Frage von Nathan1993, 53

US Wahl inszeniert?

Angenommen man schickt 2 Menschen ins Rennen die beide Absolut absurde Ansichten haben. Wäre der schock ja groß. Aber da der eine Mitspieler noch viel absurder als der andere ist , was ja zum Wahltag hin immer weiter zunimmt , hat der Gegenspieler ja ein Freilos. Selbst in Deutschland hören wir nur Trump hat dies , Trump hat das gemacht. Von einem Fettnäpfchen ins andere. Man könnte ja fast glauben , dass man die Clinton hier Schmackhaft gemacht bekommt. Was nun tun? Die Zahl der Unentschlossenen ist viel höher als vor vier Jahren, da Trump & Clinton wie Pech oder Schwefel ist. Wieso gibt es diese Wahl nur verrückte Nazistein? Wieso werden überhaupt Milliardäre zur Wahl zugelassen, total unseriös und zweifelhaft wohin das noch frühen soll. Jedenfalls wurden den Bürgern der USA niemand angeboten , der die Menschenrechte nicht mit Füßen tritt..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StevenArmstrong, 27

Hallo,

in den USA gilt nun mal, dass jeder und jede sich zum Präsidenten bzw. zur Präsidentin wählen lassen kann. Also auch Millionäre. Das nur zwei Kandiaten, mit Chancen zur Auswahl stehen, geht auf das strikte Mehrheitsprinzip zurück, dass in den USA bei fast allen Wahlen und Abstimmungen gilt.

Dadurch kann es sich ergeben, dass es eben nur "Id*oten" zur Auswahl gibt.

In Deutschland gilt zwar auch das Mehrheitsprinzip, aber auch die Verhältniswahl, wodurch kleinere Parteien auch die Chance haben, ihren Ideen Einzug in die Paralmente zu ermöglichen.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von palzbu, 21

Die tatsächliche Macht der amerikanischen Präsidenten wird weit überbewertet. Der Wahlkampf ist eine Illusionsschow und nur dazu da, um der Bevölkerung vorzugaukeln, sie könnten wirklich bei der Richtung der Politik mitbestimmen. Die Bewerber wollen Präsident werden um ihr übersteigertes Selbstwertgefühl zu befriedigen und um in die Annalen der amerikanischen Geschichte einzugehen. Echte politische Macht hat ein amerikanischer Präsident fast keine. Obama hatte so viel vor, wurde von den Deutschen als Heilsbringer bejubelt, was hat er erreicht? Regiert wird von der Hochfinanz und dem militärisch-industriellen Komplex die miteinander verbunden sind. Ob Clinton oder Trump, beide sind politisch weisungsgebundene Kasperl.

Antwort
von Skinman, 18

Clinton hat keine absurden Ansichten, die ist totaler Mainstream. Bei vielen Abstimmungen hat sie als Senatorin den Republikanern zugestimmt. Die ist einen Hauch weiter Rechts als Merkel, wenngleich in Kriegsfragen natürlich deutlich aggressiver. Will sagen in den USA absolut in der Mitte des Spektrums. Mit ihr wird es keine großen Änderungen geben, sondern ein "weiter so". Zumindest wird sie das anstreben.

Ich kann sie ebenfalls nicht leiden (genau so wenig wie Merkel) aber dieses Ausmaß der Unbeliebtheit hat sie nicht verdient und es ist irrational.

nymag.com/daily/intelligencer/2016/09/why-cant-america-see-that-clinton-is-flawed-but-normal.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten