Frage von retrofrage,

Urlaubsgeld sowie Feiertage wird nicht bezahlt, da die Bezahlung schon im Stundenlohn enthalten ist.

Urlaubsgeld sowie Feiertage wird nicht bezahlt, da die Bezahlung schon im Stundenlohn enthalten ist. Ist das rechtens? Was sagt dazu das Arbeitsrecht?

Antwort von ErsterSchnee,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Urlaubsgeld oder Urlaubsentgelt? Urlaubsgeld ist eine freiwillige (bzw. durch den Tarifvertrag geregelte) Leistung, da besteht kein gesetzlicher Anspruch. Urlaubsentgelt muß gezahlt werden, genauso wie Feiertage. Es sei denn, Dein Arbeitsvertrag sieht ausdrücklich vor, daß nur geleistetete Stunden vergütet werden. Das ist dann aber eher eine freiberufliche Basis, kein Angestelltenverhältnis.

Kommentar von Panikgirl,

DH - erstklassige Antwort

Kommentar von Gulli1969,

Besser könnt ichs auch nicht umschreiben!!!

Kommentar von retrofrage,

was ist mit Weihnachtsgeld-auch eine freiwillige Leistung ?

Kommentar von ErsterSchnee,

Normalerweise ja. Es gibt ein Gewohnheitsrecht, das gilt aber nur, wenn der Chef sich nicht jedesmal unterschreiben läßt, daß es sich um eine freiwillige Leistung handelt.

Antwort von bitmap,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

''Was sagt dazu das Arbeitsrecht?''

  • Urlaubsgeld = vereinbarte Leistung (= nicht gesetzlich vorgeschrieben) ... also auch in Form einer Pauschale zum Stundenlohn denkbar.

  • Feiertagsbezahlung = geregelt im Entgeltfortzahlungsgesetz. Da hat der AG keine Wahl, ob er das zahlt oder nicht.

Kommentar von retrofrage,

bitmap wie sieht es mit Weihnachtsgeld aus?

Kommentar von bitmap,

Nicht gesetzlich geregelt. Kommt drauf an, was dazu vereinbart ist.

Kommentar von retrofrage,

ist ebenfalls im Stundenlohn enthalten-auch rechtens?

Kommentar von bitmap,

Irgendwann würde das bei einem 400-€-Job vermutlich keinen Sinn mehr ergeben, das alles mit in den Stundenlohn zu packen.

Kommentar von retrofrage,

was heißt jetzt "irgendwann", siehst du das also kritisch, was die AG machen?

Kommentar von bitmap,

Bitte nicht verallgemeinern. Ich weiß von keinem AG, der Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld in den Stundenlohn seiner Minijobber ''integriert'' hat.

Wenn man irgendwelche Sonderzahlungen in den Stundenlohn integriert, ist ja auch der entsprechende Grundlohn niedriger.

Außerdem wäre der AG schön blöd. Den Stundenlohn (auch incl. der Sonderzahlung) kann er nicht einfach einseitig verändern. Eine extra vereinbarte Sonderzahlung, kann er - bei entsprechender vertraglicher Formulierung - unter bestimmten Umständen einfach wegfallen lassen.

Kommentar von retrofrage,

Deine beiden letzten Antworten "Den Stundenlohn (auch incl. der Sonderzahlung) kann er nicht einfach einseitig verändern. Eine extra vereinbarte Sonderzahlung, kann er - bei entsprechender vertraglicher Formulierung - unter bestimmten Umständen einfach wegfallen lassen." habe ich nicht ganz verstanden, bitte erklären. Danke, bitmap!

Kommentar von bitmap,

Das verstehe jetzt ich nicht, was es daran zu erklären gibt. grübel

Antwort von mellia35,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Antwort von syschuin,

Urlaubsgeld war eine Erungenschaft aus einer wirtschaftlich guten Zeit und daher eine Kannbestimmung, die sich eben den wirtschaftlichen Verhältnissen anpasst. Sollte eine solche Vereinbarung aber bereits im Arbeitsvertrag geregelt sein, muss sich der Arbeitgeber daran halten.

Antwort von Kolumna,

Erkundige Dich bei der Gewerkschaft oder geh zum Anwalt.

Antwort von corimaus,

nicht in ordnung so,auf keinen fall

Antwort von WilliWinzig,

nicht rechtens, zumindest bei den Feiertagen

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten