Frage von SiegerBesieger, 79

US-Englisch verstehen - Wie?

Ich möchte meinen Master an einer Elite-Uni in den USA machen. Englisch kann ich, aber nur im britischen Akzent. Sobald ich einen Amerikaner sprechen höre, verstehe ich nur Bahnhof, sie sprechen zu schnell und zu undeutlich.

Zwischen dem Ende meines Bachelors und dem Beginn des Masters sind ca. 5 Monate. Ist es realistisch, in dieser Zeit mithilfe von Serien, Filmen etc. akustisch so fit in American English zu werden, dass ich fast alles verstehe was die Amerikaner sagen? Ich habe es gestern mit The Big Bang Theory versucht und hab nur die Hälfte verstanden.

Es darf unter keinen Umständen sein, dass ich auch nur einmal fragen muss "Könnten Sie den Satz bitte wiederholen?", denn ihr könnt euch sicher vorstellen, dass man dann irgendwann nichts mit mir zu tun haben will.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AstridDerPu, Community-Experte für Englisch & Sprache, 20

Hallo,

zunächst einmal ist es Quatsch, dass du nicht nachfragen kannst bzw. willst. Wenn du so "schüchtern" bist und so wenig Selbstbewusstsein hast, drängt sich die Frage auf, ob es sinnvoll ist, deinen Master an einer Elite-Uni in den USA zu machen.

Außerdem gibt es weder den englischen Akzent - BBC-English gilt zwar als so etwas wie eine Norm, wird aber nur von wenigen gesprochen und ist im Grunde auch nur einer von vielen britischen Akzenten -

noch den amerikanischen Akzent.

Am besten trainiert man das Hörverständnis für einen Akzent oder Dialekt und erlernt diesen, wenn man bei einem native speaker lernt bzw. durch einen mehrjährigen Aufenthalt im jeweiligen Land.

Und selbst das ist - zumindest was die Aussprache angeht - keine Garantie dafür, dass es klappt.

Das eine britische Englisch gibt es genauso wenig wie das eine amerikanische Englisch, oder das eine Deutsch.

Ich werde von US-Amerikanern immer wieder gefragt, aus welchem Teil

der USA ich denn bin oder aus welcher Gegend der USA denn meine

Englischlehrer/innen waren, da sie den Akzent/Dialekt usw. nicht

zuordnen können.

Die Wahrheit ist, ich hatte keine/n einzige/n US-amerikanischen

Englischlehrer/in - auch keinen US-amerikanischen Freund - ja, ich bin

noch nicht ein einziges Mal in den USA, aber schon ganz oft in England, gewesen.

Es ist auch unglaublich schwer, braucht unglaublich (individuell

unterschiedlich) lang, und ist von verschiedenen Faktoren abhängig -

u.a. auch vom Sprachgehör, Sprachgefühl und Sprachtalent - den Akzent

seiner Muttersprache völlig zu verlieren.

Eine gute Freundin von mir hat 5 Jahre am Stück in Manchester gelebt.

Wenn sie Englisch spricht, hört man keinerlei deutschen Akzent.

Meine Tante wurde nach mehr als 50 Jahren in England hin und wieder noch immer an ihrem Akzent

als Deutsche enttarnt

.

Man kann es durchaus in einer Fremdsprache auf native speaker Niveau

bringen - wie gut das funktioniert und wie schnell das geht, hängt von

verschiedenen Faktoren ab (s. o.) - das letzte Quentchen (ich weiß,

gemäß der Rechtschreibreform schreibt man Quäntchen) fehlt aber meist,

vor allem auch in Stresssituationen.

:-) AstridDerPu

Antwort
von SiegerBesieger, 16

Danke schonmal für eure Antworten.

