Frage von prettyHorse, 66

varianten aufsatteln?

hallo ich will eine shabracke kaufen nun hab ich gesehen das die teilweise dünn und dick sind bei manchen leuten habe ich ein pad und shabracke oder so n lammfellb oder gummi pad unter gesehen die frage ist was ist bei einem gesunden pferd wirklich notwendig weil es geht ja bei einer satteldecke nur darum druckstellen zu vermeiden und warum gibt es kurz und labggurte also unterschied und welche gurte und shabracken könnt ihr mir bei krämer emphelen

danke schonmal im vorraus

lg prettyHorse

Antwort
von lastunicorn007, 28

Eine Schabracke ist nicht dazu da Druckstellen zu vermeiden, wenn der Sattel passt drückt er nirgendswo schmerzhaft. Als bei uns letztens der Sattler für einen neuen sattel da war, hat er verschiedene ohne jegliche Unterlage auf den Pferderücken gelegt und als dann einer wirklich gut saß, hat er einfach den Gurt drum geschnallt und mich Probereiten lassen. Das Endergebnis: mein Pferd lief so gut wie noch nie.

Lammfell-oder Gelpads sind bei einem gesunden Pferd mit passendem Sattel unnötig. Ich habe bis jetzt nur mitbekommen dass sie bei Pferden mit empfindlichem Rücken drauf gemacht werden oder als !kurzfristige! Ersatzlösung wenn ein Sattel nicht 100% passt.

Kurz-und Langgurte sind für verschiedene Sättel. Zum Beispiel hat mein Dressursattel recht lange Gurtriemen. Das verkürzt den Abstand zu den gegenüberliegenden Riemen-> dafür brauche ich einen Kurzgurt
Mein Springsattel hat (wie Springsättel generell) kürzere Sattelblätter und dementsprechend kürzere Gurtriemen und einen längeren Weg zum gegenüber liegenden Gurtriemen-> Langgurt

Kommentar von TheFreakz ,

Man sollte Lammfellpads aber auch verwenden, wenn man oft und lange (zB über 3 Stunden) ausreiten geht.

Kommentar von lastunicorn007 ,

Aber wird durch die Pads nicht die Passform des Sattels beeinträchtigt?

Kommentar von TheFreakz ,

Jein, natürlich wird Sie das, aber manchmal empfiehlt dies ein Sattler, wenn das zB noch ein junges Pferd ist oder eines, das gerade im Training ist, wenn er weiß, dass der Sattel bald wieder angepasst werden muss.

Antwort
von TheFreakz, 32

Es geht bei einer Satteldecke nicht darum Druckstellen zu vermeiden! Ein guter Sattel macht keine Druckstellen, er wird außerdem ohne Satteldecke / Schabracke angepasst. Lediglich sollte die Schabracke den Sattel vor dem Schweiß schützen!

Jedes "Polster" was zwischen Sattel und Pferderücken ist, macht das "schlechter". Im Prinzip braucht man eigentlich keine Schabracke / Satteldecke.

Je nach Pferd / Rücken benötigt man was anderes.. zB wenn das Pferd eine empfindliche Haut hat, empfiehlt man ein (gutes!) Lammfellpad.

Antwort
von trabifan28, 22

Wenn der Sattel auf das jeweilige Pferd von einem Sattler angepasst wurde, dann braucht man diese ganzen Pads nicht. Das ist nur Geldmacherei und scheinbar recht "in" sein Pferd komplett in Lammfell zu packen.

Ist aber kompletter Schwachsinn. Das Geld kann man sinnvoller investieren, z.B. in einen passenden Sattel bzw. einen Besuch vom Sattler. Durch die Pads wird die Passform des Sattel beeinträchtigt. Im negativen Sinne. Denn in der Regel wird der Sattel dadruch enger in der Kammer und drückt.

Außnahme wäre natürlich, wenn der Sattler empfielt ein Lammfell- oder Geldpad zu verwenden. Allerdings sollte das auch keine Dauerlösung sein. Denn wirklich gut ist das in den wenigsten Fällen.

Und eine Schabracke ist nicht dazu da Druckstellen zu vermeiden, denn diese treten bei einem angepassten Sattel überhaupt nicht auf. Man könnte genauso gut auch ohne Unterlage reiten. Allerdings würde der Schweiß auf Dauer dem Leder vom Sattel schaden. Deswegen verwendet man am besten eine dünne Unterlage um den Schweiß aufzufangen.

Kurzgurte sind für einen Dressursattel, welcher im Normalfall lange Gurtstrupfen (?) hat. Ein Spring- oder Vielseitigkeitssattel hat dagegen kurze Gurtstrupfen und dann brauchst du logischerweise einen längeren Gurt.

Ich hatte für meinen Großen am Springsattel den hier: https://www.kraemer.de/Sattelgurt-Kontur-Elastik.htm?websale8=kraemer-pferdespor... Und am Dressursattel hatte ich den selben nur eben als Kurzgurt. War immer super zufrieden und werde mir davon auch wieder einen kaufen, sollten die jetztigen nicht für mein neues Pferd passen.

Schabracken habe ich hauptsächlich von BR, Eskadron oder selbst zusammengestellte von Reitsport Großmann. Die passen am besten unter meine Sättel. Die anderen waren immer zu klein bzw. kurz.

Antwort
von verityfabi, 15

Also meine ist ziemlich empfindlich im Rücken und hatte damals ein lammfell aber davon hat der Sattler abgeraten und hat uns ein Gummi Pad mit gegeben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten