Frage von Malakurda, 76

urlaubsanspruch gesetzlich, ferien?

Hallo Liebe Leute. habe eine frage ich bin Gebäudereiniger (21) und bin seid einem Jahr mit meiner Ausbildung fertig.Ich wollte in den Sommerferien Urlaub haben aber mein Chef meinte du hast keinen anspruch auf Urlaub in den Ferien weil du keine Kinder hast bzw die schulpflicht sind.

Meine frage ist jetzt warum kriegen andre Mitarbeiter die kleine Kinder Zuhause haben die nicht zur Schule oder Kindergarten gehen Urluab und ich nicht ?

habe ich garkein anpruch auf Urlaub allgemein in den Ferien ?

dienstleistung #gebäudereinigung

DANKE !

Expertenantwort
von Familiengerd, Community-Experte für Arbeitsrecht, 26

aber mein Chef meinte du hast keinen anspruch auf Urlaub in den Ferien weil du keine Kinder hast bzw die schulpflicht sind.

Das ist schlicht und einfach Quatsch!

Die Tatsache, dass Du keine kleinen oder schulpflichtigen Kinder hast, hat mit Deinem Anspruch, in den Sommerschulferien Urlaub zu nehmen, nichts zu tun!

Dein Arbeitgeber muss Dir den Urlaub gewähren ... wenn nicht andere Arbeitnehmer im Betrieb vorrangig zu berücksichtigen sind, die schulpflichtige Kinder haben und auf Urlaub in den Sommerferien angewiesen sind, und der Arbeitgeber Dich benötigt, weil sonst der betriebliche Ablauf nicht mehr aufrecht erhalten werden kann oder in unzumutbarer Weise beeinträchtigt wird.

Alleine die Tatsache, dass der betriebliche Ablauf dann, wenn auch Du Urlaub bewilligt bekämst, gestört würde, reicht für eine Ablehnung nicht aus!

Grundsätzlich kannst Du - wenn es keine dringenden Gründe gibt, die den Arbeitgeber zur Verweigerung Deines Urlaubs in den Sommerschulferien berechtigen - Deinen Arbeitgeber über eine Leistungsklage beim Arbeitsgericht zur Urlaubserteilung zwingen lassen.

So weit die rechtliche Lage.

In wieweit Du aber in eine Auseinandersetzung mit Deinem Arbeitgeber eintreten kannst/willst, kann ich nicht beurteilen; "Recht haben" und "Recht bekommen" sind leider viel zu oft zwei sehr verschiedene Dinge.

Antwort
von NSchuder, 31

Es ist allgemein üblich dass in den Ferien bevorzugt die Mitarbeiter Urlaub bekommen, die schulpflichtige Kinder haben bzw. auf diesen Zeitraum angewiesen sind.

Grundsätzlich kannst Du natürlich auch in den Ferien Urlaub nehmen, aber der Chef kann tatsächlich hier andere Mitarbeiter vorziehen.

Antwort
von PeterSchu, 16

Wenn dein Chef meint, du hättest generell keinen Anspruch auf Urlaub in den Ferien, dann hat er sicherlich Unrecht. Aber er liegt durchaus richtig, wenn er meint, dass Kollegen mit schulpflichtigen Kindern Vorrang haben, wenn sich die Urlaubspläne überschneiden.

Dazu müsste man aber zuerst mal die Urlaubspläne vergleichen und betrachten, wo es denn Überschneidungen gibt. Diese könnte man ggf. auflösen, indem man den Mitarbeitern nacheinander am Anfang und am Ende der Ferien Urlaub gewährt. Ideal wäre es, wenn die betroffenen Mitarbeiter sich dabei schon selbst miteinander abstimmen und nach einer Lösung suchen, die allen dient.

Falls es einen Betriebstrat gibt, wäre dieser in die Urlaubsplanung einzubinden.

Dein Einwand, dass es eigentlich keinen Grund gibt, Mitarbeiter mit nicht schulpflichtigen (oder Kindergarten-) Kindern gibt, ist natürlich berechtigt. Diese könnten eigentlich auch einen Urlaub außerhalb der Ferienzeit planen.

Soziale Gründe können es zum Beispiel auch sein, wenn man einen Partner hat, der durch seinen Urlaub an bestimmte Zeiten gebunden ist. Es kommt also nicht immer nur auf vorhandene Kinder an.

Antwort
von SiViHa72, 29

Generell haben Leute mit schulpflichtigen Kindern in den großen Ferien meist Vorrang. Nicht in allen Ferien und nicht,w enn nicht schulpflichtig.

Das ist auch eine Abwägung der sozialen Aspekte durch den Arbeitgeber. dein Chef scheint es sich hier relativ einfach zu machen.

Guck z.B. mal hier:

https://www.flegl-rechtsanwaelte.de/urlaub-in-den-sommerferien-bevorzugung-von-e...

