Frage von D3rFr3aky, 17

UVB-76/Thema buzzer Mit Amatuerfunkgerät empfangen?

Moin Leute. Habe mir mal ein Amatuerfunkgerät zugelegt um einfach mal zu gucken was im amatuerfunk abgeht. Nun möchte ich aber auch gerne mal den russischen Zahlensender UVB 76, ZhUOZ, MDZhB, oder einfach gesagt the Buzzer. Die Frequenz ist 4625kHz. Aber wenn ich die Frequenz einstelle also 462.500 ist einfach nichts zuhören. Es ist ein 70cm/2m Band Funkgerät. Die Antenne habe ich auch aufgewertet. Liegt es an der Bandbreite? Muss man die einstellen? Kann man die überhaupt einstellen? Ich habe das Funkgerät UV-5R+ . Bei Wikipedia habe ich gelesen ,dass jeder dem Zahlensender auf Kurzwelle zuhören kann. Aber wie? Kann mir jemand helfen? Bin noch ein Anfänger;)

Antwort
von Brandenburg, 15

Das gekaufte Amateurfunkgerät ist ein reines UKW-Gerät. Für Kurzwelle wegen der unterschiedlichen Frequenzbereiche also unbrauchbar.

Bei der Frequenzangabe handelt es sich um eine für das Funkgerät nicht empfangbare KW-Frequenz im Khz-Bereich und nicht wie in der Frage angegeben um eine Mhz-Frequenz welche um ein Vielfaches höher liegt.

Amateurfunkgeräte: Bitte ohne entspr. Lizenz keinerlei Sendebetrieb durchführen. Sowohl die Funkamateure selbst als auch die BnetzA (Bundesnetzagentur) sind äusserst schnell im Anpeilen.

Zahlensenderfrequenz: Die angegebene Frequenz liegt im Kurzwellenband auf 4625 KHZ. Hier die Modulationsarten USB, LSB oder AM versuchen. Normalerweise arbeiten die meisten kommerziellen Funkdienste (kein Rundfunk bzw. Radio) auf USB. Selbst in heutigen "digitalen Zeiten" gibts unverändert zahlreiche kommerzielle Funkdienste z.B. für die int. Schifffahrt, Flugfunk etc..

Empfangsantenne: Kurze Stummelantennen sind für KW-Empfang faktisch unbrauchbar. Wenn Antennen nur innerhalb der Wohnung möglich, dann eine mind. 1m lange Teleskopantenne, Ferritrahmenantenne für die beabsichtigte Empfangsfrequenz o.ä. nehmen. Und selbst dann innerhalb der Wohnung ist der Empfang des Zahlensenders keineswegs sicher.

Sog. Langdrahtantennen ausserhalb von Wohnungen z.B. zwischen 2 Bäumen und ab rd. 20m Gesamtlänge sind da schon sicherer wenn auch nicht perfekt.

Soviel fürs Erste in Kürze.

Kommentar von D3rFr3aky ,

Alles klar. Vielen dank! Das mit dem senden und der Lizenz war mir klar. Könnte ich dann mit einem Weltempfänger den Sender empfangen ? Aber wie du gesagt hast wird die Antenne dann das Problem sein oder?

Kommentar von Tolfos ,

Mit einem entsprechenden Weltempfänger könnte das vielleicht schon gehen. Besser wäre natürlich ein richtiger Kurzwellenempfänger und als Antenne eine Drahtantenne oder bei beengten Platzverhältnissen eine Aktivantenne die außerhalb des Störnebels der anderen Hauselektronik angebracht ist. Damit kann man dann auch den Amateurfunk auf Kurzwelle gut mitverfolgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten