Antwort
von Kapodaster, 65

Viel wichtiger als küchenpsychologisches Herumraten nach de Motiven deines Vaters ist eine andere Frage:

Wieso lasst ihr euch das gefallen?

Kommentar von Naziopfer ,

Ich kann nur für mich sprechen: Weil ich in diese Situation reingeboren wurde und - obwohl ich zeitweise entkommen bin - dann doch wieder vereinnahmt wurde. Auch wenn ich mich frei kämpfe, solange ich Kontakt zur Familie habe, findet er immer einen Weg, mich unter seine Fittiche zu kriegen. Er lockt einen regelrecht in die Falle. Und dabei ist er verteufelt schlau.

Kommentar von Kapodaster ,

Dann solltest du deine Energie lieber in die Stärkung deiner Ressourcen stecken.

Kommentar von Naziopfer ,

Mein Vater hat bestens dafür gesorgt, dass ich mittellos bin. Das ist ja das Problem. Er lässt einen nicht aufkommen. Das ist Priorität Nr. 1 bei ihm. Da wirst du schon im Keim erstickt. Darin ist er Experte.

Kommentar von Kapodaster ,

Das Problem ist, dass du nicht nach Lösungsmöglichkeiten für dich suchst. Aufgrund Deiner Kommentare und deines Nicks könnte man fast glauben, du hast dich schon in der Opferrolle eingerichtet.

Selbst wenn das mit der Mittellosigkeit stimmt. Glaubst Du, Du wärst der erste, der durch so eine Phase hindurchmuss und -kommt? Andere haben es auch geschafft.

Kommentar von Naziopfer ,

Nach meiner Einschätzung werde ich zu jenen anderen gehören, die es NICHT schaffen. Ich habe schon viel probiert und noch mehr durchdacht. Aber er hat mich in der Falle. Die Lösung kann eigentlich darin bestehen, dass entweder er oder ich sterbe. Er ist nun schon ziemlich alt. Seine aktuelle Taktik besteht aber offenbar darin, verbranntes Land zu hinterlassen. Eben wie der Hitler. Aktuelle Situation: Ich bin arbeitslos und mittellos, meine Schwester genauso, meine Mutter ein ausgebranntes Wrack. Wenn er sterben muss, sollen das auch alle anderen.

Kommentar von Kapodaster ,

Ich habe schon viel probiert und noch mehr durchdacht.

Das bleibt alles sehr vage.

Beantworte dir selbst die folgenden Fragen: Was kanns du tun, um aus der Arbeitlosigkeit rauszukommen? Was kann deine Schwester unternehmen? Welche Hilfsangebote gibt es für deine Mutter?

Kommentar von Turbomann ,

@ Naziopfer

Dass du mir geantwortest hast

Soll ich ihn umbringen oder doch lieber mich?

Ist auch keine Lösung

Dann halte unter diesen Umständen keinen Kontakt , es gibt heute überall Stellen wo man Hilfe herbekommt oder man zieht weit weg, es gibt normalerweise immer einen Weg. Der mag zwar nicht einfach sein, aber es gibt sicher noch mehr Menschen, denen es so ging oder geht wie dir.

Auch wenn du in solche Verhältnisse hineingeboren wurdest, irgenwann bist DU für dein Leben verantwortlich. So bitter das für die Betroffenen ist, dann muss man dort raus, kämpfen um nicht weiterhin in der Opferrolle zu bleiben.

Suche dir woanders eine Arbeit heute muss wirklich keiner obdachlos werden, das kannst du mir nicht erzählen.

Auch deine restliche Familie kann sich Hilfe holen und sich von deinem Vater trennen, wenn er so schlimm ist.

Antwort
von Turbomann, 49

Oh jemine, mit deinem Nicknamen stellst du dich als Opfer dar.

Dann wehre dich mal, anstatt deinen Vater hier Öffentlich als Nazi darzustellen.

Antwort
von beangato, 51

Warum er das macht, weiß niemand.

Mein Rat: Schmeisst ihn raus oder geht selbst.

Kommentar von Naziopfer ,

Rausschmeissen geht nicht. Wenn ich gehen würde, dann würde das in der gegenwärtigen Situation für mich Obdachlosigkeit bedeuten. Ich erwäge es schon seit einiger Zeit ernsthaft. Dann bin ich zwar obdachlos, aber wenigsten ein Mensch und nicht ein Hund.

Kommentar von beangato ,

Ich meinte eher, dass Eure ganze Familie gehen soll. Sucht Euch eine Wohnung.

Kommentar von Naziopfer ,

Geht wie gesagt nicht. Er sorgt ja vor allem und zuerst dafür, dass sowas nicht passieren kann, ohne dass man auf der Straße landet. Er bei seinen Kindern von Anfang an dafür gesorgt, dass sie ja nicht selbständig oder unabhängig von ihm werden können. Bei meiner Mutter ist es ähnlich. Die ist aber auch irgendwie immer seine Verbündete. Aber das ist wieder ein eigenes Thema.

Kommentar von beangato ,

Wenn Ihr gemeinsam geht, wird er Euch ja schlecht anbinden können.

Kommentar von Naziopfer ,

Keiner von uns hat die Mittel, ihm zu entkommen. Jedenfalls keine legalen oder moralischen. Er ist ein Teufel in Person. Effektiv können wir nur hoffen, dass er bald stirbt und es nicht schafft, uns davor umzubringen.

Antwort
von rudelmoinmoin, 55

es ist nur die Frage wie alt bist du bzw die andern "Kinder" um zu so eine Meinung zu kommen, >ein Nazi und vielleicht auch ein Narzisst< was du nicht Beurteilen kannst, weil du diese Wörter nur vom Hören/Sagen kennst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community