Frage von Bosna118, 75

Ursachen für Syrien Krieg (einfach erklärt)?

Antwort
von 1988Ritter, 51

Sunniten wollen den herrschenden Alawiten den Machtanspruch streitig machen.

Dies resultiert aus dem uralten Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten. Die Alawiten zählen zu den Schiiten.

Es ist folglich primär ein Glaubenskrieg, gesponsert von dem sunnitischen Saudi Arabien, und verteidigt von dem schiitischen Iran.

Wir haben in Syrien somit den klassischen Stellvertreterkrieg.

Kommentar von zetra ,

Ich habe Respekt vor deiner Reputation, allerdings muss ich dir sagen, du hast die Majoritaeten nicht genannt. Die USA, Russland und auch noch die Tuerkei. sorry 

Antwort
von Turbomann, 55

Das kannst du doch alles selber nachlesen

http://www.spiegel.de/politik/ausland/krieg-in-syrien-alle-wichtigen-fakten-erkl...

Kommentar von ArjunasPfeil ,

Seit wann ist "Völkischer Beobachter" eine Quelle?

Kommentar von Turbomann ,

@ArjunasPfeil

Du darfst gerne eine bessere Quelle angeben.

Antwort
von anxnymusxx, 44

Öl. Alles weitere wurde dann nur von den USA etc. inszeniert.

Kommentar von kayo1548 ,

So einfach ist die Sache dann doch nicht ;)

Diverse Oppositionen wollten im Rahmen einer Revolution die Macht erlangen, das wollte Assad natürlich nicht.

Das war der eigentliche Beginn dieser ganzen Situation; durch zukünftige Ereignisse hat sich das natürlich noch massiv verschärft und die Situation verändert, aber den Anfang müsste man hier suchen.

Danach hat auch der IS und ähnliche Organisationen eine Chance gewittert (wobei gerade beim IS das destabilisierte Irak eine Rolle gespielt hat) und wollten ebenfalls mitmischen.

Diese ganze Situation wurde dann völlig unübersichtlich: die Gruppen haben sich in zig Untergruppen zersplittert, die regionale mitunter kaum noch einheitliche Interessen vertreten, teilweise auch überlaufen usw.

Außenstehende wie die USA, Russland und auch die Türkei mischen natürlich ebenfalls (mit je eigenen Interessen) mit um ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Eine kausale Ursache ist das zwar nicht, aber es ist klar das das für die Stabilität in der Region oft nachteilhaft ist; wollte man das ändern müsste man zusammenarbeiten, aber es geht ja hier primär um die eigenen politischen Interessen und sicher auch ein stückweit um den ewigen Konkurrenzkampf zwischen Russland und USA.

Das ist natürlich alles sehr einfach beschrieben und wird der komplexen Situation kaum gerecht.

Kommentar von anxnymusxx ,

Ich stimme dir bei allem zu, jedoch hast du vergessen, dass bevor das alles geschah die USA mit Saudi Arabien eine Pipeline durch Syrien bauen wollte, Assad stimmte dem jedoch nicht zu - und dann überschlugen sich die Ereignisse.

Kommentar von kayo1548 ,

Da hast du natürlich recht;

die Pipleine war ein wichtiges Thema und möglicherweise ein (oder der?) Grund warum die USA sich so für das Gebiet interessiert und da angefangen hat mitzumischen.

Bei Russland dürfte es vor allen Dingen um den militärischen Stützpunkt gehen, aber natürlich ist auch ein Verbündeter in diesem Gebiet nicht verkehrt, wobei das beides ja zusammenhängt und das eine zumindest momentan kaum ohne das andere geht.

Die Bekämpfung des IS ist auch ein Grund, um zu verhindern das Terrorismus importiert wird; ob es der Hauptgrund ist, ist allerdings sowohl bei den USA als auch bei Russland fraglich, wobei das ohnehin schwierig ist: jedes Individuum hat dort ja eigene Motive und somit gibt es kaum den Grund.

Bei der Türkei ist es vielleicht sogar noch komplizierter:
Anfangs waren die türkisch syrischen Beziehungen sehr gut.

Dann hat man möglicherweise Angst vor einem Bürgerkrieg bekommen, als sich die Fronten verhährtet haben und hat mit Sicherheit auch außenpolitisch Stärke beweisen wollen, was allerdings nicht funktioniert hat.

Dann kam das was häufig kommt: man hat den Feind des Feindes indirekt unterstützt (oder zumindest wurde das angenommen), es kam zu militärischen Handlungen, Anschuldigungen usw.

Dann spielt natürlich noch der Kampf Sunniten gegen Schiiten eine Rolle; anfangs möglicherweise die Unterstützung Assads von Kurden in Grenzgebieten (und jetzt wiederum Krieg gegen Kurden) usw. natürlich geht es dort auch um Ressourcen, vor allen Dingen flächtentechnisch.

Also ein völliges Durcheinander; dagegen wirken die Ziele von Russland und USA fast recht klar.

Wobei man sagen muss das dort halt viele alte Konfliktherde mit eine Rolle spielen und man Türkei fast nicht als "Außenstehend" bezeichnen kann, da dort alles viel zu eng verflochten ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten