Frage von Nessa1213, 42

Ursachen der einst langsamen Bevölkerungsentwicklung in Afrika?

Hallo Leute, wie es oben schon steht, würde mich mal interessieren, warum die Bevölkerung in Afrika ist derart langsam voran geschritten ist. ich finde im internet nur quellen, die auf die zukünfte entwicklung eingehen, darüber bin ich aber gut informiert. lag das an dem kolonialismus oder auch einfach an dem trockenen klima, was sich auf den ertrag auswirkt? wäre schön, wenn ihr mir eine seriöse quellen mitgeben könnt, da ich die info für meine hausarbeit benötige :)

Antwort
von PurpleMiku, 7

Vorab: Wenn du dich dafür interessiert ließ dir unbedingt dieses Buch durch.

https://en.wikipedia.org/wiki/Guns,_Germs,_and_Steel

im Prinzip liegt es daran, dass sich Afrika im Gegensatz zu Europa und Asien eher von Norden nach Süden erstreckt und nicht von Ost nach West.

Was genau ist daran das Problem? Nun, Wenn Ost nach West ist das Wetter länger konstant. Pflanzen und Wildtiere haben also mehr Raum um sich auszubreiten. Wenn der Mensch nun also über eine Tierart die Oberhand gewinnt, weil er zum Jagen effektivere Möglichkeiten gefunden hat, hat dieser viel schneller wesentlich mehr Land zur Verfügung.

In Afrika und Amerika hingegen (letzteres wurde generell erst sehr spät bevölkert) ist das Wetter nicht ganz so konstant. Die Regionen breiten sich eher von Norden nach Süden aus. Tierarten haben daher nicht so viel Platz sich auszubreiten. Gewinnt der Mensch nun also über eine Tierart die Oberhand, bringt ihm das nicht so viel Land wie einem Asiaten oder Europäer.

Zudem hatten Europa und Asien die Ressourcen, Metallrüstungen herzustellen. Diese Möglichkeiten ergaben sich einfach nicht für Amerika und Afrika. Es haben einfach die Ressourcen gefehlt.

Rechen jetzt noch ein paar Jahrzehnte Kolonialismus hinzu, welcher den Länder noch ihre wertvollen Ressourcen geraubt hat und die Frage hat sich erledigt.

Funfact: Europa lag bis 1492 technologisch hinter Asien und dem Nahen Osten. Was ist 1492 passiert? Kolumbus. Stell dir vor dein Gehalt wird versechsfacht. Das ist so ziemlich das, was mit Europa passiert ist.

Kommentar von Nessa1213 ,

Ahh richtig gute antwort, danke :)

Antwort
von Bswss, 9

"Trockenes Klima"??? In fast ganz Zentralafrika  herrscht das Klima das tropischen Regenwalds!

Nein, die Gründe für das früher niedrige Bevölkerungswachstum in Afrika waren:

mangelnde Hygiene

Fehlen moderner Medizin (Behandlung, Medikamente, Geräte, Ärzte...)

Deren Folge: extrem hohe Säuglings- und Kindersterblichkeit.

Antwort
von NIKL02, 10

Gute Frage!

Ich weiß es nicht, doch ich habe eine Vermutung:

Die Armut, vieler Menschen in Afrika. Wer will sich den Fortpflanzen, wenn das Kind bzw. die Familie keine richtige Zukunft hat. Die leben dort von dem was sie verdienen bzw. selber Pflanzen und das ist nicht viel - es reicht ja grad mal für die selbst, wenn da noch ein Kind kommt, das auch isst, dann wird keiner mehr richtig sat.

LG NIKL02 

Antwort
von lyssander, 20

Weil sie zu wenig geld haben und in erster linie überleben wollen

Antwort
von hutten52, 6

Der Kolonialismus ganz gewiss nicht, denn seit Jahrtausenden regulierte sich die Bevölkerungszahl schlichtweg durch periodisch wiederkehrende Dürren, Missernten und Epidemien. Erst die Verbesserung der Hygiene und medizinischer Fortschritt, von Europa angestoßen, führten zu einem Sinken der Sterblichkeit, während die Geburtenzahl hoch bleibt. 

Antwort
von pollmd19, 9

Warst du nicht in der Schule?!

Hauptsächlich daran Schuld sind niemand anderes als wir (indirekt! Eigentlich unsere Vorfahren von vor einigen Generationen...)

Sklaverei und dergleichen schon gehört?! Weißt du denn nicht, was da unten alles abgelaufen ist?

Kommentar von PurpleMiku ,

Ehrlich gesagt lernt man so etwas kaum in der Schule. Zumindest war es bei mir der Fall. Kolonialismus wurde komplett übersprungen, die französische Revolution in 2 Wochen durch geprügelt. Danach gings dann wieder weiter mit WW1, WW2 und der Weimarer Republik. Zudem glaube ich, dass OP eher auf technologische Bevölkerungsentwicklung anspielt. Und die war bereits zu Zeiten des Kolonialismus schlechter als unsere. Europa war vor 1492 auch nicht reich oder weiterentwickelt als alle anderen Nationen. Das kam erst mit der Renaissance so wirklich durch. 

Kommentar von Bswss ,

Das der Kolonialismus EINE URSACHE Rolle bei dieser Frage ist, ist schon klar, aber den Kolonailismus als DEN Grund für Afrikas niedrige Geburtenraten im 19. Jh. zu bezeichnen, ist  absurd. 

Und die Sklaverei hat allenfalls eine kleines BISSCHEN damit zu tun, denn die Sklaverei spielte z.B. in Süd- und Ostafrika nur eine sehr geringe Rolle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community