Frage von dasgelbevomEi, 12

UV-A1- oder UV-B-Behandlung bei Neurodermitis?

Hallo,

ich informiere mich gerade über die Behandlung der Neurodermitis und stoße immer wieder auf widersprüchliche Informationen. Häufig ist die Rede davon, dass die UV-B-Therapie zur Behandlung von Neurodermitis evtl. in Verbindung mit einer UV-A1-Therapie empfohlen wird, teilweise wird aber auch gleich die UV-A1-Therapie als wirkungsvoller empfohlen. Auch Ärzte scheinen sich online nicht einig zu sein.

Selbst bei Wikipedia finde ich es sehr verwirrend: 

---

Die Bestrahlung mit hochdosiertem UV-Licht kann, durch die entzündungshemmende Wirkung, zur Linderung führen und das zeitweilige Abheilen erlauben. Es wird hier heutzutage vor allem das Schmalspektrum UVB-Licht (311 nm) eingesetzt, evtl. in Kombination mit UVA-Strahlern.

Besonders bei schweren Formen des atopischen Ekzems hat sich die UVA1-Lichttherapie (340–400 nm) bewährt;

---

Weiß hier jemand, warum hier so widersprüchlich informiert wird oder ob es Nachteile einer UV-A1-Therapie gibt? Ich finde hier leider nicht mehr.

Danke und viele Grüße Roman

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 6

In der Lichttherapie hat sich PUVA, also die UV-A Bestrahlung durchgesetzt. 

Kommentar von dasgelbevomEi ,

Über PUVA habe ich auch schon einiges gelesen. Die Therapie wird nur in schwereren Formen der Neurodermitis empfohlen, oder?

Ich frage mich trotzdem weiterhin, warum es so widersprüchlich ist :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community