Frage von ottoto,

urlaubsanspruch bei krankschreibung

hat man urlaubsanspruch bei bestehender krankschreibung? ich bin seit einem knappen jahr wegen psychischer probleme krankgeschreiben und die krankschreibung dauert noch an. darf ich trotzdem in urlaub fahren, wenn das mit dem therapeuten abgesprochen idt?

Antwort von wabby58,

Auf jeden Fall sollte dein Arzt dir die Reisefähigkeit schriftlich attestieren. Arbeitnehmer sollten dieses Attest der Krankenkasse vorlegen, Beamte sollten ihn, für den Fall, dass im Urlaub "etwas passiert", parat haben. Einen Erholungsurlaub kannst du nicht beantragen, weil du ja krank geschrieben bist. Erst, wenn du wieder gesund bist, kannst du auch wieder Erholungsurlaub nehmen, zunächst aus dem Urlaubsanspruch, der am weitesten zurückliegt. Nach neuester Rechtsprechung (EuGH) kann hierbei ein Mindesturlaubsanspruch von 20 Tagen rückwirkend nicht verfallen, sofern das Urlaubsjahr in die Krankheitsphase fällt und der Urlaub nicht genommen werden konnte. Im Fall von Arbeitnehmern kann dieser Urlaubsanspruch bei vorzeitiger Verrentung oder Kündigung sogar ausgezahlt werden. Bei Beamten ist dieser Anspruch auf Auszahlung bei vorzeitiger Pensionierung wegen Dienstunfähigkeit derzeit noch umstritten.

Antwort von kaesefuss,

Wenn du reisefähig bist, kannst du fahren. Das entscheidet dein Arzt.

Antwort von ralosaviv,

Wenn der Therapeut das befürwortet: Ja.

Da du ja auch aus der Lohnfortzahlung raus bist und wahrscheinlich Krankengeld beziehst, solltest du aber die Krankenkasse informieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community