Frage von beki60, 48

Urlaubanspruch nach langen Krankheit?

Bin seit Juni 2014 arbeitsunfähig.Seit November 2015 beziehe ich Arbeitslosengeld,bin aber von meinem Arbeitgeber nicht gekündigt worden.Ab Dezember 2016 fange ich wieder zu arbeiten.Habe 2014 kein Tag Urlaub verbraucht.bis November 2015 bekam ich Krankengeld.Wie hoch sind meine Urlaubansprüche. mfg.Christian

Antwort
von MrMiles, 37

Soweit ich weis das der Urlaub durch die Krankheit nicht verfallen.

Kann sein das du den Urlaub dann erstmal nehmen musst.

Antwort
von eulig, 20

der Urlaub aus 2014 steht dir gemäß deinem Arbeitsvertrag zu, muss aber bis spätestens März 2017 genommen werden. wenn das (betriebsbedingt) nicht möglich ist, muss er abgegolten werden.

bezüglich des Urlaubs aus 2015 gibt es verschiedene Regelungen. ja du hast auch für 2015 Urlaubsanspruch. in den meisten Tarifverträgen und/oder Arbeitsverträgen ist dazu aber festgelegt, dass man dann nicht den vertraglichen Urlaubsanspruch überträgt bzw. beanspruchen kann, sondern nur den gesetzlichen Urlaubsanspruch - der ist natürlich geringer. kann auch dieser nicht genommen werden, ist er abzugelten.

dein Arbeitgeber ist dir gegenüber auch auskunftspflichtig. d.h. er muss dir deinen Resturlaubsanspruch ausweisen und auch beweisen.

Kommentar von Familiengerd ,

der Urlaub aus 2014 steht dir gemäß deinem Arbeitsvertrag zu, muss aber bis spätestens März 2017 genommen werden. wenn das (betriebsbedingt) nicht möglich ist, muss er abgegolten werden.

Das ist falsch.

Urlaub, der wegen Erkrankung nicht genommen werden kann, verfällt nicht bis zum 31.03. des übernächsten auf das Anspruchsjahr folgenden Jahres.

Der Urlaubsanspruch aus 2014 ist also am 31.03.2016 erloschen; der Anspruch aus 2015 besteht bis zum 31.03.2017.

kann auch dieser nicht genommen werden, ist er abzugelten.

Das gilt nur bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Urlaub, der alleine wegen langer Erkrankung auch bis zum Ende des verlängerten Übertragungszeitraums nicht genommen werden kann, verfällt und muss vom Arbeitgeber nicht aabgegolten werden.

Kommentar von eulig ,
Kommentar von Familiengerd ,

dem kann ich nicht zustimmen 

Musst Du ja auch nicht. Meine Aussage ist trotzdem richtig. Und diese Web-Site ist mir durchaus geläufig.

Aber hast Du die Aussagen in diesem Link denn überhaupt ganz gelesen??

Denn wenn dort "dauerhaft" steht, dann ist nicht "zeitlich unbegrenzt" gemeint, sondern dauerhaft entsprechend der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs EuGH und der entsprechenden Anpassung dieser Rechtsprechung auf die deutsche Rechtsprechung durch das Bundesarbeitsgericht BAG.

Und das heißt konkret, wie ich es im Kommentar geschrieben habe:

Der Anspruch auf Urlaub, der wegen langer Erkrankung nicht genommen werden konnte, erlischt am 31.03. des übernächsten auf das Kalenderjahr folgenden Jahres.

So steht es dann auch bei "Hensche" im letzten Abschnitt "Wie hat sich die Recht­spre­chung zum The­ma Ur­laub bei lan­ger Krank­heit in den letz­ten Jah­ren ent­wi­ckelt?", letzter Absatz:

Das BAG ent­schei­det im Au­gust 2012, dass der Ur­laubs­an­spruch ge­ne­rell 15 Mo­na­te nach Ab­lauf des Ur­laubs­jah­res, d.h. zum 31. März des übernächs­ten Ka­len­der­jah­res verfällt, d.h. auch oh­ne ei­ne ent­spre­chend ta­rif­ver­trag­li­che Grund­la­ge (BAG, Ur­teil vom 07.08.2012, 9 AZR 353/10).

Antwort
von husky191, 36

du hättest Anspruch auf Urlaub bis 30.5.14 wenn er nicht verfallen ist. während einer krankheit hast du keinen Anspruch auf Urlaub.

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist falsch!

Urlaub, der wegen Erkrankung nicht genommen werden kann, verfällt nicht bis zum 31.03. des übernächsten auf das Anspruchsjahr folgenden Jahres.

Der Urlaubsanspruch aus 2014 ist also am 31.03.2016 erloschen; der Anspruch aus 2015 besteht bis zum 31.03.2017.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten