Frage von asaquaristik,

Urlaubsgeld bei Kündigung

Hallo !

Ich habe mal 2 Fragen.

Ich bin zum 31. Mai 2010 gekündigt und war 2 Jahre in dem Betrieb wo regelmäßig Urlaubsgeld gezahlt wurde.

Frage 1:

Ich hatte bis zum Tag der Kündigung 8,5 Tage Resturlaubsanspruch, bin aber den ganzen Monat Kündigungsfrist krankgeschrieben und konnte somit meinen Urlaub nicht nehmen. Muss mein Exchef mir die Tage auszahlen ?

Frage 2:

Das Urlaubsgeld wurde immer mit dem Juli Gehalt gezahlt, da ich aber vor dem Juli gekündigt wurde und kein Urlaubsgeld erhalten habe, würde mich interessieren ob ich anteilig Anspruch auf Urlaubsgeld habe, berechnet von Januar 2010 - Juni 2010 ?

Nach Möglichkeit Antworten mit Hinweis auf §§ damit ich eine rechtliche Grundlage habe !

Danke schonmal für die Antworten !

Gruß

Hilfreichste Antwort von DerCAM,

Zu 1: Wenn der Urlaub bis zum Ende des Beschaeftigungsverhaeltnisses nicht mehr genommen werden konnte, ist er abzugelten (auszubezahlen). Da es keine halben Urlaubstage gibt, ist bei rechnerisch genau 8,5 Tagen auf 9 Tage aufzurunden, bei 8,4 Tagen waere auf 8 Tage abzurunden. Was aber immer gern uebersehen wird: Ein Abgeltungsanspruch entsteht erst dann, wenn der Urlaub auch angetreten werden koennte (waere man dort noch beschaeftigt). Man muss also erst wieder arbeitsfaehig sein, bevor man einen Abgeltungsanspruch geltend machen kann.

Zu 2: Hier kommt es, wie schon mehrfach korrekt geschrieben wurde, ausschliesslich darauf an, was zum Urlaubsgeld vereinbart wurde (Arbeitsvertrag, ggf. Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung).

Gruss

DerCAM

Antwort von huegelchen,

Wenn Du aus krankheitsgründen Deinen Urlaub nicht nehmen konntest, dann bekommst Du ihn ausbezahlt.

Antwort von asaquaristik,

Hallo !

Danke, für die Antworten. Dann werde ich meinem Exchef mal auf die Füße treten, denn ich habe meine Urlaubstage nicht mit überwiesen bekommen !

Gruß

Kommentar von DollyPond,

viel erfolg! zur sicherheit kannst du noch bei deiner gewerkschaft oder der arbeiterkammer nachfragen.

Antwort von DollyPond,

wenn du einen urlaubsanspruch hast und ihn aus krankheitsgründen vor austritt nicht nehmen kannst wird er üblicherweise ausgezahlt.

zu deinem urlaubsgeld kann ich leider nichts sagen. in meiner firma wird das urlaubsgeld etc. immer anteilig bezahlt wenn ein mitarbeiter ausscheidet, das kann aber auch kulanz sein.

lies doch mal hier: http://www.hensche.de/RechtsanwaltArbeitsrechtHandbuch_Urlaub.html#tocitem19

Antwort von jennnny,

ich weiss von mir selbst und auch von freunden und bekannten, dass wenn wir in so ner situation waren, das urlaubs und weihnachtsgeld IMMER aliqot dazu ausbezahlt bekommen haben..bin aber auch aus österreich, vielleicht ist das beiuns anders geregelt..

Antwort von HariboDealer65,

Nee, steht dir nicht zu!!

Antwort von anjanni,

Der Urlaub muß Dir ausgezahlt werden. Aber das Urlaubsgeld wirst Du abschreiben können.

Entscheidend ist dabei aber, was im Tarifvertrag und/oder in Deinem eigenen Arbeitsvertrag steht!

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community