Frage von Lilly2643,

Vanillezucker aus Mark machen?

Ich möchte gern Vanillekipferl dieses Jahr mit echtem Vanille machen.

Ich weiß, dass man die ausgekratzten Vanilleschoten in ein Glas mit Zucker geben kann, um Vanillezucker zu erhalten. Aber es muss ja wohl eine Weile ziehen, um das Aroma anzunehmen.

Wie lange dauert das ungefähr?

Und kann ich das Mark dann ebenfalls in ein Glas Zucker geben, um es dann später in den Plätzchenteig zu geben?

Mit geht es darum, dass ich die fertigen Vanillekipferl im selbst gemachten Vanillezucker wälze. Weil der ja noch ziehen muss, weiß ich nun nicht, ob sich der Zucker mit dem Mark auch eine Weile hält oder ob das Aroma dort verflüchtigt?

Muss ich das ausgekratzte Vanillemark sofort verwenden oder kann ich das auch in Zucker aufbewahren?

Hilfreichste Antwort von user1673,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

125 g Zucker mit dem Mark einer Vanilleschote in den Mixer geben und ordentlich durchmischen. Wenn es staubt, ist der Vanillezucker fertig. Die Schote hebst Du auf (in einem Glas) und kannst sie mehrfach verwenden, indem Du sie z.B. mit Milch aufkochst um eine Süßspeise zu machen. Nach dem Benutzen unter Wasser grob abspülen. Gewürzpapst Schuhbeck sagt, dass man eine Schote 100 mal verwenden kann.

Wenn Du die Schote in den Zucker steckst, nimmt der Zucker das Aroma zwar auch an, aber er klumpt stark.

Im Übrigen nutzt Du auf diese Weise die Vanilleschote optimal aus - nicht umgekehrt.

Kommentar von Lilly2643,

Vielen Dank für deine Antwort.

Was mache ich dann aber, wenn ich die Schote in Milch gekocht und wieder abgespült habe? Wie bewahre ich sie nach dem Trocknen auf, wenn nicht in Zucker?

Kommentar von OnkelBerni,

Erstmal ist die Antwort sehr gut.

Meine Frau macht die gerade auch, deshalb bin ich etwas im Bilde (sie erzählt mir das alles). Früher hat sie die nur im Vanillezucker gewälzt, ist aber zu wenig Vanillegeschmack, ihrer Meinung nach. Deshalb mache den ganzen Zucker (auch den für den Teig) , wie derleopardi das beschreibt.

Zu deiner Nachfrage: Wenn Du Vanillestangen in Milch, Marmelade oder sonstwas mitgekocht hast, macht gar nichts: Einfach abspülen (gut) und dann lange trocknen lassen. Danach tun wir die in kleine Glasröhrchen (wie Laborröhrchen) und heben die einfach im Kühlschrank auf. Nehmen kaum Platz weg. Kannst du zigmal wieder verwenden.

Kommentar von Lilly2643,

Lieber Berni, vielen Dank für deinen Kommentar. Die Glasröhrchen sind beim Kauf ja dabei, dann hebe ich es einfach auf.

Kommentar von user1673,

Genau so - und trocknen, wie der Onkel sagt ....

Kommentar von Lilly2643,

Danke! :-)

Antwort von adianthum,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kannst es genauso machen wie du es beschrieben hast.

Das Mark schonmal in den Zucker tun, den du später für den Teig nimmst, und die ausgekratzte Schote in den Zucker zum wälzen einlegen.

Eine Woche reicht dicke aus um den Vanillezucker durchziehen zu lassen.

Ich nehme zum wälzen immer Puderzucker.

Vanille in einer sehr guten Qualität und zu einem günstigen Preis bekommst du hier: http://www.madavanilla.de/

Ich bestelle hier schon seit Jahren und bin sehr zufrieden.

Kommentar von Lilly2643,

Danke für deine Antwort.

Den fertigen Vanillezucker werde ich im Mixer zumindest zum Teil auch zu Puderzucker mahlen. Ist zum Wälzen besser, da gebe ich dir recht. :-)

Antwort von hoermirzu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Mark ist zu schade dafür. Steck die ausgekratzte Schote zum Zucker und verwende das Mark für höherwertige Zwecke.

Vanillezucker wird sonst mit chemisch hergestellten Aromastoffen versetzt.

Kommentar von Lilly2643,

Was wäre den ein höherwertiger Zweck?

Die (spätere) Verwendung im Plätzchenteig nicht?

Kommentar von hoermirzu,

Da wo im Rezept die Verwendung von Mark empfohlen wird.

Ich bin kein Bäcker, weil ich nur Brot selber backe, das ich auch esse, Vanillemark kann man auch in Hauptspeisen verwenden.

In vielen Rezepten wird Vanillinzucker angegeben, um die Leser(innen) nicht zu verschrecken, weil Vanilleschoten doch recht teuer sind und für das Aroma in Kipferln, der Vanillinzucker völlig genügt. - Den Vanillegeschmack zu imitieren, ist eine der leichtesten Übungen für Chemiker.

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community