Dass ich nie das Niveau eines native speakers erreichen werde, ist mir klar, das ist auch nicht mein Ziel. Ich bin gebürtiger Ausländer und lebe seit 21 Jahren in Deutschland, trotzdem merkt man es mir meistens an, dass ich Ausländer bin, obwohl ich sehr gut deutsch spreche und mit richtigem Akzent.

Sinn der Sache ist, dass ich die Amis verstehe und dass sie mich verstehen. Es werden Situationen kommen, wo die Zeit knapp sein wird und keiner die Geduld haben kann, mir zwei- oder dreimal zu erklären was er gesagt hat, z. B. bei Projektarbeiten im Team. Da gerät man eben sehr schnell auf dem Abstellgleis.

Wenn man es mir anmerkt, dass ich Deutscher bin, wird es kein Problem darstellen, solange ich deutlich spreche und sie verstehen was ich sage. 

Antwort
von howelljenkins, 25

es ist ein bisschen naiv, zu glauben, dass in den gesamten USA nur EIN akzent vorkommt. da gibt es riesen-unterschiede.

natuerlich kannst du es mit filmen und serien versuchen. aber du koenntest auch einfach einen kurs belegen.

Antwort
von eni70, 35

Das ist doch Quark, natürlich kannst du nachfragen, ganz normal. Es ist durchaus üblich dann auch verständlicher zu sprechen, du musst nicht jeden "dahergelaufenen" Texaner versteht können.

Allerdings musst du um dort zu studieren sowieso min. C1 nachweisen, da gehört Am. Englisch verstehen dazu. Hast du den Test schon absolviert?

Du wirst viel zeit investieren müssen, dann kannst du auch mit Serien usw weiterkommen. Besser wäre ein Tandemprogramm beim Goetheinstitut oder ein paar Stunden mit einem Coach, der Native Speaker ist.

Antwort
von Violetta1, 17

Yupp, verstehe ich.

Ich halte es für realistisch, w enn  Du Dir wirklich so einiges und regelmäßig anschaust.

Es ist aber auch defionitiv Fakt, dass Du immer über irgendwen stolpern wirst,der so spricht, dass Du doch nicht alles verstehst. Und ehrlich  gesagt: am besten habe ich es immer in meinem Urlauben vor Ort gelernt.


aber je mehr Du schon  gehört hast, desto besser wirst Du.. und auch in so was wie "irgenweie verstehen".

Wichtig dabei: guck eben echt ganz unterschiedliches, damit Du auch wirklich vieles verschiedenes erhörst.

Mir geht´s wohl ein bisschen wie Dir: ich hab mal Anglistik an ner deutschen Uni studiert. Da geklten AE und BE, aber doch wesentlich mehr BE.


In diversen Urlauben in USA amüsierten sich dauernd Leute zu Tode.. aber jedesmal verwusch sioch der BE-Accent sehr schnell und ich hör mich bis heute regelmäßig für Amis wie ein Ami aus hier, da, dort an.

Also: hau rein, lass Dich auf alles mögliche los!


Kommentar von Violetta1 ,

Ach ja, und noch ein Tipp, weil man es in der Praxis eben doch am besten lernt:

Bei uns gibts ein "Amerikanisches Institut" und die haben einmal im Monat die Toastmasters.

Kurze Rede, vorbereitet oder improvisiert, vor Publikum. Das übt sehr gut!

Antwort
von Tripper, 35

Das ist realistisch, wenn du dir jeden Tag ordentlich was rein ziehst. Bestes Training meiner Meinung nach ist Supernatural auf Englisch. Die brummeln mit ihren tiefen Whiskyverbrannten Stimmen so rum und sprechen teilweise den richtig harten Slang... wenn du da ne Folge komplett verstehen kannst auf Anhieb, dann bist du fit für 'Murica ;)

Kommentar von Tripper ,

Ach und hin und wieder mal nachfragen, ob derjenige einen Satz wiederholen kann, da wird dich schon keiner auffressen. Es gibt auch hier genug Menschen die ich manchmal 4 oder 5 mal nach einem Satz fragen muss, weil sie so nuscheln oder schnell reden.

