Frage von Neville0561 27.07.2009

Urlaub und Überstunden ausbezahlen?

  • Antwort von mops09 27.07.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ruf im Arbeitsgericht an - die können Dir eine verbindliche Auskunft geben.

  • Antwort von Neville0561 27.07.2009

    Das heißt betriebliche Gründe stehen VOR dem Arbeitsgesetz, welches besagt, dass ein Arbeitnehmer Anspruch auf mind. 24 Werktage Urlaub hat? Nur mal angenommen ich arbeite in der nächsten Firma auch nur ein Jahr und kündige dann und auch diese bringt wieder betriebliche Gründe vor, weswegen ich meinen Urlaub ausbezahlt bekomme- dann hätte ich 2 Jahre lang keinen Urlaub. Das kann ich mir nicht vorstellen.... Einen Rechtsanwalt habe ich schon kontaktiert, allerdings muss der sich auch erst schlau machen und ich wollte mich hier mal erkundigen ob jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Kann mir mein Chef meinen kompletten Urlaub ausbezahlen und ihn mir nicht gewähren? Wer entscheidet, ob die "betrieblichen Gründe" rechtens sind? Meinen Arbeitgeber, der eine Rechtsschutzversicherung hat wird das keinen cent kosten, mich aber schon, wenn ich mit den betrieblichen Gründen nicht einverstanden bin (hier herrscht seit Monaten akuter Personalmangel, er wird also auf jeden Fall einen Grund finden, warum ich dringend weiter arbeiten muss).

  • Antwort von MoxFoulder 27.07.2009

    Da Du im laufenden Jahr gearbeitet hast steht Dir der volle Jahresurlaub zu ... ein persönliches Schreiben an deinen Chef reicht um deinen Anspruch geltend zu machen.

    Ab 1.6. des laufenden Jahres erhält der Arbeitnehmer den vollen Urlaubsanspruch.

  • Antwort von bitmap 27.07.2009

    ''Darf er das?''

    Kommt auf die Situation in der Firma an.

    ''Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen.''

    http://www.buzer.de/gesetz/3512/a49773.htm

  • Antwort von NorbertPeter 27.07.2009

    Zum Teil, er kann aus betrieblichen Gründen darauf bestehen, dir Deinen Urlaub nicht in Freizeit zu gewähren, sondern diesen auszubezahlen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!