(google: "wann haben eltern mit kindern vorrang beim urlaub".. da gibts ganz viel)

Kommentar von SiViHa72 ,

Bei meinem Freund in der Firma ist es z.B. so.. da geben die kinderlosen gerne mal den Sommer dran,d enn dann haben sie dafür ne andere Zeit, wo sie problemlos ihren Wunschurlaub kriegen. Oder aber, kam auch schon vor, Leute mit Kindern sagten, wir wollen gar nicht in den großen Ferien, soll doch der xy seinen Amerika-Trip machen"  Sprich: Absprache, eine Hand wäscht die andere

So klappts für alle gut :-)

Antwort
von ShinyShadow, 25

Lies dir mal den §7 des BUrlG durch:

http://www.gesetze-im-internet.de/burlg/__7.html

Wenn dein AG berechtigte Gründe hat (oder andere Arbeitnehmer mit Kindern o.Ä. auch da Urlaub wollen) ist er durchaus im Recht.

Kommentar von PeterSchu ,

Aber Arbeitnehmer mit Kindern, die weder Schule noch Kindergarten besuchen, sind nicht unbedingt auf die Ferien angewiesen. So wie in der Frage erwähnt.

Kommentar von Familiengerd ,

Alleine die Tatsache, dass "andere Arbeitnehmer mit Kindern o.Ä. auch da Urlaub wollen" reicht für eine Urlaubsverweigerung längst nicht aus (einmal abgesehen vom richtigen Einwand, der richtigen Ergänzung von PeterSchu).

Die Urlaubsgenehmigung müsste schon zu einer dem Arbeitgeber nicht zuzumutenden Beeinträchtigung der betrieblichen Abläufe, der Organisation usw. führen.

Antwort
von Maximilian112, 22

Du hast natürlich auch in den Ferien Anspruch auf Urlaub. 

Verständlich ist sicherlich, das Kollegen mit Schulkindern vorrangig in den Ferien Urlaub bekommen. Sind keine Ferien der Kids zu beachten dann steht Dir genauso Urlaub zu wie den Kollegen.

Antwort
von apophis, 21

Ein Mindesturlaub ist gesetzlich geregelt und nas unabhängig von eigenen Kindern oder deren Schulpflicht.

Dein Chef ist nicht verpflichtet jeden Urlaubsantrag zu genehmigen, aber die geregelten Urlaubstage muss er innerhalb des Jahres gestatten.

Ob er bei Ablehnen der Urlaubsanträge einen Grund oder einen trifftigen Grund angeben muss, weiss ich so leider nicht, darüber solltest Du Dich aber auch schlau machen.

Kommentar von Familiengerd ,
Dein Chef ist nicht verpflichtet jeden Urlaubsantrag zu genehmigen, aber die geregelten Urlaubstage muss er innerhalb des Jahres gestatten.

Das ist falsch!

Beim Urlaubsanspruch ist der Arbeitgeber der Schuldner des Arbeitnehmers!

Darum ist er zur Gewährung des Urlaubs verpflichtet, wenn dem nicht (tatsächlich!!!) dringende betriebliche Gründe oder Urlaubswünsche sozial bevorrechtigter Arbeitnehmer entgegen stehen! Und ein betrieblicher oder "triftiger" Grund meint nicht schon bloß "Probleme wegen Personalknappheit in der Urlaubszeit"!

Und was meinst Du mit "die geregelten Urlaubstage"??

Kommentar von apophis ,

Ob er bei Ablehnen der Urlaubsanträge einen Grund oder einen trifftigen
Grund angeben muss, weiss ich so leider nicht, darüber solltest Du Dich
aber auch schlau machen.

Wenn schon Zitieren und Aufregen, dann bitte auch alles zitieren und bestenfalls auch lesen. :)

Kommentar von Familiengerd ,

Was hat Deine Erwiderung jetzt mit meinem Kommentar zu tun?

Es ging um genau diese Aussage, die ich zitiert habe ("Dein Chef ist nicht verpflichtet jeden Urlaubsantrag zu genehmigen") - und die hat mit dem, was Du anführst, nichts zu tun!

Wenn Du nun "lesen" empfiehlst, dann gilt das in dem Zusammenhang besonders für Dich!

Außerdem: Wenn Du schon Aussagen triffst, die den Urlaub betreffen, dann solltest Du Dich mindestens zu den Punkten selbst kundig machen (sie lesen - und bestenfalls sogar "verstehen"), die dabei eine Rolle spielen!

Wenn schon Zitieren und Aufregen, dann bitte auch alles zitieren und bestenfalls auch lesen.

Muss ich das verstehen? Nein - denn es ist schlichtweg Blödsinn!

Kommentar von apophis ,

Gut, wenn Du den Zusammenhang zwischen zwei Sätzen nicht verstehst und Dir nur rausnimmst, was Du möchtest, dass nützt auch das Lesen nichts.

Nicht verpflichtet = die Möglichkeit haben "Nein" zu sagen -> Grund für Ablehnung haben müssen.
So langsam sollte sich der Zusammenhang doch ergeben, nicht ?

Kommentar von Familiengerd ,

:-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community