Antwort
von Mignon4, 17

Amerikaner sind sehr freundlich und hilfsbereit. Selbstverständlich kannst du jeden Menschen zu jeder Zeit bitten, einen Satz zu wiederholen und/oder dir zu erklären, was er/sie gemeint hat. Wie kommst du denn darauf, dass du nicht fragen dürftest? Wie kommst du denn darauf, dass bei Nachfragen niemand mehr etwas mit dir zu haben haben möchte? Sorry, aber die Annahme ist völlig absurd! :-)

Wenn du in den USA lebst, wirst du dich sehr schnell an das amerikanische Englisch gewöhnen, weil die Grundvoraussetzungen bei dir gegeben sind. Ja, amerikanische Filme helfen natürlich in der Zwischenzeit. Übrigens ist das Englisch im Norden der USA noch wieder ganz anders als beispielsweise in den Südstaaten. Es gibt viele Sprachnuancen.

Ich an deiner Stelle würde mir nicht zu große Sorgen wegen der Sprache machen. :-))

Antwort
von Chrisgang, 14

Du wirst nie das Niveau eines native-speakers erreichen, das ist unrealistisch.

Aber du wirst dich sehr schnell an den Sprach stil gewöhnen. Mir ging das in Frankreich auch so, dass ich bei dem schnellen undeutlichen gequassele der Leute nicht damit zurecht gekommen bin, aber innerhalb eines Monats hab ich alles gut verstanden und nach ein paar Monaten dann selbst angefangen auch etwas schneller zu reden.

Antwort
von joheipo, 16

Filme in Originalsprache anzusehen kann ein wenig helfen. Aber es ist kein Allheilmttel.

Sinnvoller wäre es, Du reist frühestmöglich in die USA und springst ins sprichwörtliche kalte Wasser, mit anderen worten, Du bist gezwungen, den dortigen Dialekt nicht nur zu hören, sondern auch selbst zu sprechen. Nur interaktiv kann man eine Fremdsprache erlernen. Daß Du Deinen deutschen Akzent dabei nicht loswirst oder weiterhin British English sprichst, ist ohne Bedeutung. Die verstehen Dich schon.

Antwort
von Zumverzweifeln, 34

Deine Idee mit den Serien ist gut!

Zusätzlich würde ich mir noch einen amerikanischen Gesprächspartner suchen.

Außerdem könntest du ja vielleicht noch ein paar Wochen vor Studienbeginn bereits ins Land

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Englisch & Sprache, 16

Das ISt realistisch.

Und du solltest dich schnellstens von der Befürchtung verabschieden, du dürftest nicht nachfragen. 

Ich habe die U.S.-Amerikaner in diesem Punkt als außerordentlich hilfsbereit empfunden.

Für das größere Problem halte ich es, an einer Elite-Uni für ein Stipendium angenommen zu werden, bzw. die horrenden Studiengebühren zu bezahlen.

Don't worry!

Gruß, earnest


Antwort
von Busverpasser, 11

Das wird schon. An den Akzent gewöhnst dich sicher schnell. Zudem kommt es auch drauf an, wo genau. Die USA sind groß, also auch verschiedene Akzente.

Mir ergeht es lustigerweise genau umgedreht. Ich hab mit dem Britischen Akzent so meine Probleme... :-D

Antwort
von lost2000, 8

Gucke einfach Serien aus den USA im Originalton, das sollte helfen.

Aber seit wann reden Amerikaner schnell?

Briten reden schnell, Amerikaner reden i. d. R. langsam, Du meinst aber vielleicht, dass Amerikaner oft nuscheln, das macht das Verstehen manchmal schwerer.

Edit: Natürlich ist das eher allgemein, es gibt, wie von AstridDerPu schon geschrieben, nicht „das britische Englisch“ und „das amerikanische Englisch“.